Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Gesellschaft, Kultur, Freizeit » Off Topic Forum » Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden.

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Fedaykin]

Fedaykin schrieb:
Teilweise ist es schon sehr putzig zu lesen, wie sehr sich Samweis_G als moralische Instanz der Gerechtigkeit aufspielt


Der schon wieder ...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sannyu

Fee von Hohensolms

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Samweis_G]

Gängelei...Moral....gerecht oder nicht.

Zu glauben, man könne sein Mitarbeiter mittels eines Vertrages an solche Verhaltensregeln binden,
hat doch eigentlich was recht Albernes, nach meinem Dafürhalten.

Zwar kann ich nachvollziehen, was beabsichtigt werden soll:
"Flammen der Leidenschaft" können sich, ob sie nun gerade aufflackern oder aber abebben negativ auf die Produktivitiät der Mitarbeiter auswirken. Das muss bei halbwegs erwachsenen Menschen und Profis vor allem aber nicht sein.

Auf diese Weise aber ernsthaft ein Regulativ einsetzen zu wollen ist wirklich zum Lachen, wenn's auch für die Betroffenen üble Auswirkungen hat.
Um 'nen Job zu kriegen, unterschreiben sie's, vielleicht sogar im festen Glauben, sich dran halten zu können, aber das ist doch eine Illusion für alle Beteiligten. Es kann gar nicht funktionieren und es war nur eine Frage der Zeit, wann das schief geht und es wird kein Einzelfall bleiben. Man sollte sich damit anders auseinandersetzen.
Mag sein, dass das nicht in die Vorstellung der Chefin der Tanzkompanie passt, aber sie wird wieder daran scheitern, wenn sie daran festhält.

Hat irgendjemand Sharon Stone und William Baldwin in "Sliver" angemerkt, dass die sich nicht leiden konnten? Nee! Künstler müssen Profis sein, sich ihrer Arbeit verpflichtet fühlen, wenn sie die gut abliefern, ist alles andere sekundär.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eponine

Gefährte

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Sannyu]

Quote:
Man stelle sich vor, dass unter den Tänzern ein Ehepaar ist. Werden die dann auch gezwungen, brav getrennt im gleichgeschlechtlichen Zimmer zu schlafen und sich von diesem Tanzkäptn wie kleine Kinder bis in die Intimsphäre kontrollieren zu lassen. Es ist einfach absurd.



JA! Wir haben sogar 2 Paare in der Truppe.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Moosmutzel

Guardian of Dreams

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Samweis_G]

Samweis_G schrieb:
mohrchen schrieb:
... Nicht nur, weil die Regeln vorher klar waren ...


Ich versteh es nicht. Du scheinst eine Ungerechtigkeit zu rechtfertigen, nur weil sie im Vertrag steht. Bist Du echt bereit dich solchen Regeln zu unterwerfen? Bist Du bereit dich derart vertraglich knebeln zu lassen? Es geht nicht um freie Vertragsverhandlungen unter gleichberechtigten Partnern. Die Tänzer brauchen nun mal eine Arbeit, um sich ihre Brötchen zu verdienen. Da ist der Arbeitgeber dann meist am längeren Hebel und kann sich diejenigen aussuchen, die sich am meisten fügen. Um das zu verhindern ist es notwendig, dass der Gesetzgeber da einen Riegel vorschiebt, wie es in Deutschland zum Glück der Fall ist, und bestimmte Regelungen in Verträgen für nichtig erklärt.

Man stelle sich vor, dass unter den Tänzern ein Ehepaar ist. Werden die dann auch gezwungen, brav getrennt im gleichgeschlechtlichen Zimmer zu schlafen und sich von diesem Tanzkäptn wie kleine Kinder bis in die Intimsphäre kontrollieren zu lassen. Es ist einfach absurd.


Ich finde es schon ziemlich absurd, unseren Maßstab von Recht und Gerechtigkeit auf eine fremde Kultur anzulegen.
Ich habe seit einiger Zeit sehr viel mit indischen Kollegen zu tun. Da sind viele Dinge doch sehr viel anders als hier, auch was zB das Arbeitsleben betrifft. Wie wir hier in unserem netten kleinen Deutschland das finden, ist doch vollkommen irrelevant.
Ich würde mich an Eponines Stelle vollkommen raushalten, es sei denn, sie will eine Gewerkschaft, Betriebsrat oder ähnliches gründen. Wenn nicht, kann sie sich ohnehin nicht in Verträge zwischen Kollegen und dem Arbeitgeber einmischen sondern nur für sich selber verhandeln.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Moosmutzel]

Eponine schrieb:
In Bezug auf:
Man stelle sich vor, dass unter den Tänzern ein Ehepaar ist. Werden die dann auch gezwungen, brav getrennt im gleichgeschlechtlichen Zimmer zu schlafen und sich von diesem Tanzkäptn wie kleine Kinder bis in die Intimsphäre kontrollieren zu lassen. Es ist einfach absurd.


JA! Wir haben sogar 2 Paare in der Truppe.


Wirklich? Sie werden getrennt? Und der Tanzkäptn schnüffelt hinterher?


Moosmutzel schrieb:
Ich finde es schon ziemlich absurd, unseren Maßstab von Recht und Gerechtigkeit auf eine fremde Kultur anzulegen.


Ja, ja, die Kultur. Wenn man dieses Argument zuende denkt, dann muss man auch Genital-Verstümmelungen von kleinen Mädchen in Afrika akzeptieren, Steinigungen und die Haltung der chinesischen Regierung, dass die Menschenrechte nicht zu ihrer Kultur passen.

Geändert durch Samweis_G (10.07.2008 19:29)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

RanwenTeam

Diplom-Irgendwas

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Samweis_G]

Samweis_G schrieb:

Ja, ja, die Kultur. Wenn man dieses Argument zuende denkt, dann muss man auch Genital-Verstümmelungen von kleinen Mädchen in Afrika akzeptieren, Steinigungen und die Haltung der chinesischen Regierung, dass die Menschenrechte nicht zu ihrer Kultur passen.



Nein, muß man überhaupt nicht.
Man könnte hier einen Unterschied machen zwischen Körperverletzung/Menschenrechtsverletzung einerseits und kulturellen Unterschieden in der Arbeitsauffassung andererseits.

Ein Arbeitsverhältnis unter den beschriebenen Umständen mag kulturell beeinflußt sein, aber deswegen ist sowas noch keine gewalttätige Menschenrechtsverletzung wie die Beschneidung von Mädchen.
Für letztere gibt es keine Entschuldigung, egal aus welchen Gründen sie geschehen, ob kulturell oder sonstwas.
Das heißt aber nicht, daß ich 'kulturellen Einfluß' generell als Grund für irgendwas ablehne, ich sage nur, es gibt da eine Grenze.

Generell getrennte Schlafräume für Männer und Frauen? Das wird ziemlich rigoros auch in 'dorms' an US-Universitäten umgesetzt... zumindest wurde es das, als ich letztes Mal da war. Und das nehme ich jetzt nicht als Beispiel dafür, daß die Kultur der USA in der Hinsicht 'richtig' ist , sondern als Beispiel für einen eher harmlosen kulturellen Unterschied. Ich denke, hier in Deutschland an den Unis würde das niemand versuchen, hier gälte das wohl eher als lachhaft. Wer von beiden aber 'recht' hat und was 'besser' ist, das, denke ich, ist so ein nicht entscheidbarer Fall, weil jeder aus seiner eigenen Kultur heraus denkt, und der 'Schaden' sich vor allem in oben erwähnten Grenzen hält.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Lothíriel

Herrin des Feuers

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Eponine]

Eponine schrieb:
In Bezug auf:
Man stelle sich vor, dass unter den Tänzern ein Ehepaar ist. Werden die dann auch gezwungen, brav getrennt im gleichgeschlechtlichen Zimmer zu schlafen und sich von diesem Tanzkäptn wie kleine Kinder bis in die Intimsphäre kontrollieren zu lassen. Es ist einfach absurd.



JA! Wir haben sogar 2 Paare in der Truppe.



Wie würde das denn bei gleichgeschlechtlichen Paaren gehandhabt?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Órin

Gefährte

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Lothíriel]

Ich glaube das ist in Indien ey nicht so angesagt das groß publik zu machen Ausnahmen ausgenommen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Samweis_G

Kiwi-Explorer

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Ranwen]

Ranwen schrieb:
Samweis_G schrieb:
Ja, ja, die Kultur. Wenn man dieses Argument zuende denkt, dann muss man auch Genital-Verstümmelungen von kleinen Mädchen in Afrika akzeptieren, Steinigungen und die Haltung der chinesischen Regierung, dass die Menschenrechte nicht zu ihrer Kultur passen.


Nein, muß man überhaupt nicht.
Man könnte hier einen Unterschied machen zwischen Körperverletzung/Menschenrechtsverletzung einerseits und kulturellen Unterschieden in der Arbeitsauffassung andererseits. Ein Arbeitsverhältnis unter den beschriebenen Umständen mag kulturell beeinflußt sein, aber deswegen ist sowas noch keine gewalttätige Menschenrechtsverletzung wie die Beschneidung von Mädchen. Für letztere gibt es keine Entschuldigung, egal aus welchen Gründen sie geschehen, ob kulturell oder sonstwas. Das heißt aber nicht, daß ich 'kulturellen Einfluß' generell als Grund für irgendwas ablehne, ich sage nur, es gibt da eine Grenze.


Okay, natürlich gibt es da Unterschiede. Selbstverständlich gibt es auch verschiedene Rechtstraditionen. Ich bezog mich auf das Totschlagargument mit den unterschiedlichen Kulturen, das jedem entgegengehalten wird, der es wagt, Sachverhalte in fremden Kulturen mal vom Standpunkt der Menschenrechte aus zu betrachten.

Für mein Dafürhalten sind im vorliegenden Fall einfach Grenzen überschritten. Menschenrechte beziehen sich nicht nur auf Mord und Folter, sondern beinhalten auch Persönlichkeitsrechte / Recht auf Selbstbestimmung / Freiheit von willkührlichen Eingriffen in die Privatsphäre. Und wenn sogar Ehepaare getrennt werden und in der Privatsphäre von Angestellten rumgeschnüffelt wird da spätestens ist eine Grenze überschritten.


Ranwen schrieb:
Generell getrennte Schlafräume für Männer und Frauen? Das wird ziemlich rigoros auch in 'dorms' an US-Universitäten umgesetzt... zumindest wurde es das, als ich letztes Mal da war. Und das nehme ich jetzt nicht als Beispiel dafür, daß die Kultur der USA in der Hinsicht 'richtig' ist , sondern als Beispiel für einen eher harmlosen kulturellen Unterschied. Ich denke, hier in Deutschland an den Unis würde das niemand versuchen, hier gälte das wohl eher als lachhaft. Wer von beiden aber 'recht' hat und was 'besser' ist, das, denke ich, ist so ein nicht entscheidbarer Fall, weil jeder aus seiner eigenen Kultur heraus denkt, und der 'Schaden' sich vor allem in oben erwähnten Grenzen hält.


Vor den Zimmern an US-Universitäten wird aber sicher kein "Unikäptn" herumschnüffeln und kontrollieren, dass sie allein im Bett sind und die Hände brav auf dem Laken haben. Außerdem wird man an US-Universitäten bei der Immatrikulation sicherlich keine Selbstverpflichtung zur sexuellen Enthaltsamkeit unterschreiben müssen, oder? Obwohl ... in manchen Bundesstaaten vielleicht doch?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

RanwenTeam

Diplom-Irgendwas

Re: Fehlverhalten am Arbeitsplatz?! - Wann darf ein Arbeitnehmer entlassen werden. [Re: Samweis_G]

Samweis_G schrieb:

Vor den Zimmern an US-Universitäten wird aber sicher kein "Unikäptn" herumschnüffeln und kontrollieren, dass sie allein im Bett sind und die Hände brav auf dem Laken haben.



Die uniformierten Wachhunde haben seinerzeit schon an den Eingängen zum Gebäude so kontrolliert, da kam gar kein weibliches Wesen zu den Jungs auf die Zimmerstockwerke überhaupt rauf, es sei denn, man hätte was mit Strickleiter und Fenster gedreht. Was auch schwierig geworden wäre, denn Geländepatrouillen gab's natürlich auch. Die war zwar nicht zu dem Zweck da, sondern so generelle Security, aber sie war da.

Penn State University, State College, anno 1993 .
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken