Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mittelerde & andere phantastische Welten » Der Herr der Ringe - Die Filmtrilogie » Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers'

Eorl87Team

Gefährte

Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers'

Und es geht weiter.
Der Übersicht halber werden ab sofort hier die Übersetzungen für "The Two Towers" erscheinen.
Unsere offizielle Website ist hier zu finden: Annotated Scores in Deutscher Übersetzung.
Der Thread für "The Fellowship" befindet sich hier.

In Bezug auf:
Disc: 1
1. Glamdring Fleuz
2. Elven Rope Fleuz
In the Making
3. Lost in Emyn Muil Fleuz
Unused Concept Fleuz
4. My Precious - Eorl87
5. Ugluk's Warriors - Eorl87
In The Making- Eorl87
6. Three Hunters - Eorl87
In The Making - Eorl87
7. Banishment of Éomer - Eorl87
In The Making
8. Night Camp
Unused Concept
9. Plains of Rohan
10. Fangorn
In The Making
11. Dead Marshes
In The Making
12. "Wraiths on Wings"
Unused Concept
13. Gandalf the White - LuthiensTochter
Unused Concept
14. Dreams of Trees - LuthiensTochter
15. Heir of Numenor - LuthiensTochter
16. Ent-Draught - LuthiensTochter

Disc: 2
1. Edoras
In The Making
2. Court of Meduseld
3. Theoden King
4. King's Decision
In The Making
5. Exodus from Edoras
6. Forests of Ithilian
Unused Concept
In The Making
7. One of the Dunedain
Unused Concept
8. Wolves of Isengard
In The Making
9. Refuge at Helm's Deep
10. Voice of Saruman
In The Making
11. Arwen's Fate
In The Making
12. Story Foretold
13. Sons of the Steward
In The Making
14. Rock and Pool
15. Faramir's Good Council

Disc: 3
1. Aragorn's Return
2. War Is Upon Us
In The Making
3. "Where Is the Horse and the Rider?"
In The Making
4. Host of the Eldar
Unused Concept
5. Battle of the Hornburg
6. Breach of the Deeping Wall
7. Entmoot Decides
8. Retreat
9. Master Peregrin's Plan
In The Making
10. Last March of the Ents
In The Making
11. Nazgûl Attack
12. Théodon Rides Forth
In The Making
13. Tales That Really Matter
Unused Concept
14. "Long Ways to Go Yet"

Geändert durch Lúthien (14.12.2007 10:38)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

In Bezug auf:
04 | "My Precious" – Mein Schatz
Übersetzer: Eorl87

An ein Seil gebunden versucht Gollum mit den Hobbits zu verhandeln. Als er wieder seine untertänige Gestalt annimmt und um Barmherzigkeit bittet, wird sein schmerzhaftes ‚Mitleid‘-Thema wieder eingespielt. Er ist immer noch zwiegespalten in den armen Sméagol und den fiesen Gollum. Altflöte und Englischhorn spielen das ‚Mitleid‘-Thema bis Gollum seine Hilfe anbietet und damit auf den Ring schwört. Die Oboe schafft den Übergang in das ‚Geschichte des Ringes‘-Thema und verbindet auf diese Weise zum ersten Mal Gollums ‚Mitleid‘-Thema mit dem ‚Geschichte des Ringes‘-Thema.

Sam ist argwöhnisch. Er hetzt den Gefangenen zu einem auf tiefen Streichern gespielten Ausläufer des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas. Frodo zeigt indes mehr Verständnis für Gollum missliche Lage. Er sieht in Gollum sein eigenes Leiden und seinen inneren Zwist – und wohlmöglich seine eigene Zukunft. Er fordert Gollum auf, sie nach Mordor zu geleiten und passend dazu führt Shore ‚Der Weg nach Mordor‘ ein – ein neues Mitglied des musikalischen Arsenals um Sauron; dazu spielt ein Waldhorn über erwartungsvolle tremolo Streicher. Gollum stimmt der Aufgabe zu und führt sie in Saurons Land.

Während Gollum befreit ist und schnellen Schrittes durch die messerscharfen Felsen der Emyn Muil schreitet, wird er von einer grotesken Variante seines ‚Bedrohung‘-Themas begleitet, welches gleichermaßen die Reisemusik darstellt, erst auf dem Cimbalom, dann auf einem gestopften Waldhorn. Bläser und Streicher nehmen die ersten drei Noten des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas auf und schleudern sie durch ein harmonisches Spektrum, während Gollum die Hobbits anführt und das Trio von der Bildfläche verschwindet.

05 | "Uglúk’s Warriors" – Uglúks Krieger
Übersetzer: Eorl87

Merrys und Pippins Reise aus dem Auenland in südöstlicher Richtung war keinesfalls einfacher. Die zwei wurden von den Uruk-hai am Ende von „Die Gefährten“ gefangen genommen, gefesselt und auf derbe Art und Weise auf den Schultern der Uruks durch Mittelerde getragen. Während die Horde voranschreitet, lebt Shores Komposition mit schroffen, grunzenden Blechbläsertönen auf; Waldhörner hallen in ihren tiefsten und kehligsten Tonlagen, Klarinette und Fagott nehmen den Anfang einer entschlossenen aber angespannten Variante des ‚Auenland‘-Themas auf. Merry und Pippin wurde bisher noch kein Leid getan. Diese stolze Variation wird durch nachhallende Blechbläser beendet, denn die Uruks sind wieder in Bewegung. Die Partitur begleitet die brutalen Absichten als sich die Hammerschläge des Fünfvierteltaktes in die musikalische Umgebung zwängen und das ‚Isengard/Ork‘-Thema zurück in die Partitur einschleusen.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Der Ausbruch des Chores „The Missing“ am Ende dieses Titels wurde im Film nicht verwendet, ist hier aber an seiner zugedachten Stelle zu hören.

06 | "The Three Hunters" – Die Drei Jäger
Übersetzer: Eorl87

Ein Mensch, ein Elb und ein Zwerg bilden den Rest der Gefährten, die nun Merry und Pippin verfolgen, während Frodo und Sam den Ring hüten. Obwohl sie ihre Reise dezimiert fortsetzen, ist ihre Aufgabe nicht weniger nobel. Daher wird dieses interkulturelle Trio von der energischsten Auslegung des ‚Gefährten‘-Themas in „Die Zwei Türme“ begleitet. Passend im Dreiertakt komponiert, beginnt das ‚Gefährten‘-Thema unausgeglichen und passiert dann für Gimlis Erscheinen eine eher zwergische Variation. Während die drei Jäger mutig voraus eilen, überwiegen majestätische Blechbläser-Variationen des ‚Gefährten‘-Themas wobei die Streicher heftig durch die Begleitungen fliegen. Die Melodie hat seit dem ersten Film einiges an Glanz verloren, ist aber noch nicht bereit, eine Niederlage einzustecken. „Es ist nicht ganz so heroisch wie in Moria“, sagt Shore. „Es ist immer noch energisch, aber dies hier ist nur ein Teil der Gemeinschaft, und ihr Abendteuer verläuft momentan nicht grade gut.“

Die ‚Gefährten‘-Variationen drosseln ihre Intensität als das Trio auf einem Hügel Halt macht und über die Ebenen von Rohan schaut. Die erste Hälfte des ‚Rohan‘-Themas verkündet das neue Land in einer einfachen, bescheidenen, royalen Weise. Doch das Klangbild verbittert sich als Legolas den Pfad der Uruks begutachtet. Die Kreaturen bringen die Hobbits zu Saruman in Isengard. Einem feindlichen Übergriff nahekommend erfasst die dichte, schief-klingende Musik Isengards und Mordors die feine Symmetrie des ‚Gefährten‘-Themas.

Isengards Fünfvierteltakt beginnt als geschichtetes Klangmuster unter zunehmenden Blechbläserakkorden, wird aber binnen kurzem von dem schneller werdenden Dreivierteltakt verdrängt, der wiederrum von der Musik Mordors erlischt wird. Von diesen schartigen Tönen ummantelt entbrennt Saurons exotisches Thema; zuerst in den Waldhörnern, dann in gedämpften Trompeten und in der marokkanischen Rhaita. Saruman lässt von der Vision in seinem Palantír ab um seine Armee zu mobilisieren; das ‚Isengard‘-Thema und der Fünfvierteltakt treten wieder in den Vordergrund. Aber der Weiße Zauberer wird nun durch ein neuen musikalischen Verbündeten ermutigt: Kratzende Bruchstücke der absteigenden Terz Mordors vermischen sich mit einem deformierten ‚Isengard‘-Thema. Sarumans Bindung zu Sauron hat sich seit „Die Gefährten“ verstärkt. Obwohl sich musikalische Phrasen wie ‚Die Bedrohung durch Mordor' oder die ‚Mordor‘-Skizze einst in der Nähe des Isengardmaterial bewegten, vermischt sich die absteigende Terz nun direkt damit.

Es ein gefahrbringendes Bündnis, auf das Saruman bereits prahlt: „Wer behauptet sich nun noch gegen das Heer von Isengard und Mordor. Wer behauptet sich gegen die Macht Saurons und Sarumans und gegen das Bündnis der zwei Türme?“

Isengards Armeen wurden befohlen, ein kleines Dorf in den Randgebieten Rohans anzugreifen. Als eine Mutter ihre zwei kleinen Kinder voraus schickt um deren Leben zu retten, ertönt ein Chor im 'Gefährliche Zeiten'-Motiv und stimmt ein Klagelied in der Sprache der Rohirrim, Altenglisch, an. „Rohan, mein Herr, steht kurz vor dem Fall“, verspricht der Weiße Zauberer.

In der Entstehung

In der Extended Edition des Filmes bleiben die ersten Aufnahmen Isengards ohne Musik, um den Fünfvierteltakt für eine spätere Sequenz, in der die Uruk-hai den Fangorn-Wald abholzen, aufzusparen. Hier ertönt das Schema an seiner dafür vorgesehenen Stelle.

07 | "The Banishment of Éomer" – Die Verbannung von Éomer
Übersetzer: Eorl87

Éomer entdeckt den verwundeten Sohn des Königs und bringt ihn zurück nach Edoras. Er bittet Théoden eindringlich, Rohan ordnungsgemäß vor Sarumans Vormarsch zu schützen. Aber der König bleibt stumm. Während dieser gesamten Rohansequenz meidet Shore, bis auf eine frühe Fassung des ‚Éowyn‘-Themas, sämtliche Leitmotive. Anstatt dessen befasst er sich ausschließlich mit den musikalischen Ausdrucksweisen Rohans: offene Harmonien, alternierende Dur- und Moll- Modi, tiefstimmige Blechbläser und Streicher. Die Bedrängnis um den Einen Ring hat Edoras noch nicht erreicht – zumindest noch nicht spürbar – und so verbleiben die Rohirrim am Rande des Geschehens. „Dies wurde als Oper geschrieben“, sagt Shore. „Kleine Mienenspiele, kurze Augenblicke und Pausen – solche intimen, dunklen und gotischen Szenen verleihen dem Handlungsablauf das Gefühl einer Oper aus dem neunzehnten Jahrhundert.“

Gríma Schlangenzunge begibt sich aus den dunklen Ecken Meduselds um dem König das Sprechen abzunehmen. Schaudernde Akkorde in F-Moll benetzen die Streicher und türmen sich immer höher über die tiefen Blechbläser auf, während ein Trotzanfall von sich wiederholenden Waldhörnern das Ensemble entrüstet.

Andernorts beschreiten die Gefährten des Ringes das Land der Pferdeherren, dicht auf den Fersen der Uruk-hai. In demselben Maße wie die Orks ist nun das Isengardmaterial angespornter und aggressiver. Als die bösen Mächte in ihrem Feldzug über Mittelerde immer weiter voranschreiten, nimmt die Isengard Musik eine parasitäre Stellung ein und windet sich korrumpierend ihren Weg in jede Musik, auf die sie trifft. Hier zwingt sich Isengards Fünfvierteltakt auf das ‚Gefährten‘-Thema und verunstaltet so die Melodie mit seiner ganzen mechanischen Macht. Über diesem Angriff singt ein gemischter Chor unheilvoll Bruchstücke aus „Namárië“ um einen Abschied anzukündigen … nur wem ist dieser bestimmt?

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Die Zuhörer werden bemerken, das "The Three Hunters" / „Die Drei Jäger“ und "The Banishment of Éomer" / „Die Verbannung von Éomer“ einige identische Rhythmen enthalten.

Das Ende von “The Three Hunters” beinhaltet einen prophezeienden Hinweis auf Éowyns Hauptthema, ' Éowyn Schildmaid der Rohirrim'. Die Kinoversion von „Die Zwei Türme“ zeigt nach dem Angriff der Uruks auf die Westfold direkt wie Éowyn einige Treppen hinauf hetzt um auf den verwundeten Théodred zu treffen.

Auf der erweiterten DVD-Version des Films geht Éowyns Treppensteigen eine weitere Szene voraus, in der Éomer den Körper Théodreds an einem Flussufer entdeckt. In diesem Falle wird “The Three Hunters” aus der Szene ausgeblendet bevor es zu Ende ist. Am Ende der Komposition existiert zwar das ‚Éowyn‘-Thema, doch bleibt es aufgrund des Schnittes ungehört. Da “The Three Hunters” in
The Two Towers: The Complete Recordings nicht vorzeitig ausgeblendet wird, kann man das ‚Éowyn‘-Thema bei 5:58 hören.

Auf der DVD beginnt Shores “The Banishment of Éomer“ als Éormer Théodred zurück nach Edoras trägt. Éowyns Treppensteigen schließt sich kurz danach an, so das bei 0:31 dasselbe ‚Éowyn‘-Thema zu hören ist, das ursprünglich “The Three Hunters” in der Kinoversion beenden sollte.

The Two Towers: The Complete Recordings beinhaltet die unveränderten Fassungen von “The Three Hunters” und “The Banishment of Éomer”, sodas die frühe Version des ‚ Éowyn‘-Themas in beiden Kompositionen spielt.




Tremolo - http://de.wikipedia.org/wiki/Tremolo
Stopped Horn – gestopftes Waldhorn - http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_horn_techniques

Aktueller Stand

In Bezug auf:
Disc: 1
1. Glamdring Fleuz
2. Elven Rope Fleuz
In the Making
3. Lost in Emyn Muil Fleuz
Unused Concept Fleuz
4. My Precious - fertig
5. Ugluk's Warriors - fertig
In The Making- fertig
6. Three Hunters - fertig
In The Making - fertig
7. Banishment of Éomer - fertig
In The Making - fertig
8. Night Camp Eorl
Unused Concept Eorl
9. Plains of Rohan Eorl
10. Fangorn Eorl
In The Making Eorl
11. Dead Marshes Eorl
In The Making Eorl
12. "Wraiths on Wings" Eorl
Unused Concept Eorl
13. Gandalf the White - LuthiensTochter
Unused Concept
14. Dreams of Trees - LuthiensTochter
15. Heir of Numenor - LuthiensTochter
16. Ent-Draught - LuthiensTochter

Geändert durch Eorl87 (15.12.2007 18:53)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

bei mir wirds wohl noch etwas dauern...Jahresendstress eben. Aber ist alles schon in Arbeit.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Fleuz

~*Fea én Târa*~

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

eine kommen morgen.
Schön, dass es weitergeht...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Fleuz]

So, ich hab meine weiteren Übersetzungen auch bald fertig
So im Jahres-End-Stress wirds mit der Zeit echt knapp... dann noch die Hobbit-News... Mein Hobbit-Blog ist auch am Brodeln ... einfach geil alles... und dann noch irgendwann die fertigen Übersetzungen der AS... Ein besseres Weihnachtsgeschenk kanns garnet geben
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Fleuz

~*Fea én Târa*~

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

orry dass ich gerade etwas hinterher hinke.
Ich bin auch im End-Jahres-Stress, versuch aber meine Beiträge bis Weihnachten hier zu posten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Fleuz]

So, ich habe jetzt einmal meine alten Übersetzungen von TTT nochmal überarbeitet und die neuen auch angefügt.
Also, ich muss sagen, die Zwei Türme sind wesentlich komplexer, nicht nur die Musik, sondern auch der Satzbau von Doug Er schreibt so verdammt Bildhaft, das es manchmal echt ein Krampf ist, die Sätze sinnvoll in Deutsche zu übertragen. Aber ich denke, wir schlagen uns das ganz gut

In Bezug auf:
04 | "My Precious" – Mein Schatz
Übersetzer: Eorl87

An ein Seil gebunden versucht Gollum mit den Hobbits zu verhandeln. Als er wieder seine untertänige Gestalt annimmt und um Barmherzigkeit bittet, wird sein trauriges ‚Mitleid‘-Thema wieder eingespielt. Er ist immer noch zwiegespalten in den armen Sméagol und den fiesen Gollum. Altflöte und Englischhorn spielen das ‚Mitleid‘-Thema bis Gollum seine Hilfe anbietet und damit auf den Ring schwört. Die Oboe schafft den Übergang in das ‚Geschichte des Ringes‘-Thema und verbindet auf diese Weise zum ersten Mal Gollums ‚Mitleid‘-Thema mit dem ‚Geschichte des Ringes‘-Thema.

Sam ist argwöhnisch. Er hetzt den Gefangenen zu einem auf tiefen Streichern gespielten Ausläufer des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas, während Frodo mehr Verständnis für Gollum missliche Lage zeigt. Er sieht in Gollum sein eigenes Leiden und seinen inneren Zwist – und wohlmöglich seine eigene Zukunft. Er fordert Gollum auf, sie nach Mordor zu geleiten und passend dazu führt Shore ‚Der Weg nach Mordor‘ ein – ein neues Mitglied des musikalischen Arsenals um Sauron; dazu spielt ein Waldhorn über ungeduldige tremolo Streicher. Gollum stimmt der Aufgabe zu und führt sie in Saurons Land.

Während Gollum befreit ist und schnellen Schrittes durch die messerscharfen Felsen der Emyn Muil prescht, wird er von einer grotesken Variante seines ‚Bedrohung durch Gollum‘-Themas begleitet, welches gleichermaßen die Reisemusik darstellt; erst auf dem Cimbalom, dann auf einem gestopften Waldhorn. Bläser und Streicher nehmen die ersten drei Noten des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas auf und schleudern sie durch ein harmonisches Spektrum, während Gollum die Hobbits anführt und das Trio von der Bildfläche verschwindet.

05 | "Uglúk’s Warriors" – Uglúks Krieger
Übersetzer: Eorl87

Merrys und Pippins Reise aus dem Auenland in südöstlicher Richtung war keinesfalls einfacher. Die zwei wurden von den Uruk-hai am Ende von „Die Gefährten“ gefangen genommen, gefesselt und auf derbe Art und Weise auf den Schultern der Uruks durch Mittelerde getragen. Während die Horde voranschreitet, lebt Shores Komposition mit schroffen, grunzenden Blechbläsertönen auf; Waldhörner hallen in ihren tiefsten und kehligsten Tonlagen, Klarinette und Fagott nehmen den Anfang einer entschlossenen aber angespannten Variante des ‚Auenland‘-Themas auf. Merry und Pippin wurde bisher noch kein Leid getan. Diese stolze Variation wird durch nachhallende Blechbläser beendet, denn die Uruks sind wieder in Bewegung. Die Partitur begleitet die brutalen Absichten als sich die Hammerschläge des Fünfvierteltaktes in die musikalische Umgebung zwängen und das ‚Isengard/Ork‘-Thema zurück in die Partitur einschleusen.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Der Ausbruch des Chores „The Missing“ am Ende dieses Titels wurde im Film nicht verwendet, ist hier aber an seiner zugedachten Stelle zu hören.

06 | "The Three Hunters" – Die Drei Jäger
Übersetzer: Eorl87

Ein Mensch, ein Elb und ein Zwerg bilden den Rest der Gefährten, die nun Merry und Pippin hinterherjagen, während Frodo und Sam den Ring hüten. Obwohl sie ihre Reise dezimiert fortsetzen, ist ihre Aufgabe nicht weniger nobel. Daher wird dieses interkulturelle Trio von der energischsten Auslegung des ‚Gefährten‘-Themas in „Die Zwei Türme“ begleitet. Passend im Dreiertakt komponiert, beginnt das ‚Gefährten‘-Thema unausgeglichen und passiert dann für Gimlis Erscheinen eine eher zwergische Variation. Während die drei Jäger mutig voraus eilen, überwiegen majestätische Blechbläser-Variationen des ‚Gefährten‘-Themas wobei die Streicher heftig durch die Begleitungen fliegen. Die Melodie hat seit dem ersten Film einiges an Glanz verloren, ist aber noch nicht bereit, eine Niederlage einzustecken. „Es ist nicht ganz so heroisch wie in Moria“, sagt Shore. „Es ist immer noch energisch, aber dies hier ist nur ein Teil der Gemeinschaft, und ihr Abendteuer verläuft momentan nicht grade gut.“

Die ‚Gefährten‘-Variationen werden in ihrer Intensität gedrosselt, als das Trio auf einem Hügel Halt macht und über die Ebenen von Rohan schaut. Die erste Hälfte des ‚Rohan‘-Themas verkündet das neue Land in einer einfachen, bescheidenen, royalen Weise. Doch das Klangbild verbittert, als Legolas den Pfad der Uruks entdeckt. Die Kreaturen bringen die Hobbits zu Saruman in Isengard. Einem feindlichen Übergriff nahekommend erfasst die dichte, schief-klingende Musik Isengards und Mordors die feine Symmetrie des ‚Gefährten‘-Themas.

Isengards Fünfvierteltakt beginnt als geschichtetes Klangmuster unter zunehmenden Blechbläserakkorden, wird aber binnen kurzem von dem schneller werdenden Dreivierteltakt verdrängt, der wiederrum von der Musik Mordors erlischt wird. Von diesen schartigen Tönen ummantelt entbrennt Saurons exotisches Thema; zuerst in den Waldhörnern, dann in gedämpften Trompeten und in der marokkanischen Rhaita. Saruman lässt von der Vision in seinem Palantír ab um seine Armee zu mobilisieren; das ‚Isengard‘-Thema und der Fünfvierteltakt treten wieder in den Vordergrund. Aber der Weiße Zauberer wird nun durch ein neuen musikalischen Verbündeten ermutigt: Kratzende Bruchstücke der absteigenden Terz Mordors vermischen sich mit einem deformierten ‚Isengard‘-Thema. Sarumans Bindung zu Sauron hat sich seit „Die Gefährten“ verstärkt. Obwohl sich musikalische Phrasen wie ‚Die Bedrohung durch Mordor' oder die ‚Mordor‘-Skizze einst in der Nähe des Isengardmaterial bewegten, vermischt sich die absteigende Terz nun direkt damit.

Es ist ein gefahrenbringendes Bündnis, auf das Saruman bereits prahlt: „Wer behauptet sich nun noch gegen das Heer von Isengard und Mordor. Wer behauptet sich gegen die Macht Saurons und Sarumans und gegen das Bündnis der zwei Türme?“

Isengards Armeen wurden befohlen, ein kleines Dorf in den Randgebieten Rohans anzugreifen. Als eine Mutter ihre zwei kleinen Kinder voraus schickt um deren Leben zu retten, ertönt ein Chor im 'Gefährliche Zeiten'-Motiv und stimmt ein Klagelied in der Sprache der Rohirrim, Altenglisch, an. „Rohan, mein Herr, steht kurz vor dem Fall“, verspricht der Weiße Zauberer.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

In der Extended Edition des Filmes bleiben die ersten Aufnahmen Isengards ohne Musik, um den Fünfvierteltakt für eine spätere Sequenz, in der die Uruk-hai den Fangorn-Wald abholzen, aufzusparen. Hier ertönt das Schema an seiner dafür vorgesehenen Stelle.

07 | "The Banishment of Éomer" – Die Verbannung von Éomer
Übersetzer: Eorl87

Éomer entdeckt den verwundeten Sohn des Königs und bringt ihn zurück nach Edoras. Er bittet Théoden eindringlich, Rohan ordnungsgemäß vor Sarumans Vormarsch zu schützen. Aber der König bleibt stumm. Während dieser gesamten Rohansequenz meidet Shore, bis auf eine frühe Fassung des ‚Éowyn‘-Themas, sämtliche Leitmotive. Anstatt dessen befasst er sich ausschließlich mit den musikalischen Ausdrucksweisen Rohans: offene Harmonien, alternierende Dur- und Moll- Modi, tiefstimmige Blechbläser und Streicher. Die Bedrängnis um den Einen Ring hat Edoras noch nicht erreicht – zumindest noch nicht spürbar – und so verbleiben die Rohirrim am Rande des Geschehens. „Dies wurde als Oper geschrieben“, sagt Shore. „Kleine Mienenspiele, kurze Augenblicke und Pausen – solche intimen, dunklen und gotischen Szenen verleihen dem Handlungsablauf die Gestalt einer Oper aus dem neunzehnten Jahrhundert.“

Gríma Schlangenzunge begibt sich aus den dunklen Ecken Meduselds um dem König das Sprechen abzunehmen. Schaudernde Akkorde in F-Moll benetzen die Streicher und türmen sich immer höher über die tiefen Blechbläser auf, während ein Trotzanfall von sich wiederholenden Waldhörnern das Ensemble entrüstet.

Andernorts beschreiten die Gefährten des Ringes das Land der Pferdeherren, dicht auf den Fersen der Uruk-hai. In demselben Maße wie die Orks ist nun das Isengardmaterial angespornter und aggressiver. Als die bösen Mächte in ihrem Feldzug über Mittelerde immer weiter voranschreiten, nimmt die Isengard Musik eine parasitäre Stellung ein und windet sich korrumpierend ihren Weg in jede Musik, auf die sie trifft. Hier zwingt sich Isengards Fünfvierteltakt auf das ‚Gefährten‘-Thema und verunstaltet so die Melodie mit seiner ganzen mechanischen Macht. Über diesem Angriff singt ein gemischter Chor unheilvoll Bruchstücke aus „Namárië“ um einen Abschied anzukündigen … nur wem ist dieser bestimmt?

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Die Zuhörer werden bemerken, das "The Three Hunters" / „Die Drei Jäger“ und "The Banishment of Éomer" / „Die Verbannung von Éomer“ einige identische Rhythmen enthalten.

Das Ende von “The Three Hunters” beinhaltet einen Andeutung auf Éowyns Hauptthema, ' Éowyn Schildmaid der Rohirrim'. Die Kinoversion von „Die Zwei Türme“ zeigt nach dem Angriff der Uruks auf die Westfold direkt wie Éowyn einige Treppen hinauf hetzt um auf den verwundeten Théodred zu treffen.

Auf der erweiterten DVD-Version des Films geht Éowyns Treppensteigen eine weitere Szene voraus, in der Éomer den Körper Théodreds an einem Flussufer entdeckt. In diesem Falle wird “The Three Hunters” aus der Szene ausgeblendet bevor es zu Ende ist. Am Ende der Komposition existiert zwar das ‚Éowyn‘-Thema, doch bleibt es aufgrund des Schnittes ungehört. Da “The Three Hunters” in
The Two Towers: The Complete Recordings nicht vorzeitig ausgeblendet wird, kann man das ‚Éowyn‘-Thema bei 5:58 hören.

Auf der DVD beginnt Shores “The Banishment of Éomer“ als Éormer Théodred zurück nach Edoras trägt. Éowyns Treppensteigen schließt sich kurz danach an, so das bei 0:31 dasselbe ‚Éowyn‘-Thema zu hören ist, das ursprünglich “The Three Hunters” in der Kinoversion beenden sollte.

The Two Towers: The Complete Recordings beinhaltet die unveränderten Fassungen von “The Three Hunters” und “The Banishment of Éomer”, sodas die frühe Version des ‚ Éowyn‘-Themas in beiden Stücken spielt.




In Bezug auf:
08 | "Night Camp" – Das Nachtlager
Übersetzer: Eorl87

Die Orks verbringen die Nacht am Rande des Fangorn-Waldes. Merry und Pippin hören die Bäume aus Protest über die neuen gewaltsamen Ankömmlinge stöhnen; doch schon bald ertönt eine wohlklingende Melodie. Eine Klarinette, die an die Hobbitweise erinnert, spielt das Thema der 'Rückforderung der Natur', ein Thema, dass seitdem Gandalf der Graue auf der Spitze Orthancs zur Motte geflüstert hat nicht mehr zu hören war. Merry erzählt Pippin die Legende von Fangorn und den Ents. „Hier hört man einen kleine Teil des ‚Natur‘-Themas, welches später noch einmal auftauchen wird“, bemerkt Shore.

Die Erzählung wird rasch von der Gier der Orks nach Fleisch unterbrochen. Als ein dürrer Mordorork behauptet, er habe seinen Hunger für Hobbitfleisch lange genug zurück gehalten, jagt eine abweichend harmonisierte drei-Noten-Phrase für die Blechbläser und das gestreichelte Tamtam einher und schreckt das Orchester auf. Uglúk enthauptet ihn und beschert seinen Kriegern eine kannibalische Leckerei. Doch während der anschließenden Fütterungsektase sucht ein weiterer ausgemergelter und lederiger Ork, Grishnákh, sein Verlangen nach den Hobbits zu sättigen.

In einem rasenden Tusch der Streicher und Blechbläser erfolgt Merrys und Pippins Rettung wieder einmal gerade noch rechtzeitig; dieses Mal durch die Reiter Rohans. Während die Orks abgeschlachtet werden, bringt Shore seine Partitur auf Vordermann, indem er eine krampfartige Panik des hämmernden Schlagzeuges, der messerartigen Trompeten und des kläffenden Geheuls der hohen, improvisierenden Waldhörner inszeniert.

Ungenutztes Konzept
Übersetzer: Eorl87

Die Musik für die Szene, in der die Reiter die Orks attackieren, wurde durch Musik, die für eine andere Szene in „Die Zwei Türme“ geschrieben wurde, ersetzt. In The Complete Recordings ist jedoch Shores aufrührerischer, endgültiger Entwurf der Musik zu hören, der das Gewirr und die Brutalität der Szene wiederzugeben weis.

Allerdings beinhaltete der allererste Entwurf der Komposition eine schwungvolle Fassung des ‚Rohan‘-Themas – Die Fanfare. Es wurde jedoch entschieden, dass die volle Version der Fanfare nicht spielen sollte, bis Théoden den Thron von Meduseld zurück gefordert hat. Somit wurde die vorliegende Szene in einem Moment der Panik, nicht der Heldentaten, umgestaltet. Die Version der Rohan-Fanfare wurde nie aufgenommen – es ist das einzige Stück Musik aus „Die Zwei Türme“, das es nicht bis ins Tonstudio geschafft hat.

09 | "The Plains of Rohan" – Die Ebenen von Rohan
Übersetzer: Eorl87

Celli und Fagott gleiten über Mollpassagen, begleitet von schweren Rasseln. Die Reiter von Rohan traben auf die Gefährten zu. Während sie die drei Jäger umzingeln, hört man tiefe Blechbläser und hohe Holzblasinstrumente, die in Tonpaaren ansteigen, ähnlich der Musik während des Angriffes der Rohirrim auf das Orklager. Gimli, der keine Anstalten macht, sein zwergisches Temperament zu zügeln, beginnt sofort damit, Éomer zu beschimpfen. Obwohl dies nicht grade ein vielversprechender Start ist, so dies denn noch die erste Zusammenkunft zwischen den Gefährten und den Rohirrim. Diesen Zustand nutz Shore, um ein neues Thema in einer noch nicht ausgereiften Form einzuführen: ‚Die Gefährten in Rohan‘. Jene Phrase wird fortan die Anwesenheit der Gefährten im Land der Pferdeherren begleiten.

Éomer offenbart den Gefährten, dass sie in der vorherigen Nacht eine Meute Orks erschlugen und ihre Körper auf der Ebene verbrannten. Sie sahen unter ihnen keine Halblinge; niemand wurde am Leben gelassen. Diese Worte lasten schwer auf Aragorn, Gimli und Legolas. Eine resignierte Fassung des ‚Gefährten‘-Themas wird von einem Horn und einer Harfe gespielt und verleiht der Komposition eine unbeirrbare, dunkle und leidvolle Wendung.

10 | "Fangorn" – Fangorn
Übersetzer: Eorl87

Aragorn, der Waldläufer aus dem Norden, sucht den Boden um den Scheiterhaufen der Orks nach Spuren ab – die Hobbits waren tatsächlich hier. Aragorn macht ihre Wege durchs Gras ausfindig und die Partitur legt eifrig zu; die Akkorde springen nun zwischen den mittleren und tiefen Stimmlagen des Orchesters hin und her. Er verfolgt ihre Spuren, die ihn an den Rand des Fangornwaldes führen. Die Musik schaudert und es ertönen zwei Durakkorde, einen Tritonus voneinander entfernt (A und Es). Ein neuer Klang ist zu hören: Ein tiefes, grummelndes Rollen auf der Bassmarimba stellt die Musik der Ents in einer frühen Fassung ihrer steigenden und fallenden Bögen und der trägen Rhythmen vor. Dennoch ist das Thema unvollendet: Es fehlen noch die charakteristischen Harmonien. Fangorn ist ein geheimnisvoller Ort, und es ist noch nicht klar, ob dieses Land die Hobbits willkommen heißen wird.

Im Unterholz von Fangorn kauernd werden Merry und Pippin von Grishnákh, nun hungrig, blutüberströmt und mehr als nur ein wenig verärgert, entdeckt. Während er auf die beiden zustürmt, entwickelt sich die Partitur zu einer rasenden polyrhythmischen Feuersbrunst, in der sich Mordors Dreivierteltakt und Isengards Fünfvierteltakt düster vereinen. Die Kombination ist recht interessant, da es sich hier um einen Ork aus Mordor handelt; somit hat sich der Isengarder Fünfvierteltakt durch das gesamte Volk der Orks, die Feine der Natur, gestreut. „Dieser Teil war kniffelig“, erinnert sich Shore. „Es hat eine Weile gedauert, die rhythmischen Elemente und den Fluss des Stückes zu bewerkstelligen.“

Das Hobbitduo schafft es, einen Baum hinauf zu klettern. Doch der Ork erwischt Merrys Bein, zieht ihn vom Baum und schleudert ihn in den Dreck. Noch einmal wallt die Partitur auf und verdreht den Fünfvierteltakt in ein brodelndes Durcheinander, indem sie die typischen 3-plus-2-Schläge in 1,5-plus-1,5-plus-2 unterteilt.

Die Partitur ruht sich kurz auf einem einfachen, natürlichen C aus, als der Ork sein Schwert erhebt, um es der Länge nach in Merrys Bauch zu rammen. Auf einmal öffnen sich vor Pippin zwei Augen, und auch der Hobbit reißt seine eigenen vor Schreck weit auf. Ein weiteres Mal benutzt Shore zwei Durdreiklänge, die einen Tritonus voneinander entfernt liegen (dieses Mal As und D). Der Fünfvierteltakt versucht, sich in der Musik durchzusetzen, wird aber schnell von den Kesselpauken, der Basstrommel, den tiefen Streichern und den Oktaven im Tremolo am Klavier abgeflacht. Die Fassungslosigkeit, ausgedrückt durch den Tritonus, ertönt ein weiteres Mal in gedämpften Blechbläsern, als eine große, mit Rinde ummantelte Kreatur die beiden Hobbits hochhebt und sie ansieht.

„Baum? Ich bin kein Baum! Ich bin ein Ent.” Da Baumbart seine wahre Natur offenbart, verändert sich auch das Klangbild: Aus der aggressiven und gefährlichen Gestalt wird ein schwankender und wohlmütiger Charakter. Dies ist die unverkennbare Musik der Ents in ihrem vollständig entwickelten Stadium. Bassmarimba, Log Drums und Streicher gleiten entlang, während das Fagott sich in einem tiefen Knarren an einer charmanten und schwerfälligen Melodie probiert.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Etliche Abschnitte der Fangornkompostionen wurden im endgültigen Film gar nicht verwendet. Die ersten 45 Sekunden des Stückes waren dazu gedacht, Aragorns Spurenlesen zu untermalen, wurden jedoch später durch Soundeffekte ersetzt. Die ersten Schläge auf der Bassmarimba waren ursprünglich für eine Weitwinkelaufnahme der Baumreihe bestimmt, und die zweite und dritte Wiederholung jener Dreiklänge für Baumbarts zermalmenden Tritt auf den Ork; sie wurden jedoch mit einer anderen Musik ersetzt.

Nachdem Baumbart musikalisch gekennzeichnet wurde, wird er lediglich von der entischen Bassmarimba, der Log Drum und tiefen Streicherphrasen begleitet – das Fagott wurde aus dem Film beseitigt. „Peter hat versucht, das Fagottsolo einzubauen, aber es waren bereits so viele Tonspuren vorhanden, sodass wir es nicht benutzt haben“, erinnert sich Shore.

Auf dieser CD haben alle Elemente aus Shores Komposition an ihren ursprünglichen Platz zurückgefunden.

11 | "The Dead Marshes" – Die Totensümpfe
Übersetzer: Eorl87

Mit einer abgeschwächten, unvollständigen Fassung des ‚Auenland‘-Themas führt Gollum Frodo und Sam aus der Emyn Muil in die Totensümpfe. Die Totensümpfe sind ein entsetzliches und von Geistern heimgesuchtes Land, doch Gollum weis, dass sie einen sicheren Pfad nach Mordor bieten. Die Eröffnungsharmonien für Gollums ‚Mitleid‘-Thema (B-Dur und Fis-Dur), schwellen an und ebben wieder ab als sie ihren Weg fortsetzen. Als sie das Moor betreten, bleibt jedoch ein Schleier von hauchdünnen Tönen bestehen; Grüppchen von improvisierenden Streichern, Kesselpauken und das metallene Gejammer eines gebogenen Tamtams winden sich durch die bedrückende Atmosphäre.

Ein schwerwiegendes Unbehagen ist es jedoch, das Frodo und Gollum miteinander verbindet. Gollum kennt die schmerzvolle Verlockung, die von dem Ring ausgeht, und Frodo sieht in Gollum etwas, das seine eigene Zukunft sein könnte. Teils aus Verständnis, teils aus machtloser Hingabe an seinen Schatz unternimmt Gollum Annäherungsversuche an Frodo. Ein Englischhorn verspottet die beiden indem es die Anfangstöne des ‚Geschichte des Ringes‘-Themas anspielt. Diese Melodie wird jedoch nicht zu Ende geführt, sondern durch die ersten vier Töne des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas aufgefangen, welche sich untermischen um die Phrase nun künstlich zu beenden.

Ausgeprägte Portamentos begleiten die Komposition in eine eher makabere Richtung. Als die toten Menschen, Elben und Orks, die die Sumpfgewässer übersäen, auf die Lebenden zurückstarren, werden durch die lyrische Sopranistin Isabel Bayrakdarian und einige Geigen die Töne bedächtig nach oben gebogen. Frodo wird in ihren Bann gezogen und der Schleier aus improvisierenden Streichern und Kesselpauken schwächt ab. Frodo fällt in das trübe Gewässer, umgeben von dem Sprechgesang „The Dead Marshes“.

Während die Hörner mit Wucht ausbrechen holt Gollum Frodo aus dem Wasser und zieht ihn an Land. Gollum, stückweise in Sorge um seinen Meister, gibt jenem einen Rat: „Folgt nicht den Lichtern.“ Tiefe Streicher entfalten eine im arpeggio gespielte F-Dur-Variante des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas – ein heroischer Moment? Es ist vorübergehendes Heldentum (falls es überhaupt Heldentum ist), denn die Streicher verblassen schnell wieder zu einem F-Moll Arpeggio.

Es ist Nacht und Frodo liegt wach. Er fährt mit seinem Finger behutsam über die Außenkanten des Ringes. Wieder einmal erklingen die ersten Töne des ‚Geschichte des Ringes‘-Themas in den Streichern und überlagern sich in Oktaven. Phantasierend über seinen ehemaligen Besitz des Ringes ahmt Gollum Frodos Benehmen einige Fuß entfernt nach und zeichnet so ein trostloses Bildnis der Zukunft des Hobbits.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Teile dieser Komposition werden im Film nicht verwendet. Darunter fallen insbesondere Frodos Begegnung mit den Geistern im Wasser, Gollums flinkes Rettungsmanöver und Frodos Liebkosung des Ringes. Auf dieser CD ist die Musik so zu hören, wie Shore zu ursprünglich geschrieben hat.

12 | "Wraiths On Wings" – Geister mit Flügeln
Übersetzer: Eorl87

Violinen schwellen entlang den drei Anfangstönen des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas an. Aber anstatt sie, der Linie folgend, wieder nach unten abschwellen, gleiten sie unheimlicher weise nach oben und erzeugen zwei seufzende, einen Halbtonschritt voneinander entfernte Töne – Die ersten Noten des ‚Geschichte des Ringes‘-Themas. Frodo kommt Gollums Vergangenheit auf die Spur und nennt ihn zum ersten Mal in der Geschichte sogar Sméagol; und in einer einzigen Passage sagt uns die Partitur alles, was wir wissen müssen. Gollums trauriges Thema verflechtet sich nun mit dem ‚Geschichte des Ringes‘-Thema und beide zusammen bilden sie ein leidgeplagtes Klangbild. Gollums Geschichte ist im Grunde die Geschichte des Ringes.

Diese Offenbarung ist jedoch nur von kurzer Dauer. Eine raue Abfolge natürlicher Ds in gleichmäßigem Abstand drückt die aus mehreren Teilen bestehende ‚Weg nach Mordor‘-Phrase zurück in die Partitur und lenkt die Blickrichtungen gen Himmel. Ein Ringgeist, nun fliegend auf seinem Reittier, dem Fell Beast, und immer noch auf der Suche nach dem Einen Ring, erscheint über Gollum und den Hobbits. Ein gemischter Chor trägt die Schwarze Sprache und die geschlossenen Harmonien der Ringgeister zurück in die Partitur. Mit einem schnellen Vorstoß des Themas der 'Bedrohung durch Mordor' bricht das Thema der Ringgeister durch das Klangbild – jede Melodie wird nun durch die gedämpften Trompeten verdoppelt und erinnert somit an den bedrückenden Ton der Rhaita.

Ungenutztes Konzept
Übersetzer: Eorl87

Die Erscheinung der Ringgeister im fertigen Film war von verschiedenen Choreinlagen begleitet und war durch eine geringere Entwicklung im ‚Ringgeist‘-Thema gekennzeichnet. Auf dieser CD ist die Komposition so zu hören, wie Shore sie ursprünglich geschrieben hat.




Anmerkungen

Portamento
Zwischen zwei Tönen eines größeren Intervalls wird eine kurze chromatische Verbindung oder ein kurzes gleitendes Glissando gespielt, die näher am zweiten Zielton liegt. Notiert wird es durch einen verbindenden Strich zwischen den zwei Noten.

Tremolo
Mit Tremolo bezeichnet man einen elektronisch oder akustisch erzeugten Klangeffekt, bei dem fortlaufend in kurzen Zeitabständen die Amplitude y und somit die Lautstärke des musikalischen Signals moduliert wird. Vom Tremolo zu unterscheiden ist das Vibrato. Unter Vibrato versteht man die überwiegend tieffrequente, sinusförmige Modulation der Frequenz f eines Signals.
http://de.wikipedia.org/wiki/Tremolo

Stopped Horn
gestopftes Walshorn
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_horn_techniques

In Bezug auf:
Der neue Stand:

CD1
Disc: 1
1. Glamdring Fleuz
2. Elven Rope Fleuz
In the Making
3. Lost in Emyn Muil Fleuz
Unused Concept Fleuz
4. My Precious - fertig
5. Ugluk's Warriors - fertig
In The Making- fertig
6. Three Hunters - fertig
In The Making - fertig
7. Banishment of Éomer - fertig
In The Making - fertig
8. Night Camp - fertig
Unused Concept - fertig
9. Plains of Rohan - fertig
10. Fangorn - fertig
In The Making - fertig
11. Dead Marshes - fertig
In The Making - fertig
12. "Wraiths on Wings" - fertig
Unused Concept - fertig
13. Gandalf the White - LuthiensTochter
Unused Concept
14. Dreams of Trees - LuthiensTochter
15. Heir of Numenor - LuthiensTochter
16. Ent-Draught - LuthiensTochter

CD2
Disc: 2
1. Edoras Eorl
In The Making Eorl
2. Court of Meduseld Eorl
3. Theoden King Eorl
4. King's Decision Eorl
In The Making Eorl
5. Exodus from Edoras Eorl
6. Forests of Ithilian
Unused Concept
In The Making
7. One of the Dunedain
Unused Concept
8. Wolves of Isengard
In The Making
9. Refuge at Helm's Deep
10. Voice of Saruman
In The Making
11. Arwen's Fate
In The Making
12. Story Foretold
13. Sons of the Steward
In The Making
14. Rock and Pool
15. Faramir's Good Council


Ich war einfach mal so frei, und hab mich schon die nächsten Titel geschnappt

Geändert durch Eorl87 (21.12.2007 14:19)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

@Eorl - wie recht du hast!!! Ich glaub kaum dass ich es vor Weihnachten noch schaffe.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

UweB

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Danke an dieser Stelle noch mal an alle, die sich die Zeit nehmen und Mühe machen. Sehr klasse Projekt! Respekt und Dank dafür.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Fleuz

~*Fea én Târa*~

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: UweB]

o. Jetzt bin ich auch fertig. Zumindest mit meinem ersten Teil. War schwerer als ich dachte:


1 | Glamdring

Die Gemeinschaft des Rings ist zerbrochen. Der Einfluss des Dunklen Herrn dringt tiefer in Mittelerde vor, während die, welche ihm entgegenstehen, straucheln. Und doch, verborgen von seinem Blick, stößt der Eine Ring immer weiter vor, den Flammen Mordors entgegen. "Der Herr Der Ringe: Die Zwei Türme" wird mit Streichern und Hörnern eröffnet, bis schließlich das Londoner Philharmoniker Orchester vertraute Töne erklingen lässt. Howard Shores "Geschichte Des Rings"-Thema tritt hervor. Mit einer kalten zweitönigen Einstellung der Figur, die eine leichte A-Melodie über eine leichte F-Harmonie setzt und uns wieder in J.R.R. Tolkiens Mittelerde zurück holt.

Aber bevor die Handlung weitergehen kann, müssen wir uns erst wieder erinnern. So werden wir wieder zurück nach Moria geführt, zur düstersten Stunde der Gemeinschaft, als sie gerade die Brücke von Kazad-Dûm passiert hat. Außer Atem warten sie auf Gandalf den Grauen, der den Balrog zurückhält. Shores Musik schärft ihre Ecken und kehrt zurück zum selben Zwergenstil, der für das letzte Erscheinen den Stadt unter dem Berg genutzt wurde. Blöcke von Blechbläsern und Trommlern schaukeln sich gegenseitig hoch, als das Vordringen des Balrogs die Brücke zusammenfallen lässt. Howard Shore hat diese Sequenz für "Die Zwei Türme" neu geschrieben, wählte aber gleiche Passagen wie in "Die Gefährten". "Der Schlag ist ähnlich und das Ausrutschen Gandalfs wurde gleich untermalt", erinnert sich der Komponist. Mit dem Erdinneren Morias. Der Chor mit Philippa Boyens Text "Die Tiefe" tritt ein, während sich die ansteigenden Kolonaden des Moria-Themas und die stechenden Blechbläser Pyramiden des "Dunkle Orte Der Welt" Themas um die Vorherrschaft kämpfen.

Der Soundtrack peitscht weiter zu einer rythmischen Extase bis Gandalf und der Balrog in die weiten Tiefen hinabstürzen. Das Paar har die Welt der Zwerge verlassen und der Soundtrack wechselt schlagartig zu einem großartigen Akkord mit gemischten Chor und tiefen Streichern. Stimmen im 3/4-Takt singen in den elbischen Worten, Quenya, "Der Kampf". Ein letzter gewaltiger Aufschlag führt den Kampf in den See unten, sodass Frodo aus einem beunruhigenden Traum gerüttelt wird.


2 | "Elven Rope" - Elbenumhang

Eine kleine Vorstellung der Rohan Fanfare, verkörpert durch verhaltene Streicher eröffnet offiziell den zweiten Teil der Saga, "Die Zwei Türme". Und es wird ein düsterer Teil werden. Kaum versuchen sich Frodo und Sam die steilen steinernen Hänge runter zu kämpfen, holt Shore die schweren Zeilen des "Böse Zeiten" Motivs, eine Mischung aus "Die Suche Nach Dem Ring" und "Der Eine Ring" Themen auf den Plan. Dieses Motiv ist das einzige, das in "Die Zweit Türme" mehr als einmal vorkommt.

Fordo und Sam müssen große Leiden überstehen. Der Einfluss der Rings nimmt zu, seine Bürde wird schwerer. Hier am Anfang dieses Kapitels, beginnt das Hobbit Duo das zu begreifen. Shore wechselt hier zwischen Hoffnung und Verbissenheit. Das Auenland Thema und dessen leise jubelnden Klänge sind immer noch vertreten. Der Ring beginnt jedoch schon seinen Schrecken auf Frodo auszuüben. Als der Hobbit die Vision von Saurons lidlosen Auges hat, drängen die Töne Mordors die bisher herrschende Helligkeit zurück. Mit denselben Akkorden, die bei den Ringgeistern benutzt wurden.

"In der Mache"

Im fertigen Film wurde das Auenland-Thema, das direkt nach Sams Aufmunterung einsetzt, durch eine Version den "Böse Zeiten"-Themas ersetzt. Auf dieser CD wurde die warme Stimmung des Auenland-Themas drin gelassen.


3 | "Lost In Emyn Muil" - Verloren In Emyn Muil

Auf ihrem Weg, gönnen sich Frodo und Sam ein bisschen Komfort - etwas Ruhe und etwas zu Essen - als Sams kullinarischer Enthusiasmus den Geist seines Freundes stärkt. Klarinetten vertonen eine nachdenkliche Abwandlung des Auenland-Themas und Shore erlaubt dem Thema sich unverfälscht zu entfalten. "Manchmal arbeite ich experimentell mit den Themen, und manchmal gebe ich sie direkt wieder."

Der Komfort dauert aber nicht lange an. Früh setzt eine windige Passage einer Altflöte und einer cor anglais ein und erinnert uns daran, dass die beiden Hobbits immer noch verfogt werden. Das Sméagol-Thema setzt ein, wird aber kurz darauf wird es von Blechbläsern und Streichern verdrängt. Eine kurze Choreinlage beschreibt die ominöse Stille der Umgebung, mit dem Text aus "The Road To Mordor", einer Sindarin-Übersetzung derselben Linien, die Gollum später im Film sprechen wird.

Die verschundene Kreatur kehrt zurück, um seinen geliebten Schatz wieder zu bekommen. Nicht länger ein passiver Charakter, setzt nun das "gollum"-Thema ein, untermalt von nervösen Tönen eines Cimbaloms. Gollums Plan jedoch bleibt nicht unbemerkt, als er sich über den Hobbits aufbaut. Ein hecktischer Kampf entsteht, begleitet von lauten, chaoitschen Blechbläsern, die sich gegen ansteigende Streicher wehren. Nach langen hin und her mit beißen, schlagen und kratzen findet sich Gollum am Ende Stichs, Bilbos Schwert, wieder. Jetzt, abhängig von der Laune der Hobbits, zittert schluchzt Gollum, als wieder das Cimbalom unter ihm bebt.

Ungenutztes Konzept

Shore schrieb eine frühe Version dieser Szene, die er auch aufnahm, die entscheidend anders war. Im original Entwurf stellten sich progressive Chöre über statische Einblendungen tiefer Streicher. Ungefähr die Hälfte dieses Meterials wurde im entgültigen Suandtrack eingebunden, um die felsige Landschaft genauer zu beswchreiben. " Es ist eine zusammengesetzte Entscheidung", führt er an.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Fleuz]

Hey - kurze Zwischenmeldung zwischen Weihnachten und Sylvester - hab auch schon Teile fertig - allerdings komm ich at home gerade nicht ins Internet und muß mich jetzt erstmal durch x Threads mit 50 und mehr Beiträgen kämpfen. Sobald ich mein Internet wieder am Laufen hab, poste ich meine neuen Übersetzungen!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

1 | Glamdring

Die Gemeinschaft des Rings ist zerbrochen. Der Einfluss des Dunklen Herrschers dringt tiefer in Mittelerde vor, während die, welche ihm entgegenstehen, straucheln. Und doch, verborgen von seinem Blick, stößt der Eine Ring immer weiter vor, den Flammen Mordors entgegen. "Der Herr Der Ringe: Die Zwei Türme" wird mit Streichern und Hörnern eröffnet, bis schließlich das Londoner Philharmoniker Orchester vertraute Töne erklingen lässt. Howard Shores "Geschichte Des Rings"-Thema tritt hervor. Mit einer kalten bitonal Einstellung der Figur, die eine A-Moll-Melodie über eine F-Moll-Harmonie setzt und uns wieder in J.R.R. Tolkiens Mittelerde zurück holt.

Aber bevor die Handlung weitergehen kann, müssen wir uns erst wieder erinnern. So werden wir wieder zurück nach Moria geführt, zur düstersten Stunde der Gemeinschaft, als sie gerade die Brücke von Kazad-Dûm passiert hat; gefesselt warten sie auf Gandalf den Grauen, der den Balrog zurückhält. Shores Musik spitzt sich zu und kehrt zurück zum selben Zwergenstil, der für das letzte Erscheinen den Stadt unter dem Berg genutzt wurde. Böocke von Blechbläsern und Trommlern schaukeln sich gegenseitig hoch, als das Vordringen des Balrogs die Brücke zusammenfallen lässt. Howard Shore hat diese Sequenz für "Die Zwei Türme" neu geschrieben, wählte aber gleiche Passagen wie in "Die Gefährten". "Das Schlagwerk ist ähnlich und das Ausrutschen Gandalfs wurde gleich untermalt", erinnert sich der Komponist. Mit einem orchestralen Zucken lassen wir die Gefährten zurück fallen mit dem Zauberer und dem Dämon die steinigen Eingeweide Morias herab. Der Chor mit Philippa Boyens Text "The Abyss" tritt ein, während die ansteigenden Kolonaden des Moria-Themas und die stechenden Blechbläser Pyramiden des "Dunkle Orte Der Welt"-Themas um die Vorherrschaft kämpfen.

Der Soundtrack peitscht weiter zu einer rythmischen Extase bis Gandalf und der Balrog in eine gewaltig große Höhle hinabstürzen. Die Beiden haben die Welt der Zwerge verlassen und der Soundtrack wechselt schlagartig zu einem großartigen Akkord mit gemischten Chor und arpeggierten tiefen Streichern. Stimmen im 3/4-Takt singen in den elbischen Worten, Quenya, "The Fight". Ein letzter gewaltiger Aufschlag begleitet den Kampf in den See, sodass Frodo aus einem beunruhigenden Traum wachgerüttelt wird.

bi-tonal - heißt im dts. Bitonal, d.h. es werden zwei TonARTEN zueinander gespielt, net 2 Töne

2 | "Elven Rope" - Elbenseil

Eine kleine Vorstellung der Rohan Fanfare, verkörpert durch verhaltene Streicher eröffnet offiziell den zweiten Teil der Saga, "Die Zwei Türme". Und es wird ein düsterer Teil werden. Kaum versuchen sich Frodo und Sam die steilen steinernen Hänge herunter zu kämpfen, holt Shore die schweren Zeilen des "Böse Zeiten"-Motivs, eine Variation des "Die Suche Nach Dem Ring"-Themas, vereint mit dem Leid und der Anstrengung, die der Eine Ring über Mittelerde gebracht hat, auf den Plan. Dieses Motiv ist das einzige, das in "Die Zweit Türme" mehr als einmal vorkommt.

Fordo und Sam müssen große Leiden überstehen. Der Einfluss der Rings nimmt zu und seine Bürde wird schwerer. Hier am Anfang dieses Kapitels, beginnt das Hobbitduo, das zu begreifen. Shore wechselt hier zwischen Hoffnung und Verbissenheit, die durch verwahrloste Interpretationen des Auenlandthemas rotieren, jedoch sind dessen leise jubelnden Klänge immer noch vertreten. Der Ring hat jedoch schon begonnen, seinen Schrecken auf Frodo auszuüben. Als der Hobbit die Vision von Saurons lidlosem Auge hat, drängen die Töne Mordors die bisher herrschende Lebhaftigkeit mit denselben Akkorden, die bei den Ringgeistern benutzt wurden, zurück.

In der Entstehung

Im fertigen Film wurde das Auenland-Thema, das direkt nach der aufgeweckten Vertonung über Sams unbeständigen Knoten einsetzt, durch eine Version den "Böse Zeiten"-Themas auf dem Englischhorn ersetzt. Auf dieser CD wurde die warme, wennauch kurzweilige Ruhe durch das Auenland-Thema wiederhergestellt.

3 | "Lost In Emyn Muil" - Verloren In Emyn Muil

Auf ihrem Weg, gönnen sich Frodo und Sam für einen Augenblick einige grundlegend Annehmlichkeiten der Hobbits - etwas Ruhe und etwas zu Essen - als Sams kullinarischer Enthusiasmus den Geist seines Freundes stärkt. Klarinetten vertonen eine nachdenkliche Abwandlung des Auenland-Themas und Shore erlaubt dem Thema sich unverfälscht zu entfalten. "Manchmal verarbeite ich die Themen fast unmerklich, und manchmal gebe ich sie direkt wieder."

Die Annehmlichkeiten dauert aber nicht lange an. Früh setzt eine gewundene Passage einer Altflöte und einem Englischhorn ein und erinnert uns daran, dass die beiden Hobbits immer noch verfogt werden. Das 'Mitleid mit Gollum' Thema (Sméagol-Thema) setzt ein, wird aber kurz darauf von Blechbläsern und Streichern verdrängt. Eine kurze Choreinlage beschreibt die ominöse Stille der Umgebung, mit dem Text aus "The Road To Mordor", einer Sindarin-Übersetzung derselben Linien, die Gollum später im Film sprechen wird.

Die geschundene Kreatur kehrt zurück, um seinen geliebten Schatz wieder zu bekommen. Er ist kein passiver Charakter mehr und wird nun von dem neuen 'Bedrohung durch Gollum'-Thema begleitet, untermalt von nervösen Tönen eines Cimbaloms. Gollums Plan jedoch bleibt nicht unbemerkt, als er über den Hobbits auftaucht. Ein hecktischer Kampf entsteht, begleitet von lauten, chaoitschen Blechbläsern, die sich gegen ansteigende Streicher wehren. Nach einem Ausbruch des Beißens, Schlagens und Kratzens findet sich Gollum am Ende Stichs, Bilbos Schwert, wieder. Nun, der Gnade der Hobbits ausgeliefert, zittert und schluchzt Gollum, als wieder das Cimbalom unter ihm bebt.

Ungenutztes Konzept

Shore komponierte und spielte eine frühe Version dieser Szene ein, die im Inhalt beträchtlich anders war. Im originalen Entwurf stellten sich progressive Chöre über statische Einblendungen tiefer Streicher. Ungefähr die Hälfte dieses Meterials wurde im entgültigen Soundtrack eingebunden, um die felsige Landschaft genauer zu beschreiben. "Es ist eine zusammengesetzte (kompositorische?) Entscheidung", führt er an.




Danke für die Übersetzungen Fleuz, ABER das haben wir aber schonmal besser gesehn
Nene, ich weis, es ist schwerer... aber Probelesen und selbstkritisches Überprüfen hilft



@ Luthien: Mach dir keinen Stress...
Ich werde jetzt mit meinen Überigen Übersetzungen weiter machen.

Nun noch etwas, was alle hier was angeht:
Ich werde im Februar den 1000km-langen Weg auf mich nehmen und nach Luzern zu dem Soundtrack-Konzert fahren. Doug Adams wird auch da sein. Es wäre super, wenn wir den TTT-Soundtrack hier bis mitte Februar fertig kriegen könnten, incl. PDFs durch Fleuz *liebguck*. Dann könnte ich Doug schonmal, obwohl er kein Wort verstehen wird, die ersten beiden Teile der Übersetzungen im Namen des Grüne-Hölle-Forums überreichen. Ein guter Bekannter von mir arbeitet in einer kleinen Druckerei, der wurde das fürn Apfel und n Ei schick binden lassen...
Es wäre super, wenn ihr da zu mir halten würdet


Allen Übersetzern und Probelesern und Usern des GHF wünsche ich einen guten Rutsch in das neue 2008... dann sind es rein numerisch nur noch 2 Jahre bis zum Hobbit....
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

14 – THE DREAMS OF TREES - Die Träume der Bäume

Die vier „kleine Steine“ Akkorde kehren wieder, als wir herausfinden dass Baumbart sich mit den Hobbits angefreundet hat und im Begriff ist sie großzügig zu Rezitationen von träger Entischen Lyrik einzuladen. Merry und Pippin sind in diesem Moment in gewisser Weise nicht gerade in der Stimmung für Literatur und fallen wenig später in tiefen Schlaf. Die Streicher des Orchesters präsentieren die ersten treu gebliebenen Momente der Ruhe und des Friedens in der Filmmusik, als die beiden Hobbits die kuschelige, gemütliche Stille genießen, welcher sie kürzlich erst beraubt worden waren. Eine Schlafliedfassung des Auenlandthemas strömt zwischen satten Streichern und Solo winds (Bläsern?) als Baumbart die beiden Hobbits auf die kühle Erde legt und ihnen eine gute Nacht wünscht. Er hat Geschäfte zu erledigen. Mit dem knarrenden Ent-Thema unterstützt von tiefen Streichern und Kesselpauken stakst der Baumhirte in den Wald.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

UNUSED CONCEPT

Das lang anhaltende musikalische Gebäude von Legolas Ausspruch “Die Bäume sprechen miteinander” an, bis zum Auftritt des weißen Zauberers ist, so wie Gandalfs letzter Kampf mit dem Balrog und seine mystische Odysee durch den Kosmos, im Film durch Toneffekte ersetzt.
„Die Filmmusik brauchte eine Pause“ erklärt Shore. „Wir wissen das oft nicht ehe wir alle Elemente des Films montiert haben. Wir machen solche Änderungen oft erst sehr spät im Pozess.“ Eine andere editoriale Entscheidung, resultierte in einem glücklichen Unfall in der Musik zu Gandalfs Rückkehr nach Mittelerde. Zeitgleich zu der Produktion zu Die Zwei Türme unterlegte Shore einzelne Szenen mit Musik - während der Film geschnitten wurde, was bedeutet, dass er nicht immer in der richtigen Reihenfolge schrieb. Er hatte gerade eine lange Serie von anschwellenden Choral Triolen für Gandalfs bevorstehende Ankunft in Helms Klamm komplettiert, als die Filmemacher begannen Gandalfs erste Erscheinung im Fangornwald zu schneiden. Die Cutter nahmen die komplettierte „Helms Klamm Musik“, schnitten sie in den Fangorn Teil und fanden während dieses Prozesses heraus, dass es exakt die Stimmung ausdrückte, die sie suchten. Als also Shore kam um diese Szene mit Filmmusik zu unterlegen, vereinigte er die aufsteigenden Triolen und schaffte im Prozess ein wiederkehrendes Thema für Gandalf den Weißen (in Nature). Danach wurde das Thema letztendlich von der Helms Klamm Szene entfernt. Und so existieren nur auf dieser CD die Wiederholungen des Gandalf dem Weißen (in Natur) Thema, zwei der berühmtesten Momente Gandalfs Erscheinens verbindend.
Die finale Änderung dieser Komposition involviert Schattenfells Erscheinen, obwohl in diesem Fall die
Sequenz einfach umgeschrieben wurde, mit einer leicht verschiedenen Ankunft. Shores erster Entwurf für diese Musik ist auf dem „Zwei Türme 2002 Original Soundtrack“ zu hören.



TRIPLETS = TRIOLEN
Lullaby Setting = Schlafliedfassung
Kleine Steine Akkord
Gandalf the White in Nature – Gandalf der Weiße in der Natur Thema??

Geändert durch LuthiensTochter (06.01.2008 23:53)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

ein ganz harter Brocken:

16 – ENT-DRAUGHT - Ent Trunk

Merry und Pippin erwachen im Fangorn Wald, verjüngt durch einen langen und längst überfälligen Schlaf. Gut ausgeruht, erlangen sie ihre schelmische Hobbitart zurück und so bringt Shore auch die Pfeife wieder zurück (zum ersten Mal in „Die zwei Türme“), und präsentiert damit die frühe Version einer neuen Auenland Thema Variation; die Playful fassung (die Verspielte Fassung).
Merry und Pippin, mussten länger als Frodo und Sam darauf warten ihre schlauen Tricks (ihr Können) während ihres Abenteuers zeigen zu können, so dass der größte Teil der neuen Auenland Variation sich während ihrer Abenteuer entwickelt. Die eins-zwei (one-two – so lassen??) dumpfen Schläge der hobbits’ End Cap figure gehen einem unbiegsamen Stück der Ent Musik voraus, als Merry die tiefen Töne des Waldes schluckt.
Bald sind die zwei Freunde gefangen in eine Zankerei über einen moderigen Krug Ent-trunk. Ein Klarinettensolo nimmt die vollends ausgeformte Verspielte Fassung auf und es folgen die drei ansteigenden Tonstufen der Auenland Musik über eine Anzahl von anmutig federnden Harmonien.
Dieselben eleganten, jedoch komischen Entwicklungen erweitern die End Cap Figure, verschönern sie mit der neuen „Hobbits’ Antics“ Instrumentalbegleitung.
Untderdessen geht die Untstimmigkeit der Hobbits in einen verrückten Kampf um das Waldlandgetränk über und das Hobbits’ Antics verwandelt sich in ein leichtgewichtiges Aktionsmotiv, passend interpunktiert von einer hohen Streicher-Fassung des Ent Themas, dass die Hobbit Musik bei seinen eigenen akkustischen Bedingungen trifft.
Die Bäume im Fangorn sind nicht so erfreut über die neuen dreikäsehohen Besucher, die so achtlos über ihre Wurzeln galoppieren. In Wirklichkeit sind es nicht die Ents selbst, die von Merry und Pippin genervt sind, denn der Fangornwald besteht aus Ents und Bäumen und weder der eine noch der andere kann richtig von seiner Umgebung wegklassifiziert werden. Auf diese Weise benutzt Shore das Ent Thema als eine Art Fangorn-Tasche (catchall ??? kein Plan).
Die Bäume erwachen, umgarnen die Hobbits und bugsieren sie unter den Waldboden, als die Filmmusik das Ent Thema, kontrapunktmässig, in die zwei extremen Register des Orchesters, einsetzt. Tiefe Stimmen tragen die Primfigur in nervöser Hastigkeit, während die höheren Stimmen die Linie mit einer halben Geschwindigkeit nehmen, und das verschlimmert die gefährliche Spannung als die Musik dann endlich beschleunigt. Alles ist gut, als Baumbart zurückkommt und den Bäumen befiehlt zurück in den Schlaf zu fallen und die Hobbits in Ruhe zu lassen.

Hobbits Antics Thema- ???
Orchester Register - ??? keine Übersetzung gefunden – Teile des Orchesters?
Primfigur – kann das ein Musikspezialist erklären?
Catchall?? Was kann das in diesem Zshg bedeuten?
Playful – Verspielte Fassung
End Cap Figure – hatten wir zwar schon aber ich war jetzt zu faul zum suchen *ascheaufmeinetomaten*
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

edit:
rest kommt noch diese woche, bis dahin:

ich sichere mir mal

11. Arwen's Fate
In The Making
12. Story Foretold
13. Sons of the Steward
In The Making


Ach ja - das eine Unused Concept von mir mußt du vorne in der Liste noch ergänzen @Eorl
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

15 – THE HEIR OF NÚMENOR Der Erbe von Númenor

Gandalf und Aragorn halten während der nacht Rat, die Augen nach Osten gewandt, gegen die finstere Bedrohung die bald über ihnen sein wird. Tiefe Streicher umgeben das Paar. Unablässig hantieren Felder von Moll-Harmonien in Unsicherheit. Aber aus der Ruhe kommt ein unerwarteter Moment von Wärme als Violas und Chelli eine entsprechende Linie in D Dur umarmen. Gandalf erinnert Aragorn dass in all seiner Gerissenheit Sauron immer noch nicht weiß, dass Frodo den Ring trägt. Hier präsentiert Shore ein neues Thema für den Einen Ring – das Schicksal des Ringes – ein Thema dass in den Zwei Türmen nur in einer unkomplettierten Fassung zu hören sein wird. Dieses vierte Ring Thema ist melodisch ähnlich zu beiden - Der Geschichte des Ringes und das Böse des Ringes Themas obwohl es in einem reichen Dur Modus gegossen ist, scheut es die jeweiligen Moll und östlich klingenden Harmonien der anderen Themen. Das Schicksal des Ringes beginnt mit einem direkten Zitat des Bösen Zeiten Themas aber wieder steigt es in einem Dur Schlüssel (Major Key)an. Obwohl die neue Melodie sich auflöst bevor seine Bedeutsamkeit aufgedeckt werden kann, scheint es als antworte sie, in dem fliehenden Moment, der negativen Seite des Ringes mit einer völligen allumfassenden Schönheit. Aber diese Antworten werden noch nicht artikuliert und mit einem eingelegten Statement der drei Eröffnungstöne des Auenland Themas, nimmt die Behaglichkeit ab und wir stoßen auf Sam und Frodo als sie gerade am Schwarzen Tor ankommen. Hier im verderbten Herzen von Saurons Reich, tut die Musik von Mordor sich heror. Schlacken (Cinders) des Bösen des Ringes Themas verpesten die Luf. Sie kommen von gedämpften Trompeten und der Rhaita bis zu tiefen Waldhörnern, Bässen und Contrabässen. Martialische Feldtrommeln verhärten die Musik unter einer hohen Fassung des Fünfvierteltakts. Sauron sammelt seine Armee. Das Tor öffnet sich um eine Truppe von bewaffneten Ostlingen hereinzulassen und Frodo sieht seine Chance. Er rafft sich auf um zum Tor zu hasten als Violinen sich ballen und die Sektion 12 Wege teilen. Abprupt wird Frodo von Gollum aufgehalten, heulend und bettelnd „Bring es nicht zu ihm.“ Hohe Streicher und Oboe betteln die Beratung mit einer flehenden Linie die am Ende unterschwellig übergeht in das Geschichte des Rings Thema. In einem raffinierten Schwenk deckt Shores Musik leise Gollums selbstgerechten Motive auf, bevor dieser anbietet die Hobbits auf einem geheimeren Pfad nach Mordor zu geleiten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Hey Luthien... super. Vielen Dank für die Beiträge. Ich werde die heute Nachmittag mal durchlesen... dann ist die erste CD ja so gut wie fetsch

@ Fleuz:
Alles Gute zum Gebutseltag. Lasses dir ordentlich gut gehen

Geändert durch Eorl87 (09.01.2008 13:04)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Auch hier nochmal: alles Gute zum Geburtstag, Fleuz!
Feier schön und bleib so kreativ wie bisher!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Fleuz

~*Fea én Târa*~

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Samweis_G]

ank euch!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Fleuz]

Happy B-Day lieber Fleuz!!!!!!!!!!!!!!!!! Mach weiter so schöne Grafiken und Designs und überhaupt!!!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

In Bezug auf:
UNUSED CONCEPT

Das anhaltende musikalische Gebilde unter Legolas Ausspruch "Die Bäume sprechen miteinander" bis zum Angriff auf den weißen Zauberer ist, so wie Gandalfs letzter Kampf mit dem Balrog und seine mystische Odysee durch den Kosmos, im Film durch Toneffekte ersetzt worden. "Die Filmmusik brauchte eine Pause", erklärt Shore. "Oft wissen wir das erst, wenn wir alle Elemente des Films montiert haben, und das machen wir oft erst sehr spät im Pozess."

Eine andere Entscheidung den Schnittprozess betreffend resultierte in einem glücklichen Unfall in der Musik zu Gandalfs Rückkehr nach Mittelerde. Zeitgleich zu der Produktion zu "Die Zwei Türme" unterlegte Shore einzelne Szenen mit Musik noch während der Film geschnitten wurde, was bedeutet, dass er nicht immer in der richtigen Reihenfolge schrieb. Er hatte gerade eine lange Serie von anschwellenden Choral-Triolen für Gandalfs bevorstehende Ankunft in Helms Klamm fertiggestellt, als die Filmemacher begannen, Gandalfs erste Erscheinung im Fangornwald zu schneiden. Die Cutter nahmen die fertige „Helms Klamm Musik“, schnitten sie in den Fangornteil und fanden während dieses Prozesses heraus, dass es exakt die Stimmung ausdrückte, die sie suchten. Als Shore also begann, diese Szene mit Filmmusik unterlegen, band er die aufsteigenden Triolen ein und schaffte so im Prozess ein wiederkehrendes Thema für 'Die Wesensart Gandalfs des Weißen'. Danach wurde das Thema letztendlich von der Helms Klamm Szene entfernt. Und so existieren nur auf dieser CD die Wiederholungen des 'Die Wesensart Gandalfs des Weißen'-Themas, die zwei der berühmtesten Momente Gandalfs Erscheinens miteinander verbinden.

Die im Film verwendete Abwandlung dieser Komposition enthält Schattenfells Erscheinen, obwohl in diesem Fall die Sequenz einfach umgeschrieben wurde, mit einer leicht veränderten Ankunft Schattenfells. Shores erster Entwurf für diese Musik ist auf dem Original Soundtrack von "Die Zwei Türme" aus dem Jahr 2002 zu hören.

Wesensart Gandalfs des Weißen - Ich sehe das hier nicht als GANDALF IN DER NATUR, sondern 'in nature' als... in seiner Natur, also die Wesensart Gandalfs, denn die Musik macht ihn quasi hörbar, obwohl er noch garnet da ist. Es ist seine Aura, sein Wesen, die diese Klänge verströmen lässt. Könnt ihr da mit mir konform gehen?

14 – THE DREAMS OF TREES - Das Lied von den Entfrauen

Die vier „kleine Steine“ Akkorde kehren wieder, als wir herausfinden dass Baumbart sich mit den Hobbits angefreundet hat und im Begriff ist, sie großzügig mit träger entischer Dichtkunst zu verwöhnen. Merry und Pippin sind in diesem Moment nicht gerade in der Stimmung für Literatur und fallen wenig später in tiefen Schlaf. Die Streicher des Orchesters präsentieren die ersten unberührten Momente der Ruhe und des Friedens in der Filmmusik, als die beiden Hobbits die kuschelige, gemütliche Stille genießen, welcher sie kürzlich erst beraubt worden waren. Eine Schlafliedfassung des Auenlandthemas strömt zwischen opulenten Streichern und Solobläsern als Baumbart die beiden Hobbits auf die kühle Erde legt und ihnen eine gute Nacht wünscht. Er hat Geschäfte zu erledigen. Mit dem knarrenden 'Ent'-Thema unterstützt von tiefen Streichern und Kesselpauken stakst der Baumhirte in den Wald.

„kleine Steine“ Akkorde - den Zusammenhang desser erfährt man bestimmt in Übersetzung zu Title 13

15 – THE HEIR OF NÚMENOR - Der Erbe der Númenor

Gandalf und Aragorn beratschlagen sich während der Nacht, die Augen nach Osten gewandt, gegen die finstere Bedrohung die bald über sie hereinbrechen wird. Tiefe Streicher umgeben das Paar und schaffen in ihrer Unsicherheit unablässig Felder von Moll-Harmonien. Aber aus der Ruhe ertönt ein unerwarteter Moment von Wärme als Bratschen und Chelli eine einvernehmliche Linie in D-Dur aufnehmen. Gandalf erinnert Aragorn, dass in all seiner Gerissenheit Sauron immer noch nicht weiß, dass Frodo den Ring trägt. Hier präsentiert Shore ein neues Thema für den Einen Ring – 'Das Schicksal des Ringes' – ein Thema, dass in "Die Zwei Türme" nur in einer unvollkommenen Fassung zu hören sein wird. Dieses vierte Ring Thema ist melodisch ähnlich zu 'Der Geschichte des Ringes' und das 'Böse des Ringes'. Obwohl es in einem reichen Dur-Modus gegossen ist, scheut es die jeweiligen Moll- und östlich klingenden Harmonien der anderen Themen. 'Das Schicksal des Ringes'-Thema beginnt mit einem direkten Zitat des 'Bösen Zeiten'-Themas, wechselt dann aber in eine Durtonart. Obwohl die neue Melodie sich auflöst bevor seine Bedeutsamkeit aufgedeckt werden kann, scheint es als antworte sie, in dem fliehenden Moment, der negativen Seite des Ringes mit einer völligen, allumfassenden Schönheit. Die Antworten darauf werden jedoch noch nicht artikuliert. In einer eingearbeiteten Erwähnung der drei Eröffnungstöne des Auenland Themas nimmt die Behaglichkeit ab und wir stoßen auf Sam und Frodo, die gerade am Schwarzen Tor ankommen.

Hier, im verderbten Herzen von Saurons Reich, erstarkt die Musik Mordors. Die Asche, benetzt mit dem 'Die Bosheit des Ringes'-Themas, verpestet die Luft. Erst untermalen gedämpfte Trompeten und die Rhaita das Geschehen, dann tiefe Waldhörner, Bässe und Kontrabässe. Martialische Feldtrommeln verhärten die Musik unter einer erhöhten Fassung des Dreivierteltaktes von Mordor - Sauron sammelt seine Armee.

Das Tor öffnet sich um eine Truppe von bewaffneten Ostlingen hereinzulassen - und Frodo sieht seine Chance. Er rafft sich auf um zum Tor zu hasten als Violinen sich ballen und den Abschnitt zwölfteilen. Abprupt wird Frodo von Gollum aufgehalten, heulend und bettelnd, „Bring es nicht zu ihm.“ Hohe Streicher und Oboe erregen die Beratung mit einer flehenden Linie, die am Ende fast unmerklich in das 'Geschichte des Ringes'-Thema übergeht. In einem durchdachten Schwenk deckt Shores Partitur leise Gollums selbstgerechten Motive auf, bevor dieser anbietet, die Hobbits auf einem geheimeren Pfad nach Mordor zu geleiten.

16 – ENT-DRAUGHT - Entwasser

Merry und Pippin erwachen im Fangornwald, erholt durch einen langen und längst überfälligen Schlaf. Gut ausgeruht erlangen sie ihre schelmische Hobbitart zurück und so bringt Shore auch zum ersten Mal in "Die zwei Türme" die Flöte wieder zurück und präsentiert damit die frühe Version einer neuen Variation des 'Auenland'-Thema - die Verspielte Fassung. Merry und Pippin mussten, mehr noch als Frodo und Sam, darauf warten, ihr verschlagenes Verhalten während ihres Abenteuers zeigen zu können, so dass der größte Teil der neuen 'Auenland'-Variation sich während ihrer Abenteuer entwickelt.

Die dumpfen Schläge auf Eins und Zwei in dem 'Abschlussstück' der Hobbits gehen einem schwergängigen Stück der Ent-Musik voraus, als Merry die tiefen Geräusche des Waldes aufnimmt. Schon bald geraten die zwei Freunde in eine Zankerei über einen moderigen Krug Entwasser. Ein Klarinettensolo nimmt die vollends ausgeformte 'verspielte Fassung' auf und es folgen die drei ansteigenden Tonstufen der Auenland Musik über eine Anzahl von anmutig federnden Harmonien. Dieselben eleganten, jedoch komischen Entwicklungen erweitern das Abschlussstück und verschönern es mit der neuen 'Begleitung zu den Hobbitmätzchen'.

Untderdessen geht die Untstimmigkeit der Hobbits in einen verrückten Kampf um das Waldlandgetränk über und das 'Hobbitmätzchen' verwandelt sich in ein leichtgewichtiges Aktionsmotiv, passend interpunktiert von einer hohen Streicherfassung des 'Ent'-Themas, das sich mit der Hobbitmusik zu etwas Neuem vereint. Die Bäume im Fangorn sind nicht sehr erfreut über die neuen dreikäsehohen Besucher, die so achtlos über ihre Wurzeln galoppieren. In Wirklichkeit sind es nicht die Ents selbst, die von Merry und Pippin genervt sind, denn der Fangornwald besteht aus Ents und Bäumen und in ihrer Umgebung kann man sie schlecht voneinander unterscheiden. Auf diese Weise benutzt Shore das 'Ent'-Thema allumfassend für Bäume und Ents. Die Bäume erwachen, umgarnen die Hobbits und bugsieren sie unter den Waldboden, als die Filmmusik das 'Ent'-Thema kontrapunktisch in den zwei extremen Register des Orchesters einsetzt. Tiefe Stimmen tragen die grazile Phrase in nervöser Hastigkeit, während die höheren Stimmen sie mit halber Geschwindigkeit nehmen. Als sich beide in dieser gefährlichen Spannung durchdringen beschleunigt die Musik. Alles ist gut, als Baumbart zurückkommt und den Bäumen befiehlt zurück in den Schlaf zu fallen und die Hobbits in Ruhe zu lassen.


Ich hoffe, ihr könnt mit den kleinen Änderungen konform gehen
Vielen Dank für die Übersetzung, Luthien! Ich kann mir vorstellen, das du da genauso dran zu knabbern hattest, wie ich beim Korrekturlesen

Okay, damit ist CD1 bis auf 13 – GANDALF THE WHITE fertig. Findet sich da jemand für oder soll ich das machen???

Gut, alles weitere morgen. Ich brauch jetzt ne Mütze Schlaf.

lg
Eorl

PS. Auf der Website befinden sich jetzt ALLE aktuellen Texte!

Geändert durch Eorl87 (11.01.2008 01:25)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Ja ich mach das Gandalf the White schon ist allerdings ein extrem langer Text. Gandalf the White (in nature) ist es im Original beschrieben. Weitere Anhaltspunkte gibt es keine. So wie du sagst könnte es hinhauen. Aber ob es tatsächlich so ist?

End Cap war Abschlußstück - okay!

Die Asche - hatte ich zuerst, dachte es ergibt keinen Sinn.

Und ja - die Texte sind jetzt echt kompliziert gestrickt. Doug entwickelt sich zum Wortakrobaten :-)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GinosGirl

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Eorl87 schrieb:

15 – THE HEIR OF NÚMENOR - Der Erbe der Númenor

Martialische Feldtrommeln verhärten die Musik unter einer erhöhten Fassung des Dreivierteltaktes von Mordor - Sauron sammelt seine Armee.



*wiedermal reinhusch*

Sorry, aber ich muss LuthiensTochter recht geben, der Erbe VON Númenor passt hier irgendwie besser. Schließlich ist das ein Land/eine Insel. Du würdest ja auch der Erbe von Großbritannien (bzw. der Erbe Großbritanniens) sagen und nicht der Erbe der Großbritannien, oder?
Man könnte notfalls auch der Erbe der Númenorer sagen, aber 'der Erbe der Númenor' geht meiner Meinung nach gar nicht...

Warum übersetzt Du 'Mordor Skip Beat' mit Dreivierteltakt??
Das Skip-Beat-Accompaniment ist im 4/4-Takt geschrieben, da ergibt die Übersetzung 3/4-Takt nicht viel Sinn...


In Bezug auf:
Wesensart Gandalfs des Weißen - Ich sehe das hier nicht als GANDALF IN DER NATUR, sondern 'in nature' als... in seiner Natur, also die Wesensart Gandalfs, denn die Musik macht ihn quasi hörbar, obwohl er noch garnet da ist. Es ist seine Aura, sein Wesen, die diese Klänge verströmen lässt. Könnt ihr da mit mir konform gehen?


Ehrlich gesagt nicht.
Doug erklärt zu diesem Thema:
Doug Adams schrieb:
Gandalf the White exists because the same Power that has established in Nature the will to reclaim Middle-Earth has also ordained Gandalf for this purpose. This second theme, The White Rider (In Nature) speaks directly to Gandalf's relationship with Nature and with this supernatural force.



*raushusch*
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: GinosGirl]

GinosGirl schrieb:
Eorl87 schrieb:

15 – THE HEIR OF NÚMENOR - Der Erbe der Númenor

Martialische Feldtrommeln verhärten die Musik unter einer erhöhten Fassung des Dreivierteltaktes von Mordor - Sauron sammelt seine Armee.



*wiedermal reinhusch*

Sorry, aber ich muss LuthiensTochter recht geben, der Erbe VON Númenor passt hier irgendwie besser. Schließlich ist das ein Land/eine Insel. Du würdest ja auch der Erbe von Großbritannien (bzw. der Erbe Großbritanniens) sagen und nicht der Erbe der Großbritannien, oder?
Man könnte notfalls auch der Erbe der Númenorer sagen, aber 'der Erbe der Númenor' geht meiner Meinung nach gar nicht...


Ja, ich weis. Aber wir haben uns geeinigt, dass, wenn es dazu ein Kapitel auf der SEE gibt, dann benutzen wir den Titel. Und auf der SEE heißt es DER Númenor. Ich finds auch n bissl merkwürdig... Aber jaja...

GinosGirl schrieb:
Warum übersetzt Du 'Mordor Skip Beat' mit Dreivierteltakt??
Das Skip-Beat-Accompaniment ist im 4/4-Takt geschrieben, da ergibt die Übersetzung 3/4-Takt nicht viel Sinn...


Bitte sag, dass das nicht wahr ist Gna...
Ich hab mich daran gehalten. Ich werde das heute nachmittag noch mal nachrecherchieren...
@Ginos: Hast du vll. noch ne belegte quelle zu den Skip Beats iwo... Nicht das ich dir net glauben würde, aber ich muss sowas immer lesen...

EDIT: Dazu noch was, Ginos, was bedeutet SkipBeat überhaupt. Ich kann NIRGENDWO was dazu finden?... Ich hatte einmal ne Seite, mals sehn, ob ich die nochmal finden kann, das stand, das der Skip Beat n typischer Vertreter der 3/4-Takter ist... warum ist dann dieser Skip Beat hier im 4/4 geschrieben... Hast du da ne Antwort drauf??


GinosGirl schrieb:
In Bezug auf:
Wesensart Gandalfs des Weißen - Ich sehe das hier nicht als GANDALF IN DER NATUR, sondern 'in nature' als... in seiner Natur, also die Wesensart Gandalfs, denn die Musik macht ihn quasi hörbar, obwohl er noch garnet da ist. Es ist seine Aura, sein Wesen, die diese Klänge verströmen lässt. Könnt ihr da mit mir konform gehen?


Ehrlich gesagt nicht.
Doug erklärt zu diesem Thema:
Doug Adams schrieb:
Gandalf the White exists because the same Power that has established in Nature the will to reclaim Middle-Earth has also ordained Gandalf for this purpose. This second theme, The White Rider (In Nature) speaks directly to Gandalf's relationship with Nature and with this supernatural force.


*raushusch*




Hm... okay. Merci. Aber wie übersetzt man das...
Mit Gandalf (in der Natur) kann man weig anfangen oder???... Oder man nimmt dort, wo es das erste Mal auftaucht, einfach diesen Satz von Doug mit hinein. Dann wird's vll klarer.

Und übrigens: Wir brauchen immernoch ne passendere Übersetzung für das NATURES RECLAMATION THEME

DANKE dir GinosGirl... irgendeiner muss das hier ja immer wieder grade bügeln

lg
Eorl

Geändert durch Eorl87 (11.01.2008 11:13)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GinosGirl

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

@Skip Beat-Quelle
Im Booklet der FotR-CR ist auf Seite 30 ganz unten ein kurzes Notenbeispiel vom Skip-Beat und das ist im 4/4-Takt. Außerdem klingt es überhaupt nicht nach Walzer (also 3/4) - ich hab zwar nicht so viel Ahnung von Musik, aber ich traue mir zu, einen Walzertakt zu erkennen.

@Übersetzungen
Genau deshalb bin ich nur der Kontroll-Leser und kein Übersetzer Wie man gestern bei der Musical-Paodie gesehen hat, verstehe ich die Dinge zwar, aber ich kann mich nicht verständlich ausdrücken

EDIT: skip bedeudet ja auch 'hüpfen' und beat ist bekanntermaßen der Takt. Keine Ahnung, wie man das sinnvoll übersetzen kann, aber vielleicht sind damit diese kleinen musikalischen 'Hüpfer' im Hintergrund gemeint Genau das meine ich, wenn ich sage, ich kann mich nicht ausdrücken... Hoffe, das hilft trotzdem irgendwie weiter

Geändert durch GinosGirl (11.01.2008 11:22)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: GinosGirl]

Ja, danke dir Ginos. Ich werde mich mal meinen Gesangsdozenten wenden und an meine Freundin an der HMT. Vll können die da weiter helfen...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

hmm..

1. Gandalf in Nature: Ja eben , genauso wie Doug es erklärt hab ich es mir auch vorgestellt.

2. der Numenor - ist grammatikalisch falsch - wollen wir den Fehler dann wirklich übernehmen?

3. @Eorl - hast du die Texte wirklich schon online? In einigen Texten (zB Fleuz) habe ich viele Rechtschreibfehler entdeckt, aber da ich sie nur überflog nicht korrigietr - so kannst du die nicht online stellen.

4. also five beat pattern - ist das der 5/4 Takt? Und Mordor Skip Beat 4/4 Takt. Ich kenn mich mit Musiktheorie NULL aus.
Deshalb sind die Übersetzungen für uns aber auch so schwer.

5. the four "small stones" chords return - die vier "kleinen Steine" Akkorde kehren zurück - keine Ahnung was es sein soll- aber es steht da.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

LuthiensTochter schrieb:
1. Gandalf in Nature: Ja eben , genauso wie Doug es erklärt hab ich es mir auch vorgestellt.


Okay, dann wird das geändert...

LuthiensTochter schrieb:
2. der Numenor - ist grammatikalisch falsch - wollen wir den Fehler dann wirklich übernehmen?

Tja, das ist die Frage. Eigentlich peinlich von WarnerBros. wenn die in ihren Produkten solche Fehler drinne haben. Aber ich habe grad geschaut, auf der SEE und auf der LE in den Menüs isses auch drinne. Ich denke, wir lassen das so. Vll hat das irgendeine Bewandnis...

LuthiensTochter schrieb:
3. @Eorl - hast du die Texte wirklich schon online? In einigen Texten (zB Fleuz) habe ich viele Rechtschreibfehler entdeckt, aber da ich sie nur überflog nicht korrigietr - so kannst du die nicht online stellen.

Doch! Die Texte auf der Seite sind nicht zur Veröffentlichung in dem Sinne sondern Arbeitsgrundlagen. Die Texte dort sind als Bezug zum Korrekturlesen gedacht... Die PDFs müssen nachher von vorne bis hinten stimmig sein!

Aber gut, das du das ansprichst. Ich wollte heute abend den ganzen Kladeradatsch eh nochma durch gehen...

LuthiensTochter schrieb:
4. also five beat pattern - ist das der 5/4 Takt? Und Mordor Skip Beat 4/4 Takt. Ich kenn mich mit Musiktheorie NULL aus. Deshalb sind die Übersetzungen für uns aber auch so schwer.


Ne...das haben wir ja im vornherein geklärt... und steh auch im Lexikon auf der Website... aber mach dir nix draus. Mit sowas geht ja nu nicht jeden Tag um...

LuthiensTochter schrieb:
5. the four "small stones" chords return - die vier "kleinen Steine" Akkorde kehren zurück - keine Ahnung was es sein soll- aber es steht da.


Ja, vll ergibt da n zusammenhang draus, wenn du den Weißen Reiter übersetzt...

Geändert durch Eorl87 (11.01.2008 15:07)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Eorl87 schrieb:

LuthiensTochter schrieb:
2. der Numenor - ist grammatikalisch falsch - wollen wir den Fehler dann wirklich übernehmen?

Tja, das ist die Frage. Eigentlich peinlich von WarnerBros. wenn die in ihren Produkten solche Fehler drinne haben. Aber ich habe grad geschaut, auf der SEE und auf der LE in den Menüs isses auch drinne. Ich denke, wir lassen das so. Vll hat das irgendeine Bewandnis...



ok
Eorl87 schrieb:

LuthiensTochter schrieb:
3. @Eorl - hast du die Texte wirklich schon online? In einigen Texten (zB Fleuz) habe ich viele Rechtschreibfehler entdeckt, aber da ich sie nur überflog nicht korrigietr - so kannst du die nicht online stellen.

Doch! Die Texte auf der Seite sind nicht zur Veröffentlichung in dem Sinne sondern Arbeitsgrundlagen. Die Texte dort sind als Bezug zum Korrekturlesen gedacht... Die PDFs müssen nachher von vorne bis hinten stimmig sein!

Aber gut, das du das ansprichst. Ich wollte heute abend den ganzen Kladeradatsch eh nochma durch gehen...



ah ja gut ok
Eorl87 schrieb:

LuthiensTochter schrieb:
4. also five beat pattern - ist das der 5/4 Takt? Und Mordor Skip Beat 4/4 Takt. Ich kenn mich mit Musiktheorie NULL aus. Deshalb sind die Übersetzungen für uns aber auch so schwer.


Ne...das haben wir ja im vornherein geklärt... und steh auch im Lexikon auf der Website... aber mach dir nix draus. Mit sowas geht ja nu nicht jeden Tag um...



ich werd da noch öfter durcheinander kommen
Eorl87 schrieb:

LuthiensTochter schrieb:
5. the four "small stones" chords return - die vier "kleinen Steine" Akkorde kehren zurück - keine Ahnung was es sein soll- aber es steht da.


Ja, vll ergibt da n zusammenhang draus, wenn du den Weißen Reiter übersetzt...



ich bin schon über die Hälfte und da stand nichts davon...

Geändert durch LuthiensTochter (11.01.2008 15:25)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

LuthiensTochter schrieb:
ich bin schon über die Hälfte und da stand nichts davon...


Ui... hmm... ich glaube sowas nennt man Zwickmühle... *an-Helges-Akopalüze-Nau-erinnere*
Kriegen wir schon irgendwas raus.... schaun me mal...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

man könnte sich auch direkt an Helges "I brake togehter" erinnern, wenn man mal wieder ratlos vor einem der texte sitzt *lol*
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Oweia... das wird n Megapost... ich hab mal nochmal durchgeschaut.
Die alten Sachen sind noch auf der Website, hier Verbesserungen. Erstmal lass ich da so, wenn alle einverstanden sind, kann man das dann ja demnächst amtlich machen

DIE ZWISCHENRÄUME SIND MIT ABSICHT SO GROß, DAS LÄSST SICH DANN BESSER WIEDER IN DIE WEBSITE EINBINDEN. ALSO KEINE PANIK KRIEGEN...

In Bezug auf:
01 | "Glamdring" – Glamdring
Übersetzer: Fleuz



Die Gemeinschaft des Rings ist zerbrochen. Während seine Gegner leiden wird der Einfluss des Dunklen Herrschers über Mittelerde immer größer. Und doch, verborgen von seinem Blick, stößt der Eine Ring immer weiter den Flammen Mordors entgegen. "Der Herr Der Ringe: Die Zwei Türme" wird mit Streichern und Hörnern eröffnet, bis schließlich das Londoner Philharmoniker Orchester vertraute Töne erklingen lässt. Howard Shores "Geschichte des Ringes"-Thema tritt hervor. Diesmal in einer kalten bitonal Einstellung, die eine A-Moll-Melodie über eine F-Moll-Harmonie setzt und uns wieder in J.R.R. Tolkiens Mittelerde zurück holt.



Aber bevor die Handlung weitergehen kann, müssen wir uns erst wieder erinnern. So werden wir wieder zurück nach Moria geführt, zur düstersten Stunde der Gemeinschaft, als sie gerade die Brücke von Kazad-Dûm passiert hat; gefesselt warten sie auf Gandalf den Grauen, der den Balrog zurückhält. Shores Musik spitzt sich zu und kehrt zurück zum selben Zwergenstil, der für das letzte Erscheinen der unterirdischen Stadt genutzt wurde. Bcke von Blechbläsern und Trommlern schaukeln sich gegenseitig hoch, als das Vordringen des Balrogs die Brücke zusammenfallen lässt. Howard Shore hat diese Sequenz für "Die Zwei Türme" neu geschrieben, wählte aber gleiche Passagen wie in "Die Gefährten". "Das Schlagwerk ist ähnlich und das Ausrutschen Gandalfs wurde gleich untermalt", erinnert sich der Komponist. Mit einem Zusammenzucken des Orchester lassen wir die Gefährten zurück und fallen mit dem Zauberer und dem Dämon die steinigen Eingeweide Morias herab. Der Chor mit Philippa Boyens Text "The Abyss" tritt ein, während die ansteigenden Kolonaden des Moria-Themas und die stechenden Blechbläserpyramiden des 'Dunkle Orte der Welt'-Themas um die Vorherrschaft kämpfen.



Der Soundtrack peitscht weiter auf zu einer rythmischen Extase bis Gandalf und der Balrog in eine gewaltige Höhle hinabstürzen. Die Beiden haben die Welt der Zwerge verlassen und der Soundtrack wechselt schlagartig zu einem großartigen Akkord aus gemischten Chor und arpeggierten, tiefen Streichern. Stimmen im 3/4-Takt singen in den elbischen Worten, Quenya, "The Fight". Ein letzter gewaltiger Aufschlag begleitet den Kampf in den See, sodass Frodo aus einem beunruhigenden Traum wachgerüttelt wird.



02 | "Elven Rope" - Elbenseil

Übersetzer: Fleuz



Ein erster Auftritt der Rohan Fanfare, verkörpert durch verhaltene Streicher, eröffnet offiziell den zweiten Teil der Saga, "Die Zwei Türme". Und es wird ein düsterer Teil werden. Kaum versuchen Frodo und Sam die steilen Steinhänge herunter zu klettern, holt Shore die schweren Zeilen des "Böse Zeiten"-Motivs, eine Variation des "Die Suche nach dem Ring"-Themas, vereint mit dem Leid und der Anstrengung, die der Eine Ring über Mittelerde gebracht hat, auf den Plan. Dieses Motiv ist das einzige, das in "Die Zweit Türme" mehr als einmal vorkommt.



Fordo und Sam ertragen das eigentliche Leid dieser Geschichte: Sie müssen die Bürde des Ringes tragen, dessen Einfluss nun immer größer wird. Am Anfang dieses Kapitels beginnt das Hobbitduo, das zu begreifen. Shore wechselt hier zwischen Hoffnung und Verbissenheit, die durch verwahrloste Interpretationen des Auenlandthemas rotieren, jedoch sind dessen leise, jubelnde Klänge immer noch vertreten. Der Ring hat jedoch schon begonnen, seine Wundstellen an Frodo zu hinterlassen. Als der Hobbit die Vision von Saurons lidlosem Auge hat, drängen die Töne Mordors die bisher herrschende Lebhaftigkeit mit denselben Akkorden, die bei den Ringgeistern benutzt wurden, zurück.



In der Entstehung

Übersetzer: Fleuz



Im fertigen Film wurde das Auenland-Thema, das direkt nach der aufgeweckten Vertonung über Sams unbeständigen Knoten einsetzt, durch eine Version den 'Böse Zeiten'-Themas auf dem Englischhorn ersetzt. Auf dieser CD wurde die warme, wenn auch kurzweilige Ruhe durch das Auenland-Thema wiederhergestellt.



03 | "Lost In Emyn Muil" - Verloren In Emyn Muil

Übersetzer: Fleuz



Auf ihrem Weg gönnen sich Frodo und Sam für einen Augenblick einige für Hobbits grundlegende Annehmlichkeiten - etwas Ruhe und etwas zu Essen - als Sams kullinarischer Enthusiasmus den Geist seines Freundes stärkt. Klarinetten vertonen eine nachdenkliche Abwandlung des Auenland-Themas und Shore erlaubt dem Thema sich unverfälscht zu entfalten. "Manchmal verarbeite ich die Themen fast unmerklich, und manchmal gebe ich sie direkt wieder."



Die Annehmlichkeiten dauert aber nicht lange an. Früh setzt eine gewundene Passage einer Altflöte und einem Englischhorn ein und erinnert uns daran, dass die beiden Hobbits immer noch verfogt werden. Das 'Mitleid mit Gollum' Thema (Sméagol-Thema) setzt ein, wird aber kurz darauf von Blechbläsern und Streichern verdrängt. Die ominöse Stille der Umgebung wird durch eine kurze Choreinlage beschrieben, mit dem Text aus "The Road To Mordor", einer Sindarin-Übersetzung derselben Linien, die Gollum später im Film sprechen wird.



Die geschundene Kreatur kehrt zurück, um seinen geliebten Schatz wieder zu bekommen. Er ist kein passiver Charakter mehr und wird nun von dem neuen 'Bedrohung durch Gollum'-Thema begleitet, untermalt von nervösen Tönen eines Cimbaloms. Gollums Plan jedoch bleibt nicht unbemerkt: Als er über den Hobbits auftaucht entsteht ein hecktischer Kampf, begleitet von lauten, chaotischen Blechbläsern, die sich gegen ansteigende Streicher wehren. Nach einem Ausbruch des Beißens, Schlagens und Kratzens findet sich Gollum am Ende Stichs, Bilbos altem Schwert, wieder. Nun, der Gnade der Hobbits ausgeliefert, zittert und schluchzt Gollum, als wieder das Cimbalom unter ihm bebt.



Ungenutztes Konzept

Übersetzer: Fleuz



Shore komponierte und spielte eine frühe Version dieser Szene ein, die im Inhalt beträchtlich anders war. Im originalen Entwurf stellten sich progressive Chöre über statische Einblendungen tiefer Streicher. Ungefähr die Hälfte dieses Materials wurde im endgültigen Soundtrack eingebunden, um die felsige Landschaft genauer zu beschreiben. "Die Wahl fiel auf ein daraus zusammen gesetztes Stück", führt er an.



04 | "My Precious" – Mein Schatz
Übersetzer: Eorl87



An ein Seil gebunden versucht Gollum mit den Hobbits zu verhandeln. Als er wieder seine untertänige Gestalt annimmt und um Barmherzigkeit bittet, wird sein trauriges 'Mitleid'-Thema wieder eingespielt. Er ist immer noch zwiegespalten in den armen Sméagol und den fiesen Gollum. Altflöte und Englischhorn spielen das 'Mitleid'-Thema bis Gollum seine Hilfe anbietet und damit auf den Ring schwört. Die Oboe schafft den Übergang in das 'Geschichte des Ringes'-Thema und verbindet auf diese Weise zum ersten Mal Gollums 'Mitleid'-Thema mit dem 'Geschichte des Ringes'-Thema.



Sam ist argwöhnisch. Er hetzt den Gefangenen zu einem auf tiefen Streichern gespielten Ausläufer des 'Mitleid für Gollum'-Themas, während Frodo mehr Verständnis für Gollum missliche Lage zeigt. Er sieht in Gollum sein eigenes Leiden und seinen inneren Zwist – und wohlmöglich seine eigene Zukunft. Er fordert Gollum auf, sie nach Mordor zu geleiten und passend dazu führt Shore 'Der Weg nach Mordor' ein – ein neues Mitglied des musikalischen Arsenals um Sauron; dazu spielt ein Waldhorn über ungeduldige tremolo Streicher. Gollum stimmt der Aufgabe zu und führt sie in Saurons Land.



Während Gollum befreit ist und schnellen Schrittes durch die messerscharfen Felsen der Emyn Muil prescht, wird er von einer grotesken Variante seines 'Bedrohung durch Gollum'-Themas begleitet, welches gleichermaßen die Reisemusik darstellt; erst auf dem Cimbalom, dann auf einem gestopften Waldhorn. Bläser und Streicher nehmen die ersten drei Noten des 'Mitleid für Gollum'-Themas auf und schleudern sie durch ein harmonisches Spektrum, während Gollum die Hobbits anführt und das Trio von der Bildfläche verschwindet.



05 | "Uglúk’s Warriors" – Uglúks Krieger
Übersetzer: Eorl87



Merrys und Pippins Reise aus dem Auenland in südöstlicher Richtung war keinesfalls einfacher. Die zwei wurden von den Uruk-hai am Ende von "Die Gefährten" gefangen genommen, gefesselt und auf derbe Art und Weise auf den Schultern der Uruks durch Mittelerde getragen. Während die Horde voranschreitet, lebt Shores Komposition mit schroffen, grunzenden Blechbläsertönen auf; Waldhörner hallen in ihren tiefsten und kehligsten Tonlagen, Klarinette und Fagott nehmen den Anfang einer entschlossenen aber angespannten Variante des 'Auenland'-Themas auf. Merry und Pippin wurde bisher noch kein Leid getan. Diese stolze Variation wird durch nachhallende Blechbläser beendet, denn die Uruks sind wieder in Bewegung. Die Partitur begleitet die brutalen Absichten als sich die Hammerschläge des Fünfvierteltaktes in die musikalische Umgebung zwängen und das 'Isengard/Ork'-Thema zurück in die Partitur einschleusen.



In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87



Der Ausbruch des Chores „The Missing“ am Ende dieses Titels wurde im Film nicht verwendet, ist hier aber an seiner zugedachten Stelle zu hören.



06 | "The Three Hunters" – Die Drei Jäger
Übersetzer: Eorl87



Ein Mensch, ein Elb und ein Zwerg bilden den Rest der Gefährten, die nun Merry und Pippin hinterherjagen, während Frodo und Sam den Ring hüten. Obwohl sie ihre Reise dezimiert fortsetzen, ist ihre Aufgabe nicht weniger nobel. Daher wird dieses interkulturelle Trio von der energischsten Auslegung des 'Gefährten'-Themas in "Die Zwei Türme" begleitet. Passend im Dreiertakt komponiert, beginnt das 'Gefährten'-Thema unausgeglichen und passiert dann für Gimlis Erscheinen eine eher zwergische Variation. Während die drei Jäger mutig voraus eilen, überwiegen majestätische Blechbläser-Variationen des 'Gefährten'-Themas wobei die Streicher heftig durch die Begleitungen fliegen. Die Melodie hat seit dem ersten Film einiges an Glanz verloren, ist aber noch nicht bereit, eine Niederlage einzustecken. "Es ist nicht ganz so heroisch wie in Moria", sagt Shore. "Es ist immer noch energisch, aber dies hier ist nur ein Teil der Gemeinschaft, und ihr Abendteuer verläuft momentan nicht grade gut."



Die 'Gefährten'-Variationen werden in ihrer Intensität gedrosselt, als das Trio auf einem Hügel Halt macht und über die Ebenen von Rohan schaut. Die erste Hälfte des 'Rohan'-Themas verkündet das neue Land in einer einfachen, bescheidenen, royalen Weise. Doch das Klangbild verbittert, als Legolas den Pfad der Uruks entdeckt. Die Kreaturen bringen die Hobbits zu Saruman nach Isengard. Einem feindlichen Übergriff nahekommend erfasst die dichte, schief klingende Musik Isengards und Mordors die feine Symmetrie des 'Gefährten'-Themas.



Isengards Fünfvierteltakt beginnt als geschichtetes Klangmuster unter zunehmenden Blechbläserakkorden, wird aber binnen Kurzem von dem schneller werdenden Dreivierteltakt verdrängt, der wiederrum von der Musik Mordors erlischt wird. Von diesen schartigen Tönen ummantelt entbrennt Saurons exotisches Thema; zuerst in den Waldhörnern, dann in gedämpften Trompeten und in der marokkanischen Rhaita. Saruman lässt von der Vision in seinem Palantír ab um seine Armee zu mobilisieren; das 'Isengard'-Thema und der Fünfvierteltakt treten wieder in den Vordergrund. Aber der Weiße Zauberer wird nun durch einen neuen musikalischen Verbündeten ermutigt: Kratzende Bruchstücke der absteigenden Terz Mordors vermischen sich mit einem deformierten 'Isengard'-Thema. Sarumans Bindung zu Sauron hat sich seit "Die Gefährten" verstärkt. Obwohl sich musikalische Phrasen wie 'Die Bedrohung durch Mordor' oder die 'Mordor'-Skizze einst in der Nähe des Isengardmaterial bewegten, vermischt sich die absteigende Terz nun direkt damit.



Es ist ein gefahrenbringendes Bündnis, auf das Saruman bereits prahlt: „Wer behauptet sich nun noch gegen das Heer von Isengard und Mordor. Wer behauptet sich gegen die Macht Saurons und Sarumans und gegen das Bündnis der zwei Türme?“



Isengards Armeen wurde befohlen, ein kleines Dorf in den Randgebieten Rohans anzugreifen. Als eine Mutter ihre zwei kleinen Kinder voraus schickt um deren Leben zu retten, ertönt ein Chor im 'Gefährliche Zeiten'-Motiv und stimmt ein Klagelied in der Sprache der Rohirrim, Altenglisch, an. "Rohan, mein Herr, steht kurz vor dem Fall", verspricht der Weiße Zauberer.



In der Entstehung

In der Extended Edition des Filmes bleiben die ersten Aufnahmen Isengards ohne Musik, um den Fünfvierteltakt für eine spätere Sequenz, in der die Uruk-hai den Fangornwald abholzen, aufzusparen. Hier ertönt das Schema an seiner dafür vorgesehenen Stelle.



07 | "The Banishment of Éomer" – Die Verbannung von Éomer
Übersetzer: Eorl87



Éomer entdeckt den verwundeten Sohn des Königs und bringt ihn zurück nach Edoras. Er bittet Théoden eindringlich, Rohan ordnungsgemäß vor Sarumans Vormarsch zu schützen. Aber der König bleibt stumm. Während dieser gesamten Rohansequenz meidet Shore, bis auf eine frühe Fassung des 'Éowyn'-Themas, sämtliche Leitmotive. Anstatt dessen befasst er sich ausschließlich mit den musikalischen Ausdrucksweisen Rohans: offene Harmonien, alternierende Dur- und Moll-Modi, tiefstimmige Blechbläser und Streicher. Die Bedrängnis um den Einen Ring hat Edoras noch nicht erreicht – zumindest noch nicht spürbar – und so verbleiben die Rohirrim am Rande des Geschehens. "Dies wurde als Oper geschrieben", sagt Shore. "Kleine Mienenspiele, kurze Augenblicke und Pausen – solche intimen, dunklen und gotischen Szenen verleihen dem Handlungsablauf die Gestalt einer Oper aus dem neunzehnten Jahrhundert."



Gríma Schlangenzunge begibt sich aus den dunklen Ecken Meduselds um dem König das Sprechen abzunehmen. Schaudernde Akkorde in F-Moll benetzen die Streicher und türmen sich immer höher über die tiefen Blechbläser auf, während ein Trotzanfall von sich wiederholenden Waldhörnern das Ensemble entrüstet.



Andernorts beschreiten die Gefährten des Ringes das Land der Pferdeherren, dicht auf den Fersen der Uruk-hai. In demselben Maße wie die Orks ist nun das Isengardmaterial angespornter und aggressiver. Als die bösen Mächte in ihrem Feldzug über Mittelerde immer weiter voranschreiten, nimmt die Isengard Musik eine parasitäre Stellung ein und windet sich korrumpierend ihren Weg in jede Musik, auf die sie trifft. Hier zwingt sich Isengards Fünfvierteltakt auf das 'Gefährten'-Thema und verunstaltet so die Melodie mit seiner ganzen mechanischen Macht. Über diesem Angriff singt ein gemischter Chor unheilvoll Bruchstücke aus "Namárië" um einen Abschied anzukündigen ... nur wem ist dieser bestimmt?



In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87



Die Zuhörer werden bemerken, das "The Three Hunters" / "Die Drei Jäger" und "The Banishment of Éomer" / "Die Verbannung von Éomer" einige identische Rhythmen enthalten.



Das Ende von "The Three Hunters" beinhaltet einen Andeutung auf Éowyns Hauptthema, 'Éowyn Schildmaid der Rohirrim'. Die Kinoversion von "Die Zwei Türme" zeigt nach dem Angriff der Uruks auf die Westfold direkt wie Éowyn einige Treppen hinauf hetzt um auf den verwundeten Théodred zu treffen.



Auf der erweiterten DVD-Version des Films geht Éowyns Treppensteigen eine weitere Szene voraus, in der Éomer den Körper Théodreds an einem Flussufer entdeckt. In diesem Falle wird "The Three Hunters" aus der Szene ausgeblendet bevor es zu Ende ist. Am Ende der Komposition existiert zwar das 'Éowyn'-Thema, doch bleibt es aufgrund des Schnittes ungehört. Da "The Three Hunters" in "The Two Towers: The Complete Recordings" nicht vorzeitig ausgeblendet wird, kann man das 'Éowyn'-Thema bei 5:58 hören.



Auf der DVD beginnt Shores "The Banishment of Éomer" als Éormer Théodred zurück nach Edoras trägt. Éowyns Treppensteigen schließt sich kurz danach an, sodass bei 0:31 dasselbe 'Éowyn'-Thema zu hören ist, das ursprünglich "The Three Hunters" in der Kinoversion beenden sollte.



"The Two Towers: The Complete Recordings" beinhaltet die unveränderten Fassungen von "The Three Hunters" und "The Banishment of Éomer", sodas die frühe Version des 'Éowyn'-Themas in beiden Stücken spielt.



08 | "Night Camp" – Das Nachtlager
Übersetzer: Eorl87



Die Orks verbringen die Nacht am Rande des Fangornwaldes. Merry und Pippin hören die Bäume aus Protest über die neuen gewaltsamen Ankömmlinge stöhnen; doch schon bald ertönt eine wohlklingende Melodie. Eine Klarinette, die an die Hobbitweise erinnert, spielt das Thema der 'Rückforderung der Natur', ein Thema, das, seitdem Gandalf der Graue auf der Spitze Orthancs zur Motte geflüstert hat, nicht mehr zu hören war. Merry erzählt Pippin die Legende von Fangorn und den Ents. "Hier hört man einen kleinen Teil des 'Natur'-Themas, welches später noch einmal auftauchen wird", bemerkt Shore.



Die Erzählung wird rasch von der Gier der Orks nach Fleisch unterbrochen. Als ein dürrer Mordorork behauptet, er habe seinen Hunger für Hobbitfleisch lange genug zurück gehalten, jagt eine abweichend harmonisierte drei-Noten-Phrase für die Blechbläser und das gestreichelte Tamtam einher und schreckt das Orchester auf. Uglúk enthauptet ihn und beschert seinen Kriegern eine kannibalische Leckerei. Doch während der anschließenden Fütterungsekstase sucht ein weiterer ausgemergelter und lederiger Ork, Grishnákh, sein Verlangen nach den Hobbits zu sättigen.



In einem rasenden Tusch der Streicher und Blechbläser erfolgt Merrys und Pippins Rettung wieder einmal gerade noch rechtzeitig; dieses Mal durch die Reiter Rohans. Während die Orks abgeschlachtet werden bringt Shore seine Partitur auf Vordermann, indem er eine krampfartige Panik des hämmernden Schlagzeuges, der messerartigen Trompeten und des kläffenden Geheuls der hohen, improvisierenden Waldhörner inszeniert.



Ungenutztes Konzept
Übersetzer: Eorl87



Die Musik für die Szene, in der die Reiter die Orks attackieren, wurde durch Musik, die für eine andere Szene in "Die Zwei Türme" geschrieben wurde, ersetzt. In "The Complete Recordings" ist jedoch Shores aufrührerischer, endgültiger Entwurf der Musik zu hören, der das Gewirr und die Brutalität der Szene wiederzugeben weis.



Allerdings beinhaltete der allererste Entwurf der Komposition eine schwungvolle Fassung des 'Rohan'-Themas – Die Fanfare. Es wurde jedoch entschieden, dass die volle Version der Fanfare nicht spielen sollte, bis Théoden den Thron von Meduseld zurück gefordert hat. Somit wurde die vorliegende Szene in einem Moment der Panik, nicht der Heldentaten, umgestaltet. Die Version der Rohan-Fanfare wurde nie aufgenommen – es ist das einzige Stück Musik aus "Die Zwei Türme", das es nicht bis ins Tonstudio geschafft hat.



09 | "The Plains of Rohan" – Die Ebenen von Rohan
Übersetzer: Eorl87



Begleitet von schweren Rasseln fliegen Celli und Fagott über die Mollpassagen. Die Reiter von Rohan traben auf die Gefährten zu. Während sie die drei Jäger umzingeln, hört man tiefe Blechbläser und hohe Holzblasinstrumente, die in Tonpaaren ansteigen, ähnlich der Musik während des Angriffes der Rohirrim auf das Orklager. Gimli, der keine Anstalten macht, sein zwergisches Temperament zu zügeln, beginnt sofort damit, Éomer zu beschimpfen. Obwohl dies nicht grade ein vielversprechender Start ist, so ist dies denn noch die erste Zusammenkunft zwischen den Gefährten und den Rohirrim. Diesen Zustand nutz Shore, um ein neues Thema in einer noch nicht ausgereiften Form einzuführen: 'Die Gefährten in Rohan'. Jene Phrase wird fortan die Anwesenheit der Gefährten im Land der Pferdeherren begleiten.



Éomer offenbart den Gefährten, dass sie in der vorherigen Nacht eine Meute Orks erschlugen und ihre Körper auf der Ebene verbrannten. Sie sahen unter ihnen keine Halblinge, niemand wurde am Leben gelassen. Diese Worte lasten schwer auf Aragorn, Gimli und Legolas. Eine resignierte Fassung des 'Gefährten'-Themas wird von einem Horn und einer Harfe gespielt und verleiht der Komposition eine unbeirrbare, dunkle und leidvolle Wendung.



10 | "Fangorn" – Fangorn
Übersetzer: Eorl87



Aragorn, der Waldläufer aus dem Norden, sucht den Boden um den Scheiterhaufen der Orks nach Spuren ab – die Hobbits waren tatsächlich hier. Aragorn macht ihre Wege durchs Gras ausfindig und die Partitur legt eifrig zu; die Akkorde springen nun zwischen den mittleren und tiefen Stimmlagen des Orchesters hin und her. Er verfolgt ihre Spuren, die ihn an den Rand des Fangornwaldes führen. Die Musik schaudert und es ertönen zwei Durakkorde, einen Tritonus voneinander entfernt (A und Es). Ein neuer Klang ist zu hören: Ein tiefes, grummelndes Rollen auf der Bassmarimba stellt die Musik der Ents in einer frühen Fassung ihrer steigenden und fallenden Bögen und der trägen Rhythmen vor. Dennoch ist das Thema unvollendet: Es fehlen noch die charakteristischen Harmonien. Fangorn ist ein geheimnisvoller Ort, und es ist noch nicht klar, ob dieses Land die Hobbits willkommen heißen wird.



Im Unterholz des Fangorn kauernd werden Merry und Pippin von Grishnákh, nun hungrig, blutüberströmt und mehr als nur ein wenig verärgert, entdeckt. Während er auf die beiden zustürmt, entwickelt sich die Partitur zu einer rasenden polyrhythmischen Feuersbrunst, in der sich Mordors Dreivierteltakt und Isengards Fünfvierteltakt düster vereinen. Die Kombination ist recht interessant, da es sich hier um einen Ork aus Mordor handelt; somit hat sich der Isengarder Fünfvierteltakt durch das gesamte Volk der Orks, die Feine der Natur, gestreut. "Dieser Teil war kniffelig", erinnert sich Shore. "Es hat eine Weile gedauert, die rhythmischen Elemente und den Fluss des Stückes zu bewerkstelligen."



Das Hobbitduo schafft es, einen Baum hinauf zu klettern. Doch der Ork erwischt Merrys Bein, zieht ihn vom Baum und schleudert ihn in den Dreck. Noch einmal wallt die Partitur auf und verdreht den Fünfvierteltakt in ein brodelndes Durcheinander, indem sie die typischen 3-plus-2-Schläge in 1,5-plus-1,5-plus-2 unterteilt.



Die Partitur ruht sich kurz auf einem einfachen, natürlichen C aus, als der Ork sein Schwert erhebt, um es der Länge nach in Merrys Bauch zu rammen. Auf einmal öffnen sich vor Pippin zwei Augen, und auch der Hobbit reißt seine eigenen vor Schreck weit auf. Ein weiteres Mal benutzt Shore zwei Durdreiklänge, die einen Tritonus voneinander entfernt liegen (dieses Mal As und D). Der Fünfvierteltakt versucht, sich in der Musik durchzusetzen, wird aber schnell von den Kesselpauken, der Basstrommel, den tiefen Streichern und den Oktaven im Tremolo am Klavier abgeflacht. Die Fassungslosigkeit, ausgedrückt durch den Tritonus, ertönt ein weiteres Mal in gedämpften Blechbläsern, als eine große, mit Rinde ummantelte Kreatur die beiden Hobbits hochhebt und sie ansieht.



"Baum? Ich bin kein Baum! Ich bin ein Ent." Da Baumbart seine wahre Natur offenbart, verändert sich auch das Klangbild: Aus der aggressiven und gefährlichen Gestalt wird ein schwankender und wohlmütiger Charakter. Dies ist die unverkennbare Musik der Ents in ihrem vollständig entwickelten Stadium. Bassmarimba, Log Drums und Streicher gleiten entlang, während das Fagott sich in einem tiefen Knarren an einer charmanten und schwerfälligen Melodie probiert.



In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87



Etliche Abschnitte der Fangornkompostionen wurden im endgültigen Film gar nicht verwendet. Die ersten 45 Sekunden des Stückes waren dazu gedacht, Aragorns Spurenlesen zu untermalen, wurden jedoch später durch Soundeffekte ersetzt. Die ersten Schläge auf der Bassmarimba waren ursprünglich für eine Weitwinkelaufnahme der Baumreihe bestimmt, und die zweite und dritte Wiederholung jener Dreiklänge für Baumbarts zermalmenden Tritt auf den Ork; sie wurden jedoch mit einer anderen Musik ersetzt.



Nachdem Baumbart musikalisch gekennzeichnet wurde, wird er lediglich von der entischen Bassmarimba, der Log Drum und tiefen Streicherphrasen begleitet – das Fagott wurde aus dem Film beseitigt. "Peter hat versucht, das Fagottsolo einzubauen, aber es waren bereits so viele Tonspuren vorhanden, sodass wir es nicht benutzt haben", erinnert sich Shore.



Auf dieser CD haben alle Elemente aus Shores Komposition an ihren ursprünglichen Platz zurückgefunden.



11 | "The Dead Marshes" – Die Totensümpfe
Übersetzer: Eorl87



Mit einer abgeschwächten, unvollständigen Fassung des 'Auenland'-Themas führt Gollum Frodo und Sam aus der Emyn Muil in die Totensümpfe. Die Totensümpfe sind ein entsetzliches und von Geistern heimgesuchtes Land, doch Gollum weis, dass sie einen sicheren Pfad nach Mordor bieten. Die Eröffnungsharmonien für Gollums 'Mitleid'-Thema (B-Dur und Fis-Dur), schwellen an und ebben wieder ab als sie ihren Weg fortsetzen. Als sie das Moor betreten, bleibt jedoch ein Schleier von hauchdünnen Tönen bestehen; Grüppchen von improvisierenden Streichern, Kesselpauken und das metallene Gejammer eines gebogenen Tamtams winden sich durch die bedrückende Atmosphäre.



Ein schwerwiegendes Unbehagen ist es jedoch, das Frodo und Gollum miteinander verbindet. Gollum kennt die schmerzvolle Verlockung, die von dem Ring ausgeht, und Frodo sieht in Gollum etwas, das seine eigene Zukunft sein könnte. Teils aus Verständnis, teils aus machtloser Hingabe an seinen Schatz unternimmt Gollum Annäherungsversuche an Frodo. Ein Englischhorn verspottet die beiden indem es die Anfangstöne des 'Geschichte des Ringes'-Themas anspielt. Diese Melodie wird jedoch nicht zu Ende geführt, sondern durch die ersten vier Töne des 'Mitleid für Gollum'-Themas aufgefangen, welche sich untermischen um die Phrase nun künstlich zu beenden.



Ausgeprägte Portamentos begleiten die Komposition in eine eher makabere Richtung. Als die toten Menschen, Elben und Orks, die die Sumpfgewässer übersäen, auf die Lebenden zurückstarren, werden durch die lyrische Sopranistin Isabel Bayrakdarian und einige Geigen die Töne bedächtig nach oben gebogen. Frodo wird in ihren Bann gezogen und der Schleier aus improvisierenden Streichern und Kesselpauken schwächt ab. Frodo fällt in das trübe Gewässer, umgeben von dem Sprechgesang "The Dead Marshes".



Während die Hörner mit Wucht ausbrechen holt Gollum Frodo aus dem Wasser und zieht ihn an Land. Gollum, stückweise in Sorge um seinen Meister, gibt jenem einen Rat: "Folgt nicht den Lichtern." Tiefe Streicher entfalten eine im arpeggio gespielte F-Dur-Variante des 'Mitleid für Gollum'-Themas – ein heroischer Moment? Es ist vorübergehendes Heldentum (falls es überhaupt Heldentum ist), denn die Streicher verblassen schnell wieder zu einem F-Moll Arpeggio.



Es ist Nacht und Frodo liegt wach. Er fährt mit seinem Finger behutsam über die Außenkanten des Ringes. Wieder einmal erklingen die ersten Töne des 'Geschichte des Ringes'-Themas in den Streichern und überlagern sich in Oktaven. Phantasierend über seinen ehemaligen Besitz des Ringes ahmt Gollum Frodos Benehmen einige Fuß entfernt nach und zeichnet so ein trostloses Bildnis der Zukunft des Hobbits.



In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87



Teile dieser Komposition werden im Film nicht verwendet. Darunter fallen insbesondere Frodos Begegnung mit den Geistern im Wasser, Gollums flinkes Rettungsmanöver und Frodos Liebkosung des Ringes. Auf dieser CD ist die Musik so zu hören, wie Shore zu ursprünglich geschrieben hat.



12 | "Wraiths On Wings" – Geister mit Flügeln
Übersetzer: Eorl87



Violinen schwellen entlang den drei Anfangstönen des 'Mitleid für Gollum'-Themas an. Aber anstatt sie, der Linie folgend, wieder nach unten abschwellen, gleiten sie unheimlicher Weise nach oben und erzeugen zwei seufzende, einen Halbtonschritt voneinander entfernte Töne – Die ersten Noten des 'Geschichte des Ringes'-Themas. Frodo kommt Gollums Vergangenheit auf die Spur und nennt ihn zum ersten Mal in der Geschichte sogar Sméagol; und in einer einzigen Passage sagt uns die Partitur alles, was wir wissen müssen. Gollums trauriges Thema verflechtet sich nun mit dem 'Geschichte des Ringes'-Thema und beide zusammen bilden sie ein leidgeplagtes Klangbild. Gollums Geschichte ist im Grunde die Geschichte des Ringes.



Diese Offenbarung ist jedoch nur von kurzer Dauer. Eine raue Abfolge natürlicher Ds in gleichmäßigem Abstand drückt die aus mehreren Teilen bestehende 'Weg nach Mordor'-Phrase zurück in die Partitur und lenkt die Blickrichtungen gen Himmel. Ein Ringgeist, nun fliegend auf seinem Reittier, dem Fell Beast, und immer noch auf der Suche nach dem Einen Ring, erscheint über Gollum und den Hobbits. Ein gemischter Chor trägt die Schwarze Sprache und die geschlossenen Harmonien der Ringgeister zurück in die Partitur. Mit einem schnellen Vorstoß des Themas der 'Bedrohung durch Mordor' bricht das Thema der Ringgeister durch das Klangbild – jede Melodie wird nun durch die gedämpften Trompeten verdoppelt und erinnert somit an den bedrückenden Ton der Rhaita.



Ungenutztes Konzept
Übersetzer: Eorl87



Die Erscheinung der Ringgeister im fertigen Film war von verschiedenen Choreinlagen begleitet und war durch eine geringere Entwicklung im 'Ringgeist'-Thema gekennzeichnet. Auf dieser CD ist die Komposition so zu hören, wie Shore sie ursprünglich geschrieben hat.



13 | "Gandalf the White" – Gandalf der Weiße

noch fehlend



Ungenutztes Konzept

Übersetzer: LuthiensTochter



Die ursprünglich ununterbrochene musikalische Untermalung unter Legolas Ausspruch "Die Bäume sprechen miteinander" bis zum Angriff auf den weißen Zauberer ist, so wie Gandalfs letzter Kampf mit dem Balrog und seine mystische Odysee durch den Kosmos, im Film durch Toneffekte ersetzt worden. "Die Filmmusik brauchte eine Pause", erklärt Shore. "Oft wissen wir das erst, wenn wir alle Elemente des Films montiert haben, und das machen wir oft erst sehr spät im Pozess."



Eine andere Entscheidung den Schnittprozess betreffend resultierte in einem glücklichen Unfall in der Musik zu Gandalfs Rückkehr nach Mittelerde. Zeitgleich zu der Produktion zu "Die Zwei Türme" unterlegte Shore einzelne Szenen mit Musik noch während der Film geschnitten wurde, was bedeutet, dass er nicht immer in der richtigen Reihenfolge schrieb. Er hatte gerade eine lange Serie von anschwellenden Choral-Triolen für Gandalfs bevorstehende Ankunft in Helms Klamm fertiggestellt, als die Filmemacher begannen, Gandalfs erste Erscheinung im Fangornwald zu schneiden. Die Cutter nahmen die fertige „Helms Klamm Musik“, schnitten sie in den Fangornteil und fanden während dieses Prozesses heraus, dass es exakt die Stimmung ausdrückte, die sie suchten. Als Shore also begann, diese Szene mit Filmmusik unterlegen, band er die aufsteigenden Triolen ein und schaffte so im Prozess ein wiederkehrendes Thema für 'Gandalf den Weißen (in der Natur)'. Das Thema beschreibt die Beziehung Gandalfs des Weißen zur Natur und jener übernatürlichen Kraft, die auch das Thema der 'Rückforderung der Natur' erschaffen hat. Nachdem Shore das Stück fertig stellte, wurde das Thema letztendlich von der Helms-Klamm-Szene entfernt. Und so existieren nur auf dieser CD die Wiederholungen des 'Gandalf der Weiße (in der Natur)'-Themas, die zwei der berühmtesten Momente von Gandalfs Erscheinens miteinander verbinden.



Die im Film verwendete Abwandlung dieser Komposition enthält Schattenfells Erscheinen, obwohl in diesem Fall die Sequenz einfach umgeschrieben wurde, mit einer leicht veränderten Ankunft Schattenfells. Shores erster Entwurf für diese Musik ist auf dem Original Soundtrack von "Die Zwei Türme" aus dem Jahr 2002 zu hören.



14 | "The Dreams Of Trees" – Das Lied von den Entfrauen

Übersetzer: LuthiensTochter



Die vier „kleine Steine“ Akkorde kehren wieder, als wir herausfinden dass Baumbart sich mit den Hobbits angefreundet hat und im Begriff ist, sie großzügig mit träger entischer Dichtkunst zu verwöhnen. Merry und Pippin sind in diesem Moment nicht gerade in der Stimmung für Literatur und fallen wenig später in einen tiefen Schlaf. Die Streicher des Orchesters präsentieren die ersten unberührten Momente der Ruhe und des Friedens in der Filmmusik, als die beiden Hobbits die kuschelige, gemütliche Stille genießen, welcher sie kürzlich erst beraubt worden waren. Eine Schlafliedfassung des Auenlandthemas strömt zwischen opulenten Streichern und Solobläsern, als Baumbart die beiden Hobbits auf die kühle Erde legt und ihnen eine gute Nacht wünscht. Er hat Geschäfte zu erledigen. Mit dem knarrenden 'Ent'-Thema unterstützt von tiefen Streichern und Kesselpauken stakst der Baumhirte in den Wald.



15 | "The Heir Of Númenor" – Der Erbe der Númenor

Übersetzer: LuthiensTochter



Die Augen nach Osten gewandt beratschlagen sich Gandalf und Aragorn gegen die finstere Bedrohung, die bald über sie hereinbrechen wird. Tiefe Streicher umgeben das Paar und schaffen in ihrer Unsicherheit unablässig Felder von Moll-Harmonien. Aber aus der Ruhe ertönt ein unerwarteter Moment von Wärme als Bratschen und Chelli eine einvernehmliche Linie in D-Dur aufnehmen. Gandalf erinnert Aragorn, dass in all seiner Gerissenheit Sauron immer noch nicht weiß, dass Frodo den Ring trägt. Hier präsentiert Shore ein neues Thema für den Einen Ring – 'Das Schicksal des Ringes' – ein Thema, dass in "Die Zwei Türme" nur in einer unvollkommenen Fassung zu hören sein wird. Dieses vierte Ring-Thema ist melodisch ähnlich zu 'Der Geschichte des Ringes' und das 'Böse des Ringes'. Obwohl es in einem reichen Dur-Modus gegossen ist, scheut es die jeweiligen Moll- und östlich klingenden Harmonien der anderen Themen. 'Das Schicksal des Ringes'-Thema beginnt mit einem direkten Zitat des 'Bösen Zeiten'-Themas, wechselt dann aber in eine Durtonart. Obwohl die neue Melodie sich auflöst bevor seine Bedeutsamkeit aufgedeckt werden kann, scheint es, als antworte sie, in einem fliehenden Moment, der negativen Seite des Ringes mit einer völligen, allumfassenden Schönheit. Die Antworten darauf werden jedoch noch nicht artikuliert. In einer eingearbeiteten Erwähnung der drei Eröffnungstöne des 'Auenland'-Themas nimmt die Behaglichkeit ab und wir stoßen auf Sam und Frodo, die gerade am Schwarzen Tor ankommen.



Hier, im verderbten Herzen von Saurons Reich, erstarkt die Musik Mordors. Die Asche, benetzt mit dem 'Die Bosheit des Ringes'-Themas, verpestet die Luft. Erst untermalen gedämpfte Trompeten und die Rhaita das Geschehen, dann tiefe Waldhörner, Bässe und Kontrabässe. Martialische Feldtrommeln verhärten die Musik unter einer erhöhten Fassung des Dreivierteltaktes von Mordor - Sauron sammelt seine Armee.



Das Tor öffnet sich um eine Truppe von bewaffneten Ostlingen hereinzulassen - und Frodo sieht seine Chance. Er rafft sich auf um zum Tor zu hasten als Violinen sich ballen und den Abschnitt zwölfteilen. Abprupt wird Frodo von Gollum aufgehalten, heulend und bettelnd, „Bring es nicht zu ihm.“ Hohe Streicher und Oboe erregen die Beratung mit einer flehenden Linie, die am Ende fast unmerklich in das 'Geschichte des Ringes'-Thema übergeht. In einem durchdachten Schwenk deckt Shores Partitur leise Gollums selbstgerechten Motive auf, bevor dieser anbietet, die Hobbits auf einem geheimeren Pfad nach Mordor zu geleiten.



16 | "Ent-Draught" – Entwasser

Übersetzer: LuthiensTochter



Merry und Pippin erwachen im Fangornwald, erholt durch einen langen und längst überfälligen Schlaf. Gut ausgeruht erlangen sie ihre schelmische Hobbitart zurück und so bringt Shore auch zum ersten Mal in "Die zwei Türme" die Flöte wieder zurück und präsentiert damit die frühe Version einer neuen Variation des 'Auenland'-Thema - die 'verspielte Fassung'. Merry und Pippin mussten, mehr noch als Frodo und Sam, darauf warten, ihr verschlagenes Verhalten während ihres Abenteuers zeigen zu können, so dass der größte Teil der neuen 'Auenland'-Variation sich während ihrer Abenteuer entwickelt.



Die dumpfen Schläge auf Eins und Zwei in dem 'Abschlussstück' der Hobbits gehen einem schwergängigen Stück der Ent-Musik voraus, als Merry die tiefen Geräusche des Waldes aufnimmt. Schon bald geraten die zwei Freunde in eine Zankerei über einen moderigen Krug Entwasser. Ein Klarinettensolo nimmt die vollends ausgeformte 'verspielte Fassung' auf und es folgen die drei ansteigenden Tonstufen der Auenland Musik über eine Anzahl von anmutig federnden Harmonien. Dieselben eleganten, jedoch komischen Entwicklungen erweitern das Abschlussstück und verschönern es mit der neuen 'Begleitung zu den Hobbitmätzchen'.



Untderdessen geht die Untstimmigkeit der Hobbits in einen verrückten Kampf um das Waldlandgetränk über und das 'Hobbitmätzchen' verwandelt sich in ein leichtgewichtiges Aktionsmotiv, passend interpunktiert von einer hohen Streicherfassung des 'Ent'-Themas, das sich mit der Hobbitmusik zu etwas Neuem vereint. Die Bäume im Fangorn sind nicht sehr erfreut über die neuen dreikäsehohen Besucher, die so achtlos über ihre Wurzeln galoppieren. In Wirklichkeit sind es nicht die Ents selbst, die von Merry und Pippin genervt sind, denn der Fangornwald besteht aus Ents und Bäumen und in ihrer Umgebung kann man sie schlecht voneinander unterscheiden. Auf diese Weise benutzt Shore das 'Ent'-Thema allumfassend für Bäume und Ents. Die Bäume erwachen, umgarnen die Hobbits und bugsieren sie unter den Waldboden, als die Filmmusik das 'Ent'-Thema kontrapunktisch in den zwei extremen Register des Orchesters einsetzt. Tiefe Stimmen tragen die grazile Phrase in nervöser Hastigkeit, während die höheren Stimmen sie mit halber Geschwindigkeit nehmen. Als sich beide in dieser gefährlichen Spannung durchdringen beschleunigt die Musik. Alles ist gut, als Baumbart zurückkommt und den Bäumen befiehlt zurück in den Schlaf zu fallen und die Hobbits in Ruhe zu lassen.



Wow... wenn wir für das, was wir hier machen, bezahlt kriegen würden wäre wir bald Millionäre
4,5 Studen Korrekturlesen und ich bin Kirre...

Okidoki... so viel erstmal dazu... Wenn ich was überlesen haben sollte, oder irgendetwas nicht passt, immer bescheid sagen...

lg
Eorl

Geändert durch Eorl87 (11.01.2008 22:46)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Zum Skipbeat:
endlich isses gelöst

Ginos hatte Recht, es ist im 4/4 Takt geschrieben.
Der Name Skip-Beat rührt daher, da hier der Downbeat vermieden wird. Er wird also "geskipped"...deswegen SkipBeat. Was ist ein Downbeat? Ein Downbeat ist immer der erste Schlag innerhalb eines Taktes. Und schaut man sich das Notenbild in den CR an (FOTR; S.30), sieht man, das dort eine Achtelpause verzeichnet ist...
Downbeat heißt das, weil dort der Dirigent (genaub auf diesem Schlag) den Stock nach unten bewegt
Beim SkipBeat wird also der erste Schlag eines Taktes durch eine Pause ersetzt und damit weggelassen War doch garnicht so schwer.

Soviel zur Theorie. Ich mach mich mal gleich dran, und werde direkt auf der Website alle SkipBeats (also die 3/4-Takte und was wir nicht daraus gemacht haben) wieder in "Skip Beats" ersetzen, und es, wie Doug es tut, bei ihrer ersten Erwähnung die oben genannte Definition mit einfügen (und später durh eine kurze Definition in Klammer "()"). Ich denke, das dürfte für's Verständnis ok sein, was meint ihr?

Geändert durch Eorl87 (12.01.2008 15:56)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Das Vier kleine Steine Rätsel löst sich auch gerade auf :-)

("Das Erscheinen von Merry und Pippin wird wie kleine Steine sein, die im Gebirge eine Lawine auslösen." - wer bekommt das Zitat original zusammen, ich habs nur sinngemäß)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Zum bisherigen Verlauf von FOTR hier

Knuffel war so nett, und hat uns eine Übersetzung von dem Titel: 10 – THE LAST MARCH OF THE ENTS von CD 3 angefertigt.

ORIGINALE KNUFFEL-FASSUNG
EDIT: Sorry, hatte erst die Originalanmerkungen von Knuffel vergessen... War nich bös gemeint

In Bezug auf:
Der letzte Weg der Ents

"Meine Aufgabe diese Nacht ist Isengard", verspricht Baumbart. "Mit Fels und Stein." Ein bedächtiger Marsch beginnt. Cellos und Bässe unterlegen die Downbeats, während eine Feldtrommel den Rhythmus angibt. Frauenstimmen beginnen "The Ents" zu singen, führen ins "Nature's Reclamation Theme.", das Thema, welches so nie zuvor gehört worden ist. Zum allerersten Mal in der Geschichte hat sich die Natur von ihrer sanften, wohlwollenden Art gelöst und sich selbst auf den Pfad zum Krieg gesetzt. Isengards übergreifender Industrialismus ist zu einer Beleidigung der Natur geworden, und eine unaufhaltsame, berechnende Kraft versucht nun, das Gleichgewicht wieder herzustellen. Das "Nature's Reclamation Theme" baut sich weiter auf. Männliche Stimmen unterstützen die Frauen und "boy soprano" - Ben Del Maestro - übernimmt die Melodie.

Währenddessen haben Faramirs Gefangene die Grenzen Osgiliaths erreicht. Kaum bemerkt Frodo, dass der Ring so eine Last geworden ist, dass er all seine Konzentration aufbringen muss, um verbissen weiterzukämpfen. Sam versucht ihm mit ermutigenden Worten Trost zu spenden, aber der Sound wird durch ein erdrückendes Dröhnen von "Open String Harmonies" - welches jeden Moment droht in die Verführung des Ringes zu brechen- überflutet. Faramir befiehlt seinen Männern, die Hobbits zu seinem Vater zu bringen, doch mit einer "poignantly hobbity line" der Klarinette offenbart Sam ihm, dass Boromir getötet worden ist, nachdem er versucht hat den Ring an sich zu nehmen. Faramir ist erstarrt, bis ein Drohen vom Himmel seine Aufmerksamkeit von den Gefangenen abbringt.



Hier die nachgeschaute Übersetzung:

Knuffel schrieb:
Der letzte Weg der Ents

"Meine Aufgabe diese Nacht ist Isengard", verspricht Baumbart. "Mit Fels und Stein." Ein bedächtiger Marsch beginnt. Celli und Bässe unterlegen die Downbeats (der erste Schlag eines Taktes), während eine Feldtrommel den Rhythmus angibt. Frauenstimmen beginnen "The Ents" zu singen und artikulieren damit das 'Rückforderung der Natur'-Thema in einer Weise, in der es bisher noch nicht zu hören war. Zum allerersten Mal in der Geschichte hat sich die Natur von ihrer sanften, wohlwollenden Art gelöst und sich selbst auf den Pfad in den Krieg gemacht. Isengards übergreifender Industrialismus ist zu einer Gefahr für die Natur geworden und eine unaufhaltsame, auf Vergeltung zielende Kraft versucht nun, das Gleichgewicht wieder herzustellen. Das 'Rückforderung der Natur'-Thema baut sich weiter auf. Männliche Stimmen unterstützen die der Frauen und der Knabensopran, Ben Del Maestro, übernimmt die Melodie.

Währenddessen haben Faramirs Gefangene die Grenzen Osgiliaths erreicht. Frodo bemerkt kaum, dass der Ring so eine Last geworden ist, dass er all seine Konzentration aufbringen muss, um verbissen weiterzukämpfen. Sam versucht ihm mit ermutigenden Worten Trost zu spenden, aber das Klangbild wird durch ein erdrückendes Dröhnen von offenen Streicherharmonien, welche jeden Moment drohen, in die 'Verführung des Ringes' zu wechseln, überflutet. Faramir befiehlt seinen Männern, die Hobbits zu seinem Vater zu bringen, doch zu einer scharfen Hobbitphrase auf der Klarinette offenbart Sam ihm, dass Boromir getötet worden ist, nachdem er versucht hat, den Ring an sich zu nehmen. Faramir ist erstarrt, bis eine Bedrohung vom Himmel seine Aufmerksamkeit von den Gefangenen ablenkt.



Der bisherige Stand:

Disk: 1 - fetig (bis auf Gandalf The White)

Disc: 2
1. Edoras Eorl
In The Making Eorl
2. Court of Meduseld Eorl
3. Theoden King Eorl
4. King's Decision Eorl
In The Making Eorl
5. Exodus from Edoras Eorl
6. Forests of Ithilian
Unused Concept
In The Making
7. One of the Dunedain
Unused Concept
8. Wolves of Isengard
In The Making
9. Refuge at Helm's Deep
10. Voice of Saruman
In The Making
11. Arwen's Fate LuthiensTochter
In The Making LuthiensTochter
12. Story Foretold LuthiensTochter
13. Sons of the Steward LuthiensTochter
In The Making LuthiensTochter
14. Rock and Pool
15. Faramir's Good Council



@Baragund:
Bis morgen Abend (Dienstag) werden dann FOTR komplett und von TTT die erste CD in ihrem Finalstadium online sein (Bis auf eventuell GANDALF THE WHITE). Dann kannst du anfangen, Korrektur zu lesen.

PS. Find ich super, dass du das machst

LuthiensTochter schrieb:
Das Vier kleine Steine Rätsel löst sich auch gerade auf :-)
("Das Erscheinen von Merry und Pippin wird wie kleine Steine sein, die im Gebirge eine Lawine auslösen." - wer bekommt das Zitat original zusammen, ich habs nur sinngemäß)


Super... da haste:

Gandalf schrieb:
"Das Kommen von Merry und Pippin wird wie das Fallen kleiner Steine sein, das im Gebirge eine Lawine einleitet."


Super... dann ist diese Rätsel ja nun auch vom Tisch :P

Geändert durch Eorl87 (14.01.2008 18:34)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Knuffel

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Du hättest ja wenigstens die Farben mit übernehmen können, jetzt hören sich die Sachen ja ganz wirr an wenn man meinen Text so alleine liest.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Knuffel]

das mit Abstand schwerste Stück was ich bisher hatte, viel Spass beim Korrekturlesen

13 – GANDALF THE WHITE -Gandalf der Weiße

Zurück im Fangorn, setzen die drei Jäger ihre Suche nach Merry und Pippin fort. Tropfen von schwarzem Orkblut zeigen zwar an, dass sie dabei Fortschritte machen, aber der Grusel des Waldes hat das Trio längst in seine Obhut genommen. Shores Ent-Thema wird in den extremen Enden der Streicher aufgenommen –zitternde hohe Violinen und rumorende Kontrabasse und Celli. Die Mitte des Orchesters unterdessen, zappelt und bellt mit gedämpften Horn Clustern und dem Klopfen der log Trommeln (log drums??). „Die Bäume sprechen miteinander,“ stellt Legolas fest, als ein steiger Musikaufbau beginnt: ein Zwitschern der Streicher, Blasinstrumente, Kesselpauken und tam-tam scrapes (??). Die Muster bilden ein crescendo und verkomplizieren sich als der Elb fortfährt: „Der weiße Zauberer nähert sich…“ Mit einem plötzlichen Aufwärts Schwung von abgestuften Blechbläsern, wenden sich Aragorn, Gimli und Legolas um, um den Eindringling zu attackieren aber ihre Angriffe bleiben erfolglos. Ein pulsierender Pedal-Ton (??)schlägt dichte Moll Harmonien herunter, als intensives weißes Licht das Trio einhüllt. Gefolgt von einem letzten Büschel (tuft) von improvisierten Streichern, löst sich die Musik in klare, pure Helligkeit auf. Hohe Streicher konsolidieren in Oktaven mit weiblichen Stimmen die sich wiederholende Triolen-Figuren singen. In vier arcing (??) Melodien, führt Shore die Musik von Gandalf des Weißen (in natur) ein. Die Musik steigt in ungehemmter Pracht, gemäßigt nur durch die Kürze ihres Auftretens. Dieses Thema artikuliert dieselbe einfache Richtung wie das Rückforderungsthema. Aber der Chorus trägt ein eingebettetes Geheimnis. Der text ist von Tolkiens „The Call“ übernommen und wurde ins Altenglische übersetzt. Durch „Die Herr der Ringe“, Chorus lyrics die für Gandalf benutzt werden, wird der Zauberer als Mittler angesehen, ein Character der sich zwischen den Kulturen die Mittelerde beeinflussen bewegt. In Lothlorien, wurde er in Sindarin und Quenya Texten genannt. In Moria begleitet das zwergische Khuzdul seine Bewegungen. Aber hier im Fangorn, wird Gandalf der Weiße von choralen Lyrics dargestellt, in demselben adaptierten Alt Englisch dass mit Rohan assoziiert wird. Der Zauberer wurde nun zurückgeschickt als ein Agent der Natur und, als solcher, hat er ein größeres Wissen um die Mysterien von Mittelerde. Er weiß, dass er die übrig gebliebenen Mitglieder der Gefährten leiten muss. Aber zuerst muss Gandalf den Grund für seine Wiedererscheinen erklären. Der Zauberer erzählt von seiner Prüfung mit dem Balrog und ihrem Aufstieg zum Gipfel des Zirakzigil. Shores Musik liefert leiseste Hinweise auf Zwergische Musik. Durchdringende Kesselpauken streichen über offene fünf Harmonien. Aber es ist nicht derselbe intensive Kampf, der auf der Brücke von Khazad Dum begann. Nach zwei Tagen und Nächten sind die Kämpfenden erschöpft. Das letzten bisschen von Kraft herbeirufend, setzt der Score einen finalen choralen Hieb, von Boyens Text „The Fight“ getragen, und Gandalf schlägt des Balrogs Überreste über den Rand des Berges. Gandalf bricht auch zusammen. Die Filmmusik feiert weder, noch trauert sie über das Ende des Kampfes. Stattdessen rinnt sie mit tausend pinpricks( ??Keine übersetzung) und Violinen zurück ins Leben.
Nach dem Wandern durch die weniger materiell berührbaren Ecken der Existenz, starke melodische Figuren in den geballten tiefen Stimmen des Orchesters, kommt Gandalfs Geist zurück in seinen Körper. Gandalf der Weiße wurde in die Welt zurück gebracht. Nun liegt die Straße nach Edoras vor der Gemeinschaft. Die Musik reißt mit einer Art rhythmischen Ziel, doch Gimli protestiert, erinnert an ihr eigentliches Ziel und weshalb sie den Wald überhaupt betreten hatten. Teile der Hobbitmusik, das Abschlusstück beinhaltend, werden hörbar. Sie formieren sich wie die Gedanken des Zwerges bevor sie seinen Mund erreichen. „Sollen wir die armen Hobbits hier lassen…?“ Der Score
macht erneut einen Abstecher in Richtung Ent Musik zu einer knorrigen Kollektion (knarrend) von Celli, Kontrabässen , Kesselpauken und log drums (?) reduziert – als es Gimli wieder fertig bringt seine Gastgeber zu beleidigen. Aber die Spitzen des Sohns von Gloin sind gut gemeint. Er will Merry und Pippin nicht veloren im Fangorn zurückzulassen. Gandalf ist zufrieden- die Hobbits sind aus einem bestimmten Grund zu den Ents gestossen. Seine nature-based (?) Metapher( „Das Kommen von Merry und Pippin wird wie das Fallen kleiner Steine sein, das im Gebirge eine Lawine einleitet") geht denselben vier hilfestellenden Akkorden
(F#minor, G Dur, F# Moll, A Dur) voraus mit denen „Das Lied von den Entfrauen“ angefangen wird. Aber hier ist es über eine sich schwer erhebende Chor Linie gebaut, wie Gandalf der Weiße (in Natue) –( hatten wir uns da jetzt auf was geeinigt??)),deutet sie die starken Variationen der Naturmusik die kommen werden an.
Shore führt in dioramischer Form , ein kräftiges symbolisches Vorgreifen ein – die einfache Güte der beiden Hobbits wird die Vergeltung der Natur aufrütteln. Aber genau wie Gandalfs Worte ist die Kurve dieses Kurses verschleiert in Rätsel. Noch einmal ist die Musik einen Schritt weiter als der Plot. Als die Akkorde den Chor aufbauen, wendet Shore den Text „The Mearas“ an , welcher über eine unmittelbarere Manifestation der natürlichen Welt/Welt der Natur referiert – die
bevorstehende Ankunft Gandalfs Rosses Schattenfell. Gandalf reitet mit den Drei Jägern und die Gefährten haben ihre Zahl auf vier Mitglieder erhöht. Bei dieser Zahl führt Shore ein neue Variante des Gefährten Themas ein: Gandalf der Weiße (Bei den Gefährten). „Gandalf steht nun in Verbindung mit dem Mysterium der Geschichte.“ erklärt Shore die ausgedehnt majestätische Melodie, welche, wie Gandaf der Weiße (in der Natur), die hohen klaren Töne der Natur besitzt. „Er ist der Charakter der versucht alles herauszufinden, immer ausreitet um Informationen zu finden und zurückzubringen. Er ist ein Teil des Unbekannten – er wurde wiedergeboren und wir wissen nicht wirklich viel über ihn.“
Die eröffnenden down and back up pitches (??) des Gefährten Themas abbauend, erschafft Gandalf der Weiße bei den Gefährten die Brücke zwischen dem Willen der Natur und den Verantwortlichkeiten und Handlungen der Gemeinschaft des Ringes.

log drums
tam-tam scrapes
Pedal-Ton
Triplet – Triolen (bitte im Lexikon ergänzen)
Timpani – Kesselpauke – bitte im Lexikon ergänzen
pinpricks
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Hui, na das war ja wirklich n Brocken Aber nu isser fertig und mit ihm die erste CD von TTT

LuthiensTochter schrieb:
13 – GANDALF THE WHITE -Gandalf der Weiße

Zurück im Fangorn, setzen die drei Jäger ihre Suche nach Merry und Pippin fort. Tropfen von schwarzem Orkblut zeigen zwar an, dass sie dabei Fortschritte machen, aber der Unheimlichkeit des Waldes hat das Trio längst in seine Obhut genommen. Shores 'Ent'-Thema wird in den extremen Enden der Streicher aufgenommen – zitternde hohe Violinen und rumorende Kontrabasse und Celli. Die Mitte des Orchesters unterdessen, zappelt und bellt mit gedämpften Hörnern und dem Klopfen der Log Drums. "Die Bäume sprechen miteinander," stellt Legolas fest, als ein gleichförmiger Aufbau der Musik beginnt: Ein Summen kratzt in den Streichern, den Blasinstrumenten, den Kesselpauken und dem Tamtam. Die Strukturen steigen in ihrer Lautstärke an und verkomplizieren sich als der Elb fortfährt: „Der weiße Zauberer nähert sich.“

Mit einem plötzlichen Aufwärtsschwung von abgestuften Blechbläsern, drehen sich Aragorn, Gimli und Legolas um, um den Eindringling zu attackieren, aber ihre Angriffe bleiben erfolglos. Ein pulsierender Orgelpunkt (ein lang ausgehaltener und in bestimmtem Rhythmus wiederholter gleicher Ton, zu dem sich andere Stimmen harmonisch frei bewegen) schlägt unter dichten Moll-Harmonien, als intensives weißes Licht das Trio einhüllt. Gefolgt von einem letzten Knäuel von improvisierenden Streichern, löst sich die Musik in klare, pure Helligkeit auf. Hohe Streicher verdichten sich in Oktaven mit weiblichen Stimmen, die sich wiederholende Triolenphrasen singen. In vier mit einem Bindebogen versehenen Takten führt Shore die Musik von 'Gandalf des Weißen (in der Natur)' ein. Die Musik steigt in ungehemmter Pracht, gemäßigt nur durch die Kürze ihres Auftretens. Dieses Thema artikuliert dieselbe einfache Richtung wie das 'Rückforderungsthema'. Aber der Chor trägt ein eingebettetes Geheimnis: Der Text entstammt Tolkiens "The Call" und wurde ins Altenglische übersetzt. Alle für Gandalf verwendeten Chortexte im "Herr der Ringe" sehen den Zauberer als Mittler, einen Character der sich zwischen den Kulturen Mittelerdes bewegt und diese beeinflusst. In Lothlorien wurde auf ihn in Sindarin- und Quenyatexten hingewiesen. In Moria begleitet das zwergische Khuzdul seine Taten. Aber hier, im Fangorn, trifft Gandalf der Weiße auf Chortexten im Altenglischen, die auch für Rohan charakterisierend sind. Der Zauberer wurde nun als Mittelsmann der Natur zurückgeschickt und als solcher hat er ein größeres Wissen um die Mysterien von Mittelerde. Er weiß, dass er die übrig gebliebenen Mitglieder der Gefährten durch Rohan führen muss.

Aber zuerst muss Gandalf den Grund für sein Wiedererscheinen erklären. Der Zauberer erzählt von seiner Prüfung mit dem Balrog und ihrem Aufstieg zum Gipfel des Zirakzigil. Shores Musik liefert leiseste Hinweise auf zwergische Musik: Durchdringende Kesselpauken streichen über offene Quinten-Harmonien. Aber es ist nicht derselbe intensive Kampf, der auf der Brücke von Khazad-dûm begann. Nach zwei Tagen und Nächten sind die Kämpfenden erschöpft. Das letzte bisschen von Kraft herbeirufend, setzt die Partitur einen finalen chorischen Hieb, der wieder Boyens Text "The Fight" artikuliert, und Gandalf schlägt des Balrogs Überreste über den Rand des Berges.

Gandalf bricht auch zusammen - aber weder bejubelt die Filmmusik, noch trauert sie über das Ende des Kampfes. Stattdessen trudelt sie unter tausend Nadelstichen auf Bläsern und Violinen zurück ins Leben. Nachdem die starken melodischen Phrasen in den geballten tiefen Stimmen des Orchesters durch die weniger materiell begreiflichen Winkel der Existenz geirrt sind, übergeben sie Gandalfs Geist wieder seinem Körper. Gandalf der Weiße wurde in die Welt zurück gebracht.

Vor der Gemeinschaft liegt nun die Straße nach Edoras. Die Musik schnappt rhythmusbewusst zu, doch Gimli protestiert, da er sich an den eigentlichen zum Betreten des Waldes erinnert. Man hört Teile der Hobbitmusik, die das Abschlussstück beinhalten. Sie formieren sich wie die Gedanken des Zwerges, jedoch bevor sie seinen Mund erreichen. „Sollen wir die armen Hobbits etwa hier lassen…?“ Als Gilmli es erneut fertig bringt, seine Gastgeber zu beleidigen, macht die Partitur macht erneut einen Abstecher in Richtung 'Ent'-Musik, die jedoch zu einer Ansammlung knarrender Celli, Kontrabässen, Kesselpauken und Log Drums reduziert wurde. Aber die spitzen Bemerkungen des Sohns von Gloin sind gut gemeint. Er will Merry und Pippin nicht veloren im Fangorn zurückzulassen. Gandalf ist allerdings zufrieden - die Hobbits sind aus einem bestimmten Grund zu den Ents gestossen. Seine naturbezogene Metapher(„Das Kommen von Merry und Pippin wird wie das Fallen kleiner Steine sein, das im Gebirge eine Lawine einleitet") geht denselben vier hilfestellenden Akkorden (F# Moll, G Dur, F# Moll, A Dur) voraus mit denen "Das Lied von den Entfrauen" beginnen wird. Aber hier sind sie in eine sich schwer erhebende Chorphrase gebaut, die, wie 'Gandalf der Weiße (in der Natur)', auf die starken Variationen der Naturmusik deutet, die noch kommen werden. Shore führt in dioramischer Form ein kräftiges symbolisches Vorgreifen ein – die einfache Güte der beiden Hobbits wird die Vergeltung der Natur aufrütteln. Aber genau wie Gandalfs Worte ist der Weg zu diesem Ziel in Rätsel verschleiert.

Wieder einmal ist die Musik jedoch einen Schritt weiter als die Handlung. Als die Akkorde den Chor aufbauen, verwendet Shore den Text „The Mearas“, welcher auf eine unmittelbarere Formwerdung der natürlichen Welt hinweist – die bevorstehende Ankunft Gandalfs Rosses Schattenfell. Gandalf reitet nun mit den Drei Jägern und die Gefährten haben ihre Zahl auf vier Mitglieder erhöht. Bei dieser Zahl führt Shore ein neue Variante des Gefährten Themas ein: 'Gandalf der Weiße (bei den Gefährten)'. "Gandalf steht nun in Zusammenhang mit dem Mysterium der Geschichte," erklärt Shore die ausgedehnt majestätische Melodie, welche, wie 'Gandaf der Weiße (in der Natur)', die hohen klaren Töne der Natur aufweist. "Er ist der Charakter, der versucht, alles herauszufinden, immer auszureitet um Informationen einzuholen. Er ist ein Teil des Unbekannten – er wurde wiedergeboren und wir wissen nicht wirklich viel über ihn." Die eröffnenden ab- und wieder aufsteigenden Töne des 'Gefährten'-Themas abbauend, erschafft 'Gandalf der Weiße (bei den Gefährten)' die Brücke zwischen dem Willen der Natur und den Verantwortlichkeiten und Handlungen der Gemeinschaft des Ringes.



Sollen wir die Erklärung zu Pedal Tone - Orgelpunkt drinne lassen???

So, damit kanns dann erstmal weiter gehen mit CD2

UPDATEINFO - Stand der Website:
Fellowship ist komplett mit allem drum und dran!
TTT - CD 1 ist komplett!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

also Log Drum = Log Drum??
Pedal Ton - Orgelpunkt - na klar mit rein - und ins Lexikon!!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

LuthiensTochter schrieb:
na klar mit rein


Okay, wurde drinne gelassen!
LuthiensTochter schrieb:
und ins Lexikon!!!


Ist auch geschehen, zusammen mit allen anderen Anmerkungen und fach-spezifischen Wörtern.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Hallo,

sorry für das Selbstanworten, aber ich war wieder fleißig, und habe ein wenig weiter übersetzt.

Damit eröffne ich offiziell CD 2 von The Two Towers:

In Bezug auf:
1 | "Edoras" – Edoras

Das ‚Gefährten‘-Thema verkündet die Ankunft der Gemeinschaft in Edoras und in der Goldenen Halle von Meduseld. Sie werden von der Hardangerfiedel begrüßt, die kratzig die Eröffnungstöne der ‚Rohan‘-Fanfare hervorbringt. Die Fiedel wirft ein weitschweifendes, sanftes Licht über die Landschaft Rohans und unterstreicht somit die Schönheit und die Zerbrechlichkeit dieses Königreiches. Denn nicht alles in Rohan ist wohlauf. Die vierköpfige Gemeinschaft schreitet unter dem schweren Schatten der Rohan-Harmonien voran – doch es gibt noch Hoffnung. Als sich die Gefährten Meduseld nähern, beginnt eine ansteigende Variante des Themas ‚Der Weiße Reiter (In der Gemeinschaft)‘ – verdrießlich gekleidet in der geknebeltsten von allen Rohanharmonien und doch gerichtet.

Aber das Thema bricht ab und bleibt unaufgelöst. In der goldenen Halle erfährt Éowyn indes, dass ihr Cousin, Théodred, in der Nacht gestorben ist. Schlangenzunge durchschneidet die Schatten mit eigennützigem Trost und kommt Éowyn unangenehm nah, während er sie in giftigen Worten umschleimt. "So zart. So kühl. Wie ien……" Als Éowyn innehält, gefangen in Grímas festem Blick, nimmt eine einzelne Oboe eine feinfühlige und gläserne Linie auf. Sie weist ihn jedoch zurecht, und während sie sich behauptet wird sie von der ersten vollständigen Darstellung des 'Éowyn Schildmaid der Rohirrim '-Themas begleitet. Stolze Hörner tragen sie zum Plateau vor Meduseld, gerade als das königliche Banner abreißt, welches vor den Füßen der Gefährten landen wird. Die Hardangerfiedel nimmt langsam wieder das 'Rohan'-Thema auf. Éowyn ist jedoch so unglücklich über das Geschehene, dass sie sich kaum darum schert, wie die Gefährten dem Haupttor der Halle näher kommen. Ihr Leitthema kehrt in einer trostlos anmutenden Variation auf den Hörnern und dem Englischhorn wieder.

In der Entstehung:
Im Film wird das erste Erscheinen der Hardangerfiedel zu Gunsten der Rohan-Fanfare, gespielt auf einer Trompete, aufgelöst. Auf dieser CD sind die Trompete und die Hardanger miteinander verbunden.

2 | "The Court of Meduseld" – Die Hallen von Meduseld

In Rohans dunkelster Stunde betritt die Gemeinschaft des Ringes den angenagten Kern des Königreiches und findet … einen Wurm. Kontrafagott, Tuba, Celli und Kontrabasse suhlen sich in einer düsteren, liederlichen chromatischen Linie und geben so das Thema Gríma Schlangenzuges wieder, das von nachhallenden Schlägen auf der Basstrommel, überzogen mit Gruppierungen von hohen Streichern, eingefärbt wurde. Schlangenzunge kriecht hinter dem Thron des Königs, der die eigentliche gebieterische Macht im Thronsaal hat, hervor.

Doch selbst Schlangenzunges Worte kommen von jemand anderem. Als sich die Gefährten ihren Weg zu dem gefallenen König erkämpfen, nimmt Schlangenzunges Thema durch das blasse rhythmische Schreiten eine aufschlussreichere Form an. Ansteigende Blechbläser bohren sich in einem rohanartigen, dorischen Modus in die Partitur, während die kantigen Phrasen über fünf Schläge gestreckt werden – ein entkerntes Element Isengards findet sich nun in Rohan wieder. Als Gandalf Théoden erreicht, vermittelt das Klangbild, dass Schlangenzunge mit Isengard im Bündnis steht, und Saruman den Geist des Königs beherrscht. Der Fünfvierteltakt kehrt ahnungslos zurück, als der gesamte Chor mit einem einzigen Quenya-Wort enthüllt, dass Gandalf der Graue nun Gandalf der Weiße ist: "Mettanna" ("Zum Ende"). Die Sprache der Rohirrim kündete Gandalf im Fangornwald an, und nun ist es die Sprache der Elben, die ihn in Rohan verlautbart. Der Chor fährt fort mit "The King", und Gandalf versucht, Sarumans Einfluss zu beenden. Über diesem Geschehen verkündet eine Linie der Blechbläser die auf- und absteigende Form der Partitur zwei Mal: Einmal, als Isengards Halbton, dann als Ganztonschritt der Gefährten (und Gandalf des Weißen), wie sie einen Kampf um Théodens Seele führen.




Ich hoffe, dass die Beiträge bald wieder fließen... Bis Weihnachten schaffen wir das! :P


Ich habe Doug mal darüber berichtet, dass wir etwas Probleme haben, das NATURE'S RECLAMATION Theme ordentlich zu übersetzen. Er macht darauf hin den Vorschlag:
In Bezug auf:
Regarding Nature's Reclamation... perhaps something simple such as Nature's Presence?


Er meinte, es wäre OK, wenn wir diesen Begriff statt dessen verwenden würden. Er würde auf das selbe hinaus kommen. Vielleicht kann man damit dann was anfangen. Ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht, aber vll fällt euch in den nächsten Tagen noch was dazu ein

Zum Stand:
Es sind noch Titel frei... also schnappt sie euch!!!

Disc: 2
1. Edoras fertig
In The Making fertig
2. Court of Meduseld fertig
3. Theoden King Eorl
4. King's Decision Eorl
In The Making Eorl
5. Exodus from Edoras Eorl
6. Forests of Ithilian
Unused Concept
In The Making
7. One of the Dunedain
Unused Concept
8. Wolves of Isengard
In The Making
9. Refuge at Helm's Deep
10. Voice of Saruman
In The Making
11. Arwen's Fate LuthiensTochter
In The Making LuthiensTochter
12. Story Foretold LuthiensTochter
13. Sons of the Steward LuthiensTochter
In The Making LuthiensTochter
14. Rock and Pool
15. Faramir's Good Council

lg
Eorl

Geändert durch Eorl87 (14.02.2008 23:51)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Wir habe ein neues Mitglied...

Elbereth88 wird sich uns auch anschließen

Inklusive Fleuz-Update (siehe unten) Ich war mal so frei, dir alles bis zum Anschluss zu geben... ich hoffe, das ist so ok

Dann mach ich noch rest von CD 2, ich habe der Fahrt nach Luzern ja genug Zeit

Disc: 2
1. Edoras fertig
In The Making fertig
2. Court of Meduseld fertig
3. Theoden King Eorl
4. King's Decision Eorl
In The Making Eorl
5. Exodus from Edoras Eorl
6. Forests of Ithilian Elbereth88
Unused ConceptElbereth88
In The MakingElbereth88
7. One of the Dunedain Elbereth88
Unused ConceptFleuz
8. Wolves of Isengard Fleuz
In The Making Fleuz
9. Refuge at Helm's Deep Fleuz
10. Voice of Saruman Fleuz
In The Making Fleuz
11. Arwen's Fate LuthiensTochter
In The Making LuthiensTochter
12. Story Foretold LuthiensTochter
13. Sons of the Steward LuthiensTochter
In The Making LuthiensTochter
14. Rock and Pool Eorl
15. Faramir's Good Council Eorl

@ Elbereth88: Ist es ok für dich, die kleine Absätze IN DER ENTSTEHUNG und UNGENUTZTE KONZEPTE auch mit zumachen, dann ist der Block um die Titel herum in einem abgearbeitet Merci!

Geändert durch Eorl87 (16.02.2008 16:43)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Fleuz

~*Fea én Târa*~

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

erstehe. ich bin in Zugzwang.
Trag mich mal für UC, 8, 9 und 10 ein.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Fleuz]

So, meine lieben Freunde!!!

Wann geht es denn mit euch weiter??? Ich habe meinen Teil zu CD2 heute abgeschlossen... ich hoffe auf eure Beträge

In Bezug auf:
3 | "Théoden King" – Théoden König
Mit Miranda Otto in “The Funeral of Théodred"

Gandalf hat gesiegt – Saruman wurde aus Théodens Geist vertrieben und Rohan ist nun befreit von seinem bösen Einfluss. Als der König wieder zur Besinnung kommt, tritt Éowyn ihm mit einem Lächeln entgegen. Zögernde Streicherakkorde werden in das behaglich anmutende 'Éowyn und Théoden'-Thema eingewoben. "Ich habe immer angenommen, dass diese Szene von der Beziehung zwischen Éowyn und Théoden handelt", erklärt Shore. "Dieses Thema ist auf Éowyn bezogen, aber ich denke eher, dass es zwischen beiden Charakteren steht."

Théoden erhebt sich, packt Herugrim, sein Schwert, und zum ersten Mal im "Herr der Ringe" schwillt Shores 'Rohan Fanfare' rasch an und tritt so für eine unverminderte Darbietung von Stolz und Glorie in den Vordergrund. Dies, nun, ist das bedeutende Königreich Rohan, Heimat der Pferdeherren, in dem König Théoden wieder seine rechtmäßige Herrschaft ausübt. Eine heraldische Phrase, gespielt auf Waldhörnern, zwei Trompeten und allen Streichern, kündigt die Rückkehr des Königs auf seinen Thron an, während die Hardangerfiedel an das bäuerliche Ambiente des Landes erinnert. "Dies ist die erste vollständige Version dieses Themas. Die Blechbläser bauen sich auf, aber die Hardanger bleibt im Vordergrund", erklärt Shore. Dennoch nimmt diese bisher klarste Darstellung des 'Rohan'-Themas eine bittere Wendung, als Théoden Gríma erspäht und sich seiner verderbten Heilkunst entsinnt.

Schlangenzunge wird aus den dunklen Ecken Meduselds vertrieben und flieht in einem Geschwür aus Schande und Hass aus Rohan. Sein ruchloses Thema taucht fortan nie wieder in Rohan auf. Théoden, nachdem er den Schurken bis vor die Stufen der Goldenen Halle gejagt hat, steht nun vor seinem Volk. Dieses verbeugt sich, aber auf Grund des Königs vorherrschenden Gedanken verweigert die 'Rohan Fanfare' jeglichen Ton preiszugeben. An ihrer statt erhebt sich eine Serie von Blechbläserakkorden, kraftvoll, aber in neugieriger Weise. "Wo ist Théodred?" wundert er sich. "Wo ist mein Sohn?"

Als die Nichte des Königs der Beerdigung Théodreds beiwohnt, wird das 'Éowyn und Théoden'-Thema in einem düsteren Verlauf wieder aufgegriffen. Eine schmucklose Darstellung des Themas dauert in desolater Weise an. Ihre lydischen Harmonien sind nun verhärmt und kalt. Ein feierlicher Chor singt das Lied "The Funeral of Théodred", auf dem Éowyn (Miranda Otto) eine Melodie, komponiert von Plan 9, singt. Die den Chor begleitenden sauberen und klaren Töne der Trompete geleiten Théodred in die Hallen seiner Vorväter. Jedoch, grade als die Linie auf einem dunklen Es-Moll-Dreiklang fällt, wird Théoden an seine Bestimmung erinnert. Erschöpft von ihrer Flucht kommen die Kinder aus der Westfold an. Rohan braucht seinen König.

4 | "The King's Decision" – Die Entscheidung des Königs

Théoden möchte Saruman nicht offensiv angreifen. Anstatt dessen beschließt er, nach Helms Klamm zu flüchten. Háma, Hauptmann der königlichen Wache, gibt den Beschluss dem Volk Edoras' preis. Ein Waldhorn nimmt das 'Rohan'-Thema auf, wobei jede Darstellung verfrüht abgebrochen wird und es letztlich in der ermüdenden Niederlage aufgelöst wird.

Die Gemeinschaft weis allerdings, dass Théoden in eine Falle tappt. Gandalf vertraut sich Aragorn an: "Ich fürchte um das Überleben Rohans", während sich Streicher tiefen und mittleren Registers aufwärts winden und in der auf- und absteigende Form des 'Gefährten'-Themas gipfeln. Der Weiße Reiter weis, dass er sich einmischen muss, damit die Rohirrim überleben können.

Zitternd entwickelt das Orchester eine dynamische, aber in Moll verfasste, ernsthaft anmutende Darstellung des 'Der Weiße Reiter (In der Gemeinschaft)'-Themas. Unterdessen reitet der Zauberer auf Schattenfell aus, um Hilfe zu suchen.

In der Entstehung

Zuhörer werden ein weiteres Mal merken, dass einige Takte aus "The King's Decision" auch in "Exodus From Edoras" auftauchen.

Die offene Quinten auf den Streichern, die das Ende von "The King's Decision" markieren, unterlegen Éowyns Übungen im Schwertkampf, welche, in der Kinoversion von "Die Zwei Türme", direkt nach Gandalfs Abschied folgten. Auf der DVD folgt der Abreise Gandalfs eine Unterhaltung zwischen Aragorn und Éowyn über Brego. Daher ist das Ende von Shores Komposition im Film nicht zu hören.

Auf dieser CD sind die Quinten einmal an ihrem ursprünglichen Platz am Ende von "The King's Decision" zu hören, und ein weiteres Mal an ihrem neuen Ort, ungefähr auf der Hälfte von "Exodus From Edoras", wo Éowyns Schwertszene schließlich ihren Platz fand.

5 | "Exodus From Edoras" – Exodus aus Edoras

In den Ställen von Edoras führen Aragorn und Éowyn ihre erste richtige Unterhaltung, und obwohl der Waldläufer des Nordens sie noch nicht herumkriegen kann, ist sie dennoch fasziniert von ihm. Während Éowyn zu Aragorn spricht, bringen Englischhorn, Flöte und Streicher eine fast schon romantische Melodie zu Tage.

Diese muss allerdings den auf unnormale Weise sprudelnden Tönen Isengards weichen; eine Variation des 'Gefährliche Zeiten'-Motivs erklingt auf gedämpften Blechbläsern, als ein Pferd und sein Reiter sich dem Orthanc nähern. Mit einem tiefen Wirbel auf der Tamtam stellt sich heraus, dass der Reiter niemand geringeres ist als Gríma, Sohn Galmods - die Schlangenzunge. Die Basis des Orchesters ergreift eine kühle Grundstimmung; Kontrafagott, Tuba, Celli und Bass schlurfen sich wieder einmal durch Grímas lebloses Thema. Er informiert Saruman darüber, dass sich Théoden mit der Gemeinschaft verbündet hat und beschreibt einen Mann, der einen Ring mit zwei sich umschlingenden Schlangen trägt.

Die Partitur hält ein und streut einige natürliche tiefe Cs in die Stille - Formen, die sich ansatzweise an das 'Ringgeist'-Thema anlehnen und Saruman an die Macht, die von einem Sieg ausgehen würde, bewusst macht. Saruman weis nun, dass Gandalf danach strebt, dem König von Gondor seinen Thron zurück zugeben. Er ist jedoch kaum in Sorge. Noch ist er der Mächtigste und die Rohirrim werden schon bald seiner Macht unterliegen.

Rohan-typische Stilelemente stellen sich immer stärker in den Vordergrund der Partitur und veranschaulichen so die wachsende Bedrohung, unter der sich das Volk Rohans gezwungen sieht, die Stadt zu aufzugeben. König Théoden versichert Gamling: "Dies ist keine Niederlage." Jedoch impliziert die Partitur etwas anderes. Flöte und Violine weben das 'Gefährliche Zeiten'-Motiv unter die musikalische Struktur.

Bevor sie die Stadt verlässt, übt sich Éowyn in ihren Kampfkünsten. Mehr als alles andere, so sagt sie, fürchte sie, ihrer eigen Nutzlosigkeit zum Opfer zu fallen. Shores Partitur erzählt den Rest der Geschichte. Das 'Éowyn und Théoden'-Thema spielt in einer prachtvollen Variante erst in den tiefen Registern der Violinen, dann auf dem Horn - sie möchte zusammen mit ihrem Onkel und seinen Männern kämpfen und so ihren Heldenmut in der Schlacht beweisen. Aber die Schlacht muss vorerst warten. Die voll entwickelte 'Rohan-Fanfare' ertönt zum zweiten Mal in diesem Werk, jedoch ohne die klaren Blechbläser, die zuvor die Linie angegeben haben. Als der König, vom Wind zerzaust, seiner Heimatstadt einen letzten Blick zuwirft, wird das Thema lediglich von der Hardangerfiedel auf eine zerbrechliche und raue Weise eingespielt.

Während der Beratung mit Saruman stellt Gríma Vermutungen über den nächsten Schachzug der Rohirrim an. Doch Saruman schenkt ihm kaum Beachtung. Hohe Streicher wiederholen das 'Böse Zeiten'-Motiv zum dritten Mal, jedoch wird der finale absteigende Ton um einen Halbton verändert, was die Konturen dieses Motives näher an die chromatische Musik Mordors rücken lässt. Théodens Volk agiert ganz zum Gefallen des Zauberers. Jener bleibt jedoch scheinbar desinteressiert - bis Schlangenzunge zu einem anwidernden Knorren der Flöten, dickt gruppierten Streichern und schroffen Einsätzen auf dem Kontrafagott, zwei Worte fallen lässt: Frauen und Kinder. Die Rohirrim sind verwundbar.

14 | "Rock and Pool" – Fels und Weiher

Die Streicher, Flöten und Klarinetten ertönen trällernd in einer Aufruhr aus verschiedenen Tonalitäten, bevor sie sich wieder zurückziehen und somit ein altbekanntes Element der Partitur freigeben: Das bibbernde und zuckende Cimbalom, das nur einen Ton anspielt. "Es ist lediglich Musik der selben Art und Weise, aber die Melodie des 'Bedrohung durch Gollum'-Themas wird nicht gespielt", erklärt Shore. Sméagol wurde von Faramirs Männern entdeckt. Während Gollum im Weiher fischt, plätschern Bratschen und Harfen durch D-Moll und Es-Moll Arpeggios und erinnern so an das 'Mitleid'-Thema. Durch den drohenden Tod Sméagols in Angst versetzt, redet Frodo der Kreatur gut zu, damit sie zu ihm kommt. Violinen und Englischhorn ziehen das 'Mitleid'-Thema auseinander als Sméagol beschließt, seinem Meister Folge zu leisten - nur um von Faramirs Waldläufern gefesselt zu werden.

15 | "Faramir's Good Council" – WEIS DA JEMAND NE GUTE ÜBERSETZUNG FÜR???

Sméagol wurde gefangen genommen und geschlagen - und weint nun. Eine wohlbekannte Stimme kehrt wieder zurück: Es ist Gollum wie er über Sméagol spottet. Die Anfangsakkorde des 'Mitleid'-Themas ertönen nacheinander querbeet durch das Ensemble; erst auf der Harfe, dann auf den Streichern und schließlich auf den Holzblasinstrumenten. Sie versuchen, sich zu finden und sich wieder zu vereinen, was ihnen aber nicht gelingt. Stattdessen prallen die Bruchstücke aufeinander und verklumpen. Als der garstige Gollum den ungezähmten Geist der zwiegespaltenen Kreatur zurück erobern will, bilden die Bruchstücke eine Ansammlung von sehr nah aneinander liegenden Tönen.

In einem Hinterzimmer des Außenpostens der Waldläufer berät sich Sam mit Frodo. Naiverweise bestärkt er ihn dazu, den Ring zu benutzen, um zu entfliehen - nur dieses eine Mal. Aber Faramir belauscht die Unterredung und realisiert, dass der Ring der Macht, jenes Instrument, welches Boromir Denethor nicht ausliefern konnte, für ihn nun greifbar nah ist. Letztlich zeichnet sich das 'Verlockungsthema' vollends ab und ruft Faramir mit den selben verführerischen Versprechen, die schon Boromirs Schicksal besiegelten. Flehend singt der Knabenchor "The Seduction of the Ring" und verspricht Faramir somit Sieg und den Frieden, den er so leidenschaftlich begehrt.

Ungenutztes Konzept

Im Film wird diese Komposition, beginnend mit dem Eintreten des 'Verlockungsthemas', gegen Soundeffekte ersetzt, um einen ruhigeren Tonus zu kreieren.




Die Aktuelle Liste:

Disc: 2
1. Edoras fertig
In The Making fertig
2. Court of Meduseld fertig
3. Theoden King fertig
4. King's Decision fertig
In The Making fertig
5. Exodus from Edoras fertig
6. Forests of Ithilian Elbereth88
Unused ConceptElbereth88
In The MakingElbereth88
7. One of the Dunedain Elbereth88
Unused ConceptFleuz
8. Wolves of Isengard Fleuz
In The Making Fleuz
9. Refuge at Helm's Deep Fleuz
10. Voice of Saruman Fleuz
In The Making Fleuz
11. Arwen's Fate LuthiensTochter
In The Making LuthiensTochter
12. Story Foretold LuthiensTochter
13. Sons of the Steward LuthiensTochter
In The Making LuthiensTochter
14. Rock and Pool fertig
15. Faramir's Good Council fertig

Zum Schluss habe ich aber noch eine tolle Nachricht und einen Wermutstropfen für euch:
Wenn wir es schaffen, diesen Annotated Score rechtzeitig fertig zubekommen (rechtzeitig heißt hier, bis das Wintersemester beginnt), dann werden Teile des Textes wahrscheinlich in das Programmheft der Luzerner Weltpremiere von THE TWO TOWERS im März 2009 aufgenommen!



Ich denke, dafür lohnt es sich zu arbeiten!

Liebe Grüße und ein wunderschönes & besinnliches Osterfest wünscht
Eorl87
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Good news!!! Faramirs Good Council- was steht denn in den Kapitel überschriften der CDs???

1. Teil von mir:

11. Arwens Schicksal – mit „The Grace of the Valar“ gesungen von Sheila Chandra

Als Aragorns bewusstloser Körper den Fluss hinunter treibt, brummt die beruhigende Grazie des Monochords unter ihm, die Musik der Elben heraufbeschwörend. Vier Alt-Flöten steigen mit milden, luftigen Töne auf, begrüssen träumerisch die Ankunft einer Sopran Stimme. Sheila Chandra singt „The Grace of the Valar“, den Text der scheint Aragorn, von Arwens Standpunkt aus zu gelten (“Shadow
lies between us/as you came, so you shall leave from us”), obwohl das Gegenteil bald wahr zu werden scheint. Es ist Aragorns selbstloser Einwand zu Arwen, dass sie Mittelerde verlassen soll und die Erinnerung an seine unsterbliche Liebe mit sich nehmen solle. (“For
you are not bound to the circles of this world/You are not bound to loss and to
silence.”) Obwohl in Elbische Farbnuancen getönt, gehört die Melodie Aragorn – ihre Konturen sind von den Heldentaten des Aragorn Themas unterrichtet. Mit dem zweiten Satz der Stimmenmelodie, müht sich Aragorn auf Brego und wird von diesem vom Ufer weggeführt. Währenddessen fährt Shore in Bruchtal, fort, die musikalische Aufstellung umzukehren. Elrond sagt Arwen, dass es Zeit für sie ist, an Bord des Schiffes nach Valinor zu gehen, aber die für die Elben typischen singenden Klangfarben sind nirgendwo zu finden. Stattdessen Altflöten-Solos über elegante Sreicher Akkorde. Und so ist in dieser komplizierten Liebesgeschichte der Mensch ist nun für einen Moment von einer Frauenstimme repräsentiert, währenddessen die Elben von einem Solo Instrument präsentiert werden.

In der Entstehung

Im Film ist Sheila Chandras zweiter Satz der Singstimme entfernt worden, als die Musik hoch springt, um die Solo-Altflöte zu Aragorns Ritt auf Brego zu präsentieren.
Das Flötensolo hat gespielt, Arwens Diskussion mit Elrond blieb ohne Musikuntermalung, obwohl Chandras erste Zeilen sich wiederholen, als Arwens Vision der Zukunft beginnt. Diese Vision schließt mit einem aufbereiteten Dahinschwinden der Elben Themas (“Gilrean’s Song”). Die gesamte Originalkomposition ist hier unverändert zu hören.



Kontrolliert eigentlich noch wer??
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Baragund

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

LuthiensTochter schrieb:
Kontrolliert eigentlich noch wer??


Die nächsten sieben Wochen werde ich dafür leider keine Zeit mehr haben. Erst danach kann ich mich wieder bei dem Vorhaben beteiligen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Baragund]

Naja, bis dahin kann das nötige ja ich übernehmen, bzw. iwer anders... wir übersetzen fleißig weiter, und danach musst du dann mal sehn, wie dir ist...!

Wäre aber schön, wenn du uns nach den sieben Wochen wieder unterstützen könntest
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

LuthiensTochter schrieb:
11. Arwens Schicksal – mit „The Grace of the Valar“ gesungen von Sheila Chandra

Als Aragorn bewusstlos den Fluss hinunter treibt, summt die beruhigende Grazie des Monochords unter ihm, die Musik der Elben heraufbeschwörend. Vier Alt-Flöten begrüssen mit milden, luftigen Tönen träumerisch die Ankunft einer Sopran Stimme. Sheila Chandra singt "The Grace of the Valar", einen Text der auf den ersten Blick von Arwen an Aragorn gerichtet zu sein scheint ("Shadow lies between us / as you came, so you shall leave from us"), obwohl sich das Gegenteil bald bewahrheiten wird. Es ist Aragorns selbstloses Gesuch an Arwen, dass sie Mittelerde verlassen und die Erinnerung an seine unsterbliche Liebe mit sich nehmen soll ("For you are not bound to the circles of this world / You are not bound to loss and to silence."). Obwohl in elbische Farbnuancen getönt, gehört die Melodie zu Aragorn – ihre Konturen sind von dem 'Heldentaten des Aragorn'-Themas geprägt. Mit der zweiten Phrase der Gesangsmelodie müht sich Aragorn auf Brego und wird von dem Flussufer weggeführt.

In Bruchtal wendet Shore währenddessen das musikalische Blatt. Arwen bekommt von Elrond gesagt, dass es Zeit für sie sei, an Bord des Schiffes nach Valinor zu gehen. Die für die Elben typischen singenden Klangfarben sind jedoch nirgendwo zu finden. Stattdessen ertönt die Altflöten in einem Solo über eleganten Sreicherakkorden. Und so wird in dieser komplizierten Liebesgeschichte der Mensch für einen Moment von einer Frauenstimme repräsentiert, währenddessen die Elben von einem Soloinstrument dargestellt werden.

In der Entstehung

Als die Musik einen Sprung nach vorne macht, um die Solo-Altflöte zu Aragorns Ritt auf Brego zu präsentieren, ist im Film der zweite Einsatz von Sheila Chandras Gesang entfernt worden.

The flute solo having already played, Arwen’s discussion with Elrond is left unscored, though Chandra’s first phrases repeat as Arwen’s vision of the future begins. This vision then concludes with an edited in reading of The Diminishment of the Elves (“Gilrean’s Song”).

Obwohl das Flötensolo längst gespielt wurde und Arwens Unterredung mit Elrond ohne Musikuntermalung blieb, wiederholen sich Chandras erste Zeilen, als Arwens Vision der Zukunft beginnt. Diese Vision schließt mit einer aufbereiteten Version des 'Dahinschwinden der Elben'-Themas ("Gilrean’s Song").

Die gesamte Originalkomposition ist hier unverändert zu hören.



Meine Güte... der Mann hat echt ein Talent für das verwegenste Englisch

Was ist denn eigentlich mit all den Anderen??? - Fleuz & Elbereth88??? Von euch hat man auch schon lange nix mehr gehört Wäre schön, wenn hier wieder ein wenig Schwung in Bude kommt, bevor der Sommer losgeht und dann alle eh andersweitig beschäftigt sein werden

@ LuthiensTochter: Weiter so! Mühsam ernährt sich das Kanickel...

Liebe Grüße
Eorl!!!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

The Story Foretold – Die Geschichte vorhergesagt (Wie heißt das Kapitel auf der DVD??Hab die nicht parat – bin nicht zuhause kann also nicht nachsehen)

Die Solo Altflöte wird von zwischenspielenden Streicher Linien begleitet, als Arwen, die noch immer in Bruchtal ist, mit ihrer schwierigen Entscheidung ringt. Angetrieben von ihrem Vater, beschließt sie ihre Liebe für Aragorn aufzugeben und Mittelerde, mit dem Rest ihres Volkes, zu verlassen. Die Musik pausiert zart, dann hüllt sie das Bruchtal Thema in die kunstvollste Fassung die man seit „Die Gefährten“ hören konnte, ein. Trotz der Frauenstimmen die „Hymn to Elbereth“ intonieren, dem Harfen Glissandi (???) und robuster Arpeggio-Figuren, bewegt sich das Bruchtal Thema langsam und sanft, fast fliehend. Nach einer einzelnen rhapsodischen Aussage der Linie, entwickelt es sich in eine traurigere, mehr linear ausgedrückten Form, die die silistischen Tendenzen des „Abenstern“ und „The Grace of the Valar“ Musik näher zu Bruchtal zeichnet. Über eine andauernde Einstellung taucht das Monochord auf seine Erscheinung in der Bruchtal Musik verdeutlichend: Elrond hat mit Galadriel telephatisch Kontakt aufgenommen. Das Östlich gefärbte Lothlorien Thema – die Sarangi zusammen mit dem Frauenchor singen „Footsteps of Doom“ – macht seine Debuterscheinung in „Die zwei Türme“ als Galadriel in die Zukunft von Mittelerde blickt. „In der wachsenden Dunkelheit, erstarkt der Wille des einen Ringes.“ Sagt sie Elrond (hat jemand den deutschen Originalsatz aus dem Film parat? ) Violinen rieseln flink in die Ein namenloses Grauen – Passage, subtil anschwellend, wie Saurons wachsende Macht, über unentschlossene Moll Akkorde. Dieselbe Passage untelegt Galadriels Erzählung in der Eröffnungsszene von Die „Gefährten“. Die Bedingungen haben sich seitdem wenig verbessert. Der Ring versucht immer noch zu seinem Meister zu gelangen. Dafür ist er nun in die beeinflussbare Welt der Menschen eingedrungen. Wird der Ring erneut den Besitzer wechseln? In seiner klassischen A-Moll Englischhorn Gestalt, seufzt das Die Geschichte des Ringes Thema über der Musik, während Faramir und seine Waldläufer Frodo und Sam zu ihrem versteckten Außenposten in Hennth Annûn mitnehmen.

Glissandi - ??
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Hallo!
Tut mir echt leid, dass ich mich so lang nicht gemeldet hab. Ich war definitiv nicht tatenlos! Bin zur Zeit etwas im Abi-Vorbereitungsstress. Aber hab trotzdem heute den Track 6 (Die Wälder Ithiliens) fertig übersetzt. An manchen Stellen war ich mir allerdings etwas unsicher, v.a. an der Stelle wo es heißt "the highest pitch swinging downwards on its rotting hinge", vllt könntet ihr mir da bissl helfen?
Ansonsten ist jetzt hier meine Übersetzung:

In Bezug auf:
6 – Die Wälder Ithiliens

Die Soloklarinette bringt die Geschichte zu Frodo, Sam und Gollum zurück. Die Klarinette bezieht sich natürlich auf die beiden Bewohner des Auenlandes, aber die Melodie ist alles andere als hobbit-ähnlich. Indem die Melodie der Klarinette erst durch ein F-moll Arpeggio ansteigt und wieder abfällt, scheint sie mit der Eröffnung des „Mitleid mit Gollum-Themas“ zu spielen. „Es bindet die beiden aneinander – Frodo und Gollum“, bekennt Shore. „Frodo könnte Gollum werden.“

Bald ziehen sich die Hobbits für die Nacht zurück und Gollum ist allein mit sich selbst. Bruchstücke des Themas „Mitleid mit Gollum“ tauchen im Orchester auf. Violinen und Bassklarinette untersuchen die verräterisch ansteigenden Moll-Arpeggios unter flatternden Celesta-Trillern, während der unterwürfige Sméagol und der heimtückische Gollum um die Überlegenheit kämpfen – der Gewinner wird allerdings nicht mit einem Trompetenstoß verkündet, sondern mit dem Krächzen einer Kontrabassklarinette.

Der arme Sméogol hat den bösen Gollum weggestoßen und ist sehr beschäftigt damit, seinen Herren zu erfreuen. Die Kontrabassklarinette, unterstützt von Pizzicato im Bass, spielt eine unwiderruflich geschädigte Variation über dem fröhlichem Umriss des Hobbit-Themas, wobei die höchste Tonlage abfällt auf die verdorbene Basis. Währenddessen hat Sméagol das Cimbalom von der „Bedrohung durch Gollum“ entfernt und es zu einem unterwürfigen, zahnlosen Grinsen gemacht. Das Kontrafaggot tritt dem Mix bei und vertieft die Klangfarbe der Komposition, kurz bevor Sam Sméagols Moment des berauschenden Triumphs unterbricht. „ Es ist eine seltsame kleine Szene“, sagt Shore mit einem Lächeln, „ schon fast komödiantisch“.

In der Emsigkeit entfernt sich Frodo, um seltsamen Rufen aus dem Wald zu folgen. Feldtrommeln versteifen die Komposition zusammen mit einem militaristischen Motiv bestehend aus ansteigenden Molldreiklängen, und aus dem Wald kommt eine Gruppe Haradrim-Krieger auf. Aber mit dem Ertönen der Pauken und Basstrommeln tauchen zwei elefantartige Wesen auf, die den Soldaten folgen. Dies sind Mumakil, die Lasttiere der Haradrim, und Shores Besetzung für sie eröffnet nicht eine durchgehende Melodie, sondern nur eine entfernte Betrachtung durch das Orchester. Schwere Zeilen in den Tiefen der orchestralen Palette (hier ein Unisono aus Celli und Bässen) schwingt unter dem zittrigen Schleier aus aleatorischen Flöten und Klarinetten, disharmonischen Harfen-Glissandi und der knisternden Dilruba (Streichsitar).

Die seltsamen Rufe aus dem Wald ertönen erneut und kündigen eine Gruppe Waldläufer aus Ithilien an, die den Haradrim auflauern. Wieder nimmt die Partitur einen militaristischen Ansatz an mit einem auffällig ähnlichen Motiv. Die Haradrim tauchten mit den Tonfolgen einer Moll-Tonleiter auf, in der Reihenfolge 1-3-5, die Waldläufer in der Folge 1-3-2. Es ist eine seltsame Symmetrie, die die neuen Bösewichte mit den neuen Helden verknüpft. Durch Faramirs Auftreten wird dies klar. Am Ende des Gefechts steht Faramir über einem gefallenen Haradrim-Krieger und fragt sich, wie der Mann wohl auf diesen Weg gekommen sein mag. „Man fragt sich, wie er heißt... woher er kam. Und ob er wirklich von Herzen böse war.“ Shores Partitur streift fragend durch Mollharmonien, unsicher und rastlos. Faramir fährt fort: „Welche Lügen oder Drohungen ihn auf diesen langen Marsch von zu Hause geführt haben. Ob er nicht lieber dort hätte bleiben wollen...“ und für zwei Akkorde wird die Musik mitfühlend warm durch tiefe Bass- und Paukentöne, „...in Frieden“. Er wartet. „Der Krieg wird uns alle töten.“

Unbenutzter Entwurf: Im Film wurde die Szene mit Gollums verzerrter Variation der Kontrabass-Klarinette des Hobbit-Themas nicht benutzt.

In der Entstehung: Die militaristischen Molldreiklänge, die für das erste Auftauchen der Haradrim bestimmt war, wurde aus dem Film geschnitten und durch die tiefe, schankende Musik der Mumakil erstetzt, wobei einige der begleitenden Instumente weggelassen wurden.
Da die Musik der Mumakil nur wenig später an der ursprünglich gedachten Stelle einsetzt, führt der Schnitt des Films dazu, dass es zwei sequenzierte Interpretationen gibt, die der Zeile scheinbar eine größere Bedeutung verleihen, als es Shore vorhatte. Tatsächlich sollte diese Zeile nur einmal in den „Zwei Türmen“ gespielt werden, obwohl sie den Beginn einer Kompositionsweise darstellt, die ebenso wie die Mumakil mit Rache in der „Rückkehr der Königs“ wiederkehrt.
Die „Complete Recordings“ stellen „Die Wälder Ithiliens“ so dar, wie Shore sie komponiert hat – das militaristische Motiv spielt, sobald die Haradrim erscheinen und die tiefe ¾ Musik, wenn die Mumakil auftauchen.




Grüße, Elbereth
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

13 Die Söhne des Truchsess

Faramir erzählt den Hobbits, dass sein Bruder Boromir tot sei. Gespaltene Auszüge des Schlimme Zeiten Themas übersäen die Szenerie, ausgewählte Tonhöhen schälen die gesamte Figur heraus, andere steigen einen erschütternden Halbtonschritt, führen die Linie näher an die Mordor-chromatischen Töne heran. Mit einem mitleidenden Schwall von Streichern, erinnert sich Faramir daran wie er Boromirs Boot fand. Er dreht Boromirs zerbrochenes Horn gedankenverloren in seinen Händen und für einen Moment zittert die Musik. Celli und Bässe, zunächst in Ab –Moll, dann G –Moll, gehen durch die ersten fünf Noten des Verführung des Ringes Themas. Boromir versuchte den Ring an sich zu reißen. Wird Faramir diese Schwäche teilen?
Der jüngere Bruder erinnert sich an glücklichere Zeiten, ruft sich ins Gedächtnis zurück, wie Boromir die Stadt Osgilitah zurückeroberte. Eine gediegenes Trompetensolo erwacht, biegt seine starken Gliedetrund es erklingt Das Gondor Thema. Boromir ruft stolz aus: „Die Stadt Osgilitah ist zurückeroert wurden. Für Gondor!“ Becken dröhnen und eine Gemeinschaft von Blechbläsern singen das Gondor Thema so stolz wie es noch nicht zuvor zu hören war. Aber bei all seiner Würde, ist es nicht immer Das Reich Gondors (im Fall). Die Melodie zieht zum Ende des Themas hin nach unten. Faramir und Boromir trinken Einen zusammen unter dem Obdach eines siegerischen Scores, aber die Ruhe ist zerstört, als der Vater eintritt. Denethor der Truchsess von Gondor, hat eine neue Aufgabe für seinen Ältesten. Gemunkel über Elronds Rat ist ihm zu Ohren gekommen und er hat dessen Zweck erraten. Der Eine Ring ist gefunden worden. Das Geschichte des Ringes Thema spielt, aber duckt sich augenblicklich, vor Blicken verbergend. Zur selben Zeit enthüllt sich ein unheimlicheres Motiv. Eine pure rhythmische Variation des Mordor Skip Beat sickert durch die Streicher, jedes Statement bricht in drei identische Tonhöhen, die sich weder heben noch senken. Die Äußerungen werden mehr betont, bis die Linie zur Spitze der Filmmusik hin bricht in ein Zitat einer Passage aus dem „Gefährten“ – Prolog. Krieg mit Sauron hat Denethors fragilen Geist gekrümmt. Seine Stimme ist nur ein Flüstern, aber Shores Musik baut sich so aufmerksam auf, dass man hinter jedem Wort eine unerträgliche Last vermutet. „Bring mir dieses mächtige Geschenk,“ sagt er zu Boromir. Trotz seiner Bedenken akzeptiert Boromir seinen Auftrag. Das Englischhorn und das Waldhorn treffen sich auf einem langen Pedalton in dem finalen gedämpften Statement des Das Reich Gondor Themas. Streicher beenden die Linie, akzentuierend den Ausklang – die fallende Phrase (der Fall Gondors).

In der Enstehung
Der Chor-Satz in dieser Komposition, welcher in „Die Zwei Türme“ die einzige Nutzung des „The Death of Boromir“ Textes aufweist, erscheint nicht im Film.

---------------------------------------------

Chromatisch???

Ich bin nicht zufrieden mit den Statement (Aussage) Übersetzungen- welches Wort wäre im deutschen treffender?
Damit bin ich mit meinem Teil fertig. Da ich gerade in Laune bin, nehm ich mir vielleicht heute noch was von der Liste vor, wenn die anderen so im Stress sind.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

So, ich war heut mal noch ganz fleißig, und hab auch noch das Kapitel 7 (Einer der Dunedain) fertig übersetzt- ich muss aber auch sagen, es war deutlich leichter als das 6. Kapitel!!

7 – Einer der Dunedain (feat. „Evenstar“ mit Isabel Bayrakdarian)

In Bezug auf:
Gimli, der Schwierigkeiten hat seine bisherige Würde zu erhalten, verliert die Kontrolle über sein Pferd. Die Musik läuft ihm, wie sein Ross, davon in einer Sammlung von sechszehntel Noten, die durch die Streicher springen. Der Auszug aus Edoras geht weiter, die Reisenden tun, was sie können, um ihre Stimmung aufrecht zu erhalten. Théoden sieht Eowyns Lächeln bei Gimli’s Unglück und bemerkt Aragorn gegenüber, dass ihr Lächeln viel zu selten in den letzten Jahren war. Er bereut es, nicht wie der Vater gehandelt zu haben, den sie brauchte. An dieser Stelle lässt Shore nicht das „Eowyn und Theoden Thema“ einsetzen, wie es vielleicht angemessen erscheint, stattdessen wählt er das Thema „Eowyn – Schildmaid der Rohirrim“, das von ihrem Dasein in Isolation handelt.

Eowyns Hauptthema (Eowyn, Schildmaid der Rohirrim) nimmt einige interessante Wendungen, als sie mit Aragorn spricht. Theoden mag zwar nicht viel von ihrem Lächeln gesehen haben, aber Aragorn scheint es freigebig aus ihr hervorzulocken. Hier stoppt Eowyns Thema und beginnt erneut, indem es schüchtern – fast komisch – auf Aragorn reagiert, als er versucht, dankbar ihren grausigen Eintopf anzunehmen. Soloklarinetten treten ein und ein neues Thema scheint sich zu formen. Ein absteigendendes F-moll-Arpeggio mit 1:53 gibt nur den kleinsten Hinweis auf das Eowyn-Aragorn Thema, das noch in einem Zustand der schwachen Selbsterkenntnis ist.

Die Oboe kommt hinzu und stellt den nächsten Schritt des sich entwickelnden Motivs „Die Gefährten in Rohan“ dar, aber sofort folgt eine vertraute Zeile des Solo-Waldhorns, „Das Reich von Gondor“- Thema. Aragorn verbindet nicht nur die Rohirrim mit der Ringgemeinschaft, sondern auch mit Gondor. Mit den Eröffnungstönen des „Reiches von Gondor“ – die man hier erst zum zweiten mal im „Der Herr der Ringe“ hört – werden wir an Aragorn’s Erbe und sein königliches Geburtsrecht erinnert.

Aber Aragorn ist noch nicht bereit sein Geburtsrecht einzufordern. Er ist im Zwiespalt mit seinen Pflichten in Mittelerde, den Ängsten vor seinen eigenen möglichen Schwächen, und seiner Liebe zu Arwen. Unter dem Gondor-Thema beginnen Bruchtal-Arpeggios zu fließen, warm aber auch traurig und ohne die strahlenden Orchestrierungen, die diese Zeilen in „Die Gefährten“ färbte. Die Sopranistin Isabel Bayrakdarian kommt hinzu und singt „Evenstar“ mit einem Frauenchor, der auf drei Arten geteilt ist. Die Zeile, die von der Stimme in die Altflöte übergeht, kombiniert die himmlischen Gesänge der Elben mit melodischen Umrissen direkt aus dem Thema „Die Heldentaten Aragorns“ – einschließlich der wichtigen ab- und wieder aufsteigenden Stilfigur. Kann Aragorn die Welt der Menschen anführen ohne seine Liebe für Arwen auzugeben?

Sollte er sie überhaupt lieben? Das Thema „ Das Dahinschwinden der Elben („Gilrean’s Lied“) kehrt zum ersten Mal wieder, seit Aragorn das Grab seiner Mutter besuchte und erinnert ihn daran, dass er ein Sterblicher ist, und dass selbst die besten Umstände dazu führen werden, dass er letztendlich Arwen verlassen wird. Das Thema färbt seine Umgebung und wandert vom Frauenchor zu den tiefen Streichern. Mit einem letzten Seufzer der Altflöte verschmelzen das „Abendstern-Thema“ und „Das Dahinschwinden der Elben“ und hüllen die Zukunft in Unsicherheit. Werden Aragorn und Arwen ihre Liebe als eine akzeptieren, die unvermeidlich dazu bestimmt ist zu schwinden, oder werden sie weiter einem Pfad der Unsicherheit folgen, gestützt von ihrer fortdauernden Zuneigung?




Elbereth
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

7 – Einer der Dunedain (feat. „Evenstar“ mit Isabel Bayrakdarian)

In Bezug auf:
Gimli, der einige Schwierigkeiten hat seine bisherige Würde aufrecht zu erhalten, verliert die Kontrolle über sein Pferd. Die Musik läuft ihm, wie sein Ross, in einer Sammlung von sechszehntel Noten, davon, die durch die Streicher springen. Der Auszug aus Edoras geht weiter, die Reisenden tun, was sie können, um ihre Stimmung aufrecht zu erhalten. Théoden sieht Eowyns Lächeln bei Gimli’s Malheur und bemerkt Aragorn gegenüber, dass ihr Lächeln über die Jahre hinweg, sehr selten geworden ist. Er bereut es, nicht wie der Vater gehandelt zu haben, den sie gebraucht hätte. An dieser Stelle lässt Shore nicht, wie erwartet, das „Eowyn und Theoden Thema“ einsetzen, sondern wählt stattdessen das Thema „Eowyn – Schildmaid der Rohirrim“, das von ihrem Dasein in Isolation handelt.

Eowyns Hauptthema (Eowyn, Schildmaid der Rohirrim) nimmt einige interessante Wendungen, als sie mit Aragorn spricht. Theoden mag zwar nicht viel von ihrem Lächeln gesehen haben, aber Aragorn scheint es freigebig?? aus ihr hervorzulocken. Hier stoppt Eowyns Thema und beginnt erneut, indem es schüchtern – fast komisch – auf Aragorn reagiert, als er versucht, dankbar ihren grausigen Eintopf anzunehmen. Die Soloklarinette tritt ein und ein neues Thema scheint sich zu formen. Ein absteigendes F-Dur Arpeggio bei 1:53 gibt einen leichten Hinweis auf das Eowyn-Aragorn Thema, das sich noch in einem Zustand von zaghafter Bewusstwerdung befindet.

Die Oboe kommt hinzu und stellt den nächsten Schritt des sich entwickelnden Motivs „Die Gefährten in Rohan“ dar, unmittelbar gefolgt von einer vertrauten Zeile des Solo-Waldhorns,das „Das Reich von Gondor“- Thema. Aragorn verbindet nicht nur die Rohirrim, sondern auch das Volk Gondors mit den Gefährten. Mit den Eröffnungstönen des „Reiches von Gondor“ – die man hier erst zum zweiten mal im „Der Herr der Ringe“ hört – werden wir an Aragorn’s Erbe und sein königliches Geburtsrecht erinnert.

Aber Aragorn ist noch nicht bereit sein Geburtsrecht einzufordern. Er hin und hergerissen zwischen seinen Pflichten in Mittelerde, den Ängsten vor seinen eigenen möglichen Schwächen und seiner Liebe zu Arwen. Unter dem Gondor-Thema beginnen Bruchtal-Arpeggios zu fließen, warm aber traurig, ohne die strahlenden Orchestrierungen, die diese Zeilen in „Die Gefährten“ färbte. Die Sopranistin Isabel Bayrakdarian kommt hinzu und singt „Evenstar“ mit einem Frauenchor, der auf drei Arten geteilt ist. Die Zeile, die von der Stimme in die Altflöte übergeht, kombiniert die himmlischen Gesänge der Elben mit melodischen Umrissen direkt aus dem Thema „Die Heldentaten Aragorns“ – einschließlich der wichtigen ab- und wieder aufsteigenden Stilfigur. Kann Aragorn die Welt der Menschen anführen ohne seine Liebe für Arwen aufzugeben?

Sollte er sie überhaupt lieben? Das Thema „ Das Dahinschwinden der Elben („Gilrean’s Lied“) kehrt zum ersten Mal wieder, seit Aragorn das Grab seiner Mutter besuchte und erinnert ihn daran, dass er ein Sterblicher ist, und dass selbst die besten Umstände dazu führen werden, dass er letztendlich Arwen verlassen wird. Das Thema färbt seine Umgebung und wandert vom Frauenchor zu den tiefen Streichern. Mit einem letzten Seufzer der Altflöte verschmelzen das „Abendstern-Thema“ und „Das Dahinschwinden der Elben“ und hüllen die Zukunft in Unsicherheit. Werden Aragorn und Arwen ihre Liebe als eine akzeptieren, die unvermeidlich dazu bestimmt ist zu schwinden, oder werden sie weiter einem Pfad der Unsicherheit folgen, gestützt von ihrer fortdauernden Zuneigung?






änderungen weiß, fragen rot


so schluß, genug gemacht für heute

Geändert durch LuthiensTochter (28.03.2008 15:10)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Wow... Leute, das is ja Hammer ...
Ich werd mir das heute abend mal anschauen! Super...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GinosGirl

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Glissando: siehe hier

Zur Chromatik siehe hier
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Shatala

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Betreffs:
LuthiensTochter schrieb:
Galadriel in die Zukunft von Mittelerde blickt. „In der wachsenden Dunkelheit, erstarkt der Wille des einen Ringes.“ Sagt sie Elrond (hat jemand den deutschen Originalsatz aus dem Film parat? )



Original-Zitat aus dem Film (deutsche SEE):
Galadriel telepatisch zu Elrond sprechend:

"Die Macht der Feinde wächst. Sauron benutzt Saruman als Marionette um das Volk Rohans zu vernichten.
Isengart wurde entfesselt.
Das Auge Saurons richtet sich jetzt auf Gondor - das letzte freie Königreich der Menschen.
Sein Krieg gegen dieses Land wird rasch heraufziehen.
Er spürt, dass der Ring nahe ist.

Die Kraft des Ringträgers schwindet. Tief in seinem Herzen beginnt Frodo zu begreifen, dass die Aufgabe sein Leben fordert. Ihr wisst das - Ihr habt es vorrausgesehen.
Dies Wagnis sind wir alle eingegangen.

Im nahenden Dunkel erstarkt der Wille des Ringes. Um jeden Preis sucht er den Weg zurück in die Hände der Menschen - jener Menschen, die so leicht seiner Macht erliegen.
Der junge Heermeister Gondors braucht nur seine Hand ausstrecken, den Ring an sich zu nehmen und die Welt wird untergehen....
Er ist kurz davor sein Ziel zu erreichen.

Denn Sauron wird über alles Leben auf dieser Erde gebieten - selbt über das Ende der Welt.

Die Zeit der Elben ist vorüber -
Überlassen wir Mittelerde sich selbst?

Lassen wir sie alle im Stich? "

@Luthien - ich hoffe ich konnte damit ein wenig helfen.
Echt SUPER was ihr da macht...lese und fühle den Film in eurer Beschreibung der Musik.

Ein ganz herzliches Danke !
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Shatala]

In Bezug auf:
06 | "The Forests of Ithilien" - Die Wälder Ithiliens
Übersetzer: Elbereth88

Die Soloklarinette bringt die Geschichte zu Frodo, Sam und Gollum zurück. Die Klarinette bezieht sich natürlich auf die beiden Bewohner des Auenlandes, aber die Melodie ist alles andere als hobbit-ähnlich. Indem die Melodie der Klarinette erst durch ein f-Moll Arpeggio ansteigt und wieder abfällt, scheint sie mit der Eröffnung des 'Mitleid mit Gollum'-Themas zu spielen. "Es bindet die beiden aneinander – Frodo und Gollum", bekennt Shore. "Frodo könnte Gollum werden."

Bald ziehen sich die Hobbits für die Nacht zurück und Gollum ist allein mit sich selbst. Bruchstücke des Themas 'Mitleid mit Gollum' tauchen im Orchester auf. Violinen und Bassklarinette untersuchen die verräterisch ansteigenden Moll-Arpeggios unter flatternden Celesta-Trillern, während der unterwürfige Sméagol und der heimtückische Gollum um die Überlegenheit kämpfen – der Gewinner wird allerdings nicht mit einem Trompetenstoß verkündet, sondern mit dem Krächzen einer Kontrabassklarinette.

Der arme Sméogol hat den bösen Gollum weggestoßen und ist sehr beschäftigt damit, seinen Herren zu erfreuen. Die Kontrabassklarinette, unterstützt von einem Pizzicato-Bass, spielt eine unwiderruflich versehrte Variation über dem fröhlichem Umriss des "Hobbit"-Themas, wobei der höchste Ton auf die verdorbene Basis abfällt. Währenddessen hat Sméagol das Cimbalom von der 'Bedrohung durch Gollum' entfernt und es zu einem unterwürfigen, zahnlosen Grinsen gemacht. Das Kontrafaggot tritt dem Mix bei und vertieft die Klangfarbe der Komposition, kurz bevor Sam Sméagols Moment des berauschenden Triumphs unterbricht. "Es ist eine seltsame kleine Szene", sagt Shore mit einem Lächeln, "schon fast komödiantisch."

In der Emsigkeit entfernt sich Frodo, um seltsamen Rufen aus dem Wald zu folgen. Feldtrommeln versteifen die Komposition zusammen mit einem militaristischen Motiv, bestehend aus ansteigenden Molldreiklängen, und aus dem Wald kommt eine Gruppe Haradrim-Krieger. Doch mit dem Ertönen der Pauken und Basstrommeln tauchen zwei elefantartige Wesen auf, die den Soldaten folgen. Dies sind Mumakil, die Lasttiere der Haradrim, und Shores vertont sie nicht durch eine durchgehende Melodie, sondern durch eine musikalisch bestimmte Betrachtung durch das Orchester. Schwere Zeilen in den Tiefen der orchestralen Palette (hier sich überdeckende Einklänge aus Celli und Bässen) schwingt unter dem zittrigen Schleier aus aleatorischen Flöten und Klarinetten, disharmonischen Harfen-Glissandi und der knisternden Dilruba (Streichsitar).

Die seltsamen Rufe aus dem Wald ertönen erneut und kündigen eine Gruppe Waldläufer aus Ithilien an, die den Haradrim auflauern. Wieder nimmt die Partitur einen militaristischen Ansatz an mit einem auffällig ähnlichen Motiv. Die Haradrim tauchten mit den Tonfolgen einer Moll-Tonleiter auf, in der Reihenfolge 1-3-5, die Waldläufer in der Folge 1-3-2. Es ist eine seltsame Symmetrie, die die neuen Bösewichte mit den neuen Helden verknüpft. Durch Faramirs Auftreten wird dies klar. Am Ende des Gefechts steht Faramir über einem gefallenen Haradrim-Krieger und fragt sich, wie der Mann wohl auf diesen Weg gekommen sein mag. "Man fragt sich, wie er wohl hieß... und wo er her kam. Und ob er wirklich ein böses Herz hatte." Shores Partitur streift fragend durch Mollharmonien, unsicher und rastlos. Faramir fährt fort: "Welche Lügen oder Drohungen ihn zu dem langen Marsch von seiner Heimat veranlasst haben. Ob er nicht lieber dort geblieben wäre..." und für zwei Akkorde wird die Musik mitfühlend warm durch tiefe Bass- und Paukentöne, "...in Frieden". Er wartet. "Der Krieg macht Leichen aus uns allen."

Ungenutztes Konzept
Übersetzer: Elbereth88

Im Film wurde die Sequenz mit Gollums verzerrter Kontrabass-Klarinetten-Variation des 'Hobbit'-Themas nicht benutzt.

In der Entstehung
Übersetzer: Elbereth88

Die militaristischen Molldreiklänge, die für das erste Auftauchen der Haradrim bestimmt waren, wurde aus dem Film geschnitten und durch die tiefe, schwankende Musik der Mumakil erstetzt, wobei einige der begleitenden Instumente weggelassen wurden. Da die Musik der Mumakil nur wenig später an der ursprünglich gedachten Stelle einsetzt, führt der Schnitt des Films dazu, dass es zwei aufeinanderfolgende Interpretationen gibt, die der Zeile scheinbar eine größere Bedeutung verleihen, als es Shore vor hatte. Tatsächlich sollte diese Zeile nur einmal in "Die Zwei Türme" gespielt werden, obwohl sie den Beginn einer Kompositionsweise darstellt, die ,ebenso wie die Mumakil, mit Rache in "Die Rückkehr des Königs" wiederkehrt. Die "Complete Recordings" stellen "Die Wälder Ithiliens" so dar, wie Shore sie komponiert hat – das militaristische Motiv spielt, sobald die Haradrim erscheinen und die tiefe ¾ Musik ertönt, wenn die Mumakil auftauchen.

07 | "One of the Dúnedain" - Einer der Dúnedain (feat. „Evenstar“ mit Isabel Bayrakdarian)
Übersetzer: Elbereth88

Gimli, der einige Schwierigkeiten hat seine bisherige Würde aufrecht zu erhalten, verliert die Kontrolle über sein Pferd. Die Musik läuft ihm, wie sein Ross, in einer Sammlung von sechszehntel Noten, davon, die durch die Streicher springen. Der Auszug aus Edoras geht weiter. Die Reisenden tun, was sie können, um ihre Stimmung aufrecht zu erhalten. Théoden sieht Eowyns Lächeln bei Gimli’s Malheur und bemerkt Aragorn gegenüber, dass ihr Lächeln, über die Jahre hinweg, sehr selten geworden ist. Er bereut es, nicht wie der Vater gehandelt zu haben, den sie gebraucht hätte. An dieser Stelle lässt Shore nicht, wie erwartet, das 'Eowyn und Theoden'-Thema einsetzen, sondern wählt stattdessen das Thema 'Eowyn – Schildmaid der Rohirrim', das von ihrem Dasein in Isolation handelt.

Eowyns Hauptthema ('Eowyn, Schildmaid der Rohirrim') nimmt einige interessante Wendungen, als sie mit Aragorn spricht. Theoden mag zwar nicht viel von ihrem Lächeln gesehen haben, aber Aragorn scheint es ungeheißen aus ihr hervorzulocken. Hier stoppt Eowyns Thema und beginnt erneut, indem es schüchtern – fast komisch – auf Aragorn reagiert, als er versucht, dankbar ihren grausigen Eintopf anzunehmen. Die Soloklarinette tritt ein und ein neues Thema scheint sich zu formen. Ein absteigendes F-Dur Arpeggio bei 1:53 gibt einen leichten Hinweis auf das 'Eowyn-Aragorn' Thema, das sich noch in einem Zustand von zaghafter Bewusstwerdung befindet.

Die Oboe kommt hinzu und stellt den nächsten Schritt des sich entwickelnden Motivs 'Die Gefährten in Rohan' dar, unmittelbar gefolgt von einer vertrauten Zeile des Solo-Waldhorns, das 'Gondor'-Thema. Aragorn verbindet nicht nur die Rohirrim, sondern auch das Volk Gondors mit den Gefährten. Mit den Eröffnungstönen des 'Gondor'-Themas – die man hier erst zum zweiten Mal im "Der Herr der Ringe" hört – werden wir an Aragorn’s Erbe und sein königliches Geburtsrecht erinnert.

Aber Aragorn ist noch nicht bereit sein Geburtsrecht einzufordern. Er ist hin und hergerissen zwischen seinen Pflichten in Mittelerde, den Ängsten vor seinen eigenen möglichen Schwächen und seiner Liebe zu Arwen. Unter dem 'Gondor'-Thema beginnen Bruchtal-Arpeggios zu fließen, warm aber traurig, ohne die strahlenden Orchestrierungen, die diese Zeilen in "Die Gefährten" färbte. Die Sopranistin Isabel Bayrakdarian kommt hinzu und singt "Evenstar" mit einem Frauenchor, der auf drei Arten geteilt ist. Die Zeile, die von der Stimme in die Altflöte übergeht, kombiniert die himmlischen Gesänge der Elben mit melodischen Umrissen direkt aus dem Thema 'Die Heldentaten Aragorns' – einschließlich der wichtigen ab- und wieder aufsteigenden Stilfigur. Kann Aragorn die Welt der Menschen anführen ohne seine Liebe für Arwen aufzugeben?

Sollte er sie überhaupt lieben? 'Das Dahinschwinden der Elben'-Thema ("Gilrean’s Lied") kehrt zum ersten Mal wieder, seit Aragorn das Grab seiner Mutter besuchte und erinnert ihn daran, dass er ein Sterblicher ist, und dass selbst die besten Umstände dazu führen werden, dass er letztendlich Arwen verlassen wird. Das Thema färbt seine Umgebung und wandert vom Frauenchor zu den tiefen Streichern. Mit einem letzten Seufzer der Altflöte verschmelzen das 'Abendstern'-Thema und 'Das Dahinschwinden der Elben' und hüllen die Zukunft in Unsicherheit. Werden Aragorn und Arwen ihre Liebe als eine akzeptieren, die unvermeidlich dazu bestimmt ist zu schwinden, oder werden sie weiter einem Pfad der Unsicherheit folgen, gestützt von ihrer fortdauernden Zuneigung?

12 | "The Story Foretold" - Die Geschichte vorhergesagt
Übersetzer: LuthiensTochter

Die Solo-Altflöte wird von zwischenspielenden Streicherlinien begleitet, als Arwen, die noch immer in Bruchtal ist, mit ihrer schwierigen Entscheidung ringt. Angetrieben von ihrem Vater, beschließt sie ihre Liebe für Aragorn aufzugeben und Mittelerde mit dem Rest ihres Volkes zu verlassen. Die Musik pausiert zart, dann hüllt sie das 'Bruchtal'-Thema in die kunstvollste Fassung, die man seit "Die Gefährten" hören konnte, ein. Trotz der Frauenstimmen, die "Hymn to Elbereth" intonieren, dem Harfen-Glissandi und robuster Arpeggio-Figuren, bewegt sich 'Bruchtal'-Thema langsam und sanft, fast fliehend. Nach einer einzigen, bruchstückartigen Darstellung der Linie, entwickelt sie sich in eine traurigere, mehr gradlinig ausgedrückte Fassung, die die stilistischen Tendenzen der Musik des "Abenstern" und "Die Güte der Valar" enger an Bruchtal binden.

Über eine länger andauernde Kameraeinstellung taucht das Monochord auf und verdeutlicht so seine Erscheinung in der "Bruchtal"-Musik: Elrond hat mit Galadriel telephatisch Kontakt aufgenommen. Das östlich gefärbte 'Lothlorien'-Thema – die Sarangi zusammen mit dem Frauenchor singen "Footsteps of Doom" – hat in "Die Zwei Türme" sein Debut, als Galadriel in die Zukunft von Mittelerde blickt. "Im nahenden Dunkel erstarkt der Wille des Ringes", sagt sie zu Elrond. Violinen rieseln flink in die 'Ein namenloses Grauen'–Passage, subtil anschwellend, wie Saurons wachsende Macht, über unentschlossene Moll-Akkorde. Dieselbe Passage unterlegt Galadriels Erzählung in der Eröffnungsszene von "Die Gefährten". Die Umstände haben sich seitdem wenig verbessert. Der Ring versucht immer noch zu seinem Meister zu gelangen. Dafür ist er nun in die Welt der leicht beeinflussbaren Menschen eingedrungen.

Wird der Ring erneut den Besitzer wechseln? In seiner klassischen Englischhorn Gestalt in A-Moll seufzt das "Die Geschichte des Ringes"-Thema über der Musik, während Faramir und seine Waldläufer Frodo und Sam zu ihrem versteckten Außenposten in Hennth Annûn mitnehmen.

13 | "Sons of the Steward" - Die Söhne des Truchsess
Übersetzer: LuthiensTochter

Faramir erzählt den Hobbits, dass sein Bruder Boromir tot ist. Zerrissene Auszüge des 'Schlimme Zeiten'-Themas übersäen die Szenerie, ausgewählte Töne entstammen vollkommen der Phrase, andere steigen einen destabilisierenden Halbtonschritt und führen so die Linie näher an Mordors chromatische Musik heran. Mit einem mitleidsvollen Schwall von Streichern, erinnert sich Faramir daran, wie er Boromirs Boot fand. Er dreht Boromirs zerbrochenes Horn gedankenverloren in seinen Händen und für einen Moment zittert die Musik. Celli und Bässe, zunächst in As–Moll, dann G–Moll, gehen durch die ersten fünf Noten des 'Verführung des Ringes'-Themas. Boromir versuchte den Ring an sich zu reißen. Wird Faramir diese Schwäche teilen?

Der jüngere Bruder erinnert sich an glücklichere Zeiten und ruft sich ins Gedächtnis zurück, wie Boromir die Stadt Osgilitah zurückeroberte. Ein gediegenes Trompetensolo erwacht, streckt seine starken Glieder und es erklingt das "Gondor"-Thema. Boromir ruft stolz aus: "Die Stadt Osgiliath ist zurückgefordert worden. Für Gondor!" Becken dröhnen und eine Gemeinschaft von Blechbläsern singen das "Gondor"-Thema so stolz wie es noch nie zuvor zu hören war. Aber bei all seiner Würde ist es immer noch die Niedergangs-Fassung des 'Gondor-Themas' und die Melodie zieht sich zum Ende des Themas hin nach unten.

Faramir und Boromir trinken Einen zusammen unter der Obdach einer siegerischen Partitur, aber die Ruhe ist dahin, als der Vater eintritt. Denethor, der Truchsess von Gondor, hat eine neue Aufgabe für seinen Ältesten. Gemunkel über Elronds Rat ist ihm zu Ohren gekommen und er hat dessen Zweck erraten. Der Eine Ring ist gefunden worden. Das 'Geschichte des Ringes'-Thema spielt, aber duckt sich augenblicklich um den Blicken zu entgehen. Zur selben Zeit enthüllt sich ein unheimlicheres Motiv. Eine pure rhythmische Variation des 'Mordor Skip Beat' sickert durch die Streicher. Jede Darstellung ist in drei identische Töne eingeklammert, die sich weder heben noch senken.

Die Äußerungen werden mehr betont, bis sich die Linie auf der Spitze der Partitur bricht und fast in das Zitat einer Passage aus dem "Gefährten"–Prolog entschwindet. Krieg mit Sauron hat Denethors fragilen Geist gekrümmt. Seine Stimme ist nur ein Flüstern, aber Shores Musik baut sich so aufmerksam auf, dass man hinter jedem Wort eine unerträgliche Last vermutet. "Bringe mir dieses mächtige Geschenk", sagt er zu Boromir.

Trotz seiner Bedenken akzeptiert Boromir seinen Auftrag. Das Englischhorn und das Waldhorn treffen sich auf einem langen Pedalton in dem finalen gedämpften Statement des 'Gondor'-Themas. Streicher beenden die Linie und akzentuieren den Ausklang – der Fall Gondors.

In der Enstehung
Übersetzer: LuthiensTochter

Der Chor-Satz in dieser Komposition, welcher in "Die Zwei Türme" die einzige Nutzung des "The Death of Boromir" Textes aufweist, erscheint nicht im Film.




Disc: 2
1. Edoras fertig
In The Making fertig
2. Court of Meduseld fertig
3. Theoden King fertig
4. King's Decision fertig
In The Making fertig
5. Exodus from Edoras fertig
6. Forests of Ithilian fertig
Unused Conceptfertig
In The Makingfertig
7. One of the Dunedain fertig
Unused ConceptFleuz
8. Wolves of Isengard Fleuz
In The Making Fleuz
9. Refuge at Helm's Deep Fleuz
10. Voice of Saruman Fleuz
In The Making Fleuz
11. Arwen's Fate fertig
In The Making fertig
12. Story Foretold fertig
13. Sons of the Steward fertig
In The Making fertig
14. Rock and Pool fertig
15. Faramir's Good Council fertig

Wow Leute, das waren super Übersetzungen! Klasse, weiter so! Und danke LuthiensTochter, das du mit eine Runde Korrektur abgenommen hast.
@ Elbereth: Die hast echt ein Talent für organische Übersetzungen. Ich hoffe, von dir kommt noch mehr. Sehr toll!

Jetzt warten wir nur noch auf Fleuz, und dann ist die CD 2 fertig

Alle bissherigen Texte befinden sich auf der Website. Die war zwischendurch kurz down, weil mein anbieter umgezogen ist. Nun ist aber wieder alles beim Alten.

Liebe Grüße und frohes Schaffen (besonders an Fleuz )
Eorl

Geändert durch Eorl87 (05.04.2008 19:59)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

CaptainKlabuster

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Echt super, wo kann man das kaufen?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: CaptainKlabuster]

Hallo,

sagt mal, weiß jemand, was mit Fleuz los ist?... Der antwortet nicht auf jegliche Art von Kommunikation...

Gibt es jemanden, der seine Kapitel für diese CD übernehmen möchte? Dies sind die einzigen, die noch übrig sind von CD2.

Liebe Grüße
Eorl
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Hallo!
Ich würde einen Teil von Fleuz übernehmen. Allerdings muss ich darauf hinweisen, dass es bei mir auch noch ne gute Woche dauern kann, bis ich's fertig hab, da ich im Moment Abitur schreibe.
Also, ich würde das "Unused Concept" von "One of the Dunedain" übersetzen und "The Wolves of Isendgard" incl. "in the making".
Wäre das in Ordnung?

Grüße, Elbereth
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

Hey,

ja, das ist super. Danke.
Allerdings ist One of the Dúnedain schon übersetzt worden. Folgende Kapitel stehn noch aus:

Unused Concept
8. Wolves of Isengard Elbereth
In The Making Elbereth
9. Refuge at Helm's Deep
10. Voice of Saruman
In The Making

Geändert durch Eorl87 (27.04.2008 11:27)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Hi!
Ich meinte ja das "unused concept" von dem vorherigen Kapitel (one of the dunedain). Ich hab "one of the dunedain" ja selber übersetzt, nur eben das "unused concept" nicht, da das Fleuz zu dem Zeitpunkt hatte.
Jedenfalls würd ich das noch mitmachen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

Geht klar.
Dann mach ich die restlichen.

Unused Concept Elbereth
8. Wolves of Isengard Elbereth
In The Making Elbereth
9. Refuge at Helm's Deep Eorl87
10. Voice of Saruman Eorl87
In The Making
Eorl87
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Hallihallo!
Ich hab schonmal die beiden kürzeren Abschnitte übersetzt und das ganze gleich mal als Übung für mein Englisch-Abi genommen.

In Bezug auf:
Unbenutzter Entwurf: Isabel Bayrakdarians erste Strophe des Abendstern (Arwen & Aragorn) – Themas ist im entgültigen Film nicht zu hören. Stattdessen tragen der Frauenchor und die Arpeggios in den Harfen die ersten Momente von Aragorns Rückblende allein.
Ihren Gesang kann man vollständig auf dieser CD hören.

In der Entstehung: Mehrere Veränderungen beeinflussen diese Komposition im Film. An der Stelle, als Legolas die vollständige Legion Wargreiter über die Kuppe eines Hügels kommen sieht, wurden einige Takte des Moria-Themas aus „Die Gefährten“ beigemischt und erweitern damit etwas die ursprüngliche „Wölfe“- Komposition Shores.
Nachdem die Eorlingas dorthin hinaufreiten, wo Legolas Pfeile auf die Wargs abschießt, kehrte das Thema „Die Wölfe Isendgards“ ursprünglich zu den panischen, hupenähnlichen Variationen der Hörner zurück, bevor das Isengard-Thema über dem 5/4-Takt-Muster in einer tiefen Tonlage dargebracht wurde. Im Film beginnt ein schwächeres Isengard-Thema früher, direkt nachdem Eowyn mit den Frauen und Kinder flieht, was die Partitur um einige Sekunden verlängert.
Schließlich wurde der Angriff der Reiter auf die Wargs in der endgültigen Filmfassung verdichtet, so dass Shores Fassung von „Der Ruf“ gekürzt und ein Akkord der Blechbläser eingefügt wurde, um die beiden kämpfenden Seiten früher zusammenzubringen.




So, dann heißt's jetzt mal weiterlernen...
Grüße, Elbereth
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

Danke dir Elbereth. Ich bin auch grade dabei, die anderen Kapitel zu übersetzen, um CD 2 abzuschließen. Machst du dein restliches Kapitel auch noch?

Frage an alle: Hat jemand mal etwas von Fleuz gehört??? Hab ihn hier schon ewig nicht mehr gesehn und auf meine PMs antwortet er auch nicht... Nicht, dass es was ernstes ist...

Grüße an alle...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Baragund

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

So, ich bin nun auch wieder in der Lage, bei dem Projekt mitzuarbeiten. Einige Zeit später als gedacht, aber immerhin. Wie ist der aktuelle Stand, was gibt es durchzulesen?

Wo Fleuz steckt, weiß ich auch nicht. Aber ich hoffe, dass es ihm gut geht.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Baragund]

Hallo!
Ich bin noch überm Übersetzen des restlichen Textes. Bin leider in letzter Zeit sehr wenig dazu gekommen. Ich muss heute noch meine Colloquiumsprüfung hinter mich bringen, und dann hab ich wieder mehr Zeit. Ihr könnt also etwa Mittwoch mit meinen Übersetzungen rechnen.

Grüße, Elbereth
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

In Bezug auf:
Ungenutztes Konzept

Im Film wird diese Komposition, beginnend mit dem Eintreten des 'Verlockungsthemas', gegen Soundeffekte ersetzt, um einen ruhigeren Tonus zu kreieren.

9 | "Refuge at Helm's Deep" – Flucht nach Helms Klamm

Auf der Steppe finden Legolas und Gilmi den blutenden Sharku, wie er kränklich vor sich her kichert. Der Ork behauptet, das Aragorn tot sei und liefert als Beweis dafür Arwens Anhänger. Das Englischhorn schreit auf- und abwärts gleitend voran und stellt damit die Eröffnung des 'Gefährten'-Themas über einen C-Moll-Dreiklang in den tiefen Streichern. Das 'Gefährten'-Thema, welches zuvor vorrangig harmonisierend auf das Moll-Thema wirkte, kann der Veränderung nicht standhalten. Aragorn ist verschieden. Als Théoden das Blutbad überblickt, fürchtet er, dass die Orks zurückkehren könnten. Er befielt dem Trupp weiterzuziehen und die Toten zurückzulassen. Celli und Bass passieren ein weiteres Mal die Eröffnungstöne des 'Gefährten'-Themas und drücken damit den Pathos des Themas um ein neues.

Andernorts hat Éowyn die Frauen und Kinder nach Helms Klamm geführt. Der Beginn ihres Themas geleitet sie mit Hoffnung an das Tor und erlaubt ihr so, in das Innere der Burg zu treten, wo sie knappe Vorräte an Verpflegung, eine bunt gemischte Scharr an Soldaten und die ermatteten Flüchtlinge aus Rohan findet. Das Crescendo im Orchester bricht ab und verengt sich zu einem zweifelnden, natürlichen C. "Es ist enttäuschend", bestätigt Shore. "Die Lage wird aus ihrem Blickwinkel betrachtet. Das war ein Teil von Peters Herangehensweise. Er versucht immer, alles auf eine menschliche Ebene herunter zu bringen. Musikalisch arbeite ich ja auch mit den Charakteren und ihren Emotionen." Die Hardangerfiedel spielt die 'Rohan-Fanfare' in der selben gebrechlichen Fassung, wie zu dem Zeitpunkt, als der Exodus begann. Es scheint, als ob die Feste wenig zur Hilfe der Rohirrim beigetragen hat.

Ein weiteres Mal tritt Isabel Bayrakdarian auf und versieht Éowyns sprachloses Gebähren mit einem Text. Zwei Zeilen aus "The Missing" werden melodisch auf den bevorstehenden Text zu "The Grace of the Valar" abgestimmt. Die übersetzten Zeilen, "… sie fühlte den Verlust / aller Sachen, die sie vermisste", drücken Éowyns Schmerz und Hoffnungslosigkeit aus. Die aufkeimende Mystik in dieser Melodie lässt jedoch erahnen, das die Geschichte noch nicht vorbei ist. "Isabel sang es ein Mal", erinnert sich Shore. "Es war die einzige Version, die wie je aufgenommen haben. Davor haben wir gerade "Evenstar" aufgenommen und die Sitzung hat schon Stunden gedauert. Dann, als die gehen wollte, sagte ich: 'Vielleicht probierst du dies hier einmal, wir werden es morgen aufnehmen.' Sie sang es ein Mal und wir haben es kein weiteres Mal aufnehmen müssen, weil es so klasse war."

10 | "The Voice of Saruman" – Die Stimme Sarumans

Die Zeit des uneingeschränkten Krieges hat begonnen. Saruman hat eine Legion von Uruk-hai vor dem Orthanc versammelt und brüllt den Truppen von seinem dornigen Balkon schreckliche Befehle zu. In "Die Zwei Türme" ist Shores Komposition an dieser Stelle die zielstrebigste. Unerbittlich versucht es, zwei Motive zu verstärken: Den Fünfvierteltakt und das 'Isengard'-Thema. Und so passiert es, dass die Themen, durch ihre Gepflogenheit bedingt, an Energie und Kraft, nicht jedoch an Komplexität und Raffinesse, wachsen. In den tiefsten Reichweiten der Blechbläser angesiedelt, beschreibt die Komposition eine Kurve über ein langes Accelerando, welches auf dem knochenzerschmetternden Knurren der schleppenden Fußtritte der Uruks auf den dahin sausenden tiefen Streicher, Kesselpauken, Piano, Taiko und Basstrommel gebaut ist. Sie marschieren nach Helm Klamm - und in den Krieg!

In der Entstehung

Die erste 15 Sekunden von "Die Stimme Sarumans" wurden in der Endfassung des Filmes nicht verwendet. Die Komposition, wie Shore sie geschrieben hat, erscheint hier auf CD.



Damit fehlt nur noch der Text von Elbereth88, und wir sind mit der CD2 von Die Zwei Türme fertig. Da ich auch schon lange nix mehr übersetzt habe (es fehlt einfach die Zeit), war es grade eben mal wieder richtig schön, sich mit Mittelerde zu befassen *freu*

Wer Zeit und Lust hat, weiter zumachen, trage sich bitte in die Trackliste zu CD 3 ein. Es kann dann mit der Arbeit daran begonnen werden. Ich hoffe viele kleine fleißige Hobbitses

In Bezug auf:
Trackliste CD 3

01 Aragorn's Return - Eorl87
02 War is Upon Us - Eorl87
03 "Where Is the Horse and the Rider?" - Eorl87
04 The Host of the Eldar
05 The Battle of the Hornburg
06 The Breach of the Deeping Wall
07 The Entmoot Decides
08 Retreat Featuring "Haldir's Lament" performed by Elizabeth Fraser
09 Master Peregrin's Plan
10 The Last March of the Ents Featuring Ben Del Maestro
11 The Nazgûl Attack
12 Théoden Rides Forth Featuring Ben Del Maestro
13 The Tales That Really Matter
14 "Long Ways to Go Yet" Featuring "Gollum's Song" performed by Emiliana Torrini



Ich werde morgen die bissherigen Texte auf den Server laden, sodass sie auf der Website erscheinen.
@ Baragund: Du kannst dann, wenn die Zeit dir Hold ist, CD 1 und CD 2 von Die Zwei Türme Korrekturlesen. Dann haben wir das durch. (Ich gebe nochmal ausdrücklich bescheid, wenn die Texte zum Korrelesen oben sind) Riesengroßes Dankeschön dafür!

Grüße
Eorl

Geändert durch Eorl87 (27.05.2008 21:54)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GinosGirl

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Ich hab im Moment leider keine Zeit zum Korrekturlesen, aber das ist mir ins Auge gesprungen:

In Bezug auf:
Im Film wird diese Komposition, beginnend mit dem Eintreten des 'Verlockungsthemas', gegen Soundeffekte ersetzt, um einen ruhigeren Tonus zu kreieren



Imho ersetzt man eine Sache mit einer anderen, nicht gegen.

Also:
Im Film wird diese Komposition, beginnend mit dem Eintreten des 'Verlockungsthemas', mit Soundeffekten ersetzt, um einen ruhigeren Tonus zu kreieren.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: GinosGirl]

Stimmt! Gut, dass das hier einige Leute lesen. Danke dir. Wird verändert!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

08 Retreat Featuring "Haldir's Lament" performed by Elizabeth Fraser

und
12 Théoden Rides Forth Featuring Ben Del Maestro


mehr geht momentan nicht

Geändert durch LuthiensTochter (28.05.2008 00:14)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Die bisherige Version der Texte steht einmal übergelesen auf der Website online.
Dabei viel mir auf, dass folgende Übersetzungen noch fehlen:

08 - The Wolves of Isengard - Elbereth88
In The Making - Elbereth88


Ich werde mich heute abend nocheinmal ran setzten, und die gesamte CD 2 korre lesen. Einige Fehler sind mir dort schon aufgefallen. Und dann kann Baragund sich ran machen

Weis jemand n Deutschen Titel für : Faramir's Goor Council?

In Bezug auf:
Trackliste CD 3

01 Aragorn's Return - Eorl87
02 War is Upon Us - Eorl87
03 "Where Is the Horse and the Rider?" - Eorl87
04 The Host of the Eldar
05 The Battle of the Hornburg
06 The Breach of the Deeping Wall
07 The Entmoot Decides
08 Retreat Featuring "Haldir's Lament" performed by Elizabeth Fraser - LuthiensTochter
09 Master Peregrin's Plan
10 The Last March of the Ents Featuring Ben Del Maestro
11 The Nazgûl Attack
12 Théoden Rides Forth Featuring Ben Del Maestro - LuthiensTochter
13 The Tales That Really Matter
14 "Long Ways to Go Yet" Featuring "Gollum's Song" performed by Emiliana Torrini

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Baragund

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Eorl87 schrieb:
Weis jemand n Deutschen Titel für : Faramir's Goor Council?


Du meinst "good", und da würde ich einfach mal sagen: "Faramirs guter Rat".
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Baragund]

1. genau
2. simpel---wie immer.. Danke...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Hallo!

Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat. Ich habe meine Übersetzungen jetzt fertig.
Eigentlich hatte ich "In the making" schon vor einigen Wochen gepostet (28.04.), aber da es ja zu "The Wolves of Isengard" gehört, stell ich das hier nochmal mit rein.

In Bezug auf:
8 – Die Wölfe von Isengard

Mit einer Stufe aus dem Isengard-Thema, das 5/4 –Takt-Muster verschmolzen mit dem Skip-Beat von Mordor, fällt ein Warg-reitender Ork über Háma, den Späher der Rohirrim, her. Aragorn eilt zurück zur Karavane, um sie vor einem bevorstehenden Angriff zu warnen, während wütende Hörner in den Vordergrund drängen und die Eröffnungstöne des Rohan-Themas sich zu einem panischen Dröhnen vermischen. Théoden befielt den Frauen und Kindern sofort wegzueilen, obwohl die Hardanger-Fidel Éowyns Protest ausdrückt. Mit einem Tösen des Isendgard-Themas und 5/4-Takt-Musters fordert eine ganze Gruppe Wargs die Pferdeherren heraus. Darüber singt ein gemischter Chor „The Call“ in Altenglisch und baut den ersten Zusammenstoß der beiden Truppen auf.
Mit den bösartigen Windungen des markerschütternden Thema der „Grausamkeit der Orks“ wütet die Schlacht. Obwohl die Rohirrim siegen, zeigt dieses Motiv, das schärfste und abscheulichste der Ork-Themen, dass die Biester ihren Tribut fordern. Ein reiterloser Warg bringt seinen offenen Rachen über Gimlis Kopf, aber mit einem blechernen Stich des Gefährtenthemas kann Aragorn ihn im letzten Moment töten.
Plötzlich stößt eine Umkehrung des Themas der Grausamkeit der Orks Aragorn von seinem Pferd. Die Musik dreht sich, gefangen in einem aufwühlenden ¾ Takt, als Sharku, der Anführer der Warg-Reiter, Aragorn greift und ihn zur Kante eines steilen Abhanges zerrt. Trompetenphrasen wiederholen sich ruhelos und steigen in der Tonhöhe an, als Aragorn sich dem Felsvorsprung nähert. Mit einer dissonanten Ausklingzeit der glühenden Blechbläser und Streicher, verschwindet Aragorn über der Kante.

In der Entstehung: Mehrere Veränderungen beeinflussen diese Komposition im Film. An der Stelle, als Legolas die vollständige Legion Wargreiter über die Kuppe eines Hügels kommen sieht, wurden einige Takte des Moria-Themas aus „Die Gefährten“ beigemischt und erweitern damit etwas die ursprüngliche „Wölfe“- Komposition Shores.
Nachdem die Eorlingas dorthin hinaufreiten, wo Legolas Pfeile auf die Wargs abschießt, kehrte das Thema „Die Wölfe Isendgards“ ursprünglich zu den panischen, hupenähnlichen Variationen der Hörner zurück, bevor das Isengard-Thema über dem 5/4-Takt-Muster in einer tiefen Tonlage dargebracht wurde. Im Film beginnt ein schwächeres Isengard-Thema früher, direkt nachdem Eowyn mit den Frauen und Kinder flieht, was die Partitur um einige Sekunden verlängert.
Schließlich wurde der Angriff der Reiter auf die Wargs in der endgültigen Filmfassung verdichtet, so dass Shores Fassung von „Der Ruf“ gekürzt und ein Akkord der Blechbläser eingefügt wurde, um die beiden kämpfenden Seiten früher zusammenzubringen.




Da ich ja nun mit Abi fertig bin, möchte ich mich auch gerne an der 3. CD beteiligen.
Ich würde "13 - The Tales that really matter" und "14 - Long ways to go yet" übersetzen.

In Bezug auf:
Weis jemand n Deutschen Titel für : Faramir's Good Council?


Ich würde auch sagen: Faramir's guter Rat. Zwar gilt das "gut" nicht für Frodo, aber Faramir hält seine Entscheidung ja erstmal für gut, sie mit nach Osgiliath zu nehmen.

Grüße, Elbereth

Geändert durch Elbereth88 (28.05.2008 11:46)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

Super. Und damit ist CD2 fertig und komplett und bereit, Korrektur gelesen zu werden!

In Bezug auf:
Trackliste CD 3

01 Aragorn's Return - Eorl87
02 War is Upon Us - Eorl87
In The Making - Eorl87
03 "Where Is the Horse and the Rider?" - Eorl87
In The Making - Eorl87
04 The Host of the Eldar
Unused Concept
05 The Battle of the Hornburg
06 The Breach of the Deeping Wall
07 The Entmoot Decides
08 Retreat Featuring "Haldir's Lament" performed by Elizabeth Fraser - LuthiensTochter
09 Master Peregrin's Plan
In The Making
10 The Last March of the Ents Featuring Ben Del Maestro
In The Making
11 The Nazgûl Attack
12 Théoden Rides Forth Featuring Ben Del Maestro - LuthiensTochter
Unused Concept - LuthiensTochter
13 The Tales That Really Matter - Elbereth88
Unused Concept - Elbereth88
14 "Long Ways to Go Yet" Featuring "Gollum's Song" performed by Emiliana Torrini - Elbereth88

Geändert durch Eorl87 (28.05.2008 12:15)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Baragund

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Vorneweg: Bei allen Überschriften "Ungenutztes Konzept" und "In der Entstehung" ist mir aufgefallen, dass mal Doppelpunkte dabei sind und manchmal nicht. Ich würde sie generell weglassen. Auch beim Annotated Score von "Die Gefährten" ist dies der Fall! Im PDF-Dokument ist es nun auch egal, aber auf der Homepage kann es ja noch geändert werden.
Im Folgenden habe ich wie immer die erneuerten Textstellen weiß gefärbt, damit ihr alle ebenfalls nochmal schauen könnt, ob meine Korrektur korrekt ist. Die roten Stellen benötigen noch mal eine gemeinsame Bearbeitung. Ein Kommentar von mir steht in kursiver Schrift direkt darunter.
Eorl, achte auch darauf, dass manche Überschriften korrigiert worden sind! Ansonsten stehen diese nur zur Orientierung dort. Ich habe immer einen ganzen Satz kopiert, auch wenn nur ein Buchstabe geändert wurde, damit du diese leichter ersetzen kannst. Ich hoffe, du kommst damit klar.
Falls es jemandem beim Durchlesen auffallen sollte: ich habe wieder sehr häufig Bindestriche gesetzt. Bei manchen Wortzusammensetzungen, vor allem in Verbindung mit Begriffen aus Mittelerde, ist dies für eine bessere Lesbarkeit einfach notwendig.

Ansonsten: Alle Angaben ohne Gewähr.


DIE ZWEI TÜRME - CD1

01 | "Glamdring" – Glamdring

Während seine Gegner leiden, wird der Einfluss des Dunklen Herrschers über Mittelerde immer größer.

Diesmal in einer kalten bitonalen Einstellung, die eine A-Moll-Melodie über eine F-Moll-Harmonie setzt und uns wieder in J.R.R. Tolkiens Mittelerde zurück holt.

So werden wir wieder zurück nach Moria geführt, zur düstersten Stunde der Gemeinschaft, als diese gerade die Brücke von Khazad-dûm passiert hat; gefesselt warten sie auf Gandalf den Grauen, der den Balrog zurückhält.

Mit einem Zusammenzucken des Orchesters lassen wir die Gefährten zurück und fallen mit dem Zauberer und dem Dämon die steinigen Eingeweide Morias herab.

Der Chor mit Philippa Boyens Text "The Abyss" tritt ein, während die ansteigenden Kolonnaden des Moria-Themas und die stechenden Blechbläserpyramiden des 'Dunkle Orte der Welt'-Themas um die Vorherrschaft kämpfen.

Der Soundtrack peitscht weiter auf zu einer rhythmischen Ekstase, bis Gandalf und der Balrog in eine gewaltige Höhle hinabstürzen.


02 | "Elven Rope" - Elbenseil

Ein erster Auftritt der Rohan-Fanfare, verkörpert durch verhaltene Streicher, eröffnet offiziell den zweiten Teil der Saga, "Die Zwei Türme".

Während Frodo und Sam versuchen, die steilen Steinhänge herunter zu klettern, ruft Shore die schweren Zeilen des "Böse Zeiten"-Motivs, eine Variation des "Die Suche nach dem Ring"-Themas, vereint mit dem Leid und der Anstrengung, die der Eine Ring über Mittelerde gebracht hat, auf den Plan.

Dieses Motiv ist das einzige, das in "Die Zwei Türme" mehr als einmal vorkommt.

Frodo und Sam ertragen das eigentliche Leid dieser Geschichte: Sie müssen die Bürde des Ringes tragen, dessen Einfluss nun immer größer wird.

Am Anfang dieses Kapitels beginnt das Hobbitduo, dies zu begreifen.

Shore wechselt hier zwischen Hoffnung und Verbissenheit, die durch verwahrloste Interpretationen des Auenlandthemas rotieren, dennoch sind dessen leise, jubelnde Klänge immer noch vertreten.


In der Entstehung

Im fertigen Film wurde das Auenland-Thema, das direkt nach der aufgeweckten Vertonung über Sams unbeständigen Knoten einsetzt, durch eine Version des "Böse Zeiten"-Themas auf dem Englischhorn ersetzt.
Das Rote verstehe ich nicht. Wie lautet das Original?

Auf dieser CD wurde die warme, wenn auch kurzweilige Ruhe durch das Auenland-Thema wiederhergestellt.


03 | "Lost In Emyn Muil" - Verloren in der Emyn Muil

Auf ihrem Weg gönnen sich Frodo und Sam für einen Augenblick einige für Hobbits grundlegende Annehmlichkeiten - etwas Ruhe und etwas zu Essen -, als Sams kulinarischer Enthusiasmus den Geist seines Freundes stärkt.

Klarinetten vertonen eine nachdenkliche Abwandlung des Auenland-Themas und Shore erlaubt dem Thema, sich unverfälscht zu entfalten.

Die Annehmlichkeiten dauern aber nicht lange an.

Das 'Mitleid mit Gollum'-Thema (Sméagol-Thema) setzt ein, wird aber kurz darauf von Blechbläsern und Streichern verdrängt.

Die ominöse Stille der Umgebung wird durch eine kurze Choreinlage beschrieben, mit dem Text aus "The Road To Mordor", einer Sindarin-Übersetzung derselben Zeilen, die Gollum später im Film sprechen wird.

Gollums Plan jedoch bleibt nicht unbemerkt: Als er über den Hobbits auftaucht, entsteht ein hektischer Kampf, begleitet von lauten, chaotischen Blechbläsern, die sich gegen ansteigende Streicher wehren.

Nach einem Ausbruch des Beißens, Schlagens und Kratzens findet sich Gollum am Ende an Bilbos altem Schwert Stich wieder.

Nun, der Gnade der Hobbits ausgeliefert, zittert und schluchzt Gollum, als wieder das Cimbalom unter ihm bebt.
Hm... Wie lautet hier das Original?


04 | "My Precious" – Mein Schatz

Sam ist argwöhnisch. Er hetzt den Gefangenen zu einem auf tiefen Streichern gespielten Ausläufer des 'Mitleid für Gollum'-Themas, während Frodo mehr Verständnis für Gollums missliche Lage zeigt.

Er sieht in Gollum sein eigenes Leiden und seinen inneren Zwist – und womöglich seine eigene Zukunft.

Er fordert Gollum auf, sie nach Mordor zu geleiten und passend dazu führt Shore 'Der Weg nach Mordor' ein – ein neues Mitglied des musikalischen Arsenals um Sauron; dazu spielt ein Waldhorn über ungeduldig Tremolo spielende Streicher.


05 | "Uglúk’s Warriors" – Uglúks Krieger

Die Zwei wurden von den Uruk-hai am Ende von "Die Gefährten" gefangen genommen, gefesselt und auf derbe Art und Weise auf den Schultern der Uruks durch Mittelerde getragen.

Merry und Pippin wurde bisher noch kein Leid zugetan.

Die Partitur begleitet die brutalen Absichten, als sich die Hammerschläge des Fünfvierteltaktes in die musikalische Umgebung zwängen und das 'Isengard-/Ork'-Thema zurück in die Partitur einschleusen.
Ich habe keine Ahnung mehr, wie das nun mit Isengard/Isengart war. Entweder korrigieren oder ignorieren.


06 | "The Three Hunters" – Die drei Jäger

"Es ist immer noch energisch, aber dies hier ist nur ein Teil der Gemeinschaft, und ihr Abenteuer verläuft momentan nicht gerade gut."

Einem feindlichen Übergriff nahekommend, erfasst die dichte, schief klingende Musik Isengards und Mordors die feine Symmetrie des 'Gefährten'-Themas.

Isengards Fünfvierteltakt beginnt als geschichtetes Klangmuster unter zunehmenden Blechbläserakkorden, wird aber binnen kurzer Zeit von dem schneller werdenden Skip-Beat (der erste Schlag eines jeden Taktes wird ausgelassen und durch eine Achtelpause ersetzt) verdrängt, der wiederum von der Musik Mordors erlischt wird.
Zum Ersten: Ist das schon im Text gewesen oder nachträglich hinzugefügt? Dann sollte man es durch eckige Klammern und kursive Schrift noch besser hervorheben. Ansonsten so lassen. Zum Zweiten: Mit "erlischt" komme ich da nicht klar. Ich würde einfach "übertrumpft" nehmen.

Saruman lässt von der Vision in seinem Palantír ab, um seine Armee zu mobilisieren; das 'Isengard'-Thema und der Fünfvierteltakt treten wieder in den Vordergrund.

Obwohl sich musikalische Phrasen wie 'Die Bedrohung durch Mordor' oder die 'Mordor'-Skizze einst in der Nähe des Isengard-Materials bewegten, vermischt sich die absteigende Terz nun direkt damit.

Als eine Mutter ihre zwei kleinen Kinder voraus schickt, um deren Leben zu retten, ertönt ein Chor im 'Gefährliche Zeiten'-Motiv und stimmt ein Klagelied in der Sprache der Rohirrim, Altenglisch, an.


07 | "The Banishment of Éomer" – Die Verbannung Éomers

In demselben Maße wie die Orks ist nun das Isengard-Material angespornter und aggressiver.

Als die bösen Mächte in ihrem Feldzug über Mittelerde immer weiter voranschreiten, nimmt die Isengard-Musik eine parasitäre Stellung ein und windet sich korrumpierend ihren Weg in jede Musik, auf die sie trifft.


In der Entstehung

Die Zuhörer werden bemerken, das "Die drei Jäger" und "Die Verbannung Éomers" einige identische Rhythmen enthalten.

Das Ende von "Die drei Jäger" beinhaltet eine Andeutung auf Éowyns Hauptthema, 'Éowyn, Schildmaid der Rohirrim'.

Die Kinoversion von "Die Zwei Türme" zeigt nach dem Angriff der Uruks auf die Westfold direkt, wie Éowyn einige Treppen hinauf hetzt, um auf den verwundeten Théodred zu treffen.

In diesem Falle wird "Die drei Jäger" aus der Szene ausgeblendet, bevor es zu Ende ist.

Da "Die drei Jäger" in den Complete Recordings nicht vorzeitig ausgeblendet wird, kann man das 'Éowyn'-Thema bei Minute 5:58 hören.

Auf der DVD beginnt Shores "Verbannung Éomers", als Éormer Théodred zurück nach Edoras trägt.

Éowyns Treppensteigen schließt sich kurz danach an, sodass bei Minute 0:31 dasselbe 'Éowyn'-Thema zu hören ist, das ursprünglich "Die drei Jäger" in der Kinoversion beenden sollte.

Die Complete Recordings beinhaltet die unveränderten Fassungen von "Die drei Jäger" und "Die Verbannung Éomers", sodas die frühe Version des 'Éowyn'-Themas in beiden Stücken spielt.


08 | "Night Camp" – Nachtlager

Als ein dürrer Mordor-Ork behauptet, er habe seinen Hunger für Hobbitfleisch lange genug zurück gehalten, jagt eine abweichend harmonisierte Drei-Noten-Phrase für die Blechbläser und das gestreichelte Tamtam einher und schreckt das Orchester auf.

Uglúk enthauptet den Ork und beschert seinen Kriegern eine kannibalische Leckerei.

Während die Orks abgeschlachtet werden, bringt Shore seine Partitur auf Vordermann, indem er eine krampfartige Panik des hämmernden Schlagzeuges, der messerartigen Trompeten und des kläffenden Geheuls der hohen, improvisierenden Waldhörner inszeniert.


Ungenutztes Konzept

In den Complete Recordings ist jedoch Shores aufrührerischer, endgültiger Entwurf der Musik zu hören, der das Gewirr und die Brutalität der Szene wiederzugeben wei[/farbe:weiss]ß
.

Allerdings beinhaltete der allererste Entwurf der Komposition eine schwungvolle Fassung des 'Rohan'-Themas – die Fanfare.


09 | "The Plains of Rohan" – Die Ebenen von Rohan

Obwohl dies nicht gerade ein vielversprechender Start ist, so ist dies dennoch die erste Zusammenkunft zwischen den Gefährten und den Rohirrim.

Diesen Zustand nutzt Shore, um ein neues Thema in einer noch nicht ausgereiften Form einzuführen: 'Die Gefährten in Rohan'.


10 | "Fangorn" – Fangorn

Die Musik schaudert und es ertönen zwei Dur-Akkorde, einen Tritonus voneinander entfernt (A und Es).

Im Unterholz des Fangorns kauernd, werden Merry und Pippin von Grishnákh, nun hungrig, blutüberströmt und mehr als nur ein wenig verärgert, entdeckt.

Ein weiteres Mal benutzt Shore zwei Dur-Dreiklänge, die einen Tritonus voneinander entfernt liegen (dieses Mal As und D).


In der Entstehung

Etliche Abschnitte der Fangorn-Kompositionen wurden im endgültigen Film gar nicht verwendet.


11 | "The Dead Marshes" – Die Totensümpfe

Die Totensümpfe sind ein entsetzliches und von Geistern heimgesuchtes Land, doch Gollum weiß, dass sie einen sicheren Pfad nach Mordor bieten.

Gollum, teilweise in Sorge um seinen Meister, gibt jenem einen Rat: "Folgt nicht den Lichtern."

Es ist vorübergehendes Heldentum (falls es überhaupt Heldentum ist), denn die Streicher verblassen schnell wieder zu einem F-Moll-Arpeggio.


12 | "Wraiths On Wings" – Geister mit Flügeln

Aber anstatt dass sie, der Linie folgend, wieder nach unten hin abschwellen, gleiten sie in unheimlicher Weise nach oben und erzeugen zwei seufzende, einen Halbtonschritt voneinander entfernte Töne – die ersten Noten des 'Geschichte des Ringes'-Themas.

Ein Ringgeist, nun fliegend auf seinem Reittier, dem "Fell Beast", und immer noch auf der Suche nach dem Einen Ring, erscheint über Gollum und den Hobbits.


13 | "Gandalf the White" – Gandalf der Weiße

Tropfen von schwarzem Orkblut zeigen zwar an, dass sie dabei Fortschritte machen, aber die Unheimlichkeit des Waldes hat das Trio längst in ihre Obhut genommen.

Shores 'Ent'-Thema wird in den extremen Enden der Streicher aufgenommen – zitternde hohe Violinen und rumorende Kontrabasse und Celli.
Erstens: In diesen Fall, muss ich ehrlich sagen, habe ich auch schon keinen Überblick mehr. Bei 'Geschichte des Rings'-Thema ist diese Schreibweise ok, aber hier sollten wir es ruhig "Ent-Thema" nennen können, oder?
Zweitens: "Zitternd hohe Violinen" wäre evtl. besser als "hoch zitternde V.", denke ich. Ansonsten fehlt mir in diesem Teil nach dem Gedankenstrich eine klare Aussage - um was geht es?

"Die Bäume sprechen miteinander", stellt Legolas fest, als ein gleichförmiger Aufbau der Musik beginnt: Ein Summen kratzt in den Streichern, den Blasinstrumenten, den Kesselpauken und dem Tamtam.

Die Strukturen steigen in ihrer Lautstärke an und verkomplizieren sich, als der Elb fortfährt: „Der weiße Zauberer nähert sich.“

Mit einem plötzlichen Aufwärtsschwung von abgestuften Blechbläsern, drehen sich Aragorn, Gimli und Legolas um, um den Eindringling zu attackieren, aber ihre Angriffe bleiben erfolglos. Ein pulsierender Orgelpunkt (ein lang ausgehaltener und in bestimmtem Rhythmus wiederholter gleicher Ton, zu dem sich andere Stimmen harmonisch frei bewegen) schlägt unter dichten Moll-Harmonien, als intensives weißes Licht das Trio einhüllt.
Ok, jetzt nehme ich mal an, dass dieser Teil - und der weiter oben bereits von mir angesprochene - bereits im Original so eingebaut worden ist. Dennoch würde ich eine bessere Abgrenzung vom restlichen Text durch kursive Schrift und/oder eckige Klammern für sinnvoll halten.

Hohe Streicher verdichten sich in Oktaven mit weiblichen Stimmen, die wiederholende Triolenphrasen singen.

In vier mit einem Bindebogen versehenen Takten führt Shore die Musik von 'Gandalf dem Weißen (in der Natur)' ein.

Alle für Gandalf verwendeten Chortexte im "Herr der Ringe" sehen den Zauberer als Mittler, einen Charakter der sich zwischen den Kulturen Mittelerdes bewegt und diese beeinflusst.

In Lothlórien wurde auf ihn in Sindarin- und Quenyatexten hingewiesen.

Aber hier, im Fangorn, trifft Gandalf der Weiße auf Chortexte im Altenglischen, die auch für Rohan charakterisierend sind.

Das letzte bisschen Kraft herbeirufend, setzt die Partitur einen finalen chorischen Hieb, der wieder Boyens Text "The Fight" artikuliert, und Gandalf schlägt die Überreste des Balrogs über den Rand des Berges.

Die Musik schnappt rhythmusbewusst zu, doch Gimli protestiert, da er sich an den eigentlichen Grund zum Betreten des Waldes erinnert.

Sie formieren sich wie die Gedanken des Zwerges, jedoch bevor sie seinen Mund erreichen. „Sollen wir die armen Hobbits etwa hier lassen…?“
Soll es vlt. heißen: "(...), enden jedoch, bevor sie den Mund erreichen"?

Als Gimli es erneut fertig bringt, seine Gastgeber zu beleidigen, macht die Partitur erneut einen Abstecher in Richtung Ent-Musik, die jedoch zu einer Ansammlung knarrender Celli, Kontrabässen, Kesselpauken und Log Drums reduziert wurde.

Gandalf ist allerdings zufrieden - die Hobbits sind aus einem bestimmten Grund zu den Ents gestoßen.

Seine naturbezogene Metapher („Das Kommen von Merry und Pippin wird wie das Fallen kleiner Steine sein, das im Gebirge eine Lawine einleitet.") geht denselben vier hilfestellenden Akkorden (F-Moll, G-Dur, F-Moll, A-Dur) voraus mit denen "Das Lied von den Entfrauen" beginnen wird.

Gandalf reitet nun mit den drei Jägern, und die Gefährten haben ihre Zahl auf vier Mitglieder erhöht.

"Gandalf steht nun in Zusammenhang mit dem Mysterium der Geschichte", erklärt Shore die ausgedehnt majestätische Melodie, welche, wie 'Gandaf der Weiße (in der Natur)', die hohen klaren Töne der Natur aufweist.

"Er ist der Charakter, der versucht, alles herauszufinden, immer ausreitet, um Informationen einzuholen. Er ist ein Teil des Unbekannten – er wurde wiedergeboren und wir wissen nicht wirklich viel über ihn."


Ungenutztes Konzept

Die ursprünglich ununterbrochene musikalische Untermalung unter Legolas' Ausspruch "die Bäume sprechen miteinander", bis zum Angriff auf den weißen Zauberer, ist, so wie Gandalfs letzter Kampf mit dem Balrog und seine mystische Odysee durch den Kosmos, im Film durch Toneffekte ersetzt worden.

Eine andere Entscheidung, den Schnittprozess betreffend, resultierte in einem glücklichen Unfall in der Musik zu Gandalfs Rückkehr nach Mittelerde.

Die Cutter nahmen die fertige 'Helms Klamm'-Musik, schnitten sie in den Fangornteil und fanden während dieses Prozesses heraus, dass es exakt die Stimmung ausdrückte, die sie suchten.

Als Shore also begann, diese Szene mit Filmmusik zu unterlegen, band er die aufsteigenden Triolen ein und schaffte so im Prozess ein wiederkehrendes Thema für 'Gandalf den Weißen (in der Natur)'.

Und so existieren nur auf dieser CD die Wiederholungen des 'Gandalf der Weiße (in der Natur)'-Themas, die zwei der berühmtesten Momente von Gandalfs Erscheinen miteinander verbinden.


14 | "The Dreams Of Trees" – Das Lied von den Entfrauen

Die vier 'Kleine Steine'-Akkorde (F-Moll, G-Dur, F-Moll, A-Dur) kehren wieder, als wir herausfinden, dass Baumbart sich mit den Hobbits angefreundet hat und im Begriff ist, sie großzügig mit träger entischer Dichtkunst zu verwöhnen.
"Kleine Steine"? Ernsthaft?

Eine Schlafliedfassung des Auenland-Themas strömt zwischen opulenten Streichern und Solobläsern, als Baumbart die beiden Hobbits auf die kühle Erde legt und ihnen eine gute Nacht wünscht.

Mit dem knarrenden Ent-Thema, unterstützt von tiefen Streichern und Kesselpauken, stakst der Baumhirte in den Wald.


15 | "The Heir Of Númenor" – Der Erbe Númenors

Die Augen nach Osten gewandt, beratschlagen sich Gandalf und Aragorn über die finstere Bedrohung, die bald über sie hereinbrechen wird.

Aber aus der Ruhe ertönt ein unerwarteter Moment von Wärme, als Bratschen und Chelli eine einvernehmliche Linie in D-Dur aufnehmen.

Hier präsentiert Shore ein neues Thema für den Einen Ring – 'Das Schicksal des Ringes' – ein Thema, das in "Die Zwei Türme" nur in einer unvollkommenen Fassung zu hören sein wird.

Obwohl die neue Melodie sich auflöst, bevor seine Bedeutsamkeit aufgedeckt werden kann, scheint es, als antworte sie in einem fliehenden Moment, der negativen Seite des Ringes mit einer völligen, allumfassenden Schönheit.

Das Tor öffnet sich, um eine Truppe von bewaffneten Ostlingen hereinzulassen - und Frodo sieht seine Chance.

Er rafft sich auf, um zum Tor zu hasten, als Violinen sich ballen und den Abschnitt zwölfteilen.

Abrupt wird Frodo von Gollum aufgehalten, heulend und bettelnd, „bring es nicht zu ihm“.

Hohe Streicher und Oboen erregen die Ratschläge mit einer flehenden Linie, die am Ende fast unmerklich in das 'Geschichte des Ringes'-Thema übergeht.
Linie? Den Begriff sollte man vlt. ersetzen. Und dann sollte man auch was anderes als "erregen" nehmen.

In einem durchdachten Schwenk deckt Shores Partitur leise Gollums selbstgerechte Motive auf, bevor dieser anbietet, die Hobbits auf einem geheimeren Pfad nach Mordor zu geleiten.


16 | "Ent-Draught" – Entwasser

Gut ausgeruht erlangen sie ihre schelmische Hobbit-Art zurück, und so bringt Shore auch zum ersten Mal in "Die Zwei Türme" wieder die Flöte zurück und präsentiert damit die frühe Version einer neuen Variation des 'Auenland'-Themas - die 'Verspielte Fassung'.

Ein Klarinettensolo nimmt die vollends ausgeformte 'Verspielte Fassung' auf und es folgen die drei ansteigenden Tonstufen der Auenland-Musik über eine Anzahl von anmutig federnden Harmonien.

Unterdessen geht die Unstimmigkeit der Hobbits in einen verrückten Kampf um das Waldlandgetränk über und das 'Hobbitmätzchen' verwandelt sich in ein leichtgewichtiges Aktionsmotiv, passend interpunktiert von einer hohen Streicherfassung des Ent-Themas, das sich mit der Hobbit-Musik zu etwas Neuem vereint.

In Wirklichkeit sind es nicht die Ents selbst, die von Merry und Pippin genervt sind, denn der Fangornwald besteht aus Ents und Bäumen, und in ihrer Umgebung kann man sie schlecht voneinander unterscheiden.

Auf diese Weise benutzt Shore das Ent-Thema allumfassend für Bäume und Ents.

Die Bäume erwachen, umgarnen die Hobbits und bugsieren sie unter den Waldboden, als die Filmmusik das Ent-Thema kontrapunktisch in den zwei extremen Registern des Orchesters einsetzt.

Tiefe Stimmen tragen die grazile Phrase in nervöse Hastigkeit, während die höheren Stimmen sie mit halber Geschwindigkeit nehmen.

Als sich beide in dieser gefährlichen Spannung durchdringen, beschleunigt die Musik.
Wäre hier evtl. "begegnen" o.Ä. angebrachter?


So, CD 2 folgt morgen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Baragund]

Alter Schwede, ich bin platt... das ging ja fix. Ich werde mich da morgen drum kümmern, heute muss ich noch für mein Rechnungswesenabschlussklausur lernen...

Danke!!!...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Hier die Probleme bei CD 1. Habt ihr Versesserungsvorschläge?

Fall 1:
In Bezug auf:

In The Making - Elven Rope

Im fertigen Film wurde das Auenland-Thema, das direkt nach der aufgeweckten Vertonung über Sams unbeständigen Knoten einsetzt, durch eine Version des "Böse Zeiten"-Themas auf dem Englischhorn ersetzt.

In the finished film, the Shire theme that immediately follows the sprightly scoring of Sam’s impermanent knot is replaced with a version of Evil Times on cor anglais. Here on CD, the warm, albeit momentary respite of the Shire Theme has been restored.



Fall 2:
In Bezug auf:
3 - Lost In Emyn Muil

Nun, der Gnade der Hobbits ausgeliefert, zittert und schluchzt Gollum, als wieder das Cimbalom unter ihm bebt.
Hm... Wie lautet hier das Original?.

Now at the hobbits’ mercy Gollum shivers and sobs as, once again, the cimbalom quivers beneath him.



Fall 3:
In Bezug auf:
13 - Gandalf der Weiße

Shores 'Ent'-Thema wird in den extremen Enden der Streicher aufgenommen – zitternde hohe Violinen und rumorende Kontrabasse und Celli.

Shore’s Ent theme is picked up in the extreme ends of the strings— shivery high violins and rumbling contrabasses and celli.

Erstens: In diesen Fall, muss ich ehrlich sagen, habe ich auch schon keinen Überblick mehr. Bei 'Geschichte des Rings'-Thema ist diese Schreibweise ok, aber hier sollten wir es ruhig "Ent-Thema" nennen können, oder?
Zweitens: "Zitternd hohe Violinen" wäre evtl. besser als "hoch zitternde V.", denke ich. Ansonsten fehlt mir in diesem Teil nach dem Gedankenstrich eine klare Aussage - um was geht es?



@ 1. : Stimmt. Ist n bissl albern. Aber wir haben bissher alle Themen in '' gesetzt. Was sagen die anderen?
@ 2. : Mir fällt grad nix besseres ein. Was sagen die Anderen?

Fall 4:
In Bezug auf:
13 - Gandalf der Weiße

Sie formieren sich wie die Gedanken des Zwerges, jedoch bevor sie seinen Mund erreichen. „Sollen wir die armen Hobbits etwa hier lassen…?“

Bits of hobbit music, including the End Cap figure, can be heard forming like the thoughts in the Dwarf ’s mind before they reach his mouth. “Are we to leave those poor hobbits here…?”

Soll es vlt. heißen: "(...), enden jedoch, bevor sie den Mund erreichen"?


Habs umgeändert, nun macht es Sinn:
Sie formieren sich wie die Gedanken des Zwerges, bevor er sagt: „Sollen wir die armen Hobbits etwa hier lassen…?“

Fall 5:
In Bezug auf:
14 - Dreams of Trees

Die vier 'Kleine Steine'-Akkorde (F-Moll, G-Dur, F-Moll, A-Dur) kehren wieder, als wir herausfinden, dass Baumbart sich mit den Hobbits angefreundet hat und im Begriff ist, sie großzügig mit träger entischer Dichtkunst zu verwöhnen.
"Kleine Steine"? Ernsthaft?


Ja, das geht im den Akkord ein Titel davor: Merry und Pippin werden wie kleine Steine sein, blub blub... Darauf bezieht sich das. Ist im Original auch so, deswegen wurde das direkt so übernommen...

Fall 6:
In Bezug auf:
15 - Erbe ...

Hohe Streicher und Oboen erregen die Ratschläge mit einer flehenden Linie, die am Ende fast unmerklich in das 'Geschichte des Ringes'-Thema übergeht.

High strings and oboe solicit the proceedings with an entreating line that subtly segues into the History of the Ring in its closing moments.

Linie? Den Begriff sollte man vlt. ersetzen. Und dann sollte man auch was anderes als "erregen" nehmen.


Linie ist ein musikalischer Begriff und beschreibt genau das. Das wäre also schon korrekt. Was ist mir "erregen"? - Vorschläge?... Mir fällt das grad nix ein.

Fall 7:
In Bezug auf:
16 - Entwasser

Als sich beide in dieser gefährlichen Spannung durchdringen, beschleunigt die Musik.
Wäre hier evtl. "begegnen" o.Ä. angebrachter?


Habs verbessert:
Nervös und hastig tragen tiefe Stimmen die grazile Phrase, während die höheren Stimmen sie mit halber Geschwindigkeit nehmen. Als sich beide Stimmen in dieser gefährlichen Spannung durchdringen, beschleunigt die Musik.


@Isengard/Isengart
Ich hatte damals den Vorschlag gemacht ISENDARD zu benutzen, da dies in der Krege-Übersetzung so auftaucht. Und da diese Übersetzung Grundlage für den Film war, und die Musik wiederrum auf den Film aufbaut, ist diese Version imo am sinnvollsten.

EDIT: Der bisher korrigierte Text von CD 1 ist oben. Nachdem diese Fälle hier uogedatet wurden, ist CD 1 komplett.

Geändert durch Eorl87 (29.05.2008 21:00)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Zu CD 1:

Ich hab noch mal über die 'Probleme' aus CD 1 geschaut. Das sind meine Verbesserungsvorschläge:

Fall 1:

... das direkt nach den aufgeweckten Phrasen unter Sams unbeständigen Knoten einsetzt ...

Fall 2:

Als er nun der Gnade der Hobbits ausgeliefert ist, zittert und schluchzt Gollum, und ein weiteres Mal bebt das Cimbalom unter ihm.

Fall 3:

...hohe schaudernde Violinen und rumorende Kontrabasse und Celli.

Fall 6:

Hohe Streicher und Oboe untermalen die Beratung mit einer flehenden Linie, die am Ende fast unmerklich in das 'Geschichte des Ringes'-Thema übergeht.

Fall 7:

In einer gefährlichen Spannung durchmischen sich beide Stimmen, als die Musik beschleunigt.


Zu CD 3:

Meine Übersetzungen...

In Bezug auf:
1 | "Aragorn's Return" – Aragorns Rückkehr

Als schattenhafte Gestalt reitet er auf einem Pferd über die Ebenen Rohans. Als Aragorn die braune Masse, bestehend aus mindestens 10.000 Orks, über das Land ziehen sieht, nimmt die Musik eine martialische Gangart an. Brego dreht sich um und nimmt an Tempo auf. Als der Dúnedan nach Helms Klamm prescht, nimmt Shore das Thema der Heldentaten Aragorns wieder auf. Dies ist die kraftvollste und am meisten vorwärts treibende Fassung dieser Modifikation des 'Gefährten'-Themas in dieser Partitur - und sehr ähnlich der Variante, die am Amon Hen zu hören war. Dennoch vernimmt man in ihr eine gewisse Unreinheit. Die ansteigende reine Quarte, durch die Aragorn einst in Bree eingeführt wurde, eröffnet ein weiteres Mal die aufsteigende Linie. Dieser Intervall ist es auch, der die letzten Überreste seines Missbehagens und seiner Unsicherheit trägt. Er reitet nach Helms Klamm; nicht um zu führen, sondern um das Volk Rohans zu warnen.

Nichtsdestotrotz gönnt ihm die Komposition einen heldenwürdigen Auftritt. Eine kurze Phrase auf dem Fagott und den Celli begleiten Aragorn die Rampe entlang - eine Phrase, die an jene erinnert, als Éomer und seine Reiter auf den Ebenen von Rohan den Gefährten zum ersten Mal begegnen, und welche die Ereignisse somit geschickt verknüpft. Eine solide Wiederkehr des 'Gefährten'-Themas erklingt. Es ist die erste, seit Gimli und Legolas nach dem Angriff der Warge um Aragorn trauerten.

2 | "War is upon us" – Wir steh'n im Krieg

Aragorn bringt Théoden Kunde über die Arme der Uruk-hai und deren Ankunft vor Einbruch der Nacht. Der König setzt einen entschlossenen Blick auf und preist die undurchdringliche Verteidigung von Helms Klamm. Aragorn und Gimli folgen ihm zwar, bestehen jedoch darauf, diese Angelegenheit ernster zu nehmen. Über einem sich langsam bildenden boleroähnlichen Rhythmus in den tiefen Streichern, knüpft Shore mit einer ruhig angelegten Interpretation der zweiten Hälfte des Gefährten-Themas an. Drei Stöße auf der Trompete werden in dieses düstere Gemisch eingeflochten. Der erste und der dritte bestehen aus der selben ansteigenden reinen Quarte, die Aragorn seit seinem Auftauchen in Bree an seinen widerstrebenden Willen binden. Der zweite Stoß bietet eine ansteigende Terz in Moll dar, die ersten drei Töne der Rohan-Fanfare. Musikalisch wird die missliche Lage der Rohirrim in die Obhut der Gefährten gegeben.

Auch die Ents erkennen, dass Sauron eine Gefahr ist, mit der man rechnen muss. Das teilnahmelose Thema der Ent tritt wieder auf den Plan. Diesmal jedoch durchdrungen von einem dramatischen Chorsatz. Ein Enting wurde einberufen. Die Schäfer der Bäume mögen sich zwar schwer zu etwas zu bewegen lassen, aber sie haben sich immerhin entschieden, die Lage zu bedenken. Mit einem beträchtlichen Crescendo in Shores Orchester, findet ein Wäldchen von Ents zueinander.

In der Entstehung

Bedingt durch einige Schnitte in der ersten Minute der Komposition, ist der erste der drei Trompetenstöße im Film nicht zu hören.

3 | "Where is the horse and the rider?" – Wo sind Reiter und Ross?

Helms Klamm ist bereit für den Krieg. Éowyn beklagt sich bei Aragorn darüber, dass sie nicht kämpfen darf, sondern mit den anderen Frauen und Kinder in die Glitzernden Grotten gehen soll. Eine ausgesprochen gefühlsgeladene Darstellung ihres Themas eröffnet diese Komposition. Jedoch wird nach zehn Takten klar, dass dies ein neues 'Éowyn'-Thema ist. Während sie sich rechtfertigt, platzt es aus ihr heraus: Sie liebt Aragorn. Somit ist dies das 'Éowyn und Aragorn'-Thema, in mancher Hinsicht ist es sogar das am mutigsten wirkende 'Éowyn'-Thema. Es rundet den suchenden Anstieg ihres Hauptthemas durch ernste absteigende Konturen ab. Éowyn ist diese Art der Selbstdarstellung jedoch noch fremd. Augenblicklich schreckt sie zurück und begibt sich resigniert an ihren Platz in den Höhlen. Die Melodie löst sich auf, um mit einer gleichförmigen und bitteren Darstellung des 'Rohan'-Themas auf den Streichern ersetzt zu werden.

Die Gefährten begutachten die Bewaffnung Rohans: Jungen sowie alte Männer. Schwerter werden verteilt, während die tiefen Streicher einige stählerne Phrasen aus Moll-Dreiklängen einbringen. "Sie werden alle sterben!" sagt Legolas zu Aragorn. Er erwidert: "Dann werde ich als einer von ihnen sterben!" So nobel diese Geisteshaltung auch sein mag, unterlegt die Komposition sie mit einer düsteren Darstellung des 'Dunkle Zeiten'-Motives auf Waldhörnern. Solange sich die Lage nicht ändert, hat der Elb recht. Auch Théoden bereitet sich auf die Schlacht vor. Insgeheim hat er Angst davor, welches Schicksal sich erfüllen wird. Abermals ertönt eine Abfolge verhärteter Varianten der Moll-Dreiklänge auf tiefen Streichern; dieses Mal jedoch eher resignativ als militärisch. Über dem Herzschlag auf den Kesselpauken, setzt der Chor von "The Call" ein.

Die Soldaten versammeln sich auf den Wällen. Aragorn aber hat seine Entschlossenheit verloren. Entmutigt sitzt er auf den Stufen und beobachtet die Truppen, bis er Hámás Sohn, Haleth, sieht, welcher bloß ein Junge ist, der darauf wartet, sich den Männern in der Schlacht anzuschließen. Ein weiteres Trompetensignal ertönt, erpicht darauf, die Männer zu den Waffen zu rufen. Es ist jedoch nicht in der Lage, die Linie zu vervollständigen, und so verharrt es auf den ersten zwei Tönen der Rohan-Fanfare. Aragorn unterhält sich mit den Jungen und tiefe Streicher setzten die Begleitmusik fort. Auch sie versuchen, die Rohan-Phrase zu vervollständigen, jedoch sind auch sie nicht in der Lage dazu. Voll Angst schaut Haleth zu Aragorn und hofft auf Worte der Ermutigung. Der Erbe Isildurs zeigt keinen falschen Optimismus, sagt dem Jungen jedoch, dass er niemals die Hoffnung aufgeben solle. In diesem Moment erkennt Aragorn, warum er die Menschen Rohans anführen muss. Als er sich selbst bewaffnet, ertönt das Trompetensignal ein weiteres Mal. Es ist zwar dieses Mal immer noch unfähig, eine heroische Darstellung der Rohan-Fanfare zu beenden, aber es ertönt belebter, schneller und gepaart mit einer schnarrenden Paradetrommel. Die drei Gefährten sind wieder vereinigt und die auf- und wieder absteigenden Töne des 'Gefährten'-Themas erklingen in wiederhallenden Streichern. Die Überlebenschancen haben sich zwar nicht verbessert, aber nichtsdestotrotz ist es ehrwürdig, das Richtige zu tun.

In der Entstehung

Die Konturen tiefer Streicher unter dem Gespräch zwischen Aragorn und Haleth sind im Film nicht zu hören.



Daher bin ich mal so frei, und schnapp mir weitere Kapitel:

In Bezug auf:
Trackliste CD 3

01 Aragorn's Return - fertig
02 War is Upon Us - fertig
In The Making - fertig
03 "Where Is the Horse and the Rider?" - fertig
In The Making - fertig
04 The Host of the Eldar - Eorl87
Unused Concept - Eorl87
05 The Battle of the Hornburg - Eorl87
06 The Breach of the Deeping Wall - Eorl87
07 The Entmoot Decides
08 Retreat Featuring "Haldir's Lament" performed by Elizabeth Fraser - LuthiensTochter
09 Master Peregrin's Plan
In The Making
10 The Last March of the Ents Featuring Ben Del Maestro - fertig
In The Making
11 The Nazgûl Attack
12 Théoden Rides Forth Featuring Ben Del Maestro - LuthiensTochter
Unused Concept - LuthiensTochter
13 The Tales That Really Matter - Elbereth88
Unused Concept - Elbereth88
14 "Long Ways to Go Yet" Featuring "Gollum's Song" performed by Emiliana Torrini - Elbereth88



Es wäre klasse, wenn wir übersetzungstechnisch TTT bis zum Sommer fertig bekommen könnten. Das ist quasi in knapp 6 Wochen. Dann können wir uns nähmlich nach der Sommerpause erholt und frisch an 'Return of the King' zu schaffen machen. Das wird nämlich nocheinmal ein totaler Hammer.

@ verschollener Fleuz:
Ich habe ihm weitere PMs und eine Mail an seine private E-Mail geschrieben. Irgendwie ist er verschollen. Hoffentlich ist es nichts schlimmes. Deswegen werde ich erstmal die Gestaltung der PDF in die Hand nehmen und mich 1:1 an Fleuz' Design von FOTR halten, nur einen anderen Hintergrund verwenden, den er damals angefertigt hat. Ich werde dazu in den nächsten Tagen mal die Gallerien hier durchstöbern und nach Bildern suchen, die den Text begleiten können. Sollen wir eine Art Ausschreibung starten? Oder reichen die Gallerien?

lg
Eorl

EDIT:

So in etwa könnte dann der TTT-AS in deutscher Übersetzung aussehen. Was meint ihr?

Geändert durch Eorl87 (02.06.2008 00:10)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Auf Grund des schönen Wetters hat wohl keena mehr Lust zu übersetzen oder zu kontrollieren, was???
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Baragund

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Ja, das schöne Wetter treibt einen nach draußen. Aber keine Angst, ich werde mich demnächst an CD 2 heranmachen, auch wenn ich beim letzten mal auf den nächsten Tag verwiesen habe.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Baragund]

Geht mir ja auch net anders... hab schon n irren sonnenbrand. das macht die gute strandluft an der ostsee
Wollts nur in erinnerung rufen... *hihi*
Ich freu mich schon so dermaßen auf die texte bei ROTK... das Herzstück quasi Und dem kommen wir nun immer näher... auch wenns noch n kleines bissl dauert
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

bin schon drüber. is aber ein ziemlich langer text, die 13. Von daher kanns noch bissl dauern.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

So, war wieder fleißig.

In Bezug auf:
4 | "The Host of the Eldar" – Die Heerscharr der Eldar

Die Hoffnung wird belohnt. Haldir von Lórien erreicht Helms Klamm mit einer Scharr Elbenschützen, um den Rohirrim beizustehen. Das 'Lothlórien'-Thema nimmt eine bis bislang ungehörte Gestalt an. Sein schwülstiger Lauf verdichtet sich zu einem militanten Marsch. Stimmen und Blechbläser ertönen in elbischem Einklang und tragen das Thema über rhythmische Percussions und Streicher. Und trotzdem bleibt der Optimismus gezügelt, denn noch singen The London Voices das zu dem 'Lothlórien'-Thema gehörige und trostlose "Footsteps of Doom".

Als Haldir vor Théoden den Bund zwischen Elben und Menschen erneuert, ertönen drei Akkorde aus den hohen Streichern, die fast identisch sind mit jenen, die Gandalf an den Toren Durins begleiten, als er den Namen Fëanors, einen der Eldar, ausruft. Aragorn stürzt Haldir entgegen und begrüßt ihn mit einer klaren Darstellung des 'Gefährten'-Themas auf der Trompete. Weder die elbischen Bogenschützen, noch die die Soldaten Rohans sind tatsächlich Mitglieder der Gefährten. Jedoch folgen sie in ihrem Bund seinem Geist bedingungslos. Während die Elben in makelloser Präzision ihren Platz einnehmen, kennzeichnet Shore das Bündnis mit einer weiteren beschwingten Darstellung des 'Gefährten'-Themas.

Jedoch kann keine dieser Huldigungen die Uruks aufhalten; ihre Fackeln und Rufe entstellen nun den Horizont und ihre Schritte erschüttern den Erdboden. Voller Erwartung kauern tief versteckt in den Glitzernden Grotten die Frauen und Kinder. Die Partitur sinkt in eine trostlose Ruhepause, die von einer erwartungsvollen Darstellung des 'Rohan'-Themas auf dem Doppelrohrblatt begleitet wird. "Es ist leise und gefühlsbetont. Dies sind Familien, und die Partitur beschreibt ihre unglückliche Lage", sagt Shore. "Bald schon wird es Verwüstung und Tot geben." Mit einer Handvoll chromatisch ansteigender Akkorde erreichen die Uruk-hai Helms Klamm.

Ungenutztes Konzept

Das 'Gefährten'-Thema, während die Elben in makelloser Präzision ihren Platz einnehmen, kommt nicht im Film vor, denn es wurde entschieden, dass diese Melodie den Mitgliedern der Gefährten vorbehalten sein solle. Die letzten beiden Akkorde dieser Komposition wurden ebenfalls nicht verwendet, um die Stille vor dem Kampf einige Sekunden zu verlängern.

5 | "The battle of the Hornburg" – Die Schlacht um die Hornburg

Die Schlacht wird mit den 'Lothlórien'-Thema eröffnet; die Musik derjenigen, die die Burg in der ersten Reihe verteidigen. Als die Uruks ihren Angriff beginnen, feuern die Elben ihre erste Pfeilsalve ab. Im Krieg übernehmen ausschließlich die Blechbläser das Thema. Die dekorativen Frauenstimmen, die der elbischen Musik deren erhabene Schönheit verliehen, sind nun nirgends mehr zu finden. Der erschütternde Angriff der Kesselpauken, zweier Taikos, des Basses und einem rollendem Tamtam setzt sich fort; und diese Dreistigkeit geht in brachial verschachtelte Gruppierungen über, die sich, ähnlich wie die Entschlossenheit der Krieger, zuspitzen.

Aber die Uruks sind zahlenmäßig überlegen, und so erreichen sie, mit ihren Leitern die Boden pfählend, schnell den Außenwall. Die Partitur wechselt zu einem kantigen und metallenen Angriff des Fünfvierteltaktes und des 'Isengard'-Themas. Als diese Klangmuster ihren Weg in die Schlacht gefunden haben, etablieren sie sich und verweigern jegliche Unterwerfung. Die Uruks beginnen, sich durch die elbischen Verteidigungslinien zu schlagen und gelangen langsam immer tiefer hinein. Der Fünfvierteltakt hat längst die Elben passiert, als er auf die Rohan-Fanfare trifft. Er trampelt aber nicht auf dem Thema herum, sondern stampfen direkt hindurch. Die Partitur lässt die zwei Linien in ihrem Kontrapunkt ertönen und entstellt die ländliche Schönheit Rohans durch die aufdringliche Brutalität der Urkus.

6 | "The breach of the deeping wall" – Der Durchbruch des Klammwalls

Mit der Hilfe der Elben scheinen die Rohirrim die Uruks allmählich aufzuhalten. Die Armeen sind sich einander ebenbürtig und das thematische Material bricht für einen Moment aus dem Rahmen der Partitur. Dennoch erzeugen die schnelle Phrase auf der kleinen Trommel und ein Akkordpaar (G-Moll und E-Moll) eine erregende Spannung, als die Uruks ein paar metallene Kugeln zu einem Abflussschacht im Außenwall von Helms Klamm tragen. Aragorn spürt, dass etwas nicht in Ordnung ist und die Streicher nehmen den strammen Rhythmus der kleine Trommel auf. Legolas versucht, einen heranstürmenden Uruk zu erledigen. Der Berserker erreicht jedoch den Abflussschacht, entzündet mit seiner Fackel die Kugeln und sprengt den Wall. Die Partitur spiegelt den Erfolg der Uruks wieder und wird von den beißenden Dissonanzen des 'Grausamkeit der Orks'-Themas zerfleischt. Die G-Moll- und E-Moll-Akkorde kehren noch unheilbringender wieder, als die Uruks beginnen, mit einer Belagerungsramme gegen das Haupttor zu hämmern.

Die Gefährten, indes, erholen sich immer noch von der Explosion am Wall. Bestärkt durch die drei am vollständigsten entwickelten Darstellungen des Themas der 'Gefährten in Rohan', springt Gimli Aragorn zur Hilfe. Die Elben ziehen ihre Schwerter und stürmen den Uruk-hai entgegen. Ein weiteres Mal ertönt eine komplett in den Blechbläsern gespielte Darstellung des 'Lothlórien'-Themas und verkündet die Wucht ihres Angriffes. Allerdings unterbricht ein in der Nähe kämpfender Elb aus dem Düsterwald die Linie und ersetzt sie durch eine präzisere Melodie. Auf einem Schild gleitet Legolas zügig die Treppen herunter und fertigt reihenweise Uruks ab, gefolgt von einer lebhaften Darstellung des 'Gefährten'-Themas. Es ist ein sonderbarer Moment von unbescholtenem Heroismus. Als des Thema schließt, kehren jedoch die straffen Rhythmen der kleinen Trommel wieder.



In Bezug auf:
Trackliste CD 3

01 Aragorn's Return - fertig
02 War is Upon Us - fertig
In The Making - fertig
03 "Where Is the Horse and the Rider?" - fertig
In The Making - fertig
04 The Host of the Eldar - fertig
Unused Concept - fertig
05 The Battle of the Hornburg - fertig
06 The Breach of the Deeping Wall - fertig
07 The Entmoot Decides
08 Retreat Featuring "Haldir's Lament" performed by Elizabeth Fraser - LuthiensTochter
09 Master Peregrin's Plan
In The Making
10 The Last March of the Ents Featuring Ben Del Maestro - fertig
In The Making
11 The Nazgûl Attack
12 Théoden Rides Forth Featuring Ben Del Maestro - LuthiensTochter
Unused Concept - LuthiensTochter
13 The Tales That Really Matter - Elbereth88
Unused Concept - Elbereth88
14 "Long Ways to Go Yet" Featuring "Gollum's Song" performed by Emiliana Torrini - Elbereth88



Außerdem habe ich eine Mail des Veranstalters der Film-Konzerte in Luzern erhalten. Sie sind immernoch sehr daran interessiert, unsere Übersetzungen für das Programmheft zu nutzen. Und ich denke/hoffe, wie werden sie da nicht enttäuschen.

Sommerliche Grüße
Eorl

Geändert durch Eorl87 (10.06.2008 10:47)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]



In Bezug auf:
4 | "The Host of the Eldar" – Die Heerscharr der Eldar

Die Hoffnung wird belohnt. Haldir von Lórien erreicht Helms Klamm mit einer Schar Elbenschützen, um den Rohirrim beizustehen. Das 'Lothlórien'-Thema nimmt eine bis bislang ungehörte Gestalt an. Sein schwülstiger Lauf verdichtet sich zu einem militanten Marsch. Stimmen und Blechbläser ertönen in elbischem Einklang und tragen das Thema über rhythmische Percussions und Streicher. Trotzdem bleibt der Optimismus gezügelt, denn noch singen "The London Voices" das zu dem 'Lothlórien'-Thema gehörige und trostlose "Footsteps of Doom".

Als Haldir vor Théoden den Bund zwischen Elben und Menschen erneuert, ertönen drei Akkorde aus den hohen Streichern, die fast identisch sind mit jenen, die Gandalf an den Toren Durins begleiten, als er den Namen Fëanors, einen der Eldar, ausruft. (ist das hier wirklich Präsens? Das ist doch schon vergangen) Aragorn stürzt Haldir entgegen und begrüßt ihn mit einer klaren Darstellung des 'Gefährten'-Themas auf der Trompete. Weder die elbischen Bogenschützen, noch die die Soldaten Rohans sind tatsächlich Mitglieder der Gefährten. Jedoch folgen sie in ihrem Bund seinem Geist bedingungslos. Während die Elben in makelloser Präzision ihren Platz einnehmen, kennzeichnet Shore das Bündnis mit einer weiteren beschwingten Darstellung des 'Gefährten'-Themas.

Jedoch kann keine dieser Huldigungen die Uruks aufhalten; ihre Fackeln und Rufe entstellen nun den Horizont und ihre Schritte erschüttern den Erdboden. Voller Erwartung kauern tief versteckt in den Glitzernden Grotten die Frauen und Kinder. Die Partitur sinkt in eine trostlose Ruhepause, die von einer erwartungsvollen Darstellung des 'Rohan'-Themas auf dem Doppelrohrblatt begleitet wird. "Es ist leise und gefühlsbetont. Dies sind Familien, und die Partitur beschreibt ihre unglückliche Lage", sagt Shore. "Bald schon wird es Verwüstung und Tod geben." Mit einer Handvoll chromatisch ansteigender Akkorde erreichen die Uruk-hai Helms Klamm.

Ungenutztes Konzept

Es wurde entschieden, dass das 'Gefährten'-Thema, während die Elben in makelloser Präzision ihren Platz einnehmen, nicht vorkommt. Denn diese Melodie soll den Mitgliedern der Gefährten vorbehalten sein.
Die letzten beiden Akkorde dieser Komposition wurden ebenfalls nicht verwendet, um die Stille vor dem Kampf einige Sekunden zu verlängern.

5 | "The battle of the Hornburg" – Die Schlacht um die Hornburg

Die Schlacht wird mit den 'Lothlórien'-Thema eröffnet; die Musik derjenigen, die die Burg in der ersten Reihe verteidigen. Als die Uruks ihren Angriff beginnen, feuern die Elben ihre erste Pfeilsalve ab. Im Krieg übernehmen ausschließlich die Blechbläser das Thema. Die dekorativen Frauenstimmen, die der elbischen Musik deren erhabene Schönheit verliehen, sind nun nirgends mehr zu finden. Der erschütternde Angriff der Kesselpauken, zweier Taikos, des Basses und einem rollendem Tamtam setzt sich fort; und diese Dreistigkeit geht in brachial verschachtelte Gruppierungen über, die sich, ähnlich wie die Entschlossenheit der Krieger, zuspitzen.

Aber die Uruks sind zahlenmäßig überlegen, und so erreichen sie, mit ihren Leitern die Boden pfählend, schnell den Außenwall. Die Partitur wechselt zu einem kantigen und metallenen Angriff des Fünfvierteltaktes und des 'Isengard'-Themas. Als diese Klangmuster ihren Weg in die Schlacht gefunden haben, etablieren sie sich und verweigern jegliche Unterwerfung. Die Uruks beginnen, sich durch die elbischen Verteidigungslinien zu schlagen und gelangen langsam immer tiefer hinein. Der Fünfvierteltakt hat längst die Elben passiert, als er auf die Rohan-Fanfare trifft. Er trampelt aber nicht auf dem Thema herum, sondern stampft direkt hindurch. Die Partitur lässt die zwei Linien in ihrem Kontrapunkt ertönen und entstellt die ländliche Schönheit Rohans durch die aufdringliche Brutalität der Urkus.

6 | "The breach of the deeping wall" – Der Durchbruch des Klammwalls

Mit der Hilfe der Elben scheinen die Rohirrim die Uruks allmählich aufzuhalten. Die Armeen sind sich einander ebenbürtig und das thematische Material bricht für einen Moment aus dem Rahmen der Partitur. Dennoch erzeugen die schnelle Phrase auf der kleinen Trommel und ein Akkordpaar (G-Moll und E-Moll) eine erregende Spannung, als die Uruks ein paar metallene Kugeln zu einem Abflussschacht im Außenwall von Helms Klamm tragen. Aragorn spürt, dass etwas nicht in Ordnung ist und die Streicher nehmen den strammen Rhythmus der kleine Trommel auf. Legolas versucht, einen heranstürmenden Uruk zu erledigen. Der Berserker erreicht jedoch den Abflussschacht, entzündet mit seiner Fackel die Kugeln und sprengt den Wall. Die Partitur spiegelt den Erfolg der Uruks wieder und wird von den beißenden Dissonanzen des 'Grausamkeit der Orks'-Themas zerfleischt. Die G-Moll- und E-Moll-Akkorde kehren noch unheilbringender wieder, als die Uruks beginnen, mit einer Belagerungsramme gegen das Haupttor zu hämmern.

Die Gefährten, indes, erholen sich immer noch von der Explosion am Wall. Bestärkt durch die drei am vollständigsten entwickelten Darstellungen des Themas der 'Gefährten in Rohan', springt Gimli Aragorn zur Hilfe. Die Elben ziehen ihre Schwerter und stürmen den Uruk-hai entgegen. Ein weiteres Mal ertönt eine komplett in den Blechbläsern gespielte Darstellung des 'Lothlórien'-Themas und verkündet die Wucht ihres Angriffes. Allerdings unterbricht ein in der Nähe kämpfender Elb aus dem Düsterwald die Linie und ersetzt sie durch eine präzisere Melodie. Auf einem Schild gleitet Legolas zügig die Treppen herunter und fertigt reihenweise Uruks ab, gefolgt von einer lebhaften Darstellung des 'Gefährten'-Themas. Es ist ein sonderbarer Moment von unbescholtenem Heroismus. Als das Thema schließt, kehren jedoch die straffen Rhythmen der kleinen Trommel wieder.

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Danke dir
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]


8 – RETREAT - Rückzug
mit “Haldir ’s Lament ” gesungen von Elizabeth Fraser

Aragorn ruft zum Rückzug, doch das kommt zu spät für Haldir. Er wird von einer Uruk-Klinge hinterrücks erstochen. Elizabeth Frasier, die das “Lament For Gandalf ” in "Die Gefährten" sang, kehrt zurück um noch einmal einen gefallenen Helden zu ehren. Als Fraser “Haldir’s Lament” singt, nimmt Shores Komposition eine ähnliche Form an, ein „call and response“ für Solosopran und Frauenchor, gespielt zu Auszügen von “Namárië”. Im Tode kehrt Haldirs Musik zurück, zu dem ätherischen Mystizismus der Elben.
Angespornt zu handeln, schwingt Aragorn wild sein Schwert um sich, mitten in die umstehenden Uruk –Hai, die er jedoch nicht trifft. Die G-Moll/E-Moll Akkorde kehren unter den martialischen Trommelmustern wieder und die Uruks fahren umbarmherzig fort, das Tor der Hornburg zu zerstören.
Mit einer hohen, erstickten Streicher-Fassung des „Böse Zeiten“ Themas und seiner krummen chromatischen Gestalt, erreichen Aragorn und Gimli heimtückisch die Angreifer des Tores.
Gimli, zu diesem Zeitpunkt fast resigniert über seine unwürdige Existenz, schlägt Aragorn vor, ihn hinüber zum Damm, direkt in die Uruk Meute, zu werfen.
… aber nur wenn Legolas nichts davon erfährt. Aragorn stimmt zu und mit der stärksten Lesart des Gefährten Themas seit die drei Jäger die Ebenen von Rohan durchforsteten , springt er dem Zwerg hinterher, um die Uruks zu attackieren.
In de Verwirrung können die Rohirrim die Tür befestigen, aber schon bald tritt eine neue Bedrohung zutage. „Die Grausamkeit der Orks“ kehrt wieder, als die Uruks carroballistas (?) bringen, um stetig Leiten auf der Mauer zu befestigen. Aragorn fährt tapfer mit dem Kämpfen fort—seine Bemühungen immer noch gekennzeichnet von der down-and-back-up phrase—aber das Grausamkeits-Motiv gleitet über dem Fünf Viertel Takt. Das Isengard Thema ergiesst sich über das Schlachtfeld. Mit einem Einbruch von Hörnern und Posaunen, kippt der Ausgang der Schlacht zu Vorteil für die Uruks.
Aragorn und Gimli, werden von Legolas an der Mauer hochgezogen, nachdem sie genug Ablenkung verbreiteten. Leidenschaftliche Streicher schwappen für einen Moment über,
aber die Uruks sind fast nicht zu stoppen. Das Haupttor ist kurz davor zu fallen. Ohne eine Wahl zu haben, befiehlt Théoden allen Truppen sich zurückzuziehen. Das Waldhorn spielt einen verkündenden Ruf des „Rohan Themas“, welches mit den offenen drei Tonhöhen des „Gefährten Themas“ schließt. Trompeten beantworten den Ruf, ebenso mit dem “Rohan Thema” beginnend, und schließen mit einer Wendung zum „Lothlórien Thema“.

Neue Fachbegriffe die noch zu klären sind:

down-and-back-up phrase
pattern – als wort an sich im Musikwortschatz
Mir ist auch aufgefallen das ziemlich viele Begriffe im Lexikon fehlen (zB Five Beat pattern)…ich hab keine Lust die immer wieder im Thread zu suchen

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

PS.: Was ist denn nun mit Fleuz???

PPS.: Details zum Programmheft etc würden mich auch mal interessieren - wann wo was wie?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Ich habe keine Ahnung, was mit Fleuz ist. Er hat weder auf meine E-Mails an seine private E-Mailadresse, noch auf meine PMs geantwortet. Ich hoffe mal nicht, dass da was böses passiert ist. Aber er war schon mehrere Wochen nicht mehr online...

Zum Programmheft:
Unsere Übersetzungen von Doug Adams Texten sollen das Programmheft, also die Programmbroschüre, zu der Veranstaltung im KKL in Luzern ausschmücken. Was genau und in welchem Umfang genutzt wird, weis ich auch noch nicht. Aber seitens des Veranstalters besteht reges Interesse an unseren Übersetzungen. Daher denke ich, es werden Passagen zu bestimmten Themen/Momenten herausgezogen, sozusagen als Erläuterung für diejenigen, die mit den Score nicht ganz so bewandelt sind.

Ich denke, das ist ne geile Gelegenheit und kann uns ein stückweit stolz stimmen.

@ Luthien:
Fivebeatpattern steht aber unter den Themen drinne, da es ein Thema ist, und keine Musikalischer Begriff als solcher...

Danke für die Übersetzung. Ich schau nachher mal drüber... grüüüße

Geändert durch Eorl87 (10.06.2008 20:58)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

aah - okay.

Und wann steht denn das mit Luzern fest? Ob das klappt? Und gibts dann als kleinen Obulus für uns Freikarten ;-)?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

hehe... ich denke nicht. aber fest stehen tut das konzert. angesetzt ist es für feb/mär 2009. Ginos weis da mehr drüber. Und in dem Zuge wird dann auch das Programmheft gedruckt. Wir übersetzen es ja nicht nur für die Luzerner. Sondern auch für uns und Fans. Doug bekommt für sein Werk ja auch keine Geld... aber ne Menge Reputation... und ne Freikarte

Aber sooo teuer sind die Karten in Luzern auch nicht und nach dem Erlebnis im letzten Jahr jeden Cent wert!!!

EDIT.
Ich habe mal rüber geschaut und hier und da was verbessert... hab es aber Editor gemacht, deswegen kann ich net mehr sagen, was es wahr Nächstes Mal mach ichs anders!
Sorry...

In Bezug auf:
8 | "Retreat" - Rückzug
mit "Haldir ’s Lament " gesungen von Elizabeth Fraser
Übersetzer: LuthiensTochter

Aragorn ruft zum Rückzug; doch das Signal kommt zu spät für Haldir. Er wird von einer Uruk-Klinge hinterrücks erdolcht. Elizabeth Frasier, die das "Lament For Gandalf" in "Die Gefährten" sang, kehrt zurück, um noch einmal einem gefallenen Helden die letzte Ehre zu erweisen. Als Fraser "Haldir’s Lament" singt, nimmt Shores Komposition für den gleichen Zweck eine ähnliche Form an, ein "call and response" für Solosopran und Frauenchor, gespielt zu Auszügen von "Namárië". Im Tode kehrt Haldirs Musik zurück, zu der ätherischen Mystik der Elben.

Angespornt zu handeln, schwingt Aragorn wild sein Schwert um sich, mitten in die umstehenden Uruk-hai, die er jedoch nicht trifft. Die G-Moll/E-Moll Akkorde kehren unter den martialischen Trommelmustern wieder und die Uruks fahren umbarmherzig fort, das Tor der Hornburg zu zerstören.

Mit einer hohen, gedämpften Streicher-Fassung des 'Böse Zeiten'-Themas und seiner krummen chromatischen Gestalt, erreichen Aragorn und Gimli heimtückisch die Angreifer des Tores. Gimli, zu diesem Zeitpunkt fast resigniert über seine unwürdige Existenz, schlägt Aragorn vor, ihn hinüber zum Damm, direkt in die Uruk Meute, zu werfen... aber nur wenn Legolas nichts davon erfährt. Aragorn stimmt zu und mit der stärksten Lesart des 'Gefährten'-Themas seit die drei Jäger die Ebenen von Rohan durchforsteten, springt er dem Zwerg hinterher, um die Uruks zu attackieren.

In dieser Verwirrung können die Rohirrim das Tor befestigen, aber schon bald tritt eine neue Bedrohung zutage. 'Die Grausamkeit der Orks' kehrt wieder, als die Uruks Carroballistas hervorbringen, um Leiten fest an der Mauer zu befestigen. Aragorn kämpft tapfer weiter - seine Bemühungen sind immer noch von der ab- und wieder aufstrebenden Phrase gekennzeichnet, doch das Grausamkeits-Motiv fegt achtlos über den Fünfvierteltakt hinweg. Das 'Isengard'-Thema ergiesst sich über das Schlachtfeld. Mit einem Einbruch von Hörnern und Posaunen, kippt der Ausgang der Schlacht zu Vorteil für die Uruks.

Nachdem sie genügend Ablenkung verbreitet haben, werden Aragorn und Gimli von Legolas an der Mauer hochgezogen. Leidenschaftliche Streicher schwappen für einen Moment über, aber die Uruks sind fast nicht zu stoppen. Das Haupttor ist kurz davor, zu fallen. Ohne eine Wahl zu haben, befiehlt Théoden allen Truppen, sich zurückzuziehen. Das Waldhorn spielt einen verkündenden Ruf der Rohan-Fanfare, welches mit den drei Anfangstönen des 'Gefährten'-Themas schließt. Trompeten antworten dem Ruf, ebenso mit der Rohan Fanfare beginnend, und schließen mit einer Wendung zum 'Lothlórien'-Thema.



Danke! und grüüüßis

Geändert durch Eorl87 (11.06.2008 00:09)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Eorl87 schrieb:
hehe... ich denke nicht. aber fest stehen tut das konzert. angesetzt ist es für feb/mär 2009. Ginos weis da mehr drüber. Und in dem Zuge wird dann auch das Programmheft gedruckt. Wir übersetzen es ja nicht nur für die Luzerner. Sondern auch für uns und Fans. Doug bekommt für sein Werk ja auch keine Geld... aber ne Menge Reputation... und ne Freikarte

Aber sooo teuer sind die Karten in Luzern auch nicht und nach dem Erlebnis im letzten Jahr jeden Cent wert!!!



auf jeden Fall - aber die fahrtpreise vor allem bei der DB... da wäre ne Freikarte schon ne nette Geste
Und ich denk mal die Luzerner sind da kulant.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

LuthiensTochter schrieb:
Eorl87 schrieb:
hehe... ich denke nicht. aber fest stehen tut das konzert. angesetzt ist es für feb/mär 2009. Ginos weis da mehr drüber. Und in dem Zuge wird dann auch das Programmheft gedruckt. Wir übersetzen es ja nicht nur für die Luzerner. Sondern auch für uns und Fans. Doug bekommt für sein Werk ja auch keine Geld... aber ne Menge Reputation... und ne Freikarte

Aber sooo teuer sind die Karten in Luzern auch nicht und nach dem Erlebnis im letzten Jahr jeden Cent wert!!!



auf jeden Fall - aber die fahrtpreise vor allem bei der DB... da wäre ne Freikarte schon ne nette Geste
Und ich denk mal die Luzerner sind da kulant.



kann man ja mal nachfragen, wenn es soweit ist.
Zum Winter hat die DB bisher jedes Jahr Thschibo-Aktion gehabt. Ich bin letztes Jahr für 58€ 1000 km hin und 1000km wieder zurück gefahren
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Ich schnapp mir dann noch n paar Titelchen

In Bezug auf:
Trackliste CD 3

01 Aragorn's Return - fertig
02 War is Upon Us - fertig
In The Making - fertig
03 "Where Is the Horse and the Rider?" - fertig
In The Making - fertig
04 The Host of the Eldar - fertig
Unused Concept - fertig
05 The Battle of the Hornburg - fertig
06 The Breach of the Deeping Wall - fertig
07 The Entmoot Decides - Eorl87
08 Retreat Featuring "Haldir's Lament" performed by Elizabeth Fraser - fertig
09 Master Peregrin's Plan - Eorl87
In The Making - Eorl87
10 The Last March of the Ents Featuring Ben Del Maestro - fertig
In The Making - Eorl87
11 The Nazgûl Attack - Eorl87
12 Théoden Rides Forth Featuring Ben Del Maestro - LuthiensTochter
Unused Concept - LuthiensTochter
13 The Tales That Really Matter - Elbereth88
Unused Concept - Elbereth88
14 "Long Ways to Go Yet" Featuring "Gollum's Song" performed by Emiliana Torrini - Elbereth88

Geändert durch Eorl87 (11.06.2008 07:14)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Eorl87 schrieb:

kann man ja mal nachfragen, wenn es soweit ist.
Zum Winter hat die DB bisher jedes Jahr Thschibo-Aktion gehabt. Ich bin letztes Jahr für 58€ 1000 km hin und 1000km wieder zurück gefahren



Ja. Das ist ja cool. Warum hab ich davon nichts mitbekommen
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Hallo!
Da bin ich mal wieder. Und im Gepäck habe ich das Kapitel 13:
In Bezug auf:
13 – Die Geschichten, die wirklich wichtig sind

Die Nazgûl wurden abgewehrt, die Uruks von Helms Klamm vertrieben und Isengard wurde von den Ents bezwungen. Es scheint, als würde Mittelerde seinen Helden eine vorübergehende Ruhepause von ihren Sorgen gönnen, wären da nicht die gebrochenen Herzen zweier Hobbits. Frodo und Sam liegen erschöpft am Fuß der Steintreppe. „Ich kann das nicht, Sam,“ die Worte fallen voller Bedeutung. Wieder ist es Samwise Gamgee, der Frodo über den Abgrund der Verzweiflung tragen muss. Shores geteilte Holzbläser und Streicher bauen eine sanfte Atmosphäre auf, die Flöte weicht der Klarinette, als die Akkorde aus der andächtigen Hymnenfassung des Auenland-Themas darunter an Form gewinnen. Sam sagt zu seinem Freund, „ Sogar die Dunkelheit muss weichen. Ein neuer Tag wird kommen,“ und die ausgedehnte Einfachheit der „Erkenntnis eines Hobbits“ tritt zum ersten Mal hervor, seit die Hobbits zu den Emyn Muil aufgebrochen sind. „Fran hielt es für wichtig, dies mit dem Flussufer aus den Gefährten zu verbinden“, erinnert sich Shore. Faramir hat das Gespräch der Hobbits mitgehört und versteht schließlich Frodos Aufgabe. Die Musik bietet eine kurzzeitige mitfühlende Oase, als die Klarinette die Hymnenfassung des Auenland-Themas aufnimmt, das nun ganz ausgeformt ist über den gleichmäßigen und getragenen Akkorden, und Frodo, Sam und Gollum werden freigelassen.

Hier beginnt eine Reihe von Auflösungen, jede Gruppe von Helden formt ihren eigenen Erzählstrang. Mit einem Zwitschern trillernder Streicher und Bläser drängen Gandalf, Aragorn, Théoden und Éomer die letzten übrig gebliebenen Uruk-hai in den Wald, wo knirschende Blechbläser sich auf sie stürzen und die Huorns die Biester ein für allemal erledigen. Ein würdevolles Gefährten-Thema und eine Reihe humorvoll schleppender Akkorde repräsentiert perfekt die Beziehung zwischen Legolas und Gimli, die im Wettstreit ihre jeweiligen Endstände von Ork-Leichen vergleichen. Und sogar nachdem sie erlebt haben, wie die Natur zum Leben erwacht und ihre unbändige Flut über Isengard entfesselt hat, sind Merry und Pippin zu ihren alten Gewohnheiten zurückgekehrt und suchen nach einem guten Happen zu Essen... und vielleicht einer Pfeife voll Alter Toby. Beide werden in Sarumans Vorratskammer entdeckt und mit beschwingten Auszügen aus der verspielten Fassung des Auenland-Themas und dem Hobbit-Mätzchen-Thema - und den zarten Klängen der Flöte – könnten die Hobbits nicht mehr in ihrem Element sein. Sogar Baumbarts Motiv windet sich aufwärts wie ein seltsames Lächeln, als sein Interesse durch Gelächter und Rauchwolken aus dem Vorratsraum geweckt wird.

Faramir schickt Frodo und Sam durch ein altes Kanalisationsrohr los, das sie aus Osgiliath und zurück in die Wälder führen wird. Aber er warnt sie vor den Gefahren von Cirith Ungol und droht Gollum mit dem Tod, sollte er den Hobbits Schaden zufügen. Könnte Gollum sie in eine Falle führen? Die Oboe taucht auf und zeigt zunächst vier Töne, die wir bald aus „Gollums Lied“ erkennen werden, dann leitet sie direkt in das Mitleid-Thema über. Die Streicher führen es fort und kombinieren das Mitleid-Thema mit Bruchstücken aus „Gollums Lied“, während Sam mit Gollum spricht und ihn daran erinnert, dass Frodo nur das Beste für ihn im Sinn hat. Gollum gibt vor, zu verstehen, aber die Unregelmäßigkeit der Musik lässt verschiedene Schlüsse zu.

Nachdem Gandalf der Weiße seine Aufgabe in Helms Klamm erfüllt hat, wendet er seine Gedanken Mordor im Osten zu. Er erinnert alle daran, dass dieser Sieg sie nur einen Schritt näher an die größere Bedrohung durch Sauron gebracht an. Das Gefährten-Thema taucht ein letztes Mal mit einer ernsthaften Stimmung auf, in tiefen Tonlagen des Orchesters. Aber versteckt in den Tiefen des Orchesters, ganz tief unten in seinem Tonumfang, tritt eine Soloklarinette dem Gefährten-Thema bei. Gandalf stellt fest, „All unsere Hoffnung liegt nun auf zwei kleinen Hobbits, irgendwo in der Wildnis.“

Die Klarinette steigt wieder zu D an – die häufigste Tonart der Hobbits – zurück zur nachdenklichen Fassung des Auenland-Themas und der einzig wahren Skizze des Hobbit-Themas. Wieder hat Sam Frodo die Kraft gegeben, weiter zu machen, und Frodo nimmt sich einen Moment, um seinen Freund zu würdigen. Die Stimme wird in den Streichern fortgesetzt, die mit derselben Hymnenfassung weitermachen, die am Ende von „Die Gefährten“ zu „In Dreams“ wurde. Aber das dritte Mitglied der Gruppe empfindet keine solch warmen Gefühle für seine Begleiter. Gollum schleicht allein durchs Unterholz, begleitet von einer hohen, dissonanten Geigenstimme und einem tiefen Ächzen des Kontrabasses und Bässen der „Bedrohung durch Gollum“. „Darin ist ein bisschen aus dem Gollum-Thema und ein bisschen von Sméagol zu finden,“ erklärt Shore. Sméagol ist nicht mehr frei von Gollum, und obwohl das Mitleid-Thema flehend an den Streichern zieht, erinnert ihn ein noch älteres Thema an seine wahre Treuepflicht. Noch einmal windet sich das Mitleid-Thema sklavisch zum Thema „Die Geschichte des Rings“, und Gollums wahrer Herr ergreift Besitz. Gollum beschließt, dass die Hobbits sterben müssen – und dass der Ring wieder sein Eigen sein muss. „Wir könne sie es tun lassen...“




Ganz schön lang, aber es hat trotzdem Spaß gemacht zu übersetzen. In den nächsten Tagen folgen dann noch "unused concept" und die 14.
Also dann, noch einen schönen Abend!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Elbereth88

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

Guten Abend!
Da bin ich schon wieder. Ich habe meine Übersetzungen fertig gemacht. Also, hier sind noch das ungenutzte Konzept von 13, und außerdem die 14.

In Bezug auf:
Unbenutztes Konzept:
„ Ich habe diese Komposition einige Male überarbeitet“, erklärt Howard Shore. „Ich durchlaufe eine ganze Menge Überarbeitungen bei einigen dieser Stücke. Es dauert eine Weile, bis es sich wie natürlich anfühlt. „
Der erste Entwurf von „Die Geschichten, die wirklich wichtig sind“ enthielt viel mehr direkte, weniger zögernde Fassungen des Auenland-Materials - die Flöte eingeschlossen - ebenso wie einige der Gefährten-Fassungen im ersten Drittel. Allerdings wurde letztendlich entschieden, dass das Gefährten-Thema sich schon als speziell zum Erzählstrang von Aragorn, Gimli, Legolas und Gandalf gehörig etabliert hatte, sodass dieses Thema etwas zurückgenommen wurde, als die Komposition umgeschrieben wurde, um ihm eine weichere, beschaulichere Form zu geben.

14 - „Noch lange Wege zu gehen“
feat. „Gollum‘s Song“ gesungen von Emiliana Torrini


Gollum führt Frodo und Sam weiter und das Orchester nimmt eine Reihe ungewisser Moll-Harmonien auf, wodurch es die stilistischen Neigung des Mitleid mit Gollum-Themas in tiefschwarze, neue Richtungen hinunterzieht. „Die Komposition erscheint robust, aber sie ist immer ein kleines bisschen unsicher. Es ist suchendes Stück“, beschreibt es Shore. Wie am Ende von „Die Gefährten“, beginnt ein Knabenchor eine wortlose Melodie zu summen. Das Bild hält bei den entfernten Feuern des Schicksalsberges inne. Shore beobachtet aufmerksam. „Wir werden bald da sein.“

Die Knaben verstummen und übergeben die Melodie Emiliana Torrini, die „Gollums‘s Song“ singt, das einen wichtigen Wendepunkt für die Figur darstellt. Es unterstreicht den Zeitpunkt, zu dem Sméagol beginnt, Gollums Sichtweise zu übernehmen. Sobald Sméagol seine unterwürfige Art aufgibt, wird dieses Thema völlig verschwinden, wodurch Frodo und Sam der „Bedrohung durch Gollum“ ganz und gar ausgeliefert sind.

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Elbereth88]

In Bezug auf:
13 | "The Tales that really matter" – Die Geschichten, die wirklich wichtig sind

Die Nazgûl wurden abgewehrt, die Uruks von Helms Klamm vertrieben und Isengard wurde von den Ents bezwungen. Es scheint, als würde Mittelerde seinen Helden eine vorübergehende Ruhepause von ihren Sorgen gönnen, wären da nicht die gebrochenen Herzen zweier Hobbits. Frodo und Sam liegen erschöpft am Fuß der Steintreppe. "Ich kann das nicht, Sam", die Worte fallen voller Bedeutung. Wieder ist es Samwise Gamgee, der Frodo über den Abgrund der Verzweiflung tragen muss. Shores geteilte Holzbläser und Streicher bauen eine sanfte Atmosphäre auf, die Flöte weicht der Klarinette, als die Akkorde aus der andächtigen Hymnenfassung des 'Auenland'-Themas darunter an Form gewinnen. Sam sagt zu seinem Freund, "Sogar die Dunkelheit muss weichen. Ein neuer Tag wird kommen", und die ausgedehnte Einfachheit der 'Erkenntnis eines Hobbits' tritt zum ersten Mal hervor, seit die Hobbits zu den Emyn Muil aufgebrochen sind. "Fran hielt es für wichtig, dies mit dem Flussufer aus den Gefährten zu verbinden", erinnert sich Shore. Faramir hat das Gespräch der Hobbits mitgehört und versteht schließlich Frodos Aufgabe. Die Musik bietet eine kurzzeitige mitfühlende Oase, als die Klarinette die Hymnenfassung des 'Auenland'-Themas aufnimmt, das nun, vollständig entwickelt, über den gleichmäßigen und getragenen Akkorden, und Frodo, Sam und Gollum werden freigelassen.

Hier beginnt eine Reihe von Auflösungen, jede Gruppe von Helden formt ihren eigenen Erzählstrang. Mit einem Zwitschern trillernder Streicher und Bläser drängen Gandalf, Aragorn, Théoden und Éomer die letzten übrig gebliebenen Uruk-hai in den Wald, wo knirschende Blechbläser sich auf sie stürzen und die Huorns die Biester ein für allemal erledigen. Ein würdevolles 'Gefährten'-Thema und eine Reihe humorvoll schleppender Akkorde repräsentiert perfekt die Beziehung zwischen Legolas und Gimli, die im Wettstreit ihre jeweiligen Endstände von Ork-Leichen vergleichen. Und sogar nachdem sie erlebt haben, wie die Natur zum Leben erwacht und ihre unbändige Flut über Isengard entfesselt hat, sind Merry und Pippin zu ihren alten Gewohnheiten zurückgekehrt und suchen nach einem guten Happen zu Essen... und vielleicht einer Pfeife voll Alter Toby. Beides wird in Sarumans Vorratskammer entdeckt und mit beschwingten Auszügen aus der verspielten Fassung des 'Auenland'-Themas und dem 'Hobbit-Mätzchen'-Thema - und den zarten Klängen der Flöte – könnten die Hobbits nicht besser in ihrem Element sein. Sogar Baumbarts Motiv windet sich aufwärts wie ein seltsames Lächeln, als sein Interesse durch Gelächter und Rauchwolken aus dem Vorratsraum geweckt wird.

Faramir schickt Frodo und Sam durch ein altes Kanalisationsrohr, das sie aus Osgiliath und zurück in die Wälder führen wird. Aber er warnt sie vor den Gefahren von Cirith Ungol und droht Gollum mit dem Tod, sollte er den Hobbits Schaden zufügen. Könnte Gollum sie in eine Falle führen? Die Oboe taucht auf und zeigt zunächst vier Töne, die wir bald aus "Gollum's Song" erkennen werden, dann leitet sie direkt in das 'Mitleid'-Thema über. Die Streicher führen es fort und kombinieren das 'Mitleid'-Thema mit Bruchstücken aus "Gollum's Song", während Sam mit Gollum spricht und ihn daran erinnert, dass Frodo nur das Beste für ihn im Sinn hat. Gollum gibt vor, zu verstehen, aber die Unregelmäßigkeit der Musik lässt verschiedene Schlüsse zu.

Nachdem Gandalf der Weiße seine Aufgabe in Helms Klamm erfüllt hat, wendet er seine Gedanken gen Mordor im Osten. Er erinnert alle daran, dass dieser Sieg sie nur einen Schritt näher an die größere Bedrohung durch Sauron gebracht hat. Das 'Gefährten'-Thema taucht ein letztes Mal mit einer ernsthaften Stimmung in den tiefen Tonlagen des Orchesters auf. Aber versteckt in den Tiefen des Orchesters, ganz tief unten in seinem Tonumfang, tritt eine Soloklarinette dem 'Gefährten'-Thema bei. Gandalf stellt fest, "Unsere Hoffnung ruht jetzt bei zwei kleinen Hobbits, irgendwo in der Wildnis."

Die Klarinette steigt wieder zu einem D an – die häufigste Tonart der Hobbits – zurück zur nachdenklichen Fassung des 'Auenland'-Themas und der einzig wahren Skizze des Hobbit-Themas. Wieder hat Sam Frodo die Kraft gegeben, weiter zu machen, und Frodo nimmt sich einen Moment, um seinen Freund zu würdigen. Die Stimme wird in den Streichern fortgesetzt, die mit derselben Hymnenfassung weitermachen, die sich am Ende von "Die Gefährten" zu "In Dreams" entwickelte. Aber das dritte Mitglied der Gruppe empfindet keine solch warmen Gefühle für seine Begleiter. Gollum schleicht allein durchs Unterholz, begleitet von einer hohen, dissonanten Geigenstimme und einem tiefen Ächzen des Kontrabasses und Bässen der 'Bedrohung durch Gollum'. "Darin ist ein bisschen aus dem 'Gollum'-Thema und ein bisschen von Sméagol zu finden,“ erklärt Shore. Sméagol ist nicht mehr frei von Gollum, und obwohl das 'Mitleid'-Thema flehend an den Streichern zieht, erinnert ihn ein noch älteres Thema an seine wahre Treuepflicht. Noch einmal windet sich das 'Mitleid'-Thema sklavisch zum Thema "Die Geschichte des Rings", und Gollums wahrer Herr ergreift Besitz. Gollum beschließt, dass die Hobbits sterben müssen – und dass der Ring wieder sein Eigen sein muss. "Wir könnten sie es tun lassen..."

Ungenutztes Konzept

"Ich habe diese Komposition einige Male überarbeitet", erklärt Howard Shore. "Ich durchlaufe eine ganze Menge Überarbeitungen bei einigen dieser Stücke. Es dauert eine Weile, bis es sich natürlich anfühlt."

Der erste Entwurf von "Die Geschichten, die wirklich wichtig sind" enthielt viel mehr direkte, weniger zögernde Fassungen des Auenland-Materials - die Flöte eingeschlossen - ebenso wie einige der 'Gefährten'-Fassungen im ersten Drittel. Allerdings wurde letztendlich entschieden, dass das 'Gefährten'-Thema sich schon als speziell zum Erzählstrang von Aragorn, Gimli, Legolas und Gandalf gehörig etabliert hatte, sodass dieses Thema etwas zurückgenommen wurde, als die Komposition umgeschrieben wurde, um ihm eine weichere, beschaulichere Form zu geben.

14 | "Long Ways to go yet" – Langer Weg noch zu gehn
feat. "Gollum‘s Song" gesungen von Emiliana Torrini

Gollum führt Frodo und Sam weiter und das Orchester nimmt eine Reihe ungewisser Moll-Harmonien auf, wodurch es die stilistischen Neigung des 'Mitleid mit Gollum'-Themas in tiefschwarze, neue Richtungen hinunterzieht. "Die Komposition erscheint robust, aber sie ist immer ein kleines bisschen unsicher. Es ist ein suchendes Stück", beschreibt es Shore. Wie am Ende von "Die Gefährten", beginnt ein Knabenchor eine wortlose Melodie zu summen. Das Bild hält bei den entfernten Feuern des Schicksalsberges inne. Shore beobachtet aufmerksam: "Wir werden bald da sein."

Die Knaben verstummen und übergeben die Melodie Emiliana Torrini, die "Gollums‘s Song" singt, das einen wichtigen Wendepunkt für die Figur darstellt. Es unterstreicht den Zeitpunkt, zu dem Sméagol beginnt, Gollums Sichtweise zu übernehmen. Sobald Sméagol seine unterwürfige Art aufgibt, wird dieses Thema völlig verschwinden, wodurch Frodo und Sam der 'Bedrohung durch Gollum' ganz und gar ausgeliefert sind.



Klasse überstetzt. Vielen Dank. Mein Rest kommt in den nächsten Tagen. Und dann darf Baragund noch 2 CDs Korrelesen...der Arme

lg
Eorl

Geändert durch Eorl87 (15.06.2008 23:50)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Mein Rest:

In Bezug auf:
7 | "The Entmoot decides" – Das Enting entscheidet
Übersetzer: Eorl87

Baumbarts Artgenossen haben eine Entscheidung getroffen. Die Ents werden nicht helfen. Merry ist niedergeschmettert, aber Pippin versucht, seine Stimmung wieder etwas anzuheben, indem er ihn an das Auenland erinnert. Streicher begleiten Pippins Bemühen und versuchen, die Partitur mit dem 'Auenland'-Thema auszupolstern. Aber die Linie wirkt schwerwiegend, bedrückt und tiefer als gewöhnlich. Sie bringt nichts weiter hervor, als eine bedauerliche Erinnerung an das weitentfernte zuhause. Merry erinnert Pippin daran, dass, wenn dieser Krieg nicht aufgehalten wird, selbst das Auenland nicht vor ihm sicher ist.

Die Schlacht um Helms Klamm zeigt nichts anderes. Das Blatt hat sich zu Gunsten der Urkus gewendet. Die Komposition hält inmitten der Kriegsbrunst inne, um die unausweichliche Niederlage der Rohirrim zu betrauern. "Dies ist die Verzweiflung gegenüber allem", sagt Shore. Théoden ruft Aragorn zum Rückzug, und die auf- und wieder absteigende Kontur, die Aragorns aufflammenden Heroismus mit seinem Heldenmut vereint, stellt sich ernüchternd gegen ihn. Seine Führerschaft hat keine nachhaltige Hilfe leisten können.

9 | "Master Peregrin's Plan" – Der Durchbruch des Klammwalls
Übersetzer: Eorl87

Baumbart trägt die entmutigten Hobbits durch den Fangornwald, als Pippin eine Idee kommt. Er schlägt vor, die Marschrichtung zu ändern, und fragt den Ent, ob er sie nach Süden in Richtung Isengard tragen kann. Shores Komposition nimmt die vier Akkorde wieder auf (Es-Moll, A-Moll, Es-Moll, Fis-Moll), welche melodisch den "kleinen Steinen"-Akkorden ähneln, harmonisch jedoch die Moll-Fassung des Dreiklanges wiederholen, der zu hören war, als die Hobbits zum ersten Mal den Wald betreten haben. Merry und Pippin, die "kleinen Steine" in Hobbitform, sind im Begriff, die Lawine zu einzuleiten, die Baumbart genauso stark erschrecken wird, wie er die Hobbits erschreckt hat. Das Trio bewegt sich nach Süden, begleitet von einer gestreckten Melodie, die von den Eröffnungstönen des 'Auenland'-Themas abgeleitet wurde.

Eine gedehnte Fassung des 'Böse Zeiten'-Motivs beschreibt Frodos Fortkommen. Faramir führt ihn, Sam und Gollum in die Randgebiete des Königreiches Gondor, von wo sie in der Ferne die berennende Stadt Osgiliath erblicken. Frodo fleht ein weiteres Mal um seine Freilassung, wird aber abgewiesen.

Heiter plaudernd erreicht Baumbart mit Merry und Pippin Isengard. Ein tiefer Wirbel auf dem Tamtam bringt ihn früher an die Grenzen des Waldes als er es erwartet hatte. An einem Ort, an dem früher viele von Baumbarts Freunden standen, ist nun nur noch ein Hain von abgeschlagenen Baumstümpfen zu sehn. Als sich Baumbarts Gemüt erzürnt, erklingen schwermütige Streicher mit einem immer schneller wachsenden schmerzlichen Unterton. "Ein Zauberer sollte mehr Verstand haben!" Blechbläser erzeugen einen barschen Orgelpunkt unter den Streichern, und Baumbart jault wutentbrannt in die Luft.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Die Musik, die zu hören ist, als Baumbart die zerstörten Bäume begutachtet, ist im Film nicht zu hören.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Nachdem beinahe das 'Verführung des Ringes'-Thema zu hören ist, wird die Komposition aus dem Film ausgeblendet, sodass die letzten 35 Sekunden nicht zu hören sind.

11 | "The Nazgûl Attack" – Die Angriff des Nazgûl
Übersetzer: Eorl87

Als ein Nazgûl am Himmel erscheint, entladen sich Blechbläser mit den beißenden Harmonien des 'Ringgeister'-Themas. Die Partitur wirkt sich wie ein Schrecken auf die Gefangenen und die Geiselnehmer aus, als diese aus dem Sichtfeld fliehen. Der Reiter des geflügelten Ungeheuers überfliegt die Stadt auf Suche nach dem Ringträger. Und obgleich Faramir ihn vor den Augen des Nazgûl verbirgt, ist Frodo unbewacht.

Indes haben die Uruks die Wälle von Helms Klamm überrannt und hämmern sich nun ihren Weg in das Innere der Festung. In den Glitzernden Grotten unterhalb der Burg zucken die Frauen und Kinde Rohans bei jedem Schlag zusammen. Die Partitur beruhigt sich von selbst in einer Rohan-artigen Stimme und bereitet sich auf das Schlimmste vor. Gedämpfte und ermüdete Linien erklingen, unter denen die Kesselpauken und die Marschtrommeln wie eine weit entfernte Schlacht erbeben.

Der König kann den ihnen entgegen gebrachten tollkühnen Hass nicht fassen. Aragorn schlägt vor, mit einem letzten Sturm auszureiten, um die Uruks von den Frauen und Kindern fernzuhalten. Konturen des Schlagwerks bauen eine Energie auf, die Théodens Aufmerksamkeit wieder zurück holt. Gimli bemerkt, dass die Sonne aufgeht, welches die Ankunft des zweitbedeutendste der Motive der Natur, Gandalf der Weiße (In der Natur), ankündigt. Sie erinnern sich an die Worte des Zauberers: "xxxxx."

Als sich Théoden und Aragorn zum Ausritt bereit machen und Gimli zum Horn von Helm Hammerhand stürmt, baut der Chor entschlossen Gandalfs Thema mit dem Text von "The Call" auf. Die sich wiederholenden Triolen beschreiben immer höhere Bögen und bauen eine Energie auf, die sich in dem wahrscheinlich letzten Ritt der Eorlingas auflösen wird.



Jetzt fehlt nur noch Luthiens Rest... ... und bei mir die Filmzitate...

Achso, ich hab vergessen, noch was zu erwähnen. Der Anhang, also der Instrumenten- und Instrumentalistenteil wird von jemandem verglichen, der nicht hier angemeldet ist. Das sind auch zwei Fans der Musik, die ich in Luzern kennen gelernt habe. Die haben mit mir Kontakt aufgenommen, und wollten mitmachen. Ich habe ihnen schon empfohlen, sich hier anzumelden, aber mal schaun... Auf jedenfall wird es gemacht.

Grüße
Eorl

Geändert durch Eorl87 (17.06.2008 16:15)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Halli ihr Lieben,

noch mal ich. Eine Bitte hätte ich an euch:

@ Luthien:
Könntest du noch fehlenden Übersetzungen bitte bald posten?

@ Baragund:
...und du die zwei bleibenden CDs nachschauen???

Das hat einen Grund: Ich werde vom 14.7.-25.8. nicht im Lande sein, und daher auch nicht in der Lage, an diesem Projekt hier zu arbeiten. Es wäre toll, wenn wie es bis dahin abschließen könnten. Es ist noch n bissl arbeit, aber ich denke, es ist zu schaffen. So dass wir dann beruhigt in die Sommerpause gehen können, und im September dann mit ROTK anfangen können Die Titelliste ist schon fertig

Würde mich freuen, wenn wir da zusammenhalten könnten
Denn bisher, finde ich, läuft das Projekt makellos einfach nur grandios!
Glückwunsch daher an alle!

Liebe Grüße
Eorl
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Setz mich mal ran, ich hoffe ich schaffs, hab nämlich nicht wirklich zeit. Und das WE über war ich internetlos weil in der absoluten Natur.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

So, mit LuthiensToochters Erlaubnis habe ich mich an CD3/12 herangemacht.

In Bezug auf:
12 | "Théoden rides forth" – Théoden reitet aus
Featuring Ben Del Maest ro
Übersetzer: Eorl87

Die Reiter des Königs überrumpeln die Uruks und vertreiben sie somit von dem Dammweg. Eine fulminante Darstellung der Rohan-Fanfare trägt die Eorlingas ins Feld und in die Überreste der Urukarmee. Erwartungsvoll wirft Aragorn seinen Blick nach Osten gen Sonnenaufgang, wo sie auf einen Pferd und seinen Reiter treffen; die herzliche Begrüßung besteht aus einem Wort: "Sceadufæx", oder Schattenfell.

Genau wie es er versprochen hat, kehrt Gandalf der Weiße zurück, und mit ihm sind Éomer und seine 3.000 Reiter von Rohan. Das Sonnenlicht bricht sich auf der verdunkelten Erde und versengt die Uruks. Gandalf und die Reiter greifen an und verwüsten das hasserfüllte Heer. Ben Del Maestro und ein gemischter Chor singen eine ansteigende Fassung von "The Mearas", auf der glanzvolle Violinen 'Gandalf der Weiße (In der Gemeinschaft)' spielen. Das Zusammenspiel ist nun vollkommen. Gandalf, der von der Natur wieder zum Leben erweckt wurde, hat Ihren Willen erst unter die Gefährten getragen, nun zu den Rohirrim, und vereint diese Kräfte nunmehr gegen Sauron und seine Lakaien.

Die Natur hat jedoch noch einige Anliegen mit Isengard zu klären. Das Schlagwerk nimmt wieder einen kriegerischen Schritt auf und die Ents werden entfesselt. Das Orchester und der Chor schwellen an, entwickeln vereinzelt Phrasen des Natur-Themas und steigen über das in dieser Partitur am weitesten ausgedehnte Crescendo an. Während die Melodieline immer weiter ansteigt und quirlige, arpeggierte Phrasen durch begleitende Linien fließen, durchbrechen die Ents den Damm. Die Musik und die mächtigen Wassermassen bereinigen Isengard, löschen seine Feuer und reißen seine niederträchtigen Anlagen nieder, mit denen es die Umwelt verseucht hat. Blechbläser schnattern in rhythmischen Tuschen und verkünden, dass, trotz Ihrer sesshaften und anmutigen Erscheinung, die Natur einer solchen Gewalt fähig ist, dass selbst Saruman sich Ihr nicht widersetzen kann.

Saruman hingegen ist nur ein Finger an Saurons Hand. In Osgiliath, indes, zieht der Dunkle Herrscher die Schnüre immer enger zusammen. Der Nazgûl durchsucht die Stadt nach Frodo, der nun benommen durch die Ruinen wandert. Shore hält wieder offene Töne in den Streichern und droht, das 'Verführungs-Thema' anzuschneiden. Frodos Wille bleibt stark; es gibt jedoch nichts, was den Nazgûl davon abhalten kann, seine eigenen abscheulichen Harmonien in die Partitur einzuschleppen. Mit einem dissonanten Ausbruch findet der Reiter Frodo auf einer steinernen Treppe. Frodo nimmt den Ring in die Hand, bereit dazu, ihn überzustreifen. Offene Streicherharmonien harren seiner Entscheidung. Stets treu ergeben, rennt Sam Frodo zur Hilfe, und mit einer schlitternden Triole auf den Streichern purzeln die beiden die Treppe hinunter.


Ungenutztes Konzept
Übersetzer: Eorl87

Im fertigen Film wurde das Auftreten von 'Gandalf der Weiße (In der Natur)' durch eine veränderte Fassung des Rückforderungsthemas der Natur ersetzt.

Obwohl beide Themen die Verbindung Gandalfs mit der Natur artikulieren, hat Shore ursprünglich erdacht, die Handlungen in Helms Klamm und in Isengard präzise mit eigenständigen Themen zu skizzieren.

Auf dieser CD hört man die Musik so, wie Shore sie ursprünglich geschrieben hat; inklusive der intakten Skizzierungen.




Damit sind alle Texte komplett. Jetzt fehlen nur noch die Anhänge, die ich bald bekommen müsste.

PDFs
Von Fleuz habe ich bis heute nichts gehört. Deswegen habe ich mich ran gemacht, und den Text gesetzt. Hier gibt es eine Vorschau von dem bisherigen Fortschritt (ca. 5 MB): Klick.

Fortgang
Über den Sommer bitte ich euch und besonders Baragund nocheinmal über die Texte drüberzulesen znd Verbesserungen hier zu posten. Ende August, wenn ich wieder im Lande bin, kann der zweite Teil dann abgeschlossen werden, sodass wir im Spätsommer/Herbst mit ROTK beginnen können, und dann auch ein neuer Tread aufgemacht werden kann...

Merci beaucoup
Euch allen danke ich aber schoneinmal. Dafür, dass ihr hier so entschlossen energisch durchgeackert habt. Als ich den ersten Post damals über dieses Projekt postete, hätte ich nie gedacht, dass wir es soweit bringen. Tip Top!

Ich freu mich auf den nächten großen Brocken: ROTK

lg
Eorl
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Baragund

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Eorl87 schrieb:
Fortgang
Über den Sommer bitte ich euch und besonders Baragund nocheinmal über die Texte drüberzulesen znd Verbesserungen hier zu posten.


Freut mich, dass meine Korrektur so erwünscht ist, aber habe ich nicht schon mal erwähnt, dass ich in nächster Zeit (genauer: am 02. Juli!) meinen Zivildienst beginne?! Dann werde ich leider nicht mehr so schnell dazu in der Lage sein. Aber den bisherigen Stand werde ich demnächst noch bearbeiten.
Evtl. kann man sich ja per E-Mail austauschen - ich möchte nämlich gerne bis zum Schluss beteiligt sein.

Eorl87 schrieb:
(...) sodass wir im Spätsommer/Herbst mit ROTK beginnen können, und dann auch ein neuer Tread aufgemacht werden kann...


Statt eines "Trittes" meinst du doch bestimmt den "thread".
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Baragund]

Baragund schrieb:
Eorl87 schrieb:
Fortgang
Über den Sommer bitte ich euch und besonders Baragund nocheinmal über die Texte drüberzulesen znd Verbesserungen hier zu posten.


Freut mich, dass meine Korrektur so erwünscht ist, aber habe ich nicht schon mal erwähnt, dass ich in nächster Zeit (genauer: am 02. Juli!) meinen Zivildienst beginne?! Dann werde ich leider nicht mehr so schnell dazu in der Lage sein. Aber den bisherigen Stand werde ich demnächst noch bearbeiten.
Evtl. kann man sich ja per E-Mail austauschen - ich möchte nämlich gerne bis zum Schluss beteiligt sein.


Okay. Wäre schön, wenn du bis zum 2.7. die Korrektur für TTT noch schaffen könntest.
Der Austausch über mail wäre ok. es ist ja eh immer in großen abständen und dann immer cd-weise. ROTK ist nochmal n bissl komplexer als TTT, da wirds dann n bissl dauern, denk ich... wäre aber schön, wenn du ab und an dran beteiligst bleibst

Viel Spaß beim Bund ...die Zeit prägt! Ob so oder so

Baragund schrieb:
Eorl87 schrieb:
(...) sodass wir im Spätsommer/Herbst mit ROTK beginnen können, und dann auch ein neuer Tread aufgemacht werden kann...


Statt eines "Trittes" meinst du doch bestimmt den "thread".


Ehm... genau
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Yetzi

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Hallo zusammen,

bin gerade neu angekommen und freue mich, dabei zu sein!!

Wie von Eorl87 angekündigt: die Übersetzung der Anhänge ist fertig. Bei Fragen oder Kommentaren schreibt mir einfach eine e-mail. Das word.doc schicke ich natürlich auch gerne, wenn ihr das braucht.

Hier der Text:

PERFORMERS
SÄNGER
Die “London Oratory School Schola”
(Hörbeispiel CD 2 | Titel 15| 1:31)
Die "London Oratory School Schola" wurde 1996 als Top-Jungenchor an der renommierten Londoner Oratary School gegründet. Die Schüler singen in der wöchentlichen Messe der Schule und wirkten in vielen Film-Soundtracks mit. Darunter sind Danny Elfmans "Sleepy Hollow", John Williams "Harry Potter" Filme und natürlich Howard Shores "Der Herr Der Ringe". Obwohl sie im gesamten Soundtrack immer wieder zu hören sind, werden sie oft nur mit dem 'Versuchung Des Rings'-Thema in Verbindung gebracht.

Die “London Voices”
(Hörbeispiel: CD1 | Titel 1 | 2:32)
Die Sänger der "London Voices" werden für jeden Auftrag von Hand ausgewählt. Der Chor ist keine feste Verbindung, so dass die Sänger sich speziell für Projekte ihres Gebiets bewerben können. Unter der Leitung von Terry Edwards haben die "London Voices" überall auf dem Globus Konzerte gegeben. Neben dem Standardrepertoire mit Werken von Bach, Händel, Mozart, Stravinsky singen sie auch neuere Werke von John Adams, Luciano Berio und Sir Michael Tippet.
Terry Edwards: „Ich erinnere mich lebhaft an die Proben, da ich sämtliche Chorproben für den zweiten und dritten Film geleitet habe. Howard hat sich sehr engagiert und komponierte immer neue Passagen bzw. nahm abends im Hotel noch Änderungen am Material vor. Wir haben häufig Material aufgenommen und es ihm in der ersten Stunde einer jeden Probe vorgespielt. Mit sicherem Gespür hörte er eventuelle Unvollkommenheiten heraus und schlug minimale Veränderungen an unserer Vortragsweise oder seiner Komposition vor, die auf magische Weise den Gesamteindruck veränderten, sodass er noch besser zu den Bildern auf der Leinwand passte. Ich war tief beeindruckt von seiner Fähigkeit, die Gedanken, die ihm bei der Komposition durch den Kopf gegangen waren, auf unsere Darbietungsweise zu übertragen. Er war immer hundertprozentig bei der Sache, wenn wir ihn brauchten, obwohl er zu dieser Zeit sicherlich viel Stress hatte und in Arbeit versank.“

ELIZABETH FRASER
(Hörbeispiel: CD3 | Titel 8 | 0:03)
Fraser ist als führende Sängerin und Lyrikerin der einflussreichen "Cocteau Twins" weltbekannt. In "Die Gefährten" und "Die Zwei Türme" wird ihre Stimme mit den mystischen Klängen von Lothlórien in Verbindung gebracht. In "Die zwei Türme" hört man sie in "Haldirs Klagelied".

ISABEL BAYRAKDARIAN
(Hörbeispiel: CD eins | Titel elf | 01:54)
“Isabel ist lyrische Sopranistin. Ein Freund hat mir eine Demo-CD von Isabell gegeben und ich habe sie daraufhin als eine der ersten zum Vorsingen eingeladen“, erinnert sich Howard Shore. „Mir war klar, dass Isabell die ideale Besetzung sein würde, wenn ich etwas für Sopran schreiben sollte. Sie hat eine wunderschöne Stimme, die ich mir perfekt für „Evenstar“ vorstellen konnte.“

SHEILA CHANDRA
(Hörbeispiel: CD eins | Titel elf | 00:10)
Chandra stammt aus einer Familie südindischer Immigranten, die heute im südlichen Teil Londons lebt. Shore stieß zufällig auf eine Indipop-Aufnahme, auf der Chandra zu hören war, und war von ihrer außergewöhnlichen Stimme sofort hingerissen. „Ich habe sofort gedacht: Was für eine tolle Stimme! Sie ist irgendwo bei Mezzosopran anzusiedeln.“ Sheila Chandra singt „The Grace of the Valar” und wird dabei von vier Altflöten, einer Dilruba und einem Monochord begleitet. Das Stück untermalt die Szene, in der Aragorn bewusstlos den Fluss hinunter treibt.

BEN DEL MAESTRO
(Hörbeispiel: Disc drei | Titel zehn | 0:48)
Ben Del Maestro ein Mitglied der London Oratory School Schola singt sämtliche Knabensopran-Soli in The Two Towers.

EMILIANA TORRINI
(Hörbeispiel: Disc 3 |Titel 14| 1:14)
Emiliana Torrini, aufgewachsen in Island, erhielt eine klassische Opernausbildung bevor sie sich entschied, Liedtexte zu schreiben und vorzutragen. Die einmalige Art ihres Vortrages traf genau den Ton (Klang???) von „Gollum’s Song“

SINGENDE SCHAUSPIELER
Miranda Otto

INSTRUMENTAL MUSIKER
Das Londoner Philharmoniker Orchester

Howard Shores Zusammenarbeit mit dem Londoner Philharmoniker Orchester fand bereits 1986 mit dem Film "Die Fliege" seinen Anfang. Heute ist diese Zusammenarbeit zu einer persönlichen Verbindung herangewachsen - sowohl für den Komponisten als auch für das Orchester. "Ich liebe sie, weil sie nicht nur ein Konzert-Orchester sind, sondern vielmehr ein Opern-Orchester. Sie haben ca. 30 Jahre jeden Sommer 'Glyndebourne' gespielt. Ich versuche immer eine passende Begleitmusik für Filme zu kreieren, und das versteht man dort sehr gut. Das ist die perfekte Kombination für Filmmusik. Und deshalb stand es für mich außer Frage, das sie für den 'Herr Der Ringe' engagiert werden. Das LPO hat fantastische Musiker. Ich kenne Sue Bohling, die das Englischhorn spielt und weiß, wie hervorragend sie ein bestimmtes Stück spielen konnte. Ich kenne Paul Beniston, den ersten Trompetenspieler, ersten Flötenspieler und die erste Geige. Ich habe in den vergangenen Jahren unserer Zusammenarbeit ihre wunderschönen Klänge förmlich aufgesogen." Sue Bohling gibt das Kompliment gerne zurück: "Der erste Film, den ich zusammen mit Shore gemacht habe war 'The Yards' und ich erinnere mich daran als wäre es gestern gewesen. Es gab viel zu tun und der Film hatte die schönste Titelmelodie... für das Englischhorn! Es ist atemberaubend, eine Komposition zu spielen, wenn der Komponist weiß, wie er für das Instrument schreiben muss. Er hat ein natürliches Gespür dafür, was das Englischhorn am besten kann. Er schreibt in solch einer lyrischen Qualität und im richtigen Verhältnis zum Intrument, um es singen zu lassen."

Der Haupt-Cellist, Bob Truman, geht bei seinem Lob mehr ins Detail: "Es stecken eine Menge Gedanken darin. Seine gesamte Musik ist sehr gut geschrieben. Er hat ein natürliches Gespür für die Instrumente und, aus den Augen eines Cellisten, schreibt er wirklich sehr, sehr gut. Als ob die Instrumente singen. Er versteht was von Harmonien und solchen Sachen. Er benutzt Toncluster, in denen wir alle unterschiedliche Rhythmen spielen und es klingt nachher faszinierend. Es ist sehr interessant, zu beobachten wie er seltsame Gruppensequenzen schreibt und sie nachher alle eine Melodie ergeben, die sich herrlich ergänzt." Der Konzertmeister Pieter Schoeman fährt fort: "Howard schreibt die komplexesten Spielanweisungen. Er erschafft Tongebilde, die alle mit der selben Note beginnen und sich dann spalten, dann erweitern und sich schließlich in einen Akkord zusammenballen, den man höchstens mit einer Kettensäge durchtrennen könnte. Der Konzertmeister muss diese Art von Spielanleitungen so organisieren, dass eine gleiche Anzahl von Violinen auf jeder Note spielt, wenn sich der Akkord erweitert. Letztendlich habe ich eine Methode erarbeitet, auf die wir immer wieder zurückgreifen, seitdem wir es so oft brauchten. Noch heute nennen wir diese Technik liebevoll die 'Howard Divisi' (Howard-Spielanleitung)."

Obwohl das LPO primär ein Orchester für Konzerthallen ist, haben sie trotzdem in einer Reihe von Film-Soundtracks mitgewirkt. Selbst die betagten Veteranen in der Gruppe konnten dem einzigartigen epischen Soundtrack zu "Der Herr Der Ringe" nicht widerstehen. Der Haupt-Trompetenspieler Paul Beniston erklärt: "Der 'Herr Der Ringe'-Soundtrack hat jedes andere Filmmusik-Projekt, an dem er gearbeitet hat oder das er je gehört hat, winzig erscheinen lassen. Und ich bin schon seit 10 Jahren im LPO." Bohling lässt das orchestrale Gefühl gegenüber Komponist und Projekt Revue passieren: "Er ist schon ein Meister seines Faches, oder nicht? So etwas hat es bisher noch nicht gegeben und wird es auch nicht mehr geben. Der Soundtrack erschien wie eine lange Reise oder eine einzige lange Phrase. Howards Schreibweise ist sehr klar. Wir wissen was er will und was er erreichen möchte. Und er weiß was wir können."

DE RMOT CREHAN
Dilruba, Hardanger Fiddle, Sarangi

EDWARD CERVENKA
Cimbalom

SYLVIA HALLETT
Sarangi
Sylvia Hallett beherrscht mehrere Instrumente, komponiert und improvisiert und ist immer mal wieder auf internationalen Festivals zu hören. Sie war lange in der Theaterbranche engagiert und ist mit RSC und der Young Vic Company auf Welttournee gegangen. Sarangi spielt sie seit acht Jahren. Unter der Anleitung von Nicolas Magriel befasst sie sich intensiv mit indischer Musik. „Ich nahm gleichzeitig mit dem Orchester auf, saß allerdings ein Stückchen entfernt. Für The Two Towers spielten wir das Stück einmal alle zusammen durch, wobei ich hauptsächlich mit Pausenzählen beschäftigt war, bevor ich mit meinem Solo drankam. Dann begannen wir auf Howards Geheiß zu Probezwecken wieder von vorne. Als ich endlich nach all dem Pausenzählen zu meinem Solo ansetzen wollte, unterbrach Howard den Spielfluss und bat uns, noch mal ab dem vierten Takt zu spielen, weil die Crescendos dort nicht gestimmt hatten. Das ist glaube ich fünf oder sechs Mal passiert. Inzwischen bin ich beim Pausenzählen einsame Spitze!“

JAN HENDRICKSE
Rhaita

GREG KNOWLES
Cimbalom
„Ich bin 1978 von Preston nach London gezogen und habe dort bis 1985 gelebt, um bei The Fires of London mitzuspielen, einer zeitgenössischen Kammermusikgruppe, die von Sir Peter Maxwell Davies geleitet wird. Erste Kontakte mit der Londoner Studioszene knüpfte ich als Perkussionist und Komponist für Filmmusik (Spy Game, Red Violin). Ich nahm mit so unterschiedlichen Künstlern wie Nigel Kennedy und Primal Scream auf.“

SONIA SLANY
Monochord

MIKE TAYLOR
Flöte
Als Mitglied der World-Music-Combo Incantation hat Mike Taylor bei verschiedenen Filmmusikproduktionen wie TheMission (Ennio Morricone), Willow (James Horner) und Gangs of New York (Howard Shore) mitgewirkt. Taylor erinnert sich amüsiert daran, wie sich Shores nach seiner schier endlosen Suche nach der perfekten Singstimme für Mittelerde während einer Aufnahme plötzlich zu ihm umdrehte und ihn fragte: „Mike, glaubst du, dass Hobbits Flöte spielen?“ „Was meinst du, Howard?“, fragte ich zurück, und er erwiderte: „Ich glaube schon, also: Spiel einfach die Melodie und bring mich zum Weinen!“ In den Liner Notes von The Two Towers – The Complete Recordings wird fälschlicherweise Dermot Crehan als Interpret der Flötendarbietung von Mike Taylor aufgeführt.

ROBERT WHITE
Bodhrán

INSTRUMENTE

GOLLUM
CIMBALOM
(Hörbeispiel: CD eins | Titel drei| 2:12 [Anfang des Themas Gollums Drohung])
So wie Gollum einst ein Hobbit war, so ist das Cimbalon aus dem gewöhnlichen Hackbrett hervorgegangen. Das Cimbalon wurde im neunzehnten Jahrhundert entwickelt. Es ist die ungarische Weiterentwicklung des Hackbretts, verfügt über knapp den doppelten Tonumfang und ist chromatisch gestimmt. Wie beim Hackbrett werden die Saiten des Cimbaloms mit kleinen Klöppeln angeschlagen. So entsteht ein fühlbarer, bewegter Klang, der sehr gut zu dem Thema Gollums Drohung passt.

HOBBINGEN
BODHRÁN
(Hörbeispiel: CD eins | Titel sechs| 0:12 [Überleitung zum Zwergen-Thema Die Gefährten])
Die Bodhrán (irische Rahmentrommel) ist ein Vertreter aus der uralten Familie der Rahmentrommeln, die aus einer über ein Gehäuse gezogene Tierhaut besteht. Man nimmt an, dass die Bodhrán-Trommeln ihren Ursprung entweder in Irland haben, oder aus dem Römischen Reich bzw. über arabische Handelswege dorthin gelangten. Ihr Name wurde dem gälischen Wort für 'gedonnert' abgeleitet. Da die Hobbits in The Two Towers auf der Suche nach dem Ring in ganz Mittelerde verstreut sind, wird die Bodhrán nicht mehr ausschließlich zur Vertonung des Auenlandes oder der Hobbits genutzt, sondern taucht auch in anderen Zusammenhängen auf. In der Filmmusik vom Herrn der Ringe fungiert sie künftig als kosmopolitisches Element, das ganz Mittelerde zugehörig ist.

FLÖTE
(Hörbeispiel: Disc Eins | Track Sechzehn | 0:00 [Eröffnungssolo])
Die irische Flöte (auch bekannt unter: Blechflöte, Flageolett, kleine Schnabelflöte, Stáin oder Feadog) ist das wahrscheinlich älteste Instrument in der keltischen Musik. Ursprünglich aus Knochen geschnitzt, werden die heutigen Flöten aus Holz oder Metall gefertigt.

DIE ELBEN
MONOCHORD
(Hörbeispiel: Disc Zwei | Track Elf | 0:00[Dröhnen neben den Alt-Flöten])
Die Geschichte des Monochords ist genauso mysteriös wie die seines Gebrauchs. Das Instrument selbst besteht aus einem Holzkasten, über welchem eine einzige Seite gespannt ist, die von Stiften gehalten wird. Ein verstellbarer Steg erlaubt dem Monochord die Tonhöhe zu verändern während der Spieler die Saite biegt oder zupft. Monochords wurden benutzt als wissenschaftliche Instrumente (Phytagoras benutzte seine harmonischen Vibrationen um Teilungsverhältnisse zu studieren), für die Astronomie (Ptolemäus), Philosophie (Keplers "Sphärenharmonie"), Musiktheorie (Guido von Arrezos "Guidonische Hand") und für die heilende Wirkung seiner Vibrationen. In Mittelerde, wird unser mystisches Monochord für die Elben von Lothlórien benutzt, wo es für eine tiefe, summende Melancholie sorgt, über welche die Melodie hinweg fließt. Das Monochord, welches für diese Aufnahme benutzt wurde, war mit 50 über den Steg gespannten Saiten versehen.

SARANGI
(Hörbeispiel: Disc Zwei | Track Zwölf | 1:13 [Verdoppelt die Melodie des Frauenchors])
Die Sarangi ist ein gebogenes Streichinstrument, und in der klassischen Indischen Musik sehr gebräuchlich. Sie ist konstruiert aus einem einfachen Holzblock, welcher in Pergament eingehüllt wird und normalerweise mit drei oder vier Darmsaiten bespannt ist, unter denen 35 – 40 nachhallende Saiten entlanglaufen.

ROHAN
Als Vorbild für die Gesellschaft von Rohan dienten J.R.R. Tolkien die nordeuropäischen Landstriche, in denen die skandinavischen Völker beheimatet sind. Der Kultur dieser Völker (sowohl in Mittelerde als auch in Wirklichkeit) liegen einfache Ideale zugrunde: das Miteinander von Mensch und Land, das Miteinander von Mensch und Tier, Stolz, Macht, Eigenständigkeit. Zur Vermittlung dieser Werte griff Shore bei der Vertonung von Rohan auf Blechblasinstrumente zurück, die den gleichen vollen, schweren Klang erzeugen, der auch bei der anderen Musik für die Welt der Menschen zum Einsatz kommt, allerdings wird er bei der Musik für Rohan mit einigen Soloeinlagen kombiniert, um die ländliche Kultiviertheit zur Geltung zu bringen.

HARDANGERFIDEL
(Hörbeispiel: CD zwei | Titel eins| 0:08 [Zwei Trompeten für die Rohan-Fanfare])
Die meisten der seltenen Instrumente, die beim Herrn der Ringe auftauchen, kannte Shore bereits zuvor, aber von der Hardangerfidel hatte auch unser Komponist noch nie etwas gehört, bevor er sich intensiv mit nordischer Musik befasste, um sich auf die Komposition der Musik für Rohan vorzubereiten. „Die Auseinandersetzung mit nordeuropäischen Klängen und der nordischen bzw. der Wikingerkultur war Teil meiner Recherchearbeiten für The Two Towers.“ Die Hardangerfidel gilt gemeinhin als das norwegische Nationalinstrument und soll Mitte des siebzehnten Jahrhunderts erfunden worden sein. Ihr Klang ist kräftig und empathisch und zugleich ruhig und zurückhaltend. In der norwegischen Kultur diente das Instrument dazu, Geschichte und Sagen zu erzählen, und auch in der Musik von Rohan erfüllt es in erster Linie diesen Zweck. „Die Fidel ist ein angenehmer Gegensatz zu den Blockflöten und den Flöten, die bei der lautlichen Darstellung der anderen Völker zum Einsatz kommen.“ Die Kultur von Rohan mutet stolz, aber zugleich sorgenvoll an: Es ist eine ehemals große Zivilisation, die von einem unfähigen König und endlosen Angriffen zermürbt wird. Die Hardangerfidel untermalt hier die Zerbrechlichkeit dieser Kultur.

OLIPHANTEN
DI LRUBA
(Hörbeispiel: CD zwei | Titel sechs| 3:57 [hohe Basspfeifentöne zur Unterstützung der Geigenharmonien])
Bei Shores Filmmusik scheint die Dilruba das einzig passende Instrument zu sein, um lautlich zu untermalen, wie Frodo, Sam und Gollum in Die Zwei Türme die bösen Männer auf ihren Oliphanten in Richtung Mordor ziehen sehen. Es handelt sich dabei um eine Art Sarangi, die aus 6 bzw. 7 Spielsaiten und 11 bis 13 Resonanzsaiten besteht und deren Resonanzkörper am Ende des Stegs mit Fell bespannt ist. Sitars werden traditionell mit einem Metallklöppel angeschlagen, aber zur Erzeugung einer gebundenen Tonfolge ist es bei Shores Filmmusik angezeigt, das Instrument mit dem Bogen anzustreichen.

DIE ORKS

Die einzigartigen Instrumente der Orks sind besonders wichtig für diese ursprüngliche und unzivilisierte Rasse. Damit drückt Shore die Grausamkeit und den Hass aus, für deren Darstellung Melodien viel zu eloquent wären. Ein Muster im Fünfvierteltakt wurde kreiert um exemplarisch diese scharfen, ruckartigen, industriellen Töne von gehämmertem Metall und gespannten Häuten darzustellen.




AMBOSS
(Hörbeispiel: Disc Eins | Track 6| 2:58 [hebt den Fünfvierteltakt hervor])
Der Amboss, eine einfache Konstruktion aus einem dicken Block aus gehämmertem Metall und einem Metallhammer, ist ein farbenfrohes Mitglied in der Familie der Schlaginstrumente, das langsam seinen Weg in die Welt der Orchester Musik gefunden hat. Ursprünglich vom Arbeitsplatz des Schmieds kommend, benutzten Komponisten den Amboss in Opernwerken wie Verdi’s "Il Trovatore" und Wagners "Ring des Nibelungen", welcher 18 gestimmte Ambosse benötigt. Edgard Varèse benutzte den Amboss in "Ionisation" um eine harte, industrialisierte Palette von Tönen zu erzeugen.

GLOCKENPLATTEN
(Hörbeispiel: Disc Eins| Titel 6 | 2:58 [hebt den Fünfvierteltakt hervor])
Glockenbleche sind den Ambossen ähnlich, allerdings sind sie aus dünneren Metallplatten konstruiert und normalerweise aufgehängt, wenn sie gespielt werden.

TAIKO TROMMEL
(Hörbeispiel: Disc Eins | Titel Fünf | 1:18[hebt den Fünfvierteltakt hervor])
Diese antiken Trommeln, welche in der japanischen Musik seit über ein Jahrtausend hinweg benutzt werden, bestehen aus vier Grundgrößen. Der volle, grollende Ton der Trommel wurde assoziiert mit der Kraft der Götter der traditionellen japanischen Kultur. Die Trommel wurde auf dem Schlachtfeld benutzt, um Angst in die Herzen der Feinde zu streuen. Sie dient hier demselben Zweck in der Musik der Orks, wo ihr hämmernder, unverzeihlicher Ton deren brutale Gewalt repräsentiert.

KETTEN UND KLAVIERDRÄHTE
(Hörbeispiel: Disc Eins| Track Sechs| 2:58 [spielt den Fünfvierteltakt])
Die Musik des Komponisten Henry Cowell (1897–1965) brachte der allgemeinen Öffentlichkeit gewagte, neue Ideen auf dem Feld des Klavierspielens. In Arbeiten wie "Die Äolsharfe und die Todesfee" instruierte Cowell den Pianisten in das Klavier zu fassen und die Saiten direkt im Klavier zu schlagen. Shores Ork-Musik folgt dieser Tradition, denn er fordert seine Pianisten dazu auf, die Drähte im Innern des Klaviers mit Metallketten heftig zu schlagen.

MORDOR
RHAITA
(Hörbeispiel: CD1 | Titel 6 | 2:34) [Verdoppelung der gedämpften Trompeten in „Der Bosheit des Rings“- (Mordor/Sauron) Melodie]
Als langjähriger Fan von Ornette Coleman, entdeckte Shore die Rhaita in dem Titel "Dancing In Your Hand" des 1973er Albums des innovativen Saxofonisten . Die Rhaita, eine Arabische Oboe, repräsentiert die Kultur Mordors in "Der Herr Der Ringe". Es ist besonders mit dem "Das Böse Des Rings"-Thema verbunden, dass von einem gebogenen Kriegshorn gespielt wird.

ENTS
LOG-DRUMS
(Hörbeispiel: CD eins | Titel zehn| 3:27 [Zwei Bassmarimbaphone für das Ent-Thema])
Log Drums sind auch unter den Bezeichnungen Schlitz- oder Zungentrommeln bekannt und gehören zu den ältesten und am weitesten verbreiteten Musikinstrumenten der Welt. Das Instrument wird aus einem einzelnen Block aus Massivholz hergestellt, der innen ausgehöhlt wird, um eine Resonanzkammer zu schaffen. Über dieser Kammer befindet sich ein dünne Holzzunge, die der Instrumentalist anschlägt. Log Drums wurden früher in waldreichen Gegenden überall auf der Welt als Kommunikationsmittel verwendet. Sie dienten dazu, über weite Entfernungen Tonnachrichten zu senden. Die dunklen, schlingernden Töne der Log Drums werden zusammen mit anderen Holzinstrumenten eingesetzt, um lautlich darzustellen, wie die Ents bedächtig durch die Wälder von Fangorn patrouillieren.

BASSMARIMBAPHON
(Hörbeispiel: CD eins | Titel zehn| 1:31 [Leises Spielen einer frühen Version des Ent-Themas])
Beim Marimbaphon handelt es sich um ein hölzernes Tasteninstrument. Es erinnert an ein Xylophon, ist allerdings größer. Marimbaphone kommen aus Afrika und verbreiteten sich rasch nach Süd- und Mittelamerika. In der Musik der süd- und mittelamerikanischen Völker kommt ihm eine besondere Bedeutung zu. Der Tonumfang eines Bassmarimbaphons liegt deutlich unter dem eines gewöhnlichen Marimbaphons. Mit ihm lassen sich Töne weit unterhalb des Bassschlüssels erzeugen. Sein Tonumfang ist in etwa mit dem des modernen Kontrabass zu vergleichen. Bassmarimbaphone erzeugen einen tiefen, vollen Klang, der nach Ansicht von Shore perfekt zu den mysteriösen Ents passt. [Weitere Einzelheiten unter
www.bellperc.com]

DANKSAGUNG
PLAN 9 [Janet Roddick, David Donaldson, Stephen Roche und David Long]
Plan 9 arbeite erstmals bei der Produktion von Forgotten Silver (1995) mit Peter Jackson zusammen. In den „Herr der Ringe“-Filmen waren sie insbesondere für die diegetische Musik zuständig, das heißt solche Musik, die auch von den Protagonisten des Films gehört wird, etwa Eowyns Gesang auf der Beerdigung von Théodred.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Yetzi]

Hey,

dankt euch! Das reicht schon so. Ich schau da über das WE nocheinmal rüber, und dann kann das auch in die PDF und dann sind TTT fertig

Daaanke!!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GinosGirl

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Keine Ahnung, ob das jetzt noch was bringt, aber vielleicht hilft dieses Glossar irgendwie bei der Übersetzung (ist zwar Englisch, aber eventuell trägt es zum Verständnis bei)...

Auf dieser (von Doug in seinem Blog verlinkten) Seite sind auch Hörbeispiele für die verschiedenen Themen zu hören. Allen in allem sehr gut aufgebaut
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: GinosGirl]

Danke Ginos. Die Seite hatte ich hier schonmal irgendwo verlinkt. Werden wir auf alle Fälle als Anhaltspunkt für ROTK nutzen
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

Hallo Freunde,

die PDF ist fertig. Leider habe ich selber zZ kein Internet, weil ich zum Praktikum in der Hauptstadt bin. Aber das wird demnächst!

Das nur als kurzer Zwischenbericht

lg
Eorl
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Download - Annotated Score TTT in Deutsch [Re: Eorl87]

Liebe Bewohner Mittelerdes,

ich freue mich, euch verkünden zu dürfen, dass die PDF die letzten Hürden genommen hat und somit frei zum Download bereit steht.

Deutsche Website

Download - Annotated Score TTT in Deutsch

Auf der Internetseite taucht jetzt immer so ne komische Werbung auf. Das werde ich bald noch abstellen.

Im September geht es dann mit ROTK weiter. Ich freue mich.

Bis dahin. Liebe Grüße

Eorl
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Download - Annotated Score TTT in Deutsch [Re: Eorl87]

Gaaaaanz lieben Dank an alle die mitgearbeitet haben.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Download - Annotated Score TTT in Deutsch [Re: Samweis_G]

Ach herje, wir wurden sogar auf Dougs Blog erwähnt:
Guckst du hier.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Hobbitgirl1

Gefährte

Re: Download - Annotated Score TTT in Deutsch [Re: Eorl87]

Vielen Dank für die 2. PDF-Datei an alle Mitwirkenden! Ihr habt wirklich eine tolle Arbeit geleistet. Auf dem Cover ist doch ein Eihnorn zu sehen? Sollte das nicht besser ein Pferd sein, oder habe ich da was verpasst? Einhörner gibt's doch gar nicht in Mittelerde!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Download - Annotated Score TTT in Deutsch [Re: Hobbitgirl1]

Das Model findest du auch in den Art of-Büchern. Das war ein früher Entwurf der Rohan-Flagge.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Hobbitgirl1

Gefährte

Re: Download - Annotated Score TTT in Deutsch [Re: Eorl87]

Eorl87 schrieb:
Das Model findest du auch in den Art of-Büchern. Das war ein früher Entwurf der Rohan-Flagge.



Ok, ich dachte nur, da es bereits einen Entwurf mit Pferd gab. Das hätte etwas besser gepasst. Siehe hier:

Geändert durch Hobbitgirl1 (01.08.2008 11:32)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Igel

Gefährte

Re: Download - Annotated Score TTT in Deutsch [Re: Hobbitgirl1]

Vielen Dank für Eure Arbeit und die liebevolle Darstellung !
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken