Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Gesellschaft, Kultur, Freizeit » Actors Club » Zuletzt gesehene Filme #11

Gamina

Gefährte

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: Chefkoch]

Chefkoch schrieb:
Warum tut ihr euch so was nur an, vor allem, wenn das Fazit ohnehin schon im Vornherein feststeht?



1. Weil Geschmäcker verschieden sind.
2. Um sich eine eigene Meinung zu bilden.

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Proudfeet

Gefährte

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: Gamina]

Weil ich wie gesagt die 1. beiden mochte und an das gute im Menschen - ähm, Film glaube. ^^

Hinzu kommt, dass ich bei diesem Film keine einzige Kritik vorher gelesen habe und also meine Erwartungen kein bisschen dämpfen konnte.

Geändert durch Proudfeet (13.08.2008 10:39)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Suuded

Gefährte

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: Proudfeet]

Ich hab gestern dann auch mal Prinz Kaspian gesehen (leider auf Deutsch) und glaube, ich guck den Beizeiten nochmal in der OV.

Teil 1 mochte ich bis auf die Eishexe gar nicht und die meisten Tiere inkl. Aslan fand ich auch im zweiten Teil ne Zumutung aber der Film hat mir insgesamt trotzdem gefallen.

Die Geschichte mit den Telmarern und dem armen guten Prinzen und seinem bösen Onkel war ein richtig schönes, klassisches Märchen. Besonders gut fand ich das gute und lustiges Duell am Höhepunkt. Optisch super Sets und tolle Kostüme, schicke Rüstungen und schöne Pferde. Die Bäume fand ich um längen besser gemacht als die Tiere oder HdRs Ents aber die ganze pathetische Aslan-Story musste ich ausblenden um den Film geniessen zu können.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Rumdrossel

creature of the night

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: Chefkoch]

Chefkoch schrieb:

Warum tut ihr euch so was nur an, vor allem, wenn das Fazit ohnehin schon im Vornherein feststeht?



Weil ich manchmal einfaches Popcorn oder Effektekino mag. So zum abschalten und zurücklehnen. Da reichen mir dann locker mal geile Special Effekts, coole Sprüche oder nette Kostüme / Sets und der Trailer hat dies zumindest ansatzweise versprochen.

Tja, nur leider hielt der Film nicht, was mir der Trailer versprach ... das verbucht man dann unter 'verschwendeter Kinoeintritt' und 'Risiko'

Allerdings wird mich das nicht davon abhalten beim nächsten Mal sicher wieder auf einen Trailer hereinzufallen - bei Iron Man zumindest stellte es sich ja als positive Überraschung heraus ... hätte hier ja auch klappen können
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

kyril_ethuil

Gefährte

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: Gamina]

Gamina schrieb:
Chefkoch schrieb:
Warum tut ihr euch so was nur an, vor allem, wenn das Fazit ohnehin schon im Vornherein feststeht?



1. Weil Geschmäcker verschieden sind.
2. Um sich eine eigene Meinung zu bilden.




Bei mir zieht dann: 3. Der ist so schlecht, dass er schon wieder gut ist.
unfreiwillige Komik, ablästern können und so

Okay Mumie hab ich nicht gesehen, aber bei Narnia II hatte ich auch schlimmeres erwartet.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Suuded

Gefährte

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: kyril_ethuil]

The Fighters
Never Back Down



Karate Kid in besseraussehend mit gleichbleibend schlechter Moral für Kids *spieß* aber schöner Kampfaktion.

Jake (Sean Faris) ist seit des tragischen Unfalls seines Vaters, an welchem er sich schuldig fühlt, leicht reizbar, was das Thema angeht. Seine Mutter kann die kleine Familie in Iowa mehr schlecht als recht durchbringen aber Hoffnung steckt in Jakes kleinem Bruder Charlie und dessen Tennistalent. Als dieser ein Stipendium für eine Tennisschule in Forida erhält ziehen sie dahin und Jake macht sich als offensichtliches Landei zunächst keine Freunde an der Highschool bis er in eine vermeintliche Schlägerei eingreift um dem unterlegenen Max zu helfen, der davon nicht begeistert ist, weil es sich um einen "Steetfight" handelte. Umsomehr ist Max aber von Jakes Punch beeindruck und recherchiert im Netz nach dem Neuen. Auf Youtube findet er Jakes letzten "vaterbedingten" Ausraster und am nächsten Tag kursiert der Kampfclip auf jedem Handy der Schule. Nachdem Überredungsversuche Jake zum kämpfen zu bewegen scheitern, wird die Klassenschönheit auf ihn angesetzt, natürlich die Freundin des Lokalmatadors Ryan (Cam Gigandet). Aber auch das bringt Jake noch nicht zum kämpfen, doch Ryan findet das mit Jakes Vater raus...

Kurz und gut: Boxen können reicht hier nicht, man muss auch Muay-Thai können, bei diesen Fightnights. Max bringt Jake zu Roqua (Djimon Hounsou, bekannt aus Gladiator) und das übliche Training beginnt. Natürlich gibt es Komplikationen, coole Sprüche, sexy Mädels und Jungs und die nicht fehlende Tragik, und nicht zu wenig Gefighte.

Moral der Geschichte: Sozialer Aufstieg geht nur über Gewalt oder "Schläger Clips" von Youtube aufm Handy sind was ganz Tolles und auch die letzten Soziopathen sind gute Verlierer...

Aber sexy und actionreich, also, Story beiseite, sehenswert!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Dhuma

Gefährte

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: Suuded]

Die Spiderwicks... Guter Film, brillantes Ende.
7/10 Vögel
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: Dhuma]

Dhuma schrieb:
Die Spiderwicks... Guter Film, brillantes Ende.
7/10 Vögel


Das ist wahr. Mal so völlig Anti-Hollywood... aber geil!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GrauElb

Gefährte

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: Eorl87]

Der Mongole

Ein Film über den Werdegang von Dschingis Khan.

Der Schnitt war manchmal gewöhnungsbedürftig, aber es war auch mal ganz nett ein "größeres" Thema zu haben, welches nicht von Hollywood verfilmt wurde.

Temujin (alias Dschingis Khan in jungen Jahren) wird zwar fast durchweg als ehrenhaft und positiv gezeigt, was im Ganzen etwas stört, auch stimmen meines Wissens manche Sachen nicht mit der Realität überein, aber insgesamt ein sehenswerter Film, vor allem, wenn man wie ich vor 2 Wochen aus der Mongolei zurückgekommen ist.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

rattacrash

Roboterprototyp

Re: Zuletzt gesehene Filme #11 [Re: GrauElb]

Der Omega Mann

amazon sagt: Charlton Heston spielt einen amerikanischen Wissenschaftler im Schatten der ultimativen bakteriologischen Katastrophe, die nach einem Krieg zwischen Sowjets und Chinesen den Großteil der Menschheit dahingerafft hat. Die Überlebenden unterteilen sich in zwei Gruppen: eine kleiner werdende Schar immuner Menschen und ein infizierter, psychopathischer Mob, der in seiner Lichtempfindlichkeit an Vampire erinnert. Die Infizierten werden von dem durchtriebenen, charismatischen Mathias angeführt, der seine Berufung in der Ausrottung der für die Entstehung der tödlichen Seuche verantwortlichen Zivilisation findet.

Heston befindet sich zwar im Besitz eines Gegenmittels, er und die wenigen verbliebenen Gesunden sind jedoch den Infizierten hoffnungslos unterlegen. Tagsüber arbeitet er mit seinen Getreuen an einer provisorischen Ordnung (mit Rosalind Cash als Hestons vor Waffen strotzenden Angetrauten). Während sie unbehindert durch menschenleere Stadtlandschaften kreuzen und die wenigen Vergnügungen genießen, die das Leben noch zu bieten hat, gelten ihre Gedanken einer besseren Zukunft. Nachts müssen sie sich der stetig wachsenden Menge Infizierter erwehren.


Ich sage: Die erste Verfilmung der Kurzgeschichte "I Am Legend" von Richard Matheson ist zwar einerseits näher am Buch, andererseits aber genauso weit entfernt wie die neue Verfilmung mit Will Smith. Zwar wird hier einer der wesentlichen Punkte der Buches, die Tatsachen, dass sich die Infizierten jede Nacht vor Nevilles Haus versammeln und ihn buchstäblich jagen, aufgenommen aber das Ende ist wieder Hollywood weichgespült und nimmt dem Film die Botschaft des Buches. Wenn man den Film nicht am Buch misst, dann bleibt nur eine Herz-Schmerz-Liebesgeschichte übrig in der sich der Held zum Schluß für seine Liebste und deren Anhang opfert. Nicht ganz mein Genre. *ggg*
Ganz abgesehen davon gehört dieser Film in die Schublade Anachronismus, was man hier zu sehen bekommt ist einfach nicht mehr zeitgemäß und im Prinzip nur noch langatmig. Charlton Heston hat mich als Schauspieler noch nie überzeugt und die anderen Darsteller haben wahrscheinlich nie eine Schauspielschule von innen gesehen.

2 von 10 Bakterien


Der Krieg des Charlie Wilson

amazon sagt: Ein eher für seinen ausschweifenden Lebensstil bekannter Kongressabgeordneter (Hanks - als Charlie Wilson), ein abtrünniger CIA-Agent (Hoffman als Gust Avrakotos) und eine texanische Jetset-Lady (Roberts als Joanne Herring) standen hinter der wahrscheinlich größten und erfolgreichsten Geheimoperation der Geschichte. Nach außen wirkte Wilson wie ein sorgloser Playboy, doch hinter der Gute-Laune-Fassade verbargen sich ein genialer Verstand und ein großes Herz für Außenseiter. Als ihm seine Freundin und Vertraute Joanne Herring riet, sich hinter den Kulissen auf die Seite der Freiheitskämpfer im russisch besetzten Afghanistan zu schlagen, begann in den frühen 1980er- Jahren ein überaus kurioses Kapitel des Kalten Krieges. Das ungewöhnliche Trio Charlie, Joanne und Gust reiste um die Welt und bildet aus Pakistanis, Ägyptern, Israelis, Politikern, Waffenhändlern und einer Bauchtänzerin eine noch viel ungewöhnlichere Allianz. Ihr Erfolg dabei war bemerkenswert - die geheime Finanzierung des afghanischen Widerstands gegen die Sowjetische Armee stieg von jährlich fünf Millionen auf eine Milliarde Dollar - und dass sich die Rote Armee schließlich zurückzog, lässt sich getrost auch als Charlie Wilsons Verdienst bezeichnen

Ich sage: Nach der Beschreibung und dem Trailer hatte ich mir den Film witziger vorgestellt. Aber ja, es ist nette Abendunterhaltung und den leichten sozialkritischen Unterton am Schluß nehmen wir gerne mit.

7 von 10 Waffenlieferungen
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken