Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mittelerde & andere phantastische Welten » Die Gaukler-Stube » Book of an unfortunate apocalypse - The Comeback

Cari

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Sakura_chan]

"Nein, noch nie", antwortete Carl, "bisher habe ich von solchen Sachen immer nur gelesen. So etwas passiert nur anderen. Ich führe ein ziemlich gewöhnliches Leben, in dem nichts übernatürliches passiert, es sei denn, man zählt verrückte, wilde Alpträume zu übernatürlichem dazu."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Drachja

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, Plattenbau-Siedlung - Tag 1 Nachmittag [Re: Sakura_chan]

Jakob lief mit seinem Hab und Gut bepackt zwischen den halb verfallenen Plattenbauten hin und her hier irgendwo musste dieses Obdachlosenheim doch sein! Er starrte auf den zerknitterten Zettel mit der Wegbeschreibung, den man ihm auf der Bahnhofsmission gegeben hatte. Aber wirklich schlau wurde er daraus nicht. Um ihn herum befand sich eine Plattenburg nach der anderen. Und Jede neue sah aus, wie die erste.
Im nächsten Eingang standen zwei junge Hiphop-Kerle herum, die sich offensichtlich langweilten. Einer blickte in seine Richtung. Und flüsterte seinem Kumpel etwas ins Ohr, während dieser sich mit einem Messer an einer alten Gitarre zu schaffen machte. Er äugte ebenfalls in seine Richtung und feixte. Das roch förmlich nach Ärger. Jakob überlegte kurz, ob er einfach abdrehen und wieder zurückgehen sollte, entschied sich dann aber anders. Wenn sie Ärger wollten, würden sie ihm sicher sowieso folgen. Mehr oder weniger gelassen und sie ignorierend ging er weiter. Sie standen auf und riefen ihm irgendetwas zu Jakob verstand nur wenig.
Er drehte sich ruhig und langsam um, blickte die beiden Abwechselnd an und warf ihnen ein kurzes „ Entschuldigung. Ich verstehe nicht“ in seiner Muttersprache entgegen. „ Warum du deinen verdammten Arsch in unser Revier geschoben hast, will ich wissen.“ Der Akzent war furchtbar. Aber immerhin hatte er ihn jetzt verstanden. Doch das machte die Situation auch nicht besser. Er entschloss, den Naivling zu spielen. „ Ich suche das Obdachlosenheim. Könnt ihr mir zufällig sagen, wo das liegt?“
der Typ mit der Gitarre lachte und sagte dem anderen etwas auch tschechisch und wedelte mit dem Instrument herum. „ Na toll Noch ein Penner! Weißt du, was wir mit dem gemacht haben, dem die Gitarre gehört hat? Der liegt jetzt in der Moldau und ist Fischfutter. Rat mal, wer ihm gleich Gesellschaft leistet, Alter.“ Oh nein. Jakob duckte sich, als der Gitarrenvirtuose das Instrument wie einen Baseballschläger hielt und ihm über den Kopf ziehen wollte. Aber dazu kam es nicht.

Irgendwo hinter ihm knallte es mörderisch. Seine Angreifer hielten inne und auch Jakob blickte sich um. Hinter ihm standen 4 Kleiderschränke von Kerlen, gegen die die anderen beiden wie Kinder wirkten. Ihre Aufmachung sagte ihm, dass auch sie nicht wirklich freundlich gesinnt waren. Das und die Knarre, mit der einer der vier in die Luft geschossen hatte. Einer der Neuen. Trat mit verschränkten Armen vor der Brust nach vorn und redete irgendetwas auf Tschechisch. Jakob erkannte, dass er sich von Karoline hätte mehr Schimpfworte beibringen lassen sollen. Zu seinem Erstaunen schienen sie sich nicht die Spur für ihn, sondern nur für die 2 Pseudogangster zu interessieren. Zwischen beiden Parteien brach ein verwirrendes Wortgefecht aus.

Jakob drängte sich nicht auf und versuchte, sich langsam und unauffällig aus dem Bereich zwischen den Fronten zu entfernen. Niemand hielt ihn dabei auf. Aus einigermaßen sicherer Entfernung beobachtete er, wie sich beide Parteien mit lautem Wortgefecht immer weiter aufschaukelten. Dann zog jemand ein Messer und das Chaos nahm seinen Lauf. Jakob Verzog sich in eine Ecke und schloss die Augen sein Magen krampfte sich zusammen.

Irgendjemand schrie und dann gab es lautes Fußgetrappel, das sich langsam entfernte. Als es ruhig geworden war, öffnete er die Augen wieder. Der Einer der Jungen lag mit dem Kopf nach unten auf dem Boden. Und neben ihm lag die Gitarre. Eine Blutlache breitete sich auf dem Boden aus. Ohne es zu merken griff Jakob nach dem kleinen Holzkreuz, das um seinen Hals hing. Der arme Kerl tat ihm leid. So hatte es nun wirklich nicht enden müssen. Jakob blickte sich vorsichtig um und trat zögernd an den Toten heran. Er Setzte sein Gepäck ab, kniete nieder, bekreuzigte sich und sprach ein kurzes Gebet. Nach Jahren der Verweigerung war das Gebet wieder zu einem seiner Angewohnheiten geworden.
Einmal zur falschen zeit und am falschen Ort und es konnte von einem Moment zum anderen vorbei sein. Er erinnerte sich an die Zeit, als er noch so jung war. Es hätte ihm genau so ergehen können damals…. Nach einer Weile stand er wieder auf. Sein Blick fiel auf die Gitarre. Selbst, wenn der Tote selbst ein Mörder war…
Die Gitarre hatte ziemlich gelitten. Sie war zerkratzt, drei der Seiten hingen lose herum und der Boden war eingedrückt. Behutsam und ohne zu wissen, warum hob er das Ding auf. Vielleicht war es eine gute Idee, auch diesem Toten seine Ehre zu erweisen. Er beschloss, das mitgenommene Instrument zu seinem Herrn in den Fluss zu werfen. Das war wohl das Beste. Vielleicht würde er am Fluss auch irgendeine Brücke finden, unter der sich übernachten lies. Nach diesem Erlebnis hatte er nicht mehr wirklich Lust, weiter nach dem Wohnheim zu suchen. Er schulterte Gepäck und Gitarre und machte sich andächtig auf den Weg.

Geändert durch Drachja (22.02.2008 23:34)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sakura_chan

Kirschblüte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Cari]

"Ja, das geht mir genauso." Kate grinste erneut, bevor sie stockte. "Alpträume? Was für Alpträume?" Eigentlich war sie bei Fremden nicht so, das sie diese ausfragte, aber das Problem mit den Träumen kannte sie selbst nur zu gut.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Cari

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Sakura_chan]

"Ach, das übliche Zeug, Monster, Tod und Dunkelheit", erwiderte Carl und konnte seine Bitterkeit nicht ganz verbergen. Er hasste die Träume, sie waren zu real. Er zuckte mit den Schultern: "Wenn es so sagt, klingt es schlimmer als es ist... Es gibt zwar schönere Themen zum Träumen, aber es ist ja nicht echt." Er lächelte ironisch: "Und hey, in meinen Träumen kann ich kämpfen, fast wie ein Superheld und ab und zu schlagen wir die Dämonen sogar. Also alles halb so wild."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sakura_chan

Kirschblüte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Cari]

Die Gabel mit dem Stückchen Kuchen verharrte auf dem halben Weg zum Mund und sie sah Carl erstaunt an. "Ich kenne solche Träume." Und bisher hatte sie noch nie jemanden getroffen, der sie auch hatte. Bis jetzt war sie davon ausgangen, das sie alleine solch wirres Zeug träumte.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Cari

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Sakura_chan]

Überrascht starrte er sie an. Sie kannte solche- Und dann war ihm auf einmal klar, woher sie kannte. "Du bist dabei. In den Träume. Wie-" Das konnte nicht sein, das war unmöglich. Man konnte nicht von weltfremden Menschen träumen, woher sollte sein Kopf wissen, wie sie aussah, wenn er sie noch gar icht kannte? Und dass war auch eindeutig nicht die Art Träume, in denen man gewöhnlich seine Traumfrau fand. "Ich...Entschuldigung... ich...das ist..." Ihm fehlten die Worte.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sakura_chan

Kirschblüte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Cari]

Ja, das war es. Die Träume. Dort hatte sie ihn schon einmal gesehen. Kate legte die Gabel zur Seite und starrte den Mann an. "Ich weiß. Das ist.... nun.... hmm seltsam." Wie war es nur möglich von jemandem zu träumen, den man noch nie zuvor gesehen hatte. Jemand völlig fremden. Und so wie es schien, jemand der dazu noch am anderen Ende der Welt lebte. "Da sind auch noch andere. In meinem Träumen. Andere Menschen."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Cari

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Sakura_chan]

"Ja, in meinen auch." Instinktiv blickte er sich in dem Café um. "Ob die wohl auch echt sind", überlegte er laut, doch er konnte keinen der anderen auf Anhieb entdecken.
"Auf jeden Fall ist es toll, dich kennen zu lernen", er grinste Kate aufgeregt an, "schließlich bist ja so eine Art Traumfrau von mir. Das ist einfach..." Er suchte nach dem richtigen Wort: "Unbeschreiblich. Ich bin ja so neugierig. Was genau hast du geträumt? Wie gehst du damit um? Was machst du im richtigen Leben?"
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sakura_chan

Kirschblüte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Cari]

"Naja, Du bist echt, ich bin echt. Warum sollte es die anderen nicht geben?" Sie hob kurz die Schultern. Im Moment erschien ihr alles möglich und irgendwie war das erschreckend und aufregend zu gleich. "Ich schätze, das gleich wie Du. Tod, Dämonen, Kämpfe." Sie hatte es schon immer gehasst darüber zu reden, es reichte, wenn sie das alles in ihren Träumen sah. "Die meiste Zeit versuche ich nicht darüber nachzudenken und es so schnell wie möglich wieder zu vergessen. So fern es funktioniert." Was es leider nicht immer tat. "Was ich so mache... Nun ja, ich versuche mich mit irgendwelchen Job über Wasser zu halten und im Augenblick möchte ich Europa kennen lernen." Das diese Job nicht immer legal waren, verschwieg sie. Das ging schließlich niemanden was an.
"Was ist mit dir? Lebst Du hier in Prag oder machst Du hier nur Urlaub?"
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Cari

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Sakura_chan]

Carl schüttelte den Kopf: "Ich war beruflich hier. Morgen fliege ich wieder zurück... Ich kann das immer noch nicht glauben. Du sitzt mir hier wirklich gegenüber." Er griff nach Kates Hand. Warm lebendig. Ja, sie war wirklich da. "Ich kann's kaum erwarten Mikael von dir zu erzählen. Der wird Augen machen." Dann fiel ihm ein, dass Kate ja gar nicht wissen konnte, wer Mikael war. "Ein Freund. Also Mikael ist ein Freund, wir haben mal ne Weile zusammen in einer WG gewohnt. Während der Uni. Er hat Psychologie studiert. Aber trotzdem ein guter Freund."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken