Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mittelerde & andere phantastische Welten » Die Gaukler-Stube » Land der Tempel ~ IX ~ Keiner ist zu klein, ein Held zu sein

Nimiel

Gefährte

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Moosmutzel]

Nachdenklich drehte Daltor den Becher in seinen Händen. Er konnte Jaimes Sorge verstehen und auch die Tatsache, daß er sich über das Verhalten der Schamanin aufregte. Doch aus irgendeinem Grund nahm Daltor all dies wie durch einen Schleier wahr. So als würde er es nur lesen und nicht selbst daran teil haben. Darum berührte ihn all dies auch weniger, als er es vermutet hatte. Doch um diese Teilnahmslosigkeit zu überspielen hatte er zu Jaimes Ausführungen zustimmend und möglichst energisch genickt. "Ja, ihr Verhalten ist recht undurchsichtig. Aber wir sind wohl alle nicht in der Lage, ihre tieferen Beweggründe zu erkennen. Sheena dürfte dem Ganzen vielleicht noch am nächsten sein. Aber was haben wir anderen schon mit Magie und ähnlichem zu schaffen? Obwohl, Varoujan könnte möglicherweise auch..." Daltor beendete den Satz nicht und starrte wieder gedankenverloren in den Becher. "Naja, wer weiß. Mag sein, daß uns ihre Fähigkeiten eines Tages noch von Nutzen sind."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Centaurea

Gefährte

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Gamina]

"Werden wir", antwortete Alrun zustimmend dem Zakida. "Wegen der Wölfe und der Wyrsa. Wir werden uns nicht weit von der Pforte entfernen und die Umgebung während unserer Arbeit im Blick behalten. Ansonsten sollten da aber genug Steine in der Nähe herumliegen, um die Tür leidlich zu sichern, hatte ich jedenfalls den Eindruck." Ihr Blick ging zu der noch verschlossenen Pforte, und sie hatte freilich nicht die geringste Lust, dort hinaus zu gehen. Weder wegen der Wyrsa noch wegen der Wölfe. Aber was getan werden musste, musste eben getan werden. Forschen Schrittes ging sie auf die Tür zu. "Kommt, bringen wir's hinter uns. Ich will eine Elle außen und eine innen, möglichst große schwere Steine; kleinere könnten sie womöglich beiseitescharren", dozierte sie konzentriert. "Wir stapeln erst genug Steine innerhab der Mauern, dann sichern wir die Tür von außen, klettern über die Mauern und sichern die Tür dann von innen. Und dann überlegen wir, ob wir eine Wache brauchen oder nicht."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Gamina

Gefährte

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Centaurea]

Möglichst große und schwere Steine, um die Mauer von innen sichern zu können und weitere, um das zuvor von außen zu bewerkstelligen und dazwischen eine Kletterpartie über die Mauer. Varoujan wusste, dass weder der Heiler, der ihn ausdrücklich zur Ruhe ermahnt hatte, noch sein Bein großen Gefallen an diesem Plan gefunden hätten, aber beide spielten bei diesem Plan keine Rolle beziehungsweise hatten dabei keine zu spielen. Und ebenso wenig der Gedanke, dass Leutnant Alrun das ebenso wenig tun sollte, wie er. „In Ordnung“, erwiderte er ihr daher und nickte, „dann lasst uns anfangen, umso eher sind wir fertig.“ Er grinste schief, bevor er zögerlich zu ihr an die Pforte trat und diese dann nach kurzem Suchen nach dem Türgriff ebenso zögerlich öffnete und behutsam einen Schritt vor den anderen setzte, indes er die Gegend nicht außer Acht ließ. Nichts, außer Dunkelheit. Es schien vollkommen sicher, zumindest jetzt, gerade in diesem Moment. „Keine Wölfe, Leutnant, wir können dann wohl wirklich.“ Er machte eine ausschweifende Handbewegung, um ihr zu bedeuten, dass sie vorgehen sollte und behielt noch einen Augenblick ihre Umgebung fest im Auge, ehe er ihr folgte.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Centaurea

Gefährte

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Gamina]

"Gut", antwortete Alrun und eilte an Varoujan vorbei. Sie hatte in der Zeit, in der er die Pforte geöffnet hatte, die Uniformjacke ausgezogen und über den Speer gehängt, den sie im Kloster zurückließ. Der Säbel musste reichen, und wenn ihr Wyrsa über den Weg liefen, war es ohnehin ratsamer, einen eiligen Rückzug anzutreten. Und der Säbel würde sie schon genug behindern, überlegte sie, während sie die Ärmel hochkrempelte und sich kurz in der Umgebung des Klosters umsah und orientierte. Ein kopfgroßer Stein lag kaum zwei Meter von der Mauer entfernt. Alrun ging hin, hob ihn auf und warf ihn in die Nähe des Tores, freilich weit genug von Varoujan entfernt, und widmete sich nach einem weiteren sichernden Blick in die Umgebung sogleich dem Nächsten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Gamina

Gefährte

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Centaurea]


Ein leises Schnauben entwich seinen Lippen, während er sich des nächsten Steines annahm, die in der Nähe der Mauer zu finden waren, als hätte man sie dort nach den letzten Ausbesserungen des Mauerwerks dort zurückgelassen, bevor er ihn zu den anderen trug und kurz in seiner Arbeit innehielt um sich der Steine anzunehmen, die sich nahe der Pforte angesammelt hatten. Varoujan reihte sie einigermaßen ordentlich dort auf, wo die Sertianerin ihren Speer zurückgelassen hatte, damit ihre Arbeit auf dieser Seite der Mauer nach ihrer Kletterpartie nicht unnötig in die Länge gezogen wurde, hielt jedoch immer wieder inne, um nach Leutnant Alrun und vor allem ihrer unmittelbaren Umgebung zu sehen. Noch immer nichts, aber er gedachte sich davon nicht in Sicherheit wiegen zu lassen. Gerade die ersten Meter hinter der Mauer lagen in einer Dunkelheit, welche den Zakida die Steine vorhin auf der Mauer nicht hatten sehen lassen, ebenso wenig wie den kaum merklichen Trampelpfad, welchen er ab und an jedoch unter seinen Stiefeln spürte. Wenn ihnen also etwas auflauerte, dann vermutlich dort. Varoujan schnaufte abermals leise, als er den letzten Stein endlich auf der anderen Seite der Mauer hatte und hustete anschließend, wobei er unwillkürlich das Gesicht verzog und nur schwerlich ein Fluchen unterdrückte. Aber der Husten würde ihn ebenso wenig abhalten, wie sein Bein oder der gute Ratschlag des Heilers, denn sie waren alle nicht mehr viel Wert, wenn diese Schwachstelle den Wyrsa den Eintritt in das Kloster ermöglichen könnte. „Wie viele noch für innen?“, erkundigte er sich schließlich dennoch bei der Sertianerin und wandte kurz den Kopf von ihr ab, um abermals zu husten, wobei er dieses Mal das Fluchen nicht unterdrückte.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Centaurea

Gefährte

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Gamina]

Sie arbeiteten recht effektiv zusammen, stellte Alrun halbwegs zufrieden fest und sah sich erneut nach Feinden und Baumaterial um. Schneller hätte es nur noch gehen können, hätte sie die Steine schneller gefunden, doch es war dunkel und der Boden wild überwuchert. Dennoch wollte sie bewusst auf Fackeln verzichten. Die Wenigen, die sie wohl hätten auftreiben können, hätten ohnehin nur schlechtes Licht abgegeben, das sie mehr geblendet als ihnen geholfen hätte, zumal sie auf diese Weise sehr viel schlechter die Umgebung hätte im Auge behalten können.
Als Varoujan hustend seine Frage stellte, trug Alrun den letzten Stein durch die Tür und legte ihn zu den anderen."Schon noch ein paar", urteilte sie, während sie neben dem Zakida stehend den Stapel betrachtete und in Gedanken hochrechnete, wie hoch und dick die Steine an der Tür reichen würden. Hätten sie nur eher von dieser Pforte gewusst, es wäre so viel besser gewesen, sie wie das Osttor tagsüber fachgerecht zu vermauern, statt notdürftig im Dunkeln Gesteinsbrocken aufzuschlichten. "Ich denke, von den Überresten der alten Mauer kriegen wir noch genug. Wird's gehen? Ihr habt kein Fieber, oder?", erkundigte sie sich dann und musterte den hustenden Mann neben ihr leicht besorgt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Moosmutzel

Guardian of Dreams

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Nimiel]

Tiefere Beweggründe. Jaime schnaubte. "Sheena ist Priesterin, dieser ... heidnische Zauber sollte ihr am weitesten weg sein." fand Jaime, der es immer noch nicht so ganz glauben konnte, dass eine im Glauben verhaftete Dienerin der Götter bei so etwas mitmachen konnte. Dass Sheena die Wölfe auf sie hatte hetzen wollen, fand Jaime, je länger er darüber nachdachte, immer unglaublicher und gleichzeitig machte er sich Sorgen über die Mittel und Wege, die die Schamanin angewandt hatte, um eine Priesterin ihr... hörig zu machen. Wenn Sheena schon damit drohte, die Wölfe auf ihn und Alrun zu hetzen, wenn sie nicht nach ihrer Pfeife tanzten, dann würde sie es beim nächsten Mal vielleicht wirklich tun und Jaime wollte gar nicht näher über die Konsequenzen nachdenken, die sich aus so einer unmittelbaren Bedrohung innerhalb der Gruppe ergaben- von den zwei Frauen, die er als am schwächsten von allen eingeschätzt hatte. "Im Moment sieht es nicht danach aus, als wöllte sie uns von Nutzen sein." verlieh er seiner Befürchtung Ausdruck. Vielleicht sollte er auch wirklich endlich erstmal schlafen gehen, vielleicht sah er nur Gespenster und wenn er ausgeschlafen war, löste sich alles in Luft auf.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Gamina

Gefährte

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Centaurea]

Ob er Fieber hatte. Varoujan lächelte unmerklich, während er zu überschlagen versuchte, wie oft sie ihm diese Frage innerhalb der letzten Stunden gestellt hatte. Zumindest oft genug, dass es ihm nun aufgefallen war. Er betrachtete noch einen Augenblick lang die aufgereihten Steine, während er seinen Atem zu Ruhe kommen ließ, bevor er die Sertianerin an seiner Seite kurz musterte. "Es ist alles in Ordnung, Leutnant", erwiderte er ihr dann und vermied es ihr ein beruhigendes Lächeln zu schenken. "Es kratzt nur ab und an...in meinem Hals. Ich hätte vielleicht schon etwas von diesem Sirup nehmen sollen, den Loran mir gegeben hat." Allerdings hätte er dann wohl die halbe kommende Nacht hustend zugebracht, hätte er bereits jetzt etwas davon genommen. "Das bisschen Husten wird uns nicht aufhalten", fügte er dann noch mit einem leichten Lächeln an und machte sich dann daran weitere Steine einzusammeln, wobei jeder gesammelte Stein ihm ein Stück mehr bewusst machte, dass sein Weg ihm nach dieser Arbeit beinahe geradewegs in ein Bett führen würde, denn auch wenn er es nicht geglaubt hatte, begann ihn das Tragen der Steine und das Hin- und Herlaufen allmählich anzustrengen. Und sie waren noch nicht über die Mauer geklettert.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Centaurea

Gefährte

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Gamina]

"Gut", antwortete Alrun erneut und war beruhigt mit dieser Auskunft. Freilich war es nicht nur sein Husten, sondern auch seine Verletzung, die ihn behindern würde, aber wenn er sagte, dass ihn dies nicht aufhalten würde, dann war das auch so. Und sie würde den Fünften tun, und einen kräftigen Mann, der gerade ihre einzige Hilfe darstellte, aus übersteigerter Fürsorge wegzuschicken und dabei noch zu bevormunden. "Ihr könnt Euch ja morgen ausruhen und Tee trinken", kommentierte sie und lächelte leicht, während sie ihm kurz auf die Schulter klopfte, wie das unter ihren Kameraden hin und wieder üblich gewesen war. Dann ging sie wieder zum Tor hinaus und auf die verfallene Mauer draußen zu, um große lose Steine davon abzutragen und in Richtung des Tores zu werfen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Gamina

Gefährte

Re: 2. Tag der Schöpferin, 1. Monat des Wissenden - Abend [Re: Centaurea]

„Ich habe kaum eine andere Wahl, nicht wahr?“, rief er ihr zu, ehe er sich nach dem nächsten Stein bückte und währenddessen mit einem leisen Stirnrunzeln zu ihr hinüber sah und nur schwer dem Drang widerstand ähnliche Worte an sie zu richten. Das hatte er oft genug getan und vermutlich würde die Ruhe des Klosters genügen, um die Sertianerin selbst zur Ruhe kommen zu lassen. Varoujan trug den Stein zu den anderen, bevor er sich abermals vorübergehend damit begnügte die von Leutnant Alrun geworfenen Steine zu den anderen zu tragen, welche für die Innenseite der Pforte gedacht waren und ging dann schließlich zu ihr, um ihr dabei zu helfen die verfallene Mauer Stein für Stein abzutragen. „Für die Innenseite sollten sie wohl jetzt reichen, das heißt, wir haben dann wohl die Hälfte geschafft“, bemerkte er dann und grinste schief. Die Hälfte und noch eine Kletterpartie über die Mauer…Varoujan war versucht zu seufzen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken