Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mittelerde & andere phantastische Welten » Der Herr der Ringe - Die Filmtrilogie » Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien

swyft

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Du hast aus eigenem Antrieb über die Beschreibung im Buch geschrieben. Da würde ich eben davon ausgehen, dass man sich vorher kurz versichert, keinen Quatsch zu schreiben. Bei Dir habe ich mich da ganz offensichtlich getäuscht. Was soll der Schwachsinn mit dem Buch als Bibel und Tolkien als Gott? Es geht überhaupt nicht um Unterschiede zwischen Buch und Film, es geht um Deine, vom Film beeinflusste, falsche Vorstellung des Buches. Du schreibst, die Verletzung von Frodo sei doch viel zu schwer für den Ritt. Andersrum wird ein Schuh daraus: Der Ritt zeigt, dass die Verletzung von einer anderen Art ist, als Du sie Dir vorstellst. Zwischen dem Angriff auf der Wetterspitze und der Überquerung der Furt liegen im Buch zwei Wochen, in denen Frodo auf dem Pony unterwegs ist und in denen er darüber lacht, dass sie Bilbos Trolle für lebendig gehalten haben. Was Du hier beweist, ist ein leider zu häufiges Problem: Leute machen sich eine Vorstellung von einem Sachverhalt, und wenn die Realität dieser Vorstellung nicht entspricht, dann muss das an der Realität liegen, anstatt dass sie ihre Vorstellung überprüfen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Samweis_G schrieb:
Danke!
Punkt 2, 3 und 4 halte ich für einen lebensgefährlich Verletzten für nicht sehr realistisch. Aber ist mir jetzt auch egal. Ich habe keine Lust mich rumzustreiten wegen sowas. Für mich ist das Buch nunmal nicht die heilige Schrift und Tolkien nunmal nicht der liebe Gott.


Samweis, wovon zur Hölle redest Du gerade? Hier streitet sich doch niemand um Realismus oder Buchtreue. Es geht hier auch nicht darum, ob Tolkien unlogische Dinge geschrieben hat oder nicht. Hat er nämlich, ganz oft. Aber in diesem speziellen Fall ist deine Erinnerung an die Szene wie sie im Buch steht nunmal sehr falsch, und sehr offensichtlich vom Film geprägt. Das ist erstmal eine neutrale Feststellung, mir passiert das auch immer mal wieder, deswegen habe ich versucht nochmal kurz zu rekapitulieren, was im Buch steht, damit du verstehst, weswegen du für deinen "Im Buch ists unrealistisch!"-Kommentar angefahren wurdest.

Dieses "schwerverletzt" trifft nämlich auf die Furtszene im Buch einfach nicht zu. Frodos Problem in dieser Episode ist nicht der Tod, sondern der stärkerwerdende Einfluss der Nazgûl. Die Minuten, in denen er mit erhobenem Schwert an der Furt steht, sind die Momente in denen er diesem Einfluss am meisten Widersteht, nur um danach vor Schwäche das Bewusstsein zu verlieren, und nicht weil er bedeutend physisch verletzt ist.

Edit Siehe Beitrag von swyft.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ethnin

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

"Das will ich glauben" sagte Gandalf. "Du warst schon im Schwinden. Die Wunde wurde schließlich doch übermächtig. Noch ein paar Stunden, und jede Hilfe wäre zu spät gekommen. ..." (Die Gefährten, Zweites Buch, Erstes Kapitel: Viele Begegnungen)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: SackheimBeutlin]

Im Übrigen möchte ich noch anmerken, bevor ich hier wieder die Puristenpeitsche um die Ohren bekomme, dass ich PJs Entscheidung, diese Sachverhalte im Film zu ändern, mehr als absegne. Den Zeitraum von der Wetterspitze zur Furt enorm zu verkürzen und Frodo in wirklich ernsthafte, sichtbare Gefahr zu bringen, um ihn dann durch direkten Elbeneinfluss zu helfen, halte ich für eine sehr gute Idee.

Der Versuch, Frodos "Schwäche" näher zu erläutern oder die Furtszene aus dem Buch zu kopieren, wäre sehr schwierig gewesen und hätte höchstwahrscheinlich zu einer schlechteren, durch das wohltuende Bruchtal danach weniger belohnenden Szene geführt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: SackheimBeutlin]

Ethnin, dein Zitat widerspricht unseren Aussagen erstens nicht, und zweitens wird es durch die Eindeutschung im Sinn verfälscht.

"You were beginning to fade" und "a few more hours and you would have been beyond our aid" beziehen sich beide auf das Stück der Morgulklinge in Frodos Schulter, deren "Gift" den Nazgûl in die Hände spielte. Das schlimme war nicht, dass da ein Stück Metall in Frodos Schulter steckte, sondern dass es ein Stück Morgulmetall war.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ethnin

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: SackheimBeutlin]

"... You were beginning to fade", answered Gandalf. "The wound was overcoming you at last. A few more hours and you would have been beyond our aid. ..."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Ethnin]

Ethnin, was möchtest Du aussagen?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ethnin

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Ethnin]

Außerdem noch. "Reite du auf meinem Pferd!" sagte Glorfindel. "... Doch habe keine Furcht: Mein Pferd lässt keinen Reiter fallen, den ich ihm zu tragen befehle. ..." (Die Gefährten, Erstes Buch, Zwölftes Kapitel: Flucht zur Furt)

Ich weiß übrigens, dass die Morgulklinge kein handelsübliches Metall ist

Edit: nur um mal festzuhalten, was tatsächlich im Buch steht - zu den möglichen Interpretationen will ich damit noch nichts gesagt haben ... (kann ja jeder für sich entscheiden)

Geändert durch Ethnin (09.07.2008 23:14)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

swyft schrieb:
Du hast aus eigenem Antrieb über die Beschreibung im Buch geschrieben. Da würde ich eben davon ausgehen, dass man sich vorher kurz versichert, keinen Quatsch zu schreiben. Bei Dir habe ich mich da ganz offensichtlich getäuscht.


Tut mir leid, um eine kleine Frage, Anmerkung oder Meinung in den Raum zu stellen, lese ich mir nicht vorher ein ganzes Kapitel durch. Da reicht mir meine Erinnerung und das Gefühl, dass ich beim lesen hatte, dass ich es nicht realistisch fand. Dies ist hier kein wissenschaftliches Symposion, sondern ein ganz banales Diskussionsforum. Und wenn Du eine andere Meinung hast und schlagende Argumente, dann trag sie vor und mach nicht so ein Bremborium.

SB und Ethnin haben nun ja Argumente gepostet. Damit kann man sich auseinander setzen. Das hast Du über mehrere Posts nicht geschafft.

Geändert durch Samweis_G (10.07.2008 00:07)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

swyft

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Du bist ganz offensichtlich entweder nicht in der Lage oder Willens, zu lesen und zu verstehen, was SackheimBeutlin und ich Dir zu sagen versuchen und weichst jeder Diskussion mit irgendwelchen Totschlagargumenten aus.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken