Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mittelerde & andere phantastische Welten » Der Herr der Ringe - Die Filmtrilogie » Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien

writyn

Gefährte

Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien

Hallo,
ich studiere an der Uni Mainz Filmwissenschaft und muss/darf im Rahmen des Seminars "Adoring Audience" ein Referat über Herr der Ringe halten. Neben der Vorstellung der Film werd ich auch die Entstehung des Films und die Fankultur darstellen. Dazu werd ich zwei Szenen zeigen - eine ist die Flucht von Frodo und Arwen vor den Nazgul nach Bruchtal, als Beispiel für die Übernahme von Alan Lees Illustrationen.

Als zweite Szene will ich eine nehmen, in der gezeigt wird, wie Peter Jackson einerseits Tolkien klar zu übernehmen versucht und andererseits eigene Interpretationen macht.
Meine Buchlektüre ist leider schon ein paar Jahre her, so dass mir dazu im Moment kein gutes Beispiel einfällt. Ich dachte spontan an Minas Tirith-Szenen im 3. Teil, aber so richtig gefällt mir das nicht.

Deshalb meine Frage an euch, die sich so gut mit Buch und Film auskennen: Wüsstet ihr eine passende Stelle aus dem Buch mit Umsetzung im Film, die zu den oben genannten Kriterien passt? Die Szene sollte nicht länger als 5 Minuten sein und möglichst nach der ersten Szene (am besten im 2. oder 3. Film) spielen.

Wäre echt toll, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte!

Vielen Dank schon mal...

Viele Grüße
Marius
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

=Radagast=

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: writyn]

Nimm die selbe Szene. Tolkien hat da Glorfindel Frodo retten lassen und PJ hat Arwen als Retterin und Reiterin eingeführt. Warum Jackson hier Änderungen vorgenommen hat, wirst du als angehender Filmwissenschaftler selber leicht begründen können..
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

CirdanAdministrator

Herr von Mithlond

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: writyn]

Also die Arwen-Szene passt viel besser zum Thema "Interpretationen duch Peter Jackson", da sie genau das auf den Punkt bringt!!

Für die Alan Lee Inspiration würde ich eine andere Szene auswählen, beispielsweise im Auenland oder noch besser Bruchtal!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

RzwoDzwo

Droide

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Cirdan]

Für Alan Lee könntest du auch die "Taming of Sméagol"-Szene nehmen, die wurde nämlich exakt so wie in seinem Bild nachgestellt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: =Radagast=]

=Radagast= schrieb:
Nimm die selbe Szene. Tolkien hat da Glorfindel Frodo retten lassen und PJ hat Arwen als Retterin und Reiterin eingeführt. ...


Finde ich auch passend die Szene. Wobei man noch bemerken muss, dass im Buch Frodo allein zum Bruinen reitet, ohne Glorfindels unmittelbare Hilfe. Irgendwie nicht sehr realistisch, wenn ich mal so frech sein darf, Meister Tolkien zu kritisieren. Aber wahrscheinlich werden jetzt gleich hunderte von Gründen genannt, warum es doch realistisch ist. Egal, ich kann mit PJ's Adaption mit der Einführung von Arwen gut leben.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

swyft

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Wäre es nicht an Dir, vorher wenigstens einen Grund zu nennen, warum das unrealistisch sein soll?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

Zur Bruinenszene:

Es ist nicht ganz korrekt, dass Frodo sich alleine zur Bruinenfurt rettet.

Immerhin wird er von Asfaloth, dem Pferd Glorfindels, getragen. Dieses Pferd konnte es immerhin auch mit den Schwarzen Reitern aufnehmen und ist somit nicht als reines Transportmittel einzustufen sondern eher als gute Unterstützung Frodos, welcher ohne es nicht überlebt hätte.

Grüsse Hex
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Hexenmeister_von_Angmar]

Ich denke schlicht und einfach ein schwerverletzter Frodo wäre einfach runtergefallen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

swyft

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Deine Vorstellung dieser Szene basiert rein auf dem Film.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

Wurde Frodo im Buch auf Asfaloth festgebunden?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

RzwoDzwo

Droide

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Wahrscheinlich meint Swyft, daß Frodo im Buch nicht wie ein nasser Sack auf dem Gaul hing und durchaus noch Kontrolle über seine Motorik hatte.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: RzwoDzwo]

Ach so. Aber er war schwer verletzt. Und er konnte vermutlich auch nicht reiten, zumindest nicht auf einem so großen Pferd. Ob die elbischen Gaben Asfaloths aureichten um das zu kompensieren?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

swyft

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Das hat Tolkien ganz offensichtlich anders gesehen. In letzter Zeit mal ins Buch geschaut? Lohnt sich wirklich.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

swyft schrieb:
Das hat Tolkien ganz offensichtlich anders gesehen. In letzter Zeit mal ins Buch geschaut? Lohnt sich wirklich.


Nein, ist ca. 4 Jahre her. Falls sich Tolkien im Buch dazu geäußert hat, warum Frodo nicht runtergefallen ist, dann schreibs uns doch einfach!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

swyft

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Warum schaust Du nicht einfach ins Buch, bevor Du über die Darstellung im Buch schreibst? So was nervt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

Und wenn Du es so genau weißt, warum schreibst Du es dann nicht? Du machst da ein Bremborium drum, statt es kurz und bündig zu posten. So was nervt. Ich nehme mir die Frechheit heraus auch was zum Buch zu posten, wenn ich es nicht jedes Jahr zweimal lese. Aber das scheint von dir z.B. vorausgesetzt zu werden. Wenn ich mich irren sollte, dann reicht ein kurzer Hinweis, warum ich mich irre.

Geändert durch Samweis_G (09.07.2008 21:06)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Die Situation im Buch:

1. Zu dem Zeitpunkt, wo sich die Nazgûl nähern, sitzt Frodo schon seit fünf Stunden auf Asfaloth.

2. Sein Zustand wird beschrieben als "müde", er hat außerdem Schmerzen und sieht nicht besonders gut. Er ist aber recht fit, fähig zu reiten, zu sprechen und ein Schwert zu schwingen. Er hält Asfaloth sogar erst zurück, als Glorfindel ihm befiehlt, zu fliehen.

3. Während der Flucht klammert er sich an Asfaloths Hals fest.

4. An der Furt sitzt Frodo aufrecht, hält sein Schwert hoch und unterhält sich rufend mit den Nazgûl.

5. Erst nachdem der Anführer der Nazgûl näher kam und die Hand hob, fällt Frodo das Schwert aus der Hand. Darauf folgt die Flut und die Ohnmacht.

Die Darstellung von John Howe:

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: SackheimBeutlin]

Danke!
Punkt 2, 3 und 4 halte ich für einen lebensgefährlich Verletzten für nicht sehr realistisch. Aber ist mir jetzt auch egal. Ich habe keine Lust mich rumzustreiten wegen sowas. Für mich ist das Buch nunmal nicht die heilige Schrift und Tolkien nunmal nicht der liebe Gott.

Geändert durch Samweis_G (09.07.2008 22:14)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ethnin

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Samweis_G schrieb:
Für mich ist das Buch nunmal nicht die heilige Schrift und Tolkien nunmal nicht der liebe Gott.


  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Ethnin]

Ethnin schrieb:
Samweis_G schrieb:
Für mich ist das Buch nunmal nicht die heilige Schrift und Tolkien nunmal nicht der liebe Gott.





  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

swyft

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Du hast aus eigenem Antrieb über die Beschreibung im Buch geschrieben. Da würde ich eben davon ausgehen, dass man sich vorher kurz versichert, keinen Quatsch zu schreiben. Bei Dir habe ich mich da ganz offensichtlich getäuscht. Was soll der Schwachsinn mit dem Buch als Bibel und Tolkien als Gott? Es geht überhaupt nicht um Unterschiede zwischen Buch und Film, es geht um Deine, vom Film beeinflusste, falsche Vorstellung des Buches. Du schreibst, die Verletzung von Frodo sei doch viel zu schwer für den Ritt. Andersrum wird ein Schuh daraus: Der Ritt zeigt, dass die Verletzung von einer anderen Art ist, als Du sie Dir vorstellst. Zwischen dem Angriff auf der Wetterspitze und der Überquerung der Furt liegen im Buch zwei Wochen, in denen Frodo auf dem Pony unterwegs ist und in denen er darüber lacht, dass sie Bilbos Trolle für lebendig gehalten haben. Was Du hier beweist, ist ein leider zu häufiges Problem: Leute machen sich eine Vorstellung von einem Sachverhalt, und wenn die Realität dieser Vorstellung nicht entspricht, dann muss das an der Realität liegen, anstatt dass sie ihre Vorstellung überprüfen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Samweis_G schrieb:
Danke!
Punkt 2, 3 und 4 halte ich für einen lebensgefährlich Verletzten für nicht sehr realistisch. Aber ist mir jetzt auch egal. Ich habe keine Lust mich rumzustreiten wegen sowas. Für mich ist das Buch nunmal nicht die heilige Schrift und Tolkien nunmal nicht der liebe Gott.


Samweis, wovon zur Hölle redest Du gerade? Hier streitet sich doch niemand um Realismus oder Buchtreue. Es geht hier auch nicht darum, ob Tolkien unlogische Dinge geschrieben hat oder nicht. Hat er nämlich, ganz oft. Aber in diesem speziellen Fall ist deine Erinnerung an die Szene wie sie im Buch steht nunmal sehr falsch, und sehr offensichtlich vom Film geprägt. Das ist erstmal eine neutrale Feststellung, mir passiert das auch immer mal wieder, deswegen habe ich versucht nochmal kurz zu rekapitulieren, was im Buch steht, damit du verstehst, weswegen du für deinen "Im Buch ists unrealistisch!"-Kommentar angefahren wurdest.

Dieses "schwerverletzt" trifft nämlich auf die Furtszene im Buch einfach nicht zu. Frodos Problem in dieser Episode ist nicht der Tod, sondern der stärkerwerdende Einfluss der Nazgûl. Die Minuten, in denen er mit erhobenem Schwert an der Furt steht, sind die Momente in denen er diesem Einfluss am meisten Widersteht, nur um danach vor Schwäche das Bewusstsein zu verlieren, und nicht weil er bedeutend physisch verletzt ist.

Edit Siehe Beitrag von swyft.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ethnin

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

"Das will ich glauben" sagte Gandalf. "Du warst schon im Schwinden. Die Wunde wurde schließlich doch übermächtig. Noch ein paar Stunden, und jede Hilfe wäre zu spät gekommen. ..." (Die Gefährten, Zweites Buch, Erstes Kapitel: Viele Begegnungen)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: SackheimBeutlin]

Im Übrigen möchte ich noch anmerken, bevor ich hier wieder die Puristenpeitsche um die Ohren bekomme, dass ich PJs Entscheidung, diese Sachverhalte im Film zu ändern, mehr als absegne. Den Zeitraum von der Wetterspitze zur Furt enorm zu verkürzen und Frodo in wirklich ernsthafte, sichtbare Gefahr zu bringen, um ihn dann durch direkten Elbeneinfluss zu helfen, halte ich für eine sehr gute Idee.

Der Versuch, Frodos "Schwäche" näher zu erläutern oder die Furtszene aus dem Buch zu kopieren, wäre sehr schwierig gewesen und hätte höchstwahrscheinlich zu einer schlechteren, durch das wohltuende Bruchtal danach weniger belohnenden Szene geführt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: SackheimBeutlin]

Ethnin, dein Zitat widerspricht unseren Aussagen erstens nicht, und zweitens wird es durch die Eindeutschung im Sinn verfälscht.

"You were beginning to fade" und "a few more hours and you would have been beyond our aid" beziehen sich beide auf das Stück der Morgulklinge in Frodos Schulter, deren "Gift" den Nazgûl in die Hände spielte. Das schlimme war nicht, dass da ein Stück Metall in Frodos Schulter steckte, sondern dass es ein Stück Morgulmetall war.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ethnin

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: SackheimBeutlin]

"... You were beginning to fade", answered Gandalf. "The wound was overcoming you at last. A few more hours and you would have been beyond our aid. ..."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Ethnin]

Ethnin, was möchtest Du aussagen?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ethnin

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Ethnin]

Außerdem noch. "Reite du auf meinem Pferd!" sagte Glorfindel. "... Doch habe keine Furcht: Mein Pferd lässt keinen Reiter fallen, den ich ihm zu tragen befehle. ..." (Die Gefährten, Erstes Buch, Zwölftes Kapitel: Flucht zur Furt)

Ich weiß übrigens, dass die Morgulklinge kein handelsübliches Metall ist

Edit: nur um mal festzuhalten, was tatsächlich im Buch steht - zu den möglichen Interpretationen will ich damit noch nichts gesagt haben ... (kann ja jeder für sich entscheiden)

Geändert durch Ethnin (09.07.2008 23:14)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

swyft schrieb:
Du hast aus eigenem Antrieb über die Beschreibung im Buch geschrieben. Da würde ich eben davon ausgehen, dass man sich vorher kurz versichert, keinen Quatsch zu schreiben. Bei Dir habe ich mich da ganz offensichtlich getäuscht.


Tut mir leid, um eine kleine Frage, Anmerkung oder Meinung in den Raum zu stellen, lese ich mir nicht vorher ein ganzes Kapitel durch. Da reicht mir meine Erinnerung und das Gefühl, dass ich beim lesen hatte, dass ich es nicht realistisch fand. Dies ist hier kein wissenschaftliches Symposion, sondern ein ganz banales Diskussionsforum. Und wenn Du eine andere Meinung hast und schlagende Argumente, dann trag sie vor und mach nicht so ein Bremborium.

SB und Ethnin haben nun ja Argumente gepostet. Damit kann man sich auseinander setzen. Das hast Du über mehrere Posts nicht geschafft.

Geändert durch Samweis_G (10.07.2008 00:07)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

swyft

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Du bist ganz offensichtlich entweder nicht in der Lage oder Willens, zu lesen und zu verstehen, was SackheimBeutlin und ich Dir zu sagen versuchen und weichst jeder Diskussion mit irgendwelchen Totschlagargumenten aus.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

swyft schrieb:
Du bist ganz offensichtlich entweder nicht in der Lage oder Willens, zu lesen und zu verstehen, was SackheimBeutlin und ich Dir zu sagen versuchen und weichst jeder Diskussion mit irgendwelchen Totschlagargumenten aus.


Du hast noch nicht viel inhaltliches ausgesagt. Du hast nur viel Wind gemacht. SB hat Argumente gebracht. Damit kann man sich auseinander setzen.


swyft schrieb:
Was Du hier beweist, ist ein leider zu häufiges Problem: Leute machen sich eine Vorstellung von einem Sachverhalt, und wenn die Realität dieser Vorstellung nicht entspricht, dann muss das an der Realität liegen, anstatt dass sie ihre Vorstellung überprüfen.


Die Realität. Du bezeichnest damit ganz einfach das, was im Buch aufgeschrieben steht. Ich bezeichne damit die Wirklichkeit, unsere reale Welt mit allen Naturgesetzen. Und für diese reale Welt ist die Szene imho unrealistisch. Ich weiß, dass ich mich damit auf dünnes Eis begebe, denn damit kann man jegliches Phantastisches kritisieren. Und Phantastisches gibt es ja genug auch im Herr der Ringe zu finden. Aber dieser magische Kram war eh nie so mein Ding. Mich faszinieren andere Dinge an Tolkiens Meisterwerk.

Ich bin gar nicht so stur, wie Du meinst. Ich habe verstanden was SB mit der metaphysischen Verletzung gemeint hat. Das erscheint in sich logisch. Festzuhalten ist aber, dass Frodo auch eine höchst physische Verletzung zugefügt wurde, nicht lebensgefährlich, okay, aber durchaus eine physische Verletzung, denn ein Schwert ist in Frodos Schulter eingedrungen. Und der kleine Kerl soll sich mit einer verletzten Schulter auf einem galoppierenden Großpferd an der Mähne festhalten? Und mit den kurzen Beinen kann er sich auch nicht an den Flanken und am Bauch des Pferdes festklammern. Aber gut: es steht im Buch, dass Glorfindel sagt, dass sein Pferd keinen Reiter fallen lässt, den er ihm zu tragen befielt. Magie, okay dagegen kommt man nicht an, wenn man darüber diskutiert was imho realistisch ist und was nicht.

P.S. ich habe das Buch schon vor dem Film gelesen, zweimal.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Helcaraxe

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Samweis_G schrieb:
swyft schrieb:
Was Du hier beweist, ist ein leider zu häufiges Problem: Leute machen sich eine Vorstellung von einem Sachverhalt, und wenn die Realität dieser Vorstellung nicht entspricht, dann muss das an der Realität liegen, anstatt dass sie ihre Vorstellung überprüfen.


Die Realität. Du bezeichnest damit ganz einfach das, was im Buch aufgeschrieben steht. Ich bezeichne damit die Wirklichkeit, unsere reale Welt mit allen Naturgesetzen. Und für diese reale Welt ist die Szene imho unrealistisch. Ich weiß, dass ich mich damit auf dünnes Eis begebe, denn damit kann man jegliches Phantastisches kritisieren. Und Phantastisches gibt es ja genug auch im Herr der Ringe zu finden. Aber dieser magische Kram war eh nie so mein Ding. Mich faszinieren andere Dinge an Tolkiens Meisterwerk.


Was swyft vielleicht etwas harsch kritisiert, ist, daß Du die Stelle im Buch mit "ein schwerverletzter Frodo" nicht korrekt wiedergegeben hast. Die Glaubwürdigkeit des Geschehens hat er dabei nicht bewertet, das hast nur Du getan. Warum antwortest Du dann noch einmal mit einer Grundsatzdiskussion über Realität und Naturgesetze, obwohl swyft dieses Thema überhaupt nicht berührt hat?

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

swyft

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

swyft schrieb:
Du schreibst, die Verletzung von Frodo sei doch viel zu schwer für den Ritt. Andersrum wird ein Schuh daraus: Der Ritt zeigt, dass die Verletzung von einer anderen Art ist, als Du sie Dir vorstellst. Zwischen dem Angriff auf der Wetterspitze und der Überquerung der Furt liegen im Buch zwei Wochen, in denen Frodo auf dem Pony unterwegs ist und in denen er darüber lacht, dass sie Bilbos Trolle für lebendig gehalten haben.

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ethnin

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: swyft]

Ist es nicht so, dass Frodos "Verletzung" sich auf zweierlei Weise zeigt? Dass Frodo beim Showdown an der Furt fit gewesen soll, ist jedenfalls ein wenig übertrieben. Man ließ ihn ja reiten (zuerst auf dem Pony, dann auf Asfaloth), weil der Splitter der Morgulklinge ihn (obwohl die physische Wunde eher klein war) auch körperlich schwächte. Und die Reise von der Wetterspitze zur Furt war für Frodo nicht nur topografisch ein ständiges auf und Ab. Er schöpfte aus unterschiedlichen Gründen immer wieder Kraft - bevor er dann nach/wegen einer letzten Willensanstrengung (sic!) zusammenbricht.

Ich finde übrigens, dass beide Aspekte (körperliche und "mentale" Schwächung) nicht nur im Buch sondern auch im Film deutlich werden - aber da scheint die Wahrnehmung ja sehr unterschiedlich zu sein.

Jedenfalls - wäre es möglich wieder zum Thread-Thema zurückzukehren? Bitte.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Ethnin]

Ethnin schrieb:
Jedenfalls - wäre es möglich wieder zum Thread-Thema zurückzukehren? Bitte.


Ich hätte zwar noch was zu schreiben, aber ist okay. Ich bin nicht scharf auf solcherart Debatten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

sandybanks

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Ich liebe es wie Samweis immer ausweicht.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: sandybanks]

sandybanks schrieb:
Ich liebe es wie Samweis immer ausweicht.


Von dir habe ich noch nie einen substantiellen Diskussionsbeitrag gelesen. Kleiner Voyeur?

Ich führe die Diskussion jetzt per PM weiter, da sie für den Threaderöffner nicht gewinnbringend ist. Ethnin hatte uns in diesem Sinne darum gebeten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ethnin

Gefährte

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Samweis_G]

Och, wenn so großes Interesse besteht, macht ruhig weiter
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

RzwoDzwo

Droide

Re: Passendes Szenenbeispiel für PJ's Interpretation von Tolkien [Re: Ethnin]

Mich würde ja eher interessieren, welche Szenen writyn jetzt ausgesucht hat. Aber da es sein erster Beitrag seit 4 1/2 Jahren war, hab ich da wenig Hoffnung.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken