Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mittelerde & andere phantastische Welten » Die Gaukler-Stube » Ban Aerachs Lehren VII – Temny und der sandige Weg gen Süden

kassiepeia

sternbild

Re: Ban - TudsWgS - 19. Juni - 70. Tag - runter vom Berg [Re: Cari]

Eigentlich viel zu kurz hatte das Begräbnis Temnys gedauert. Aber sie konnten einfach nicht länger auf dem Vulkan bleiben. Das ständige Beben im Inneren sagte ihnen, wie dringend sie sogar von hier fort sollten.
Die Söldner und Indurion leiteten sie, als sie sich auf den Rückweg machten. Jasper sah die Expedition als gelungen an. Auch wenn die Verluste zu hoch waren. Viel zu hoch, dachte er, als er an all die dachte, die sie verloren hatten. Nicht nur jetzt, auch früher schon.
War es das wert gewesen, dass sie den Untergang Mittelerdes verhindert hatten?
Er stellte jedem frei, zu gehen, wann er wollte. Lediglich die Führerin bat er, ihn zur nächsten Stadt zu bringen. Er würde zurück nach Minas Tirith reisen und sein Leben weiterführen. Lernen und lehren.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Cari

Gefährte

Re: Ban - TudsWgS - Monate später - morgens - Minas Tirith [Re: kassiepeia]

Indurion warf einen leicht neidischen Blick auf den schlafenden Roval und zupfte noch einmal seine Uniform zurecht, bevor er sein Quartier in der Kaserne verließ. Heute würden die neuen Rekruten ihre Ausbildung beenden und feierlich als Wachsoldaten eingeschworen, wie jedes Jahr an diesem Tag. Und er konnte ihnen schlecht sagen, dass Gerechtigkeit, Disziplin und Ordnung die wichtigsten Tugenden der Wache waren, wenn er selbst nicht die Disziplin besaß, um seine Uniform in Ordnung zu halten.

Er trat vor die Männer, die mehr oder oder weniger aufrecht in einer Reihe im Hof standen. In ihren Gesichtern konnte er ihre Aufregung, Vorfreude, ihre Nervosität, ihren Idealismus sehen. Sie hatten sich für die Wache entschieden, für den Schutz von Gesetz und Irdnung, für die Gerechtigkeit. Für die Gemeinschaft einzutreten. Jeder Mensch hatte die Wahl, was er mit seinem Leben anfing. Und diese Männer konnten wahrlich auf ihre Leistungen stolz sein. Und als er begann mit klarer, ruhiger Stimme zu sprechen, verschwand der letzte Rest der Leere in seinem Herzen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken