Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mearas

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Glaurung]

1968 wurden Filme insgesamt viiiiiel langsamer geschnitten als heute. Es war viel weniger drin, generell. Die Sehgewohnheiten haben sich geändert. Man kann 1968 ncht zurückholen und sollte es auch nicht.
Es gibt Filme, die ich in den 80ern einfach toll fand. Heute finde ich sie entweder zum Gähnen langweilig oder einfach peinlich (was wohl auch mit der persönlichen Entwicklung zusammenhänge *allmählichaltwird*)
Wenn ihr also HdR schon mit episch ruhigeren Filmen vergleicht, solltet ihr welche aus den letzten 5 Jahren heranziehen. Allerdings wird es da mit Fantasy-Filmen arg dünn. Immerhin wurde mit HdR ein Genre wiederbelebt, das ungefähr so lebendig war wie die Toten von Erech.

Zum STichwort "es hätte auch anders kommen können": Stellt euch mal ganz kurz vor, ein Regisseur hätte einen einzigen Film draus machen wollen...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Glaurung

Father of Dragons

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Mearas]

In Bezug auf:
1968 wurden Filme insgesamt viiiiiel langsamer geschnitten als heute. Es war viel weniger drin, generell. Die Sehgewohnheiten haben sich geändert. Man kann 1968 ncht zurückholen und sollte es auch nicht.


Ja, solche Dinge werden immer wieder gerne von fantasielosen Menschen behauptet. Dies ist tot und das ist tot, und das kann man heute nicht mehr bringen, und überhaupt: "You can't do that in..." na du weißt ja. Bis es irgendjemand trotzdem bringt und großen Erfolg damit hat und plötzlich ist es ein quicklebendiger Trend und es gibt tausend Nachahmer.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Heraklit

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Warlock]

In Bezug auf:
Kolumbus ist nicht der erste, der die neue Welt entdeckt hat, da waren die Wikinger schneller



Jaja, stimmt schon. Trotz Smilie: Mit 90%er Wahrscheinlichkeit sind die Chinesen ebenfalls schon vor Kolombus in Amerika gelandet. Aber 'entdeckt' ist relativ. Amerika war ja schon vorher da, in den Köpfen der Europäer aber erst seit 1492.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

alexa

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Tanelorn]

Tanelorn schrieb:

Und dann eine solche Aussage. Die wenigsten Kritiker des Films sagen, daß sie jeden einzelnen Dialog des Buches haben wollen. Du karikierst ihre Position nur. Was wäre an mehr Dialogen denn so schlimm oder langweilig? Das Studio wäre pleite? Glaub ich kaum. Sicherlich ist es so, daß durch die Filme auch der Absatz der Bücher gestiegen ist. Einen Markt für Tolkien hat es aber immer gegeben und hätte es auch ohne die Filme weiterhin gegeben.



Hier beziehe ich mich auf dieses Posting
Eleasar schrieb:
Es hätte auch ein Film wie im Buch werden können, der als Ausnahme zu allen anderen Holywood Gemurkse durch sein Nivou zum Erfolg wird, und eine Gesellschaftliche Wende hin zu mehr Verstand und Gefühl auslöst.



und nicht auf all die Leute die nur einige der Änderungen im dritten Teil kritisieren. Obwohl das eigentlich auch ein Blödsinn ist, solange man ihn noch nicht selbst gesehen hat.

Auch hätte ich persönlich nichts gegen ein bischen mehr Dialoge. Dann wäre der Film aber um einiges länger und fürs Kinopulikum nicht mehr geeignet. Für mich ist ein Film nicht nur dann sehenswert wenn er Action bietet. Aber diese Geschichte ist keine ruhige Charakterstudie sondern eine Actiongeschichte. Und so wie PJ diese Geschichte verfilmt hat finde ich es sehr gut gemacht. Natürlich findet jeder Stellen die man anders gemacht hätte oder die man vermisst. Ist ja eh klar. Es gibt nichts perfektes. Aber es gibt eben nur diese Verfilmung (naja fast *gg*) und als Gesamtwerk finde ich sie großartig. (Zumindest die Teile die ich bis jetzt kenne).

Tolkiens Bücher werden auch natürlich immer ihren Markt haben. Das habe ich ja nicht bestritten. Der derzeitige Verkaufsschub aber ist dem Film zu verdanken.

Ich mag das Buch und ich mag den Film.

Tanelorn schrieb:
Wenn ich mir anschaue was z.T. aus den Büchern gemacht wurde, dann kann ich nur sagen, daß es vielleicht besser gewesen wäre, wenn die Filme nicht zustande gekommen wären. Zumindest nicht unter dem Titel "Lord of the Rings".




Da bin ich aber froh, dass du nichts zu reden hast.
Sonst wären sehr viele Leute um ein tolles Kinoerebnis gekomen und ich hätte vielleicht nie die wunderbare Welt Tolkiens kennengelernt.

Außerdem, seien wir doch froh, dass nicht die ursprüngliche Version, den Herr der Ringe in zwei Teilen zu verfilmen, umgesetzt wurde. Denn das wäre warscheinlich wirklich danebengegangen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Tanelorn

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: alexa]

Ist die Geschichte an sich tatsächlich eine Actiongeschichte? Wer sagt das? Ich glaube eher, daß PJ eine Actiongeschichte daraus gemacht hat.

Ich bestreite ja auch gar nicht, daß es sich um gelungene Filme handelt. Aber: Es gibt so viele Änderungen, Verfälschungen, Verkürzungen und Verzerrungen, daß der Titel "Lord of the Rings" m.E. kaum noch angebracht erscheint. Es sei denn es genügt, daß im Buch wie im Film ein Ring vorkommt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ridcully

Erzkanzler

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Glaurung]

Da hier ja gerne aktuelle Beispiele gewünscht werden, bitte sehr:

Jackie Brown ist mit Sicherheit nicht der schnelle Film, trotzdem hat er Atmosphäre und ist Cool.

"Der mit dem Wolf tanzt" ist ein ähnlicher Fall.

Generell finde ich, das schnelle Schnitte (MTV-mäßig heißt das wohl) einem Film nicht gut bekommen. Ich bin eher ein Freund, langer, ruhiger, schwelgender Kamerafahrten. Ein weiteres Unding ist auch die Wackelkamera (bei Ray Cooks wars cool, im Film nervt es).
Ein Film ist dann gut, wenn ich mich in ihm verlieren kann und mich nachher frage "huch, das waren 3h?". Schnelle Schnitte tragen da nicht unbedingt zu bei. "Spiel mir das Lied vom Tod" ist immer noch mein absoluter Lieblingsfilm, genau aus diesen Gründen: Er läßt sich Zeit.

@Glaurung: Hast dich mit dem Smily gerade noch gerettet
. Excalibur fand ich für die Fülle an Material einfach zu kurz. Heute wäre das wohl ein Zweiteiler geworden. Vielleicht muß ich ihn mir einfach nochmal angucken.

Gruß

Ridcully
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

alexa

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Tanelorn]

Hmm, für mich was das lesen schon sehr spannend. Und wenn Orks angreifen, dunkle Höhlen durchquert werden müssen, gegen dunkle Herrscher die die Welt beherrschen wollen gekämpft werden muss, kleine Leute von Monsterspinnen angegriffen werden, Köpfe als Wurfgeschoße verwendet werden uvm, dann verstehe ich das schon als Action.

Ich habe die Bücher vor dem Film gelesen und fand sie sehr spannend und gruselig. Natürlich sind sie andererseits auch ruhiger als der Film, die Charaktäre sind besser ausgearbeitet und in meinem Kopf waren viele Gestalten und Szenen auch nicht so horrormäßig wie von PJ dargestellt. Daran musste ich mich auch erst gewöhnen.

Aber grundsätzlich bin ich schon der Meinung dass es sich um eine Actiongeschichte handelt, die von Heldentum und großer Freundschaft und Treue getragen wird.
Angeblich ist die Geschichte ja auch von Tolkiens eigenen Kriegserfahrungen geprägt und inspiriert.

Ich denke das Buch funktioniert großartig als Buch aber der Film braucht einfach mehr Action damit er sehenswert ist, wobei es mich sicher nicht gestört hätte wenn es etwas "ruhiger" gewesen wäre. Aber warscheinlich wäre der Film dann nicht sooo erfolgreich geworden.


Ein Buch vom Film kann ich mir aber nicht vorstellen. Das wäre warscheinlich zu kurz und oberflächlich.

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Mearas

Gefährte

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Glaurung]

Vielleicht sind es die fantasielosen Menschen, die unbedingt immer auf dem Alten beharren wollen!

Die ewigen "Früher war alles besser"-Jammerer!
Warum nicht gleich wieder SChwarz-Weiß-Stummfilm mit Piano-Begleitung?

Art pour l'art - sehr "in" unter Intellektuellen, die sich vor allem dadurch auszeichnen, alle, die anderer Meinung sind, als Banausen zu bezeichnen.

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ridcully

Erzkanzler

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Mearas]

Ach, es geht doch nicht über Übertreibungen.

Nicht alles, was neu ist ist gut.
Nicht alles, was gut ist ist neu.

@Thaukelt : Danke für das Eröffungsposting

Geändert durch Ridcully (11.12.2003 15:01)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sam Gamdschie

Gärtner von Beutelsend

Re: Es hätte auch anders kommen können... [Re: Tanelorn]

@Tanelorn:
In Bezug auf:
Ist die Geschichte an sich tatsächlich eine Actiongeschichte? Wer sagt das?


Darauf antwortete alexa:
In Bezug auf:
Hmm, für mich was das lesen schon sehr spannend. Und wenn Orks angreifen, dunkle Höhlen durchquert werden müssen, gegen dunkle Herrscher die die Welt beherrschen wollen gekämpft werden muss, kleine Leute von Monsterspinnen angegriffen werden, Köpfe als Wurfgeschoße verwendet werden uvm, dann verstehe ich das schon als Action.



Sehe ich genauso. Zumal Tolkien selbst den dritten Band eigentlich "The War of the Ring" nennen wollte. Und Krieg bringe ich in Literatur und Film durchaus mit einer gewissen Art von "Action" in Verbindung.

Natürlich besteht das ganze Buch nicht nur aus Action. Das tun aber auch die Filme (zumindest die beiden bisherigen) nicht.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken