Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mittelerde & andere phantastische Welten » Die Gaukler-Stube » Land der Tempel ~ IX ~ Keiner ist zu klein, ein Held zu sein

Centaurea

Gefährte

Re: 2. Tag des Wandelnden, 1. Monat des Wissenden - später Vormittag [Re: Gamina]

'Bis später.' Alrun lächelte leise, als Varoujan die Tür hinter sich geschlossen hatte. Er wollte für sie kochen, wie lieb der aber auch war! Einfach so! Alrun lehnte sich wieder in der Wanne zurück, weil ihre Arme und Schultern inzwischen kalt geworden waren. Sie verschränkte die Arme vor der Brust. Das war wirklich sehr nett von ihm, und sie freute sich auf den Abend. Und doch war sie irgendwie... beunruhigt. Sie konnte sich nur nicht erklären, warum das so war. Sie runzelte die Stirn und schüttelte unwillige den Kopf. So ein Unsinn, es war doch alles in Ordnung. Man kam eben ins sinnlose Grübeln, wenn man mal nichts zu tun hatte, da sah man es doch wieder. Sie schnappte sich die Bürste von dem Hocker neben sich und begann, sich kräftig abzuschrubben.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Nimiel

Gefährte

Re: 2. Tag des Wissenden, 1. Monat des Wandelnden - später Vormittag [Re: Centaurea]

"Ja, das Abschreiben ist immer sehr zeitaufwändig. Durch die gute Lage bekommen wir gelegentlich Leihgaben, von denen wir dann eine Kopie anfertigen. Es kommt manchmal vor, daß Mitarbeiter anderer Bibliotheken bei uns recherchieren." Er war froh, daß er nicht derjenige war, der die Schreibarbeit zu erledigen hatte. Früher hatte er oft geholfen kleinere Werke zu kopieren, aber seine Schrift war im Grunde nie ordentlich genug für diese Aufgabe gewesen. "Die Bibliothek gehört der Stadt, das ist richtig. Zum einen hatte mein Vater recht gute Verbindungen zum Rat, da dort zwei Bücherliebhaber gerne auf seine Sachkenntnis und seine Hilfe zurückgriffen, um ihre persönliche Sammlung zu vervollständigen. Der Rest des Rats sah in Büchern nichts, womit sie sich länger beschäftigen wollten und so stimmten sie fast allem zu, wenn sie sich so bald wieder wichtigeren Dingen zuwenden konnten. Vielleicht...vielleicht wollte man mir aber auch einen Gefallen tun." Er hielt einen Moment inne, als würden Bilder aus der Vergangenheit an ihm vorbei ziehen, die seine Aufmerksamkeit ablenkten. "Mein Vater hatte über seine Pläne nie gesprochen, weil er sicher noch nicht so bald mit dem Tod gerechnet hat." Daltor lachte trocken auf. "Das Leben und sein Werdegang gehörten nicht zu seinen Stärken. Die Bibliothek war sein Leben."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Centaurea

Gefährte

Re: 2. Tag des Wissenden, 1. Monat des Wandelnden - später Vormittag [Re: Nimiel]

Interessiert hörte Sime Daltor zu, während sie weiter auf den Tempel zuschritten. Er war also aus einer relativ einflussreichen Familie, schien es ihr. Politik war noch nie ihre Sache gewesen, aber sicher ließen sich solche Beziehungen gut nutzen, um die Bibliothek zu vergrößern und das Gebäude in Schuss zu halten und all das. Sie hatten den Tempel erreicht und Sime öffnete einladend die Tür, um Daltor vorgehen zu lassen. Drinnen überholte sie ihn, hielt in der Mitte des Tempels an, um vor der Statue der Göttin zu knicksen und ein frommes Zeichen zu machen, dann bog sie ab und betrat die Bibliothek. Es hätte sie interessiert, ob sein Vater ein gutes Leben gehabt hatte, und einen guten Tod. Aber sie hatte nicht den Eindruck, dass dies der richtige Zeitpunkt war, danach zu fragen. Während Daltor eintrat, meinte sie stattdessen: "Hoffentlich geht dann die Bibliothek während Eurer Abwesenheit nicht in einem völligen Durcheinander unter!" Sie schloss die Tür hinter dem Bibliothekar und ging dann zu einem der Fenster, um es zu öffnen und die herrliche frische Luft herein zu lassen. Kurz schloss sie die Augen und atmete tief ein, dann wandte sie sich wieder Daltor zu.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Moosmutzel

Guardian of Dreams

Re: 2. Tag des Wandelnden, 1. Monat des Wissenden - später Vormittag [Re: Gamina]

"Wie schön für dich." erwiderte Jaime mit einem Anflug von Sarkasmus auf Varoujans 'wie ich es vermutet hatte'. Sorgsam stellte er den Hinterhuf seines Pferdes ab, den er dem Schmied aufgehalten hatte. Dass Varoujan es vermutet hatte, konnte nur an dem vertraulichen Umgang zwischen ihm und Alrun liegen. Einem Umgang, bei dem man sich über Verlobte und weiß Gott noch alles austauschte. "Und wie ungemein großzügig von ihr..." fuhr er mit verstärktem Sarkasmus fort. Sie hatte nichts dagegen? Wirklich großzügig. Und was, bei allen Göttern, meinte Varoujan mit seiner letzen Bemerkung? Jaime nahm den anderen Hinterhuf von Sheenas Pferd auf, da der Schmied mit dem nächsten Eisen kam. "Soweit ich das überblicken kann, sind wir alle am Wohlbefinden unserer Pferde interessiert, auch wenn sie sich nicht vertreten hatten, oder?" erkundigte er sich stirnrunzelnd bei dem Zakida.

Geändert durch Moosmutzel (11.04.2008 08:52)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Gamina

Gefährte

Re: 2. Tag des Wandelnden, 1. Monat des Wissenden - später Vormittag [Re: Moosmutzel]

Er tat es schon wieder, stellte der Zakida halb resignierend, halb verstimmt fest und musterte den Assyner derweil vorübergehend mit leicht emporgezogener Augenbraue, ehe er seine Aufmerksamkeit den Schmied widmete und für Jaime zunächst allein ein leises Schütteln seines Kopfes übrig hatte. "Geh sie das nächste Mal einfach selbst fragen, wenn es dir sonst anscheinend nicht passt", murmelte Varoujan dann und fragte sich allmählich wirklich, was in den Mann gefahren war, dass er am heutigen Tag scheinbar auf alles sonderbar gereizt reagierte, was er sagte oder tat, oder eben nicht sagte und nicht tat. "Verdammt Jaime, sie will nur von dir wissen, ob sich Tjell davon erholt hat, oder nicht." Er zuckte die Schultern und war es eigentlich schon leid hier herumzustehen und sich...wieder mit Vorwürfen konfrontiert zu sehen, deren Grund er noch immer nicht ganz verstand.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Moosmutzel

Guardian of Dreams

Re: 2. Tag des Wandelnden, 1. Monat des Wissenden - später Vormittag [Re: Gamina]

Jaime warf Varoujan einen verständnislosen Blick wegen dessen unerwarteten Ausbruchs zu. "Warum sagst du das dann nicht?" erkundigte er sich stirnrunzelnd und wandte seine Aufmerksamkeit dann vorübergehend vollkommen dem Pferd zu, das nicht stillstehen wollte. Ob das an der für den Zakida und auch Jaime fremden Sprache lag, in der sie sich unterhielten, dass es Jaime häufig so vorkam, als spräche Varoujan in Rätseln, so verworren und kryptisch? "Dann sehe ich mir Tjell nachher an, aber ich denke schon, dass er in Ordnung ist. Auch wenn sie ihn nicht massiert hat."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Gamina

Gefährte

Re: 2. Tag des Wandelnden, 1. Monat des Wissenden - später Vormittag [Re: Moosmutzel]

"Das habe ich doch", bemerkte Varoujan ein wenig irritiert und fragte sich doch unwillkürlich, ob er sich so missverständlich ausgedrückt hatte und ob das wiederum Jaimes seltsame Launenhaftigkeit rechtfertigte, aber als er von Tjell zu sprechen begonnen hatte, war die Laune des Mannes längst im Keller gewesen. Er war sich nur nicht ganz sicher, ob es an ihm, oder an Leutnant Alrun lag. Austesten wollte er es allerdings freilich nicht. "Ah, gut, das wird sie sicherlich freuen, wenn du ihr das sagst", fuhr der Zakida dann irgendwann fort und machte sogleich deutlich, dass er sich nicht noch einmal schicken ließ, wenn es Jaime doch nicht wirklich recht war. Warum auch immer. Vielleicht, weil er annahm, dass Leutnant Alrun anders geantwortet hätte, wenn er zu ihr gegangen wäre. Vollkommener Unsinn. "Kann ich irgendwie helfen?"
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Nimiel

Gefährte

Re: 2. Tag des Wissenden, 1. Monat des Wandelnden - später Vormittag [Re: Centaurea]

Sie gingen weiter und Daltor hing seinen Gedanken nach. Erst als sie den Tempel erreicht hatten, konnte er sich von der Vergangenheit losreißen. "Danke", murmelte er, als Sime ihm die Tür auf hielt und trat ein. Als sie vor die Statue trat blieb er mit etwas Abstand stehen und beobachtete sie. Wie auch das letzte Mal fühlte er eine Mischung aus Interesse und Fremdheit. Doch dieses Gefühl war ihm vertraut, spürte er es doch bei jedem Besuch in einem Kloster oder einer Kirche. In der Bibliothek angekommen atmete er zufrieden den Duft der Bücher ein und wandte sich dann Sime zu. "Ach, sie werden schon ohne mich zurecht kommen. Dort arbeiten fast nur fähige Menschen. Und die nicht ganz so fähigen sind trotzdem sehr schätzenswert, da sie andere Qualitäten haben. Ein paar andere wären durchaus ebenfalls für meinen Posten geeignet. Ich bin nicht unersetzlich." Er lächelte und zuckte dabei mit den Schultern. Diese Tatsache machte ihm nicht das Geringste aus. Ganz im Gegenteil. Er empfand es beinahe als beruhigend.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

AngryAngel

Staffelführerin

Re: 2. Tag des Wissenden, 1. Monat des Wandelnden - später Vormittag [Re: Nimiel]

Feyaria war aufgestanden, hatte sich gewaschen und angezogen ohne dabei jemandem zu begegnen und war dann in Richtung der Klosterküche aufgebrochen.
Zwar hatte wohl jemand vom Kloster frühstück gebracht, aber leider verlangte ihr körper momentan nur nach Fleisch.
Nachdem die Schamanin ihren Hunger gestillt hatte strich sie durch die klostergärten, wo sie zufällig Sheena fand, die völlig in ein buch vertieft war.
"Ist es interessant?" fragte die Zakida und setzte sich mit unterschlagenen Beinen auf den Boden.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sakura_chan

Kirschblüte

Re: 2. Tag des Wissenden, 1. Monat des Wandelnden - später Vormittag [Re: AngryAngel]

"Oh, hallo." erschrocken sah Sheena auf, da sie die Zakida nicht hatte kommen hören. "Ja, es ist ganz nett. Zu Hause in Assyna haben wir eine ganz ähnliche Ausgabe davon und ich dachte ich nutze die Zeit um etwas weiter zu lesen." sie lächelte etwas verlegen, klappte das Buch zu und musterte die Zakida. "Wie fühlt Ihr Euch?"
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken