Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


huorn

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Torkin]

Ich sehe, wir verstehen uns!
Und jetzt lass uns auf Indy anstoßen!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

adolar

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: huorn]

noch Schlimmer hätte es bei Disney kommen können, wenn der Film bei ihnen erfolgreich geworden wäre. Die hätten sicher eine von billigen Asiatischen Trickfilmstudios gezeichnete Zeichentrickfilmserie gezeigt, Sonntags im Vormittagsprogram, eingepfercht zwischen Digimon und Pokemon. "Frodos Abenteuer im Auenland" oder so hätte die dann geheissen. Wie die Ewok-Serie, oder die üblichen Serien nach "Der König der Löwe", "Aladdin" etc. Charas hätte es zuhauf gegeben, man denke nur an die Sackheims, die als gierige Running Gags durch die Szenerie gewackelt wären. Hach, was bin ich froh, ist es doch viel gediegener gekommen, als befürchtet. Wobei, wer weiss. Vielleicht dreht ja ein Manager durch und bringt eine "neue" Zeichentrickserie von "Der Hobbit" ins Fernsehen. So gruselig das auch klingen mag, möglich ist in dieser verrückten Welt alles.

Liebe Grüße

Adolar
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Glaurung

Father of Dragons

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: alexa]

Blablablablabla. Natürlich hätte man einen viel viel buchnäheren Film machen können, der viel viel ruhiger wäre. Diese ganzen Schwafler hier tun ja immer so, als wären grundsätzlich nur Durchschnittsfilme voller Action kommerziell erfolgreich. Als hätte es noch nie einen ruhigen, actionarmen Film mit Überlänge und Anspruch gegeben, der auch finanziell erfolgreich war!

Eine buchnahe Verfilmung hätte vielleicht statt knapp drei Milliarden nur eine oder meinetwegen nur 600 Millionen eingespielt, aber bei einem Budget von 300 Millionen wäre das immer noch ein voller kommerzieller Erfolg.

...ja, ich wiederhole mich, aber du schreibst ja auch immer wieder das Gleiche.

PJ hat den Film so gemacht, wie er ihn gemacht hat, weil er ihn so machen wollte. Nicht, weil er ihn so machen mußte. Er hätte auch einen ganz anderen künstlerischen Ansatz wählen können, auch einen mit "langatmigen Dialogen", und trotzdem einen Film schaffen können, der mindestens seine Produktionskosten einspielt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

NARRISCH ELFGALK

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Eleasar]

Eleasar schrieb:
Es hätte auch ein Film wie im Buch werden können, der als Ausnahme zu allen anderen Holywood Gemurkse durch sein Nivou zum Erfolg wird, und eine Gesellschaftliche Wende hin zu mehr Verstand und Gefühl auslöst.



erstmal kompliment an Thaukelt. genau das hätte passieren können. was elesar von sich gibt ist natürlich blödsinn.
elesar begreift offensichtlich nicht das es return of the king eigentlich gar kein hollywood film ist sondern viel mehr ein neuseeländerischer film eines neuseeländers.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Nagrach

Würziges Truthahnbällchen

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Glaurung]

Glaurung schrieb:


Eine buchnahe Verfilmung hätte vielleicht statt knapp drei Milliarden nur eine oder meinetwegen nur 600 Millionen eingespielt, aber bei einem Budget von 300 Millionen wäre das immer noch ein voller kommerzieller Erfolg.





Genau, und nun zeig mir diejenige Produktionsfirma, die für einen buchnahen und kommerziell weit weniger erfolgreichen Film - denn ob man 3 Milliarden oder nur Eine einnimmt, IST UND BLEIBT finanziell ein riesiger Unterschied - die Chance weggegeben hätte, einen solchen Mega-Blockbuster zu machen, wie es mit HdR passiert ist. Die wirst du nicht finden!

"Ja, klar, der Stoff hätte zwar locker das Potential für 2-3 Milliarden, aber wir verzichten gerne auf 2 Drittel davon, geben uns mit einem kleinen Gewinn zufrieden und machen einen schönen netten buchgetreuen Film, der den Tolkienfans gefällt." - Vergiss es, gibts nicht, das Schlagwort heisst GewinnMAXIMIERUNG.

cya
Nagrach

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Glaurung

Father of Dragons

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Nagrach]

Da hast du möglicherweise recht. Vielleicht wäre ein solches Projekt an der Geldgeilheit der Studios gescheitert, aber jedenfalls nicht daran, daß es zu wenige potentielle Zuschauer gehabt hätte, um sich zu finanzieren.

Allerdings: Selbst heute noch werden doch Filme gemacht, die nicht nur auf Gewinnmaximierung ausgelegt sind. Selbst heute haben Regisseure manchmal noch gewisse künstlerische Freiheit. Und LotR wurde anfangs von den Studiobossen unterschätzt, da war doch Harry Potter der große erhoffte Geldesel. Ich glaube, es hätte niemanden in den Führungsetagen überrascht oder gar geschockt, wenn PJ's Filme nur eine schlappe Milliarde eingespielt hätten. Nicht, bevor der sensationelle Erfolg von FotR da war und die Bosse Blut geleckt haben. Die wären doch sehr zufrieden gewesen, daß man aus dem alten Schinken noch ein paar hundert Millionen rausholen konnte! Deshalb denke ich, daß PJ durchaus die Chance für einen anderen Film gehabt hätte, wenn er es gewollt hätte.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

alexa

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Nagrach]

Die Geschichte, der Kampf um Mittelerde, der dunkle Herrscher, Trolle, Orks - das ist doch eigentlich der Stoff für einen Actionfilm. PJ hat doch nichts anderes gemacht als die spannende Geschichte zu verfilmen. Und ewige Wanderungen mit netten Gesprächen schaut man sich doch nicht im Kino an.

Wenn man ein Buch will muss man ein Buch lesen. Im Kino gibts keine Bücher sondern Filme. Und Filme müssen normalerweise auf ca. 2 Stunden alles wesentliche erzählt haben. Das geht hier natürlich nicht.
Trotzdem kenne ich Leute die die ersten beiden Teile im Kino waren und auch den dritten Teil gehen, aber auf die Frage wie es ihnen denn so gefallen hat als erstes die Antwort "Zu lang" kommt.

Ich glaube nicht, dass eine buchgetreuere und dadurch längere und vor allem viel kompliziertere Fassung die Produktionskosten eingespielt hätte. Wie soll der normale Kinobesucher die Handlung für die man beim lesen 2 Wochen braucht in ein paar Stunden verstehen ?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Nagrach

Würziges Truthahnbällchen

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Glaurung]

Glaurung schrieb:

Ich glaube, es hätte niemanden in den Führungsetagen überrascht oder gar geschockt, wenn PJ's Filme nur eine schlappe Milliarde eingespielt hätten. Nicht, bevor der sensationelle Erfolg von FotR da war und die Bosse Blut geleckt haben. Die wären doch sehr zufrieden gewesen, daß man aus dem alten Schinken noch ein paar hundert Millionen rausholen konnte!




Das stimmt zwar, wohl niemand hätte mit den zu erwartenden 3 Milliarden gerechnet, ABER

... man rechnete nur mit einem knappen finanziellen Erfolg bei dem Film - allerdings mit einem Film, so wie er sich heute darstellt - d.h. INKLUSIVE des hohen Actionanteils, der Plotzusammenstreichung usw!

Ich denke, wenn man den Filmbossen (was fürn blödes Wort eigentlich) vorgeschlagen hätte, bei dem doch eher waagen Ausgang des Unternehmens "Herr der Ringe" auch noch die Chancen auf Erfolg zu schmälern, indem man ihn NICHT aufs Mainstreampublikum zuschneidet, wäre man kläglich gescheitert.

cya
Nagrach
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Glaurung

Father of Dragons

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: alexa]

In Bezug auf:
Und ewige Wanderungen mit netten Gesprächen schaut man sich doch nicht im Kino an.


Ach, macht man das nicht? Beispiel "2001 - A Space Odyssey". Wohl der Prototyp des langatmigen Films, langatmiger gehts kaum noch. Er hat nichtmal viele Dialoge, sondern oft einfach nur Stille. Und ich finde ihn ehrlich gesagt langweilig. Aber er hat bei Produktionskosten von 10 Millionen 190 Millionen Dollar eingespielt (und das war 1968). Bei einer Länge von 156 Minuten. Man kann sicher noch viele solcher Beispiele finden.
Aber klar, solche Filme schaut ja kein Mensch...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Warlock

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Heraklit]

Heraklit schrieb:
Danke für diesen Beitrag! Eine passende Antwort an all die Nörgler und Pseudo-Fans, die sich einbilden, dass man ihre Ersatz-Bibel Seite für Seite verfilmen muss, ganz egal, wie unausgegoren das ganze dann auf der Leinwand wirken wird.

Eine originalgetreuere Verfilmung des HdR wird es im XXI. Jahrhundert wohl kaum geben und schon gar nicht mit so viel Liebe und Detailgetreue. Ich werde PJ bis zum Ende meines Lebens dankbar sein für die perfekte Verfilmung des größten Buchs der Menschheitsgeschichte. Amen.



Ok, nochmals. Keiner dieser "Nörgler" erwartet dies oder glaubt ernsthaft daran. Keiner dieser "Nörgler" hat irgendwas gegen Änderung zum Buch. Eine nette Belehrung die auf einem unbedachten Voruteil beruht.
Was ist denn ein Pseudo-Fan?????
Btw gibt es für PJ keinen "perfekten Film" und dem kann man sich nur anschliessen.
Das größte Buch der Menschheitsgeschichte, dass mag ich sehr stark zu bezweifeln.....
Vor allem ist PJ der einzige Mensch auf der Welt, der etwas mit einem solchen Enthusiasmus anpackt
Bis ans Ende meines Lebens ist es noch ein sehr langer Zeitraum und ich denke, da wird es noch die ein oder andere Verfilmung geben.


Zu dem Thread: Halte ich für reichlich übertrieben. Durch geschickte Vermartkung und alleine den Titel "Herr der Ringe" könnten selbst bei einem schlechteren Regiesseur noch alle kosten gedeckt werden.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken