Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mittelerde & andere phantastische Welten » Die Gaukler-Stube » Book of an unfortunate apocalypse - The Comeback

Ziva

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, äußere Stadt - Tag 1 Mittags [Re: Ashra]

"Oh mein Gott." murmelte sie leise. Das war wirklich...wirklich. Marissa brauchte einen Moment, dann ging sie ihm mit schnellen Schritten, so fern ihr Gepäck das zuließ, nach. "Was soll das bedeuten? Ich meine, wie sollen sich zwei Menschen aus einem Traum kennen? Das...das ist..." ihr fiel kein passendes Wort ein, wie auch, so eine Situation hatte sie noch nie erlebt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ashra

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, äußere Stadt - Tag 1 Mittags [Re: Ziva]

"Hey, ich weiß es nicht und ich habe auch nicht vor hier eine Therapiestunde abzuhalten." fuhr Blake sie an. Er sollte sie wohl besser doch hierlassen, bevor er jetzt seine Träume auch noch im Stuhlkreis ausdiskutieren musste. Seit wann verhielt er sich überhaupt so dermaßen unprofessionell? Es hatte Zeugen gegeben, was schon verdammt mies war, aber dann hatte er eine auch noch am Leben gelassen.
Wütend riss er die Fahrertür auf und hielt inne. "Riechst du das?" Es stank von einem Moment auf den anderen absolut wiederlich. "Schwefel."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ziva

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, äußere Stadt - Tag 1 Mittags [Re: Ashra]

Marissa verstaute ihr Gepäck auf der Rückbank. Okay, was hatte sie auch von Blake erwartet? Dass er frisch und fröhlich mit ihr über Monster und Dämonen plauderte? Dann wäre das sicherlich nicht der Kerl aus ihren Träumen gewesen. Sie schlug die hintere Tür heran und ihre Hand lag bereits am Griff der Beifahrertür. Der ekelhafte Geruch, der ihr in die Nase stieg, ließ sie zusammen zucken. Ihr Blick flog von Blake nach links, tiefer ins Parkhaus hinein. Eine seltsame Schwärze rückte Stück für Stück näher. "Bitte nicht." murmelte Marissa, denn sie wusste was das war. Sie hatte es oft genug geträumt. Und nun sollte es wahr werden? Was, wenn das hier aber auch nur einer ihrer Träume war? Ganz egal, denn ihr Herz schlug bereits um einiges schneller und sie fasste die Türklinke fester. Das Schwarz hatte beide überrollt und die einzige, düstere Lichtquelle bildete die Leuchte im Inneren des Wagens. Es war totenstill und Marissa konnte ihren eigenen Atem hören. Sie sah wieder zu Blake. "Hinter dir!" schrie sie, als sich ein Ungetüm von einem Irgendetwas hinter seinem Rücken in die Höhe baute, das Maul aufriss und hässliche, spitze Zähne bleckte.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

kassiepeia

sternbild

Re: Book of an unfortunate apocalypse - The Comeback [Re: kassiepeia]

Nur mit ihrem Rucksack auf dem Rücken bahnte sich Emma einen Weg durch die Flughafenhalle und hielt Ausschau. Angeblich sollte sie doch abgeholt werden. Ah, da sah sie auch schon das Schild mit ihrem Namen drauf. Sie lächelte, als sie die junge Frau erkannte, die sie schon von kleineren Gesprächen über die Webcam her kennengelernt hatte. Sie beschlich ein komisches Gefühl, als sie durch die Halle lief. Fast als würde sie beobachtet. Routiniert blickte Emma sich um, tastete nach ihren Waffen, die sie aber natürlich nicht an sich hatte. Mist. Als sie bei ihrem kleinen Empfangskomitee ankam, verfluchte sie ihren sechsten Sinn, der gerade ein wenig verrückt spielte. Aber sie lächelte dennoch und ignorierte die gewohnten Blicke der Fremden auf ihre etwas unkonventionelle Gesichtsdeko. Ok, die Fremden waren in Ordnung. Aber das komische Gefühl blieb, dachte sie auf dem Weg nach draußen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sakura_chan

Kirschblüte

Re: Boaua Comeback - Prag, Altstadt-Cafe - Tag 1 Nachmittag [Re: Cari]

Es war ein merkwürdiges Gefühl als er ihre Hand nahm. Er war wirklich da. Kein Traum. Er saß ihr leibhaftig gegenüber. So richtig konnte sie es immer noch nicht glauben. "Morgen schon? Das ist schade." Etwas mehr Zeit zusammen wäre sicher schön gewesen. Zeit um in Ruhe zu reden über das was sie in ihren Träumen erlebt hatten. "Ein Psychologe?" Er hatte mit einem Psychologen über seine Träume gesprochen? Ungewöhnlich wie sie fand. "Wie hat er darauf reagiert, als du es ihm erzählt hast?"
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ashra

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, äußere Stadt - Tag 1 Mittags [Re: Ziva]

Bisher hatte er immer nur geträumt, wenn auch recht real, doch das hier war anders. Es fühlte sich viel zu echt an und es gefiel ihm garnicht. Als er Marissas Warnung vernahm drehte er sich reflexartig zur Seite, griff wahllos zum Kopf des Monsters und riess ihn nach vorne, was der Bewegung des Ungeheuers mehr Schwung verlieh und es mit dem Kopf gegen das Auto krachen lies. Er nutzte den Moment um hinter das Auto zu gelangen, von wo er mehr Bewgungsfreiheit hatte und gleichzeitig seine Waffe zu ziehen. Bevor er sie einsetzen konnte, griff ihn etwas von hinten an und versuchte ihn hochzuheben. Eine Art Gurgeln und Zischen war zu hören und eigentlich war er ganz froh, seinem Angreifer nicht ins Angesicht sehen zu müssen. "Unten." War alles was er Marissa als Warnung zukommen lassen konnte.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ziva

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, äußere Stadt - Tag 1 Mittags [Re: Ashra]

Erschrocken über den widerlichen Anblick, starrte Marissa einen Moment bewegungslos in eine Richtung. Bis Blakes Warnung sie aus dieser Apathie riss. Ihr Blick fiel hinunter und in diesem Moment griff ihr etwas mit seinen dünnen, hässlichen Krallen um eines ihrer Fußgelenke. Mit einem kräftigen Ruck zog es sie zum Auto hin und Marissa landete schmerzhaft und mit einem kurzen Aufschrei auf ihrem Rücken. Mit aller Kraft trat sie mit ihrem anderen Fuß gegen die Kreatur, von der sie nur die gelben, leuchtenden Augen sehen konnte. "Lass mich los, du Drecksteil!" keifte sie und trat weiter zu, so, dass man hier und da eine Mischung aus einem Winseln und einem Zischen hören konnte. Der Griff um ihr Fußgelenk löste sich und Marissa krabbelte augenblick nach hinten. Die Kreatur kam mit einem Satz unter dem Auto hervor gesprungen und gerade noch so konnte sie sich zur Seite rollen. Sie sprang auf ihre Beine und ohne Zeit zu verlieren, kickte sie mit ihrem rechten Fuß dem hässlichen Monster in die Seite (oder welcher Teil des Körpers es auch immer bei ihm war). Es flog knapp einen Meter nach hinten und blieb kurz regungslos liegen. Es rappelte sich jedoch in Sekundenschnelle wieder auf und der abgemagerte, keifende Höllenhund knurrte sie bitterböse mit seinen scharfen, vergilbten Zähnen an, bevor es in die Luft und auf Marissa zu sprang.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ashra

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, äußere Stadt - Tag 1 Mittags [Re: Ziva]

Blake verlagerte sein Gewicht nach unten, so dass er nicht durch die Luft geschleudert werden konnte. Er legte das Kinn auf die Brust um seinen Hals zu schützen, stampfte gleichzeitig kräftig mit dem Fuss nach unten und erwischte irgendwas, zumindest verriet ihm das Aufheulen des Monsters, dass er getroffen hatte. Er nutzte den Schockmoment, als es die Arme etwas lockerer ließ, packte einen der Arme und mit einer fließenden Drehbewegung stand er über dem Vieh und hört ein Krachen von Knochen. Oder so was ähnlichem, da wusste man nie so genau. Auf jeden Fall verschwand das Vieh in dem Moment, als das andere, dass sich von seinem Autokontakt erholt hatte, wieder auf ihn zukam. Diesmal schaffte er es die Waffe zu ziehen und abzudrücken.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ziva

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, äußere Stadt - Tag 1 Mittags [Re: Ashra]

Das Vieh kam auf Marissa zugesprungen und sie bewegte sich keinen Milimeter von der Stelle. Kurz bevor der Hund vor ihrer Nase auftauchte, streckte sie blitzschnell ihren Arm aus und ihre Hand bohrte sich durch die kalte, weiche Haut und die mürben Knochen des Zombiehundes. Mit einem festen Griff und einem kräftigen Ruck, zog Marissa ihre Hand wieder zurück und das Biest fiel leblos vor ihren Füßen zu Boden.
Die Umgebung wurde wieder ruhig und langsam verzogen sich die Schatten. Marissa sah wie aus fiebrigen Augen zu Blake und zu den zwei leblosen Kreaturen neben ihm, die sich in Asche aufzulösen schienen. Ein Pulsieren in ihrer Hand erregte ihre Aufmerksamkeit und sie bemerkte erst jetzt das verrottete, pechschwarze Herz in ihrer Hand, dessen triefender Schleim zwischen ihre Finger nach unten tropfte. Reflexartig ließ sie das Herz fallen und wischte sich den Schnodder an ihrer Hose ab. "Eww, ewww...ist das eklig..." jammerte sie und hatte Mühe ihren Brechreiz unter Kontrolle zu halten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ashra

Gefährte

Re: Boaua Comeback - Prag, äußere Stadt - Tag 1 Mittags [Re: Ziva]

Blake verdrehte die Augen. "Besser als tot zu sein." meinte er knapp, zielte auf das Herz und schoß. Wie alles andere von den Monstern zerfiel es sofort zu Staub, inklusive des Schmiers an Marissas Händen und der Hose. Es war alles wieder wie vorher, die Lampen waren an und es waren Geräusche von Menschen und Autos zu hören. Ein Pärchen kam durch die Tür vom Treppenhaus rein und ging ganz normal schwatzend weiter. Scheinbar hatte man nichts gehört von dem Vorfall. "Los, steig ein." Es wurde Zeit, dass sie hier wegkamen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken