Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Gesellschaft, Kultur, Freizeit » Off Topic Forum » Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen

Stina

flauschiger Gutmensch

Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen

Hallo zusammen,

nachdem "Wir hatten ja nüscht! Et gab ja nüscht!" in gewissen Stammtisch-Kreisen zu einem geflügelten Wort geworden ist, kam mir der folgende Text gerade recht. Stellenweise etwas plakativ, aber im Großen und Ganzen recht nett. Ich habe ihn aus einem anderen Forum kopiert und wünsche euch viel Spaß bei einem kleinen Nostalgie-Trip. :-)

-------------------------------------------------------------------------------

Wir haben es tatsächlich geschafft!

Kaum zu glauben, aber es ist so. Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft, speziell was der Gesetzgeber und die Bürokraten, die Medien und die Informationsgesellschaft uns täglich vorbeten und verbieten, müssten wir alle, die in den Sechzigern bis Anfang der Achtziger aufgewachsen sind, längst tot sein. Unsere Kinderbetten waren mit bleihaltigen Farben bemalt und Formaldehyd sickerte aus jeder Pore. Ganz zu schweigen vom Tapetenleim, dem Kleber des Linoleums oder den PVC-Dämpfen des Stragula. Wasserfeste Filzstifte hatten Ausdünstungen die benebelten und wer erinnert sich noch an den leicht salzigen Geschmack des abzuleckenden Tintenkillers?

Steckdosen, Medizinflaschen, Schranktüren und Schubladen waren noch nicht kindersicher. Messer, Schere, Gabel und Licht wurden uns zwar verboten, aber meistens mussten wir uns erst einmal daran verletzten um es zu glauben. Unsere Fahrräder, Roller und Rollschuhe fuhren wir ohne Schützer und Helme. Die Risiken per Anhalter in den nächsten Ort zu fahren waren uns unbekannt! Zum Thema Auto erinnere ich mich weder an einen Sicherheitsgurt, noch an Airbags, ABS oder ähnliche Sicherheitsvorrichtungen im Wagen meines Vaters. Man saß zwar hinten, aber an einem heißen Sommertag gab es doch nichts schöneres als seinen Kopf aus dem Fenster (das man damals noch komplett runterkurbeln konnte) des fahrenden Autos zu stecken und sich den Fahrtwind ins Gesicht blasen zu lassen, daß man kaum noch Luft bekam. Wasser haben wir direkt aus dem Gartenschlauch getrunken und nicht aus einer Flasche. Wahnsinn!

Wir aßen fettige Schmalznudeln und frischgebackenes Brot mit fingerdick Butter drauf, dazu gab es überzuckerte Limonaden oder künstlich gefärbtes Tri Top. Fett geworden sind wir deswegen nie, weil wir immer draußen waren.

Wir haben zu fünft aus einer Limoflasche getrunken und es ist tatsächlich keiner daran gestorben. Wir haben stunden- und tagelang an Seifenkisten oder ähnlichen Gefährten geschraubt, die wir aus rostigem Schrott und splitterigem Holz konstruiert hatten. Dann sind wir den Hügel damit runtergebrettert nur um festzustellen, daß wir die Bremsen vergessen hatten. Nachdem wir ein paar Mal in der Böschung gelandet waren, haben wir gelernt auch dieses Problem zu lösen. Wir gingen in der Früh raus und haben den ganzen Tag gespielt, höchstens unterbrochen von Essenspausen und kamen erst wieder rein, als es dunkel wurde und man den Fußball nicht mehr richtig sehen konnte.

Wir waren nicht zu erreichen. Keine Handys! Wenn es regnete spielten wir bei Freunden Monopoly oder Mensch ärgere dich nicht, Mühle oder Dame und bauten mit Matchbox Autos ganze Städte auf. Wir hatten weder Playstations oder Nintendo, X-Boxen oder Videospiele, keine PCs, keine 50 Fernsehkanäle oder Surround Anlagen.Ins Kino zu gehen war ein Ereignis, für das man sich herausputzte und das einem vor Vorfreude den Magen kribbeln ließ. Es gab noch Vorfilme, die immer eine Überraschung waren, weil keiner wußte was zu erwarten war und wenn zufällig ein Donald Duck oder Micky Maus Film dabei war, hatte man das ganz große Los gezogen. Wir hatten Freunde! Wir gingen raus und haben uns diese Freunde gesucht.Wir haben Fußball gespielt mit allem was sich kicken ließ und wenn einer einen echten Lederball hatte war er der King und durfte immer mitspielen, egal wie schlecht er war. Um im Verein mitspielen zu dürfen gab es Aufnahmeprüfungen, die nicht jeder bestanden hat. Wer es nicht geschafft hat, lernte mit der Enttäuschung umzugehen. Wir spielten Völkerball bis zum Umfallen und manchmal tat es weh, wenn man abgeworfen wurde. Wir sind von Bäumen und Mauern gestürzt, haben uns geschnitten, aufgeschürft und haben uns Knochen gebrochen und Zähne ausgeschlagen. Wir hatten Unfälle! Es waren einfach Unfälle an denen wir Schuld waren. Es gab niemanden, den man dafür verantwortlich halten konnte und vielleicht sogar noch vor den Kadi zerrte.

Wer erinnert sich noch an Unfälle?
Unsere Knie und Knöchel waren von Frühjahr bis Herbst lädiert und ein Schienbein ohne blaue Flecke gab es nicht. Wenn wir uns an Brennesseln gebrannt haben, oder uns eine Mücke gestochen hatte, haben wir entweder drauf gespuckt, oder den Nachbars Hund drüber lecken lassen oder drauf gepinkelt. Geholfen hat alles. Wir haben gestritten und gerauft, uns gegenseitig grün und blau geprügelt und gelernt damit zu leben und darüber weg zu kommen. Wir haben Spiele erfunden mit Stöcken und Bällen, haben mit Ästen gefochten und Würmer gegessen. Und obwohl es uns immer wieder prophezeit wurde, haben wir kaum ein Auge ausgestochen und die Würmer haben auch nicht ins uns überlebt. Wir sind zu einem Freund geradelt, haben an der Tür geläutet und
sind dort geblieben nur um mit ihm zu reden. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere, also haben sie eine Klasse wiederholt. Sie sind nicht durchgefallen, sondern wurden von den Lehrern einfach zurückgestuft. Zensuren bei Proben wurden nie manipuliert, egal aus was für Gründen.

Wir waren für unsere Aktionen selbst verantwortlich. Konsequenzen waren immer zu erwarten, wenn wir Scheisse gebaut hatten. Der Gedanke, daß ein Elternteil uns rausklopft wenn wir mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren, war undenkbar. Im Gegenteil, die Eltern stellten sich auf die Seite des Gesetzes. Stellen Sie sich das einmal vor! Unsere Generation hat einige der größten Enterpreneure und Erfinder hervorgebracht. Die letzten 50 Jahre waren eine wahre Explosion an Innovationen und Ideen. Wir hatten Freiheit und Zwang, Erfolg und Misserfolg. Verantwortung und Konsequenz. Und wir haben gelernt damit umzugehen.

Erinnere Dich daran, wie Du aufgewachsen bist und Du wirst sehen, was unseren Kindern heute fehlt. Als die Eltern einmal ein Auge zudrückten, anstatt die Kinder mit übergroßer Vorsicht zu erdrücken. Unsere Eltern trauten uns zu die richtigen Entscheidungen zu treffen. Meistens hat es geklappt. Die paar Mal, die daneben gingen zählen wir zu unseren Lebenserfahrungen.

Darfst Du Dich auch zu dieser glücklichen Generation zählen, die als Kinder noch Kinder waren und noch keine Anwälte mit Schadensersatzklagen und Regierungen mit kinderfeindlicher Politik unseren Alltag bestimmten?

-------------------------------------------------------------------------------

Christina (Jahrgang '78)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Jago

coryphée politique

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Stina]

In Bezug auf:
Wer erinnert sich noch an Unfälle?
Unsere Knie und Knöchel waren von Frühjahr bis Herbst lädiert und ein Schienbein ohne blaue Flecke gab es nicht.





Ooooooh ja, ich weiß noch, das ich (Radsportler) in der Grundschule immer mit einem Mitschüler (Fußballer) um den Titel "König der Kleinwunden" stritt...


Klasse Text, Christina!


Jago (ebenfalls Jahrgang '78)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Mel

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Jago]

Hey :-)

In Bezug auf:
Wer erinnert sich noch an Unfälle?



Ahem... nun ja... ich denke schon. Ein paar 'Erinnerungen' habe ich behalten, die kann ich mir beim Duschen immer wieder ansehen... ;-)

Tja, wir hatten nix, es gab ja nix - trotzdem hatten wir schon mehr wie viele andere. Und: was wir konsumtechnisch in den 80er Jahren nicht hatten, dass haben wir mitte/ende der 90er aufgeholt. ;-)

Hach ja... damals... *an den Knibbelbilder-Thread denk*

Greetings,
Mel - 78er Jahrgang und stolz drauf
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Thranduil

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Stina]

wundervolles posting Christina, genau so war es damals

Thranduil (Jahrgang 1979, der sogar ohne Glotze aufgewachsen ist, dafür mit Plattenspieler, Radio und vielen vielen Büchern!)


Gut ein paar Unterscheide gab es bei mir schon...

Meine Eltern waren "Ökos" der ersten Stunde, haben selbst Brot gebacken, mich in Stoffwindeln und Wollhemdchen eingepackt, und haben meine Bauklötze, Holztiere und den Stall dazu noch selbst gemacht. Ausserdem mich im Kinderwagen auf diversen Ostermärschen u.ä. mitgeschleppt.

In Bezug auf:
Wasser haben wir direkt aus dem Gartenschlauch getrunken und nicht aus einer Flasche. Wahnsinn!



japp... bis es aus den Nasenlöchern lief *ggg*


In Bezug auf:
Wir gingen in der Früh raus und haben den ganzen Tag gespielt, höchstens unterbrochen von Essenspausen und kamen erst wieder rein, als es dunkel wurde und man den Fußball nicht mehr richtig sehen konnte.



oh ja!! *tränenvergieß* ...wenn ich denke wie oft wir damals wirklich gekickt haben bis wir den Ball nicht mehr gesehen haben, oder Löcher in den garten gebuddelt haben bis es den Hosenboden voll gab.

In Bezug auf:
Wir hatten Unfälle! Es waren einfach Unfälle an denen wir Schuld waren



Die Narben von Stacheldrähten über die man geklettert ist, Treppen von denen man runtergefallen ist, Pflastersteinen, Steinen im Arm, Barfuß im Fluss waten, und im Feuer "gogern" trag ich noch immer...
Auch nicht schlecht war die Kugelstoßkugel die mir auf den Kopf geplumpst ist.


ohne bleibende Schäden behaupte ich jetzt mal

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Stina

flauschiger Gutmensch

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Thranduil]

Ich hab mal einer Freundin den Baseball an den Kopf geschmissen - was rennt sie auch gerade an mir vorbei, als ich werfen will...

Und einmal bin ich vom Baum gefallen, voll Karacho. Das war mein Kletterbaum, aber irgendwie hatte ich an dem Tag nen rutschigen Ast erwischt. Kommentar meiner Mutter, als ich heulend am Boden lag: "Komm rüber, ich heb dich auf!"

Und dann war da noch die Beerdigung für eine tote Biene, die wir gefunden hatten - und sie mit allen Ehren und großem Pomp im Wald bestatteten... komplett mit Grabstein.

Christina

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Athi

:)

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Thranduil]

In Bezug auf:
wer erinnert sich noch an den leicht salzigen Geschmack des abzuleckenden Tintenkillers?




Die hatte ich ja vollkommen vergessen. Was war das immer für eine Sauerei im Heft. Lecker waren die wirklich nicht.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Xirmatul

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Athi]

Ich erinnere mich noch an meine erste Begegnung mit einem Auto-Zigarettenanzünder. Das waren Schmerzen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Thranduil

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Xirmatul]

Xirmatul schrieb:
Ich erinnere mich noch an meine erste Begegnung mit einem Auto-Zigarettenanzünder. Das waren Schmerzen.



hehe, das ist mir sogar bei meinem eigenen Auto passiert... da ist die Haut erst braun geworden und dann abgefallen

@Christina: der Wald, an den unser Grundstück grenzt beherbergt einen halben Zoo: 2 Wellensittiche, zahllose Fische und Mäuse, eine Katze und noch anderes Getier. alle mit Kreuzen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Aerin

Königin der Rosinen

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Thranduil]

In Bezug auf:
komplett mit Grabstein.


Keine Ahnung wieviel Grabsteine ich für tote Vögel, Mäuse und sonstiges Getier, mit Wasserfarben bemalt hab.
Blaue Flecken und aufgeschlagene Knie hatte ich auch immer, meine Knie haben heute noch die braunen Pigmentflecken von diversen Stürzen.
Ich kann mich auch noch an Zeiten erinnern wo wir nur 3 Fernsehprogramme hatten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Centaurea

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Stina]

Grüße vom Jahrgang '83, fühle mich dennoch angesprochen, weil "drüben" aufgewachsen, also wir hatten auch nix

Gib 4 Kindern einen Ball und sie sind für den Nachmittag beschäftigt, es gab unendlich viele Spielmöglichkeiten.

Die Autowaschanlage war unser zweitliebster Spielplatz, neben dem echten, einem mit echten Eisenklettergerüsten, wo sich manch einer noch den Arm gebrochen hat. Dafür konnte man da noch richtig kreative Spiele spielen, und was wir uns für Blasen geholt haben an den Händen!

Doch zurück zur Waschanlage: Im Sommer stellten wir uns direkt davor, ließen uns pitschnass spritzen und kauften zwischendurch ein Eis oder gingen an den dreckigen Bach spielen...

Auf einem Platz, der zur Halde umfunktioniert wurde, und auf dem man hin und wieder eine Kühlschranktür oder ähnliches - keine Ahnung warum (heute steht da eine katholische Kirche) - fand, bauten wir uns Hütten, ohne dass irgendjemand besorgt gewesen war, dass der Haufen umfällt, und auf uns drauf, was natürlich passiert ist...

Fahrradfahren, Trepp auf, Trepp ab, über einen Stein, Lenker und Sattel verbogen, Narben an den Knien gesammelt.

Auf Bäumen geklettert *träum* und mit Jungs und Mädels gerungen, das waren Zeiten... *seufz*
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Stina

flauschiger Gutmensch

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Centaurea]

Unvergessen auch der Moment, als wir einen Tampon fanden und einer aus unserer Bande das Ding begeistert hochhob mit den Worten, "Guck mal ein Knallfrosch - und die Schnur ist auch noch dran!" Oh sweet ignorance...

Im Sommer ins Schwimmbad geradelt, den ganzen Tag getaucht, bis die Lippen blau und die Augen rot waren. Immer direkt nach dem Essen ins Wasser !

Im Wald hatten wir fast zwei Jahre lang eine richtige Baumhaus-Stadt... das waren fünf oder sechs Hütten, teilweise mit Stegen verbunden. Wir haben da drin mit Kerzen hantiert, überall standen rostige Nägel vor... ich weiß bis heut nicht, welche Väter das wann zusammengehämmert haben, aber Gott, war das geil!

Um dann kam immer der Eismann, so ein kleiner Lieferwagen. Der hat immer geklingelt und dann hatte man exakt 30 Sekunden, um ins Haus zu stürzen und Geld zu holen. Wenn dann keiner draußen war, fuhr er weiter. Damals hat das Bällchen Eis noch 20 Pfennig (!!) gekostet.

Ich war Fan von "Die Rote Zora" - und bin monatelang barfuß gelaufen, bis ich total zerkratze, verbrannte und vernarbte Füße hatte. Und rote Haare wollte ich immer. *grins* Wir hatten vier Fernsehprogramme: Erstes, Zweites, Drittes und RTL mit Störungen.

Christina
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Allenja

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Centaurea]

Oh Himmel waren das noch Zeiten.
Ich kann mich noch gut errinnern wie ich mit meinen Brüdern gerungen habe und so manchen blauen Fleck eingesteckt aber auch ausgeteilt habe.

Stürze waren an der Tagesortnung und aufgeschürfte Knie und Hände hatte ich ständig, irgendwo Pflaster war schon normal, hatte ich mal keine dann wurde ich schon gefragt ob ich krank wäre.

Meine Kindheit wurde begleitet von drei Fehrnsehprogrammen, unmengen von Büchern und viel draussen herumgetolle.
Der Park war unser liebster Spielplatz, selten einen Tag wo wir nicht draussen waren bis es dunkelte.

Rollschuhlaufen ohne Schürfwunden gab es nicht, Radfahren mit diversen Stürzen, Zelten und offenes Feuer, was aus erfahrung sehr sehr heiß werden kann. Abgefackelte Schuhe und Klamotten (zum trocknen zu dicht ans Feuer gehängt) und eine Mutter die darauf sagt: Dann hast Du halt ein T-Shirt weniger im Schrank, hauptsächlich dir ist nichts passiert.
Das waren noch Zeiten, lehrreich und wunderschön.

Manchmal schon verwunderlich das mir nichts wirklich schlimmes passiert ist.

Allenja (Jahrgang 75)

Geändert durch Allenja (03.07.2003 22:05)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Toadie

Elsch

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Allenja]

Hach wie habe ich meine Kindheit geliebt...und wie ich sie vermisse.

Draussen bleiben bis Mama ruf "Komm endlich hoch!" "Nein noch 5 Minuten Mama!" Aus der Strasse spielen weil nur alle 5 Stunden ein Auto kam. Auf einer Kohlenhalde zu spielen um dann wie voll verdreckt nach Hause zu kommen und müde ins Bett zu fallen. 3 Fernsehprogramme die uns davon abhielten vor der Klotze zu hänge. Mit Kreide die tollsten Gemälde auf die Strasse zu malen. Mit Gummiseilen Spiele zu spielen die heute kein Kind mehr kennt. Auf riesigen Rohren auf den Abenteuerspielplatz zu gelangen und versuchen nicht in den bach zu fallen ( ok das ging nicht immer gut *g*)...Löcher in den Hosen...Kratzer an Händen, Knien und Armen. Mit 5 Mark auf den Rummel zu gehen und doch noch Geld übrig zu haben und für 20 Pfennige ins Kino!!! *seufz*


  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Thranduil

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Allenja]

was auch immer cool war: Hochwasser!!

das gabs bei uns damals mindestens 2x im jahr, da waren dann riesige Wiesengebiete überflutet und man ist dann mit den Gummistiefeln rein so lange bis sie volliefen. Der, der die höchsten hatte war der "King"
War wirklich Glück dass mir damals nix passiert ist.

Überhaupt gabs mannigfaltige Spielmöglichkeiten am Wasser: Fische mit der Hand fangen (und von den Forellenzüchtern gejagt werden), Kaulquappen mit nach hause nehmen und da "züchten", Angeln (und nie was fangen), Staudämme bauen bis das Wasser auf die Straße lief und Hunde auf einen gehetzt wurden. ...oder aber im Winter Eishockey spielen bis man nen Puck auf den Kopp bekam oder ins Eis einbrach.

tja die Hunde... einer hat mich mal gejagt als ich auf dem Fahrrad vorbeifuhr und dabei ins Bein gebissen, ich bin trotzdem nicht umgefallen und wie Jan Ullrich mit Steherqualitäten bis nach hause gerast! ...die Narbe hab ich auch heute noch.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Camion

Gebannter

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Toadie]

In Bezug auf:
Wer erinnert sich noch an Unfälle?



lieber nicht...
Gebrochenes Ellbogengelenk, angerissenes Band im Fuß, gebrochene Finger, angebrochenes Genick (man hab ich Schwein gehabt *g*), 'n Nagel durchs Knie (die Narbe hab ich heut noch) etc.
Schön war's. Besonders immer im Krankenhaus in der Notaufnahme, die haben schon immer gefragt ob's ich oder mal wieder mein Bruder is. Aber was will man machen, da muss man durch...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Centaurea

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Thranduil]

Eru, Thranduil, da kann man ja von Glück sprechen, dass du heute noch unter uns weilst
Edit: Und Camion.... Kinners....

Geändert durch Centaurea (03.07.2003 22:23)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Mel

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Thranduil]

Hey :-)

In Bezug auf:
was auch immer cool war: Hochwasser!!



Neee, das war nicht immer cool. Bei uns stand dann meistens der Keller unter Wasser. Danke, Gemeinde Gambach - wir brauchten ja keine neuen Rohre... ;-) Der Vorteil: regelmäßiges Rntrümpeln. Der Nachteil: viele Kindheitserinnerungen sind auf der Müllkippe gelandet... Benjamin B. verträgt kein Wasser auf dem Band. :-(

Naja, wenigstens muss heute keiner mehr den Keller leerpumpen/-schaufeln...

Greetings,
Mel
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Thranduil

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Centaurea]

Centaurea schrieb:
Eru, Thranduil, da kann man ja von Glück sprechen, dass du heute noch unter uns weilst



naja einmal bin ich sogar bis zum hals ins Hochwasser geplumpst und das mitten im Winter... da war ich aber schon 16 und hab das rettende Ufer schwimmenderweise erreichen können. Danach hatte ich noch einen Fußmarsch von 2 Kilometern vor mir.

genauso als ich mir einmal das Schlüsselbein gebrochen hatte, und in dem Zustand noch Skier samt Schlitten nen Kilometer heimzerren musste. Ein wahrer Gewaltmarsch

...das Schlittenfahren war auch immer sone Sache, denn der Schlittenberg war bei nem Sägewerk, und der jüngere Bruder von dem Besitzer war geistig behindert und ein Kinderschreck im Ort... der hat uns dann immer "verboten" auf "seinem" Berg zu rodeln, und wir haben alle mit den Zähnen geklappert.

Achja das Sägewerk, das brannte ab als ich 5 war, das weiss ich noch als ob es gestern gewesen wäre. Die Flammen haben bestimmt 20 meter hoch gelodert, die einheimischen Feuerwehren der umliegenden Orte waren am kämpfen wie die Löwen, und wir konnten alles von unserem Haus am Berghang beobachten. Das alles ist um 4 Uhr früh passiert und das gespenstische Leuchten und höllisch laute Prasseln werd ich niemals vergessen!


jaja ich komm mir schon vor wie Grampa Simpson

Geändert durch Thranduil (03.07.2003 22:27)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Atiniel

Human outside, Hobbit inside

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Camion]

in der Schule wurde vor Unterichtsbeginnn gebetet und das in Rheinland Pfalz die Jungs bekamen Ohrfeigen wenn sie frech waren und wenn sies zu Hause erzählt haben bekamen sie noch eine...
in der Pause Kanaldeckelhüpfen spielen
oder "Urmel"
oder Pfennig werfen
oder natürlich fangen ohne Ende

Fleisch gabs nur am Wochenende
Auto gar nicht
und eine Stunde "Kinderstunde " im Fernsehen
später dann Quizshows wie "Am laufenden Band" (ich konnte mir immer alleas merken...)
tägliches Einkaufen in Tante Emma Läden
Badekappenpflicht im Schwimmbad..sogar im Freibad!!
draussen spielen..ging auch ohne grosse Verletzungen
Kinderkrankheiten..die durfte man damlas noch kriegen!!
Selbstgestrickte Klamotten
sich freuen wenn der grosse Bruder endlcih aus den Klamotten rausgewachsen war
und
der gnaz in Silber und weiss geschmückte Weihnachtsbaum mit echten Kerzen

Ati Jahrgang 66...

dies waren alles relativ frühe und schöne Erinnerungen..die Jahre danach waren oft nicht so toll

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Silwen

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Toadie]

Also ich bin Jahrgang 81 und im Vergleich zu den heutigen Kindern muss ich sagen, dass wir uns noch beschäftigen konnten. Ein Baum und eine Decke wurden zum Palast, die Schaukel zum Sprungbrett der Welt, Caprisonne zum Zaubertrank ein einfacher Steinbunker zur Gruselhöhle und die kleine Umgebung um einen herum zur großen weiten Welt.

Heutzutage wird den Kiddies vieles schnell furchtbar langweilig. Immer aufregender muss es sein. Wer spielt schon noch stundenlang im Garten, im Wald oder einfach auf der Straße wenn es doch Dauerberieselung von irgendwelchen TV-Sendern gibt oder man sich gegenseitig in einem Computerspiel bekriegen kann?
Wir haben noch wahre Kämpfe ausgeführt. Wir waren Geisterjäger, Schatzsucher, Ritter oder Profifussballer die ein wichtiges Endspiel gewinnen. Eine leere Dose war nicht nur ein altes, dreckiges Blechteil. Sie wurde zum scheppernden Spielball unserer Kindlichkeit.

Wir holten uns offene Knie oder blaue Beine vom Rumstromern im Wald, beim Versuch auf Bäume zu klettern die viel zu hoch waren; Oder bei gewagten Eperimenten. Die Narben die wir heute noch davon haben, lassen unsere Kindheit immer gegenwärtig sein.

Wir aßen noch Dinge die nicht voll mit Geschmacksverstärkern waren, die selbst gebacken wurden die nach dem schmeckten, was drin war.
Worüber ich vorhin zufällig gestolpert bin trifft es doch recht gut:

Was ist denn Patriotismus anderes als die Liebe zu den guten Sachen, die wir in der Kindheit gegessen haben?
(Lin Yutang (1895 - 1976), chinesischer Publizist, Professor für Literatur, Übersetzer des Laotse und Konfuzius)

So viel wollte ich zwar nicht schreiben aber ich habe mich wohl von den Erinnerungen mitreissen lassen.

Wenn man seine Kindheit bei sich hat, wird man nie älter.
(Johann Wolfgang von Goethe)

in diesem Sinne,

Silwen

P.S. Ich selbst habe heute noch eine Narbe direkt neben dem Bauchnabel die aus dem Versuch resultierte von der Schaukel wie ein Stabhochspringer abzuspringen.



  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Slimbrethil

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Mel]

@Christina: Ein wundervoller Text! Man könnte fast melancholisch werden, wenn man bedenkt, was vielen Kindern heute entgeht. Vor allem möchte ich die Erfahrungen mit vier Geschwistern aufgewachsen zu sein nicht missen. Wer das übersteht ist fit für's Leben und hat für immer Menschen, die ihm nahe sind. Auch wenn sie ihre jüngste Schwester manchmal gestriezt haben .

LG Slim
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Atanvarno

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Thranduil]

Thranduil schrieb:
was auch immer cool war: Hochwasser!!




Wir haben uns das Hochwasser immer selbst gemacht. Staudammbauen war die absolute Königsdisziplin der Sommerfreizeitbeschäftigungen; und wir waren die Besten. Was haben wir einmal Prügel bezogen, als wir einem Bauern ein Stück Land unter Wasser gesetzt haben, nachdem wir mit einer geschickt gesetzten Staumauer an der richtigen Stelle ein kleines Rinnsal in eine Naturkatastrophe verwandelt hatten.

Ja, das war schön, wenn man sich von acht Uhr am Morgen bis zehn Uhr am Abend in Gummistiefeln und mit Schlamm an den Händen als Herr über Ebbe und Flut gefühlt hat .

Gruß Atanvarno (Jahrgang '76)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Thranduil

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Atanvarno]

noch ein netter Text (der leider nur zum teil auf mich zutrifft, bin etwas zu jung)

In Bezug auf:
Die, die in diesem Jahr Abitur machen, wurden 1983/84 geboren. Die meisten davon kennen nur einen Papst. Für sie gibt es außerdem keinen Kanzler vor Helmut Kohl.

Bei "The Day After" denken sie an Kopfschmerzen, nicht an einen Film.

Und Cola gab es schon immer nur in unkaputtbaren Plastikflaschen. Der Verschluss war immer aus Kunststoff und nie aus Metall. Cola in Glas-Flaschen? Und dann nur ein Liter?

Und was sind übrigens Knibbelbilder? Ministeck? Atari ist für die meisten genauso weit weg wie Schallplatten: Denn sie haben nie einen Plattenspieler besessen, da ja schon vor Ihrer Geburt die Compact Disc erfunden worden ist- und sie haben nie Pac Man gespielt. Und erst recht kann niemand von ihnen glauben, dass man Geld ausgegeben hat, um ein "Telespiel" zu spielen, das nicht einmal so aussah wie Tennis...

Im übrigen hieß Twix niemals Raider und war auch nie "der Pausensnack".

Ach ja: Und was zum Teufel sind Treets?

Auch eine Kugel Eis hat immer eine Mark gekostet, es gibt keine Marken, die "Vanilla" oder "Fiorucci" heißen und erst recht gab es nie eine Zeit ohne Marken; was ist übrigens ein Parka? Und wieso sollte man sich Windeln um den Hals hängen - oder Palästinensertücher?

Wo wir gerade vom Outfit sprechen: Was sind Popper? Was ist ein Popperschnitt? Und warum sollte man sich seine Schultern auspolstern und das Ende seines (Stoff!-) Gürtels im 90°-Winkel nach unten hängen lassen?

Diese Generation hat nie einen Fernseher mit nur drei Programmen gesehen - ganz zu schweigen von einem Schwarz-Weiß-Fernseher. Und vor allem nicht ohne Fernbedienung! Sie hatten immer Kabel- und Satelliten-Fernsehen. Was ist eigentlich Beta?

Der Walkman wurde von Sony vor ihrer Geburt erfunden. Rollschuhe haben Rollen, die hintereinander angeordnet sind und der Schuh ist immer schon dran; und was sind Disco-Roller???

Wetten dass... war immer mit Thomas Gottschalk, Pommes hat man schon immer im Backofen gemacht - und was sind Bonanza-Räder? Klar kennen sie Günther Netzer und Franz Beckenbauer: Das sind Fußball-Kommentatoren.

Die jetzt Zwanzigjährigen haben noch nie beim Schwimmen über den Weißen Hai nachgedacht. Sie wissen nicht, wer Mork war und warum er vom Ork kommt.

Ihnen ist auch, egal wer J.R erschossen hat, und außerdem haben sie keine Ahnung, wer J.R. überhaupt ist.

Michael Jackson war immer schon weiß.

Sie haben noch nie einen Big Mac in einer Styropor-Verpackung gesehen, und schon immer gibt es Haarschaum und Unisex-Hairstylingprodukte.

Sie glauben, dass es nicht sein kann, dass Puma-Schuhe mal der letzte Schrei waren und dass das Top-Modell von Adidas nur 99 Mark gekostet hat und keine Luftkammern hatte und nicht blinkte.

Sie haben noch nie ein Snickers mit roter Verpackung gesehen.

Sie wissen nicht, dass man Daten auch auf Kassetten speichern kann, denn sie haben auch noch nie eine Diskette gelocht, geschweige denn umgedreht.

Sie wissen nicht, warum Niki Lauda immer eine Mütze trägt. Sie kennen Herrn Kaiser von der Hamburg-Mannheimer nur ohne Brille und Seitenscheitel. Den netten Mann von Persil kennen sie gar nicht. Hieß der Mann nicht Clementine und war eigentlich eine Frau ??

Sie wissen nicht, dass Frau Sommer nicht mit Dr. Sommer von der Bravo verheiratet ist, sondern bei Jakobs-Kaffee arbeitet und an Festtagen ein Pfund Krönung mitbringt.

Sie wissen nicht, dass Parkuhren früher auch 10 Pfennig Stücke genommen haben.

Aber Du weißt das alles.

Denn Du bist alt :-)



  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Thranduil

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Thranduil]

noch einer:

In Bezug auf:
Offen gestanden kotzt es mich an: dieses dumme Gerede der derzeitigen "Generation Z", die 80er Jahre wären langweilig gewesen. Totaler Bockmist.

Hört genau zu, Ihr zungengepiercten Tekknohoppler mit Tattoos auf der linken Arschbacke: Ihr wart nicht dabei! Wir Mit-Dreissiger haben sie live erlebt: die Geburt des Synthesizers und den wahren Soundtrack der 80er, der von Bands wie Depeche Mode, Cure und Yazoo geschrieben wurde. Wir haben noch mit Midischleifen und Oszillographen gekämpft! Wir haben Euer Tekkno erfunden, bei uns nannte sich das aber noch "Wave" und war tatsächlich Musik. (Übrigens verwursten Eure DJ's die Dinger noch heute zu einer Art musikalischer Canneloni mit schwülstiger Computerbasssosse).

Wir mussten noch keine Angst haben, dass uns Tina Turner mit dem klassischen Seniorenoberschenkelhalsbruch von der Bühne purzelt und wir haben Madonna noch mit festen Brüsten und ohne Baby-Pause gekannt, Ihr Nasen!

Wir verbinden "Kraftwerk" noch nicht mit Solarenergie und wir hatten noch Angst, dass Joschka Fischer von Holger Börner mit der Dachlatte verprügelt wird. Wir erinnern uns noch an Terroristenfahndungsplakate, auf denen hin und wieder ein Gesicht liebevoll mit Kuli von einem Staatsbediensteten durchgestrichen wurde.....

Die Bundeswehr und die NVA machten noch Spaß, wir kannten ja die Richtung, aus der der Feind kommt..........

Zu unserer Zeit fielen Break-Dancer auf den Fussgängerzonen noch hin und wieder richtig auf die Fresse und Peter Maffay wurde beim Stones-Konzert noch ordentlich von der Bühne gepfiffen. Wir hatten noch Plattenspieler (auf 33" und 45") und richtig geile Plattencover, auf denen man die Namen der MUSIKER (und nicht der Programmierer) ohne Lupe erkennen konnte und die tatsächlich Kunst waren - keine Tempotaschentuchgrossen, einfarbigen Booklets auf denen gerade noch "nice Price" lesbar ist.

Für uns war eine LP etwas Heiliges, das gepflegt und geliebt werden musste - und keine CD-Plastik-Wegwerfware, die so robust ist, dass man sie durchaus auch als Bierglasuntersetzer verwenden kann. Bei uns erkannte jeder sein Eigentum noch an den individuellen Kratzern.

Wir haben kein "Big Brother" geguckt sondern "Formel 1", wo es eine ganze fette Stunde wirklich gute Musikvideos zu sehen gab, die das Lied untermalten, wir hatten kein MTV mit degenerierten CD-Werbespots nötig. Wir haben uns "Wiedersehen mit Brightshead" reingezogen und schleppten dann Teddies in Diskotheken und liessen uns die Haare seitlich ins Gesicht fallen - ohne diese beknackten, umgedrehten Baseballmützen oder Wollhauben.

In unseren Hosen konnte man sehen, ob einer einen Hintern hatte, heute hängt der Arsch ja bei jedem von Euch in der Kniekehle der achso tollen Adidas-Jogginghose.

Bei uns haben sich keine Neonazis mit Türken gekloppt, sondern Punks mit Teds, Teds mit Poppern, Popper mit Ökos und Ökos mit der Polizei....Und wer einen Führerschein hatte, fuhr als erstes einen Käfer, bei dem Dellen von Individualismus zeugten, Ihr Opel-Corsa-Popel!

Und weil ihr gerade im Leistungskurs Informatik sitzt: die AC/DC Einritzungen auf den Tischen sind von UNS - und es geschieht Euch nur recht, wenn ihr glaubt, dass die Dinger aus dem Physiksaal kommen, wo irgendein findiger Schüler seinerzeit die Abkürzung für "Wechselstrom/Gleichstrom" in die Bank gemeisselt hat!

Also erzählt uns nichts über die 80er. Und ja, hiermit entschuldige ich mich, auch im Namen meiner Altersgenossen, für Modern Talking. Das haben wir nicht gewollt......


  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

exumer

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Thranduil]

Was ich halt richtig schlimme finde ist, dass ich die erwähnten Sachen eigentlich noch alle kenne (Spaß am Dienstag rules!!!), aber bereits 1-2 Jahrgänge unter mir niemand mehr!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Atiniel

Human outside, Hobbit inside

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: exumer]

Übrigens...FAMILIE hies damals noch Vater, Mutter und Kinder....der Vater ging arbeiten und die Mutter war zu Hause bei den Kindern..merkwürdige Welt!!!

Im Sommer wars damals noch heiss aber ohne Dürre und Flutkatastrophen und im Winter hats geschneit ohne Schneechaos und Frostrekorde

und n halbes Hähnchen hat echt nach was geschmmeckt

Was wohl die Kinder die jetzt geboren werden später mal sagen werden?????
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Kaianus

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: exumer]

Hi Leute !

ma, oh , man !

das waren echt noch Zeiten !

wer kennt noch die Serien : Ufo .... oder Rauchende Colts , High Chapparal , Bonanza (Kult !)oder gar "Raumpatrullie Orion " , Jim Knopf und die wilde 13 , Urmel aus dem Eis ...und gar Pippi Langstrumpf ..oh , man ist das ewig her !! ...wer hat die Mondlandung 1969 "sehen " dürfen ..das war das "Jahrhundertereigniss" (ich war zwar noch sehr klein , durfte aber mitgucken !!)

ach ja , und unsere Hosen hatten ständig "Winkelrisse" ..und Mittagspause (zwischen 13:00-15:00 Uhr !!) "musste" eingehalten werden , wir waren in "Banden " organisiert , spielten Cowboy's und Indianer (mit selbstgebastelten Pfeil und Bogen !!) ..wer kennt noch die "Ahoi-Brause" in den Aufreissbeuteln , wo die hälfte verloren ging , wer weiss noch , daß Helmut Haller(ex Fussballnationalspieler) (was ein Skandal , damals !!) Werbung für Birkelnudeln machte !!..oder der "Bomber " Müller !!....wir hatten auch diese "doofen " Einheitsschulranzen (die in braun) , Schulfüller gab es nur den Blauen Pelikan und den Grünen von Geha ...oh man , das ist sooo ewig her !!.., wo gab es zu unserer Zeit eine Spielstrasse , oder ne 30 KM-Zone ? ..nix da, wir sprangen noch vor den hupenden Autos davon .. bei uns hing ein Plakat im Bus "nur junge Beine stehen fester " , sprich , lasst den Alten Leuten die Sitzplätze ..und steht !..uns hat das alles was hier einige aufgezählt haben , nicht geschadet ...auch die Prügel nicht , die man bezog , wenn man "Scheisse" gebaut hatte ...und was war das ein "Gefühl " als man (mit Erlaubniss der Mutter !!)seine erste Jeanshose kaufen durfte !!....man fühlt sich so ..."daneben " , wenn man dass alles von heute so "mitbekommt" ..es ist alles so "weicheimässig " geworden......hach , die "armen Kleinen " ..man , da darf man sich nicht wundern , wenn die armen Kleinen nix selber "auf die Reihe bekommen " , wenn ihnen "alles in den Schoss " gelegt wird ..wohin führt daß noch ?

unsere Zeit war nicht sehr "kindgerecht " und trotzdem schön ..wir selber haben es uns Kindgerecht gemacht !!!

Grüsse
Kaianus (Jahrgang 65)
Bewahrer des Countdownthreads aus Khazad-Dum

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Atiniel

Human outside, Hobbit inside

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Kaianus]

Ich glaube da heute alles (noch) im Überfluss da ist wird vieles überbewertet...das fängt schon an wenn eine Frau schwanger wird...ach gott was wird da ein Getue drum gemacht...und wenn das Kind dann da sit gehts weiter betütel hinten betütel vorne jeder Rülpser wird kommmentiert und wissentschaftlich ausgewertet
Kein wunder das diese Kinder später "schlimm" sind und in Schulklassen mti 20 schülern schon überfordert sind...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Pedi

Waräger

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Thranduil]

Hey Christina,
Servus Thranduil,

wirklich, wirklich nette Texte.

Man könnte 15 Seiten dazu schreiben, oder auf seine Sig verweisen.

Uih das reimt sich, und was sich reimt ist gut.....; womit wir wieder in der "guten alten Zeit sind"

Aber
In Bezug auf:
und Peter Maffay wurde beim Stones-Konzert noch ordentlich von der Bühne gepfiffen. Wir hatten noch Plattenspieler (auf 33" und 45") und richtig geile Plattencover, auf denen man die Namen der MUSIKER (und nicht der Programmierer) ohne Lupe erkennen konnte

DAS trift es nun wirklich aufn Punkt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LurienLuca

Tochter der Wälder

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Kaianus]

Oh ja.... *in Erinnerungen schwelg*

Ich kann mich euch allen nur anschließen. Mir fallen so viele Kleinigkeiten ein die meine Kindheit so unvergesslich machten und für andere vielleicht völlig uninterresant sind.

Was ich gerade zum Fernsehen sagen muss, oder den neuen Kindergeschichten auf CD und und und....

Frühe gabs keine hoch modernisierten und für Kinder Augen total schädlichen Kindersendungen alla Digimon und wie sie heisen. Wo die Gefahr besteht einen epileptischen anfall zu kriegen..

Ich erinnere mich noch an Senior Rossi, oder Dr. Snuggels *zuMELschiel*

Meine Kinder hören heute noch meine alten Benjamin Blümchen Kassetten, da soll noch mal einer sagen das nur CDs lange halten. Auch das Lied von früher war doch soooooooooo viel schöner als der neumodische quieeeeeeekgesang von heute...

Mein erster Computer war ein Atari und später dann der C 64. Und dann die großen labbrigen Disketten...

Wir ham noch selber gesungen und ein Baumhaus gebaut. Heute kauft man sie fertig im Baumarkt *seufz*

Aber es gibt auch Punkte die ich heute besser finde als früher. Denn nicht alles ist schlecht so wie es heute ist.

Aber das sind Punkte die vielleicht in einen anderen Thread gehören...


Und zu guter letzt PEDIS Sig ist klasse!!

Luca

Jahrgang 77
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Wuestenratte

Zwergenkriegerin

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: LurienLuca]

Oh Mann, Kindheitserinnerungen...

- Autofreie Sonntage, wo man auf der stark befahrenen Straße mit dem Fahrrad Achter fahren konnte...
- Brausestäbchen
- Karl-May-Hörspiele auf Schallplatte
- Die ersten Ausgaben der "Hitparade International" auf HR3, wo man die Hits aufgenommen hatte, indem man den kleinen Mono-Cassettenrekorder vor die Lautsprecher gehalten hat
- kleine, illegale Lagerfeuer, in die man kleine Kracher warf
- ständig aufgeschürfte Knie, weil man sich mal wieder "hingelegt" hatte
- im Garten war ein Gestrüpp ein Haus, Bäume waren Türme, in denen man ganze Tage verbrachte (ohne Baumhaus)
- Raumschiff Enterprise, Bonanza, Rauchende Colts im Fernsehen, an Feiertagen Ritterfilme und Western
- doofe Sportschau am Samstag, die immer zur gleichen Zeit lief wie das, was man selber sehen wollte So holt man sich einen lebenslangen Brass auf Sportsendungen
- kleine Äste vom Baumschnitt ergaben astreine Schwerter
- 1. Mondlandung im Fernsehen, damals im Urlaub in Spanien auf dem Dach des Appartmenthotels, alle Feriengäste hatten sich um einen kleinen Schwarzweißfernsher geschart, alle Kinder durften wach sein, eine besondere Atmosphäre lag in der Luft
- meinem älteren Bruder beim Schrauben an seinen Mopeds zugucken und Werkzeug zureichen
- das erste Videospiel, Ping-Pong, mit zwei Schiebereglern. Wenn man gut war, spielte man gegen sich selbst
- ein großer Karton wurde zu einem "Haus", in dem ich mal eine Limo-Flasche vergessen hatte - meine erste begegnung mit einem Schimmelpilz *würg*
- Krieg der Sterne im Kino, das damals noch nicht in drei kleine Kinos zerschnippelt war
- daraufhin Sammeln der Panini-Klebebildchen
- ich hatte nie ein Spielzeug-Telefon, und heute hasse ich Telefone - ob da ein Zusammenhang besteht?

Wuestenratte, Jahrgang 1964
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Laakon

SingDing

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Wuestenratte]

Hach, wat war es schee damals... *seufz*

Mit der ganzen Truppe im Wald direkt hinterm Haus gespielt, umgestürzte Bäume wurden zu Schlössern, der kleine Bach wurde regelmäßig gestaut, sch... egal, dass das Teil gestunken hat wie die Pest, da es aus einem Industriegebiet kam...
Radrennen auf der Straße, immer um den Block rum. Autos? Stören die etwa?
Alle erreichbaren essbaren Beeren gepflückt. Wen interessierte schon der Fuchsbandwurm...
Auf dem Spielplatz ständig die Stabilität der Schaukel getestet. Wer am höchsten schaukeln konnte, war der King.
Spielplätze mit einer Schaukel, einer Wippe und einem Klettergerüst. Wenn ein kleines Drehkarussell dabei war, fiel es schon unter Abenteuer-Spielplatz!
Der Wald! Ganz allein im Wald, welches Kind darf das heute noch?

Schee war's! Wir hatten nüscht! Es gab ja nüscht! Aber irgendwie war alles möglich...

LG Laakon (Jahrgang '73)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sakura_chan

Kirschblüte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Laakon]

Wir hatten ein ganzes Dorf als Spielplatz. Unsere Nachbarn hatten eine Töpferei und der getrocknete Ton ergab 1a Kreide mit der wir die Straße verziert haben und keinen hat´s gestört. In den Ferien waren wir den ganzen Tag mit den Fahrrädern unterwegs. Haben im Wald gespielt. Sind in halsbrecherischem Tempo die Straße ins Dorf runtergefahren ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, was passieren würde, wenn uns ein Auto entgegen käme. Und noch viel früher gabs einen richtigen Zusammenhalt unter uns Kindern im Dorf. Da haben die damals 10jährigen mit den 5- und 6jährigen zusammen im Sand gebuddelt.
Wir haben literweise Wasser aus einem Brunnen getrunken, an dem heute ein riesen Schild prangt mit der Aufschrift: "Kein Trinkwasser." Geschadet hat´s uns nicht.

Bei schlechten Wetter haben wir uns selber was ausgedacht, statt vor der Glotze zu sitzen. Ich weiß noch wie meine Freundin, der ältere Bruder einer anderen Freundin und ich stundenlang zusammen saßen und uns irgendwelche Geheimschriften ausdachten. Und das obwohl er älter viel älter war und wir recht nervig. *g*


Zuhause gabs einen Fernseher mit nur drei Programmen, die auch völlig ausreichend waren. Ich weiß noch, wie wir damals eine extra Antenne bekommen haben um auch RTL zu sehen. Das war wirklich etwas besonders. Aber ansonsten gab´s nicht viel. Keine Spielekonsolen, kein PC, kein eigener Fernseher. Auch wenn es immer wieder Diskussionen mit Papa gab, weil der die Sportschau sehen wollte und man selbst lieber was anderes gesehen hätte. Und trotzdem war´s eine glückliche Kindheit. Ich für meinen Teil habe nichts vermisst.

Und der Winter erst. Es lag richtig Schnee und da bei uns Dorf nicht geräumt wurde, war die Straße eine richtig klasse Schlittenbahn. Die haben sogar meine Eltern schon in ihrer Kindheit benutzt.

Das waren noch Zeiten....

LG
Sakura (Jahrgang 75)


  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Athi

:)

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Sakura_chan]

Gibt es eigentlich noch Gleitschuhe?

Mit denen bin ich im Winter stundenlang gefahren. Berge runter, über kleine Schanzen und übel den Steiß geprellt.

Anschließend durchgefroren, aber glücklich, bei heißem Kakao Märchenschallplatten gehört.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

MorgothderGrosse

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Athi]

Nur mal so am Rande: Ist es nicht merkwürdig, mit 25 Jahren in nostalgischen Érinnerungen zu schwelgen? Normalerweise fängt das so mit 60 an
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ranger

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: MorgothderGrosse]

Danke !!!!
Ich dachte schon mit mir stimmt was nicht !
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Aredhel

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: MorgothderGrosse]

Nabend.

Nein, ich halte das nicht für merkwürdig. Schließlich liegt die eigene Kindheit schon eine ganze Zeit hinter uns. An viele der negativen Dinge erinnern wir uns nicht mehr und das schöne ist noch relativ präsent. Jetzt ist doch die beste Zeit sich zu erinnern.

Wenn ich da an meine eigene Kindheit denke. Den Bach gleich hinter der Tür, im Sommer der ideale Spielplatz. Wer braucht schon ein Freibad, wenn er einen Bach hat. Ich bin mit Sicherheit tausendmal den kleinen Sturz mit der Luftmatratze runtergefahren und dann wieder hoch und gleich nochmal. Besonders schön wars natürlich kurz nach einem Hochwasser. Da war der Sturz dann noch viel interessanter.
Ich bin ja auf einer Art Bauhof aufgewachsen und für uns Kinder war das der größte Abenteuerspielplatz den man sich vorstellen kann. Da gab es so große Strommasten aus Metall. In denen konnte man sich klasse verstecken oder man spielte Astronaut. Die großen Kabeltrommeln haben wir dann in die Kommandobrücke der Enterprise verwandelt und im Winter konnte man klasse Schneeburgen bauen. Der ganze Schnee das wirklich großen Hofes wurde natürlich für uns auf einen Haufen geschoben und wir mussten dann nur noch was draus machen.
Ja, die Zeit war schön, doch es ist gut das es vorbei ist.

Gruß

Aredhel, nostalgische Dame der Noldor.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LurienLuca

Tochter der Wälder

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Athi]

Oh ja Gleitschuhe *erinner* mit denen habe ich Schlittschuhlaufen gelernt mit vier oder so *gg*

Ich denke nicht das es merkwürdig ist, wenn man mit 25 Jahren in Erinnerungen schwelgt. Gerade in der heutigen Zeit, wo alles so schnell vorüber geht finde ich es schön wenn ich wenigstens Gedanklich an vergangenem festhalten kann.

Und gerade wenn man eigene Kinder hat passiert es sehr oft, das man sich an die eigene Kindheit zurück erinnert. Zu mindest geht es mir so.

Luca
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Mel

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Pedi]

Hey :-)

Pedi schrieb:
Uih das reimt sich, und was sich reimt ist gut.....;



Uuiiiiih, der Pumuckel! 'Die Marken des Briefes, sind nie etwas Schiefes - Sie haben 4 Ecken, die nicht sehr gut schmecken...'

Warum mit 25 nostalgisch werden? Vielleicht, weil sich soviel in den letzten 25 Jahren geänder hat. Ich weiß noch wie stolz ich auf meinen C64 und die damit verbundenen Endlos-Spielenachmittage war. Da war selbst Computerspielen noch ein Gruppenerlebnis (ich sage nur Summer-/Wintergames!).

Und ich gebe Luca Recht, wenn mal relativ viele Kids um sich hat, dann fallen einem die Unterschiede zu 'damals' ;-) wirklich auf. Wenn ich zur familiären Kinderbetreuung eingeteilt bin und den kleinen Quälgeistern auch nur vorschlage 'raus' zu gehen, dann bekomme ich nur vorwurfsvolle Blicke (Luft? Nicht mit uns!) und ein Nicken Richtung Fernseher. Und naja, irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass die 'Generation 1995' im Jahr 2020 wo sitzt und sagt: Ja, damals - als ich noch alleine Mittags ferngesehehen habe, das war toll!

Und zum Schluß der Alleweltssatz: Früher war alles besser! Damals, als das Gras noch gründ und die Büffel noch fett... ;-)

Greetings,
Mel
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Centaurea

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Mel]

Morgoth schrieb:
Nur mal so am Rande: Ist es nicht merkwürdig, mit 25 Jahren in nostalgischen Érinnerungen zu schwelgen?



*lol* Nein, ich hatte das schon, als ich von der Grundschule ins Gymnasium kam.

Athi schrieb:
Gibt es eigentlich noch Gleitschuhe?



Ich hab meine noch, meine aber auch, mal welche im Laden liegen gesehen zu haben, wirklich wunderbar, die Dinger, hab meine geliebt!

Schlittschuhlaufen hab ich auf dem Geländer der GST (Gesellschaft für Sport und Technik) gerlernt, aut dem künstlichen Teich, wo sonst die Modellschiffe fuhren.
Zu dem Zeitpunkt war über der Eis- eine Wasserschicht von gut 15 Centi-Metern, fragt mich mal, wie nass ich war...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Palanratwen

Ranger of Ithilien

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Centaurea]

Also ich bin "drüben" groß geworden und wir hatten nüscht. Na ja fast. Denn was wir nicht hatten, haben wir selbst gemacht.
Wir wohnten im Plattenbau und hatten einen kleinen Berg direkt vor der Tür. Im Winter (ja es gab mal Schnee der bis zu 2 Meter hoch war) wurde gerodelt, Ski und Gleitschuh gefahren und manchmal knallte man mit dem Schlitten an die Hauswand (soviel zu Unfällen).
Wir sind erst mit dem Roller, dann mit dem Klappfahrad durch die Gegend gedüst und waren Ein Colt für alle Fälle.
Wir haben im Wald Indianerzelte gebaut aus Holzstämmen. Und uns Pfeil und Bogen noch selber gebstelt.
Wir ginge in den Schulhort wo immer 25 Kinder auf einmal waren, die getollt und getobt haben. Einen auschließen weil er falsche Kleidung trug. Gabs nicht. Prügeln mit Jungs war noch erlaubt und keinen hats gestört.
In den Pfützen herumgeplanscht und beim Regen in Gummistiefeln draußen rumgerannt.
In die Schwimmhalle mit Badekappe. Häßliche Gummidinger die mit Mehl ausgestäubt wurden, weil sie sonst zusammenklebten. In jedem Bach gebadet egal wie dreckig.
Himbeerbrause vom Faß, man war die gut.

So habe ich noch viele Erinnerungen. Einige Leute die mich kennen wundern sich darüber das ich noch so viel weis. Ich finde auch nicht schlimm mit 24 in Erinnerungenzu schwelgen, denn damals hatten wir noch Zeit, im Gegensatz zu heute.

LG eure Pala (Jahrgang 79)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Adaon

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Palanratwen]

Ich bin Jahrgang 85 und kann mich an(fast) alles erinnern was bisher aufgezählt wurde.
Wir hatten allerdings, seit dem wir einen Fernseher hatten, immer 7 Programme und dabei ist es geblieben:
3 deutsche öffentlich rechtliche
2 österreichische öffentlich rechtliche
2 schweizer

Meine Kindheitserinnerungen aufzzählen würde jetzt zu lange dauern.




Wisst ihr was ich toll finde:
Es gibt einen 'Raumpatroulie Orion'-Kinofilm. Wenn auch nur ein Zusammenschnitt aus den 7(/9?) alten Folgen.
'Battlestar Gallactica' und 'UFO' sind unvergessen.
Die Melodien von 'Neidreider' und 'Äitiem' haben sich unauslöschlich ins Hirn eingebrannt.
Und 'Star Trek' hieß 'Raumschiff Enterpreis' und spielte auf Planeten aus angemaltem Styropor.

Computer gab es keine, außer wenn mein Onkel zu Besuch kam. Dann konnte man Test Drive, PacMan und PingPong spielen.

Aber im Haus war man sowieso selten, da man grundsätzlich mit einem Stock bewaffnet durchs Gebüsch robbte. Ohne Schürfwunden ging nichts und die Kleider waren immer zerrissen und mit Dreck und Grasflecken verschmiert.
Es gab keinen Baum auf den man nicht geklettert wäre

Man hat Waldrebe gesammelt um 'Lianen' zu rauchen und hatte eine heiden Angst erwischt zu werden.

Man hat sich aus einem Haselnussast einen Bogen gebaut. Weil das Ding natürlich nicht funktioniert hat, wurde ganz schnell ein Schwert daraus.



Man hat Molotov-Coctails gebaut, aus vorsicht dass was passiert Öl in einen Jogurtbecher gelehrt und versucht das mit einer selbstgebastelten Zündschnur anzuzünden. Nur dass dieses verdammte Ding nie wollte.


Mein Vater sah damals noch aus wie ein Mitglied der RAF und wurde bei jeder Polizeikontrolle 15 Minuten festgehalten.

Man war der Meinung man könnte sich eigenartig auf den Rücken legen und schon könnte man fliegen.


(wisst ihr dass ich das manchmal immer noch träume ?)



Die Welt war bunt und zuckersüß und wunderschön.
Die Welt lag uns zu Füßen und es gab keine Mauern die uns hätten aufhalten können.


seufz
(jetzt bin ich 18 und fühle mich manchmal wie 80.
Ich will wieder zurück )
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Mel

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Adaon]

Hey :-)

@Adaon: Darf ich dich fragen, ob du ein 'Stadtkind' oder ein 'Dorfkind' bist?

Beim Lesen des Threads ist mir aufgefallen, dass hier viele Gießener Stammtischgefährten gepostet haben und - nun ja, wie soll man's sagen - wir wohnen halt alle recht 'idyllisch' mit Wald hinterm Haus und Sandgrube 2 km die Straße runter.

Aber wie sieht's bei den Städtern aus, die seit ihrer Kindheit nix kennen außer Straßen und Autos (wenn auch ein paar weniger als heute)?

Greetings,
Mel
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Legolas

Hüterin der Geschichten

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Mel]

*meld* Unsereins ist ein Stadtkind. Das hat sich allerdings erst in der "zweiten Hälfte" meiner noch nicht ganz abgeschlossenen Kindheit (-->Jahrgang 85) bemerkbar gemacht, denn die erste habe ich, ebenso wie Centi, im Osten verbracht. Da war ich auch noch jeden Tag draußen, habe mir die Knie aufgeschürft und mit meinem fünf Jahre älteren bruder gespielt. Das Eis hat nur 50 Pfennig gekostet und Süßigkeiten gab es auch nur alle Jubeljahre mal.
Anders war das dann in der zweiten Hälfte - seit ich neun bin, lebe ich in Frankfurt. Tja, und das war dann natürlich ganz anders. Um auf einen Spielplatz zu gelangen, musste man schon ein paar Straßen überqueren. Natur konnte ich erleben, wenn ich vom Balkon aus auf das Stück Wiese geschaut habe, das zwischen unserer Wohnung und der Hauptstraße lag. Da hoppelten hin und wieder auch ein paar hasen lang, aber wenn man sich ihnen näherten, hoppelten sie auch schon wieder ängstlich davon. In der Zeit habe ich dann auch angefangen, vermehrt vor dem Fernseher zu sitzen und nur noch die Hälfte des tages draußen zu verbringen. Da habe ich dann auch "Ein Colt für alle Fälle", "Starsky & Hutch" und "Mash" kennen gelernt. Die Wiederholungen natürlich.
Ansonsten gab es an jeder Ecke ein Kiosk, Süßigkeiten konnte man jeden Tag haben, Wälder waren höchstens 30 Meter breit und 50 Meter lang, der nette kleine Fluß von nebenan war der Main. ABer auch da muss ich sagen - ich war drinnen, geschadet hat es nicht. Also bleibt auch in der Großstadt einw enig Abenteuer erhalten, wenn man den will. Und wenn die Eltern nichts dagegen haben, denn erlaubt hätte mir meine Mutter einen solch nahen Kontakt zum Main sicher nciht.


You'll say the world has come between us. Our lives have come between us. But I know you just don't care.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Adaon

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Mel]

@mel
Extremst-Dorf-Kind. Wir haben 750 Einwohner.
Einige Häuser sind Fachwerkhäuser, als ich jünger war hatten wir noch einige Bauern im Dorf und einen Tante-Emma-Laden wo man Bonbons einzeln kaufen konnte (und natürlich auch Ahoi-Brause). Wir hatten einen Friseur, einen Metzger und sogar einen kleinen Fahradladen.
Die nächste größere Stadt ist 20 km entfernt, der Waldrand nur 400m. Modetrends kamen früher immer etwa 10 Jahre zu spät bei uns an.

Das Dorf liegt in drei Tälern, der Dorfkern genau dort wo sie zusammenlaufen. Um den Ort außenrum gibt es große Wälder, Seen, kleine Sümpfe und viele Streuobstwiesen.
Von unserem Haus aus kann man die Vulkane in der Umgebung sehen, auf jedem einzelnen eine Burgruine (unter anderem auch die größte Deutschlands).

Ich wohne in der Mitte eines riesigen, perfekten Abenteuerspielplatzes.

Hobbingen!

einer der Hügel des Dorfes heißt 'Bohl'

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Allenja

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Mel]

Ich melde mich als Stadtkind und war den ganzen lieben langen tag draussen.
Der Park wo ich auf Bäumen rumgeklettert bin war eine Staße weiter und einen Tante Emma laden gab es am ende der Staße.
In die City brauchte ich mit der U-Bahn gerade mal 10 minuten.
Nun muss ich aber auch gestehen das wir einen klein Garten hatte der am Rande der Stadt lag und meine Großeltern, wo wir gerne und oft waren, auf dem Dorf gelebt haben.

Die hatten einen großen Garten wo ich auch mal vom Baum gefallen bin.
Ansonsten hatte wir auch viel spaß, manch Abenteuer zu bestehen.
Trotz großstadt kaum drinn gewesen, und war mal schlechtes Wetter gab es mit den Freunden auch drinnen viel zu spielen, fürs Fehrnsehen hatten wir kaum Zeit.

Was ich sonst noch getriben habe ist oben nachzulesen.

Schöne Grüsse von dem Großstadtkind Allenja(Jahrgang 75)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Emily

Spielkind

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Allenja]

Stadtkind!
Ich habe meine vorwiegende Freizeit als Kind auch entweder draußen im Freien verbracht oder mit Lesen. Taschenlampe unter der Bettdecke oder des nächtens auf dem Boden des Kinderzimmers, da wir eine Tür mit Glasfenster hatten und ich darauf bestand, im Flur das Licht brennen zu lassen.

Aufgeschlagene Kniee, Höhlenbau und Kirschenklau standen im Sommer auf dem Programm. Beliebt waren auch Erkundungsreisen durch Bauruinen.

Ostkind:
Riesige Parkplätze im Neubaugebiet. Und beinahe gänzlich leer! War toll zum Rollschuhlaufen und Fahrrad fahren.

Entbehrungen - wir hatten ja nüscht:
Als Stepke von 4 Jahren fand ich unser Waschbrett faszinierend. Mit Vorliebe habe ich Geschirrtücher und Stofftaschentücher darauf hoch- und runtergerubbelt, bevor sie in die Schleuder kamen. Die Schleuder war ein tolles Ding, die tanzte so schön im Bad herum... faszinierend auch der Schlauch, der in eine kleine blaue Schüssel ring, um das Laugenwasser aufzufangen. Der Schlauch war grau und ich habe mir mit viel Phantasie immer einen Elefanten vorgestellt...

Toll war auch unser Boiler, der uns mit warmen Wasser versorgte. Ich hätte beim Baden stundenlang in die kleine blau-rote Flamme starren können.

Weiterhin erinnere ich mich an die Winterzeiten in unserer ersten Wohnung: glitzernde Wände im Winter in meinem und im Schlaf-Raum, Heizmöglichkeit nur durch Kohleofen, der im Wohnzimmmer stand. Als meine Ma mich aus dem Kindergarten abgeholt und nach Hause gebracht hatte, wurde ich in eine orangefarbene Wolldecke gemummelt, bekam einen heißen Kakao (=heiße Schokolade), und sah meiner Ma auf unserer braunen Cordcouch dabei zu, wie sie den Ofen anmachte.

"Nüscht" ist nun auch übertrieben:
Die Porzellan-Puppe Lisa war meine beste Freundin, und stammte noch aus Kinderzeiten meiner Großmutter. Wenn man sie auf den Rücken legte, schloss sie ihre Klimperaugen und machte *uäh*.

Sie wurde aufgrund von Abnutzung und verlustig gegangenen Körperteilen bald durch eine Puppe ersetzt, die mit einem speziellen Babyfläschchen gefüttert werden konnte, und die dann tatsächlich eine Windel brauchte, weil sie Pipi machen konnte. Böse Überraschung, als ich die Windeln wechseln wollte und statt Nässe eine gelbliche Substanz vorfand. Da hatten sich meine Eltern einen bösen Scherz erlaubt und Senf in die Windel geschmiert... Ich wollte die Puppe dann nicht mehr in meinem Bett haben.

Unfälle:
Oh ja. Darin war ich gut. Der wohl witzigste war der, als mir eine Freundin über's Gesicht lief, während ich träumend im Gras lag...
Gebrochen habe ich mir mit 3 Jahren das erste und einzige Mal etwas: Mein Schlüsselbein, beim Sturz vom Klettergerüst. Von da an habe ich diese Teile einfach gemieden.

Prügeleien:
Ein einziges Mal, als ein gleichaltriger Klassenkamerad meinen jüngeren Bruder vermöbeln wollte. Danach hat besagter Kamerad meinen kleinen Bruder mit Respekt behandelt. *grins* Ansonsten begnügte ich mich mit verbalen Auseinandersetzungen.






  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Stina

flauschiger Gutmensch

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Emily]

Oh ja, die Prügeleien... bei mir ging das vom einen auf den anderen Tag. Früher hab ich mir immer alles gefallen lassen, aber als dann mein kleiner Bruder auf die Welt kam, bin ich irgendwie zu seinem Bodyguard mutiert. Wenn dem jemand zu nahe kam, kriegte er es mit mir zu tun. Als er schon auf dem Gymnasium war, wurde er mal ne Zeitlang von solchen Typen "abgezogen" - kennt ihr das, wenn sie einem das Geld und z.B. die Jacke abnehmen? Die waren älter als er, ungefähr so alt wie ich. Ich bin dann eines Tages mal mitgegangen und hab den Obermacker von denen dermaßen in die Familienplanung getreten...

Heute ist mein Bruder zwei Köppe größer als ich - aber prügeln würde ich mich jederzeit für ihn.

Christina (Mean Sista From Hell *g*)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Tarma

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Stina]

Prügeleien gehören auch zu meinen frühsten Kindheitserinnerungen. Im Kindergarten hab ich am ersten Tag die Mädchen und am zweiten Tag die Jungen verprügelt. Es hatte schon Vorteile die Größte zu sein.
Auf dem Gymnasium hab ich mich eher auf diejenigen gestürzt die Kleinere und Schwächere fertiggemacht haben.

Ansonsten gehören zu meinen schönsten Erinnerungen, die Lachübungen mit meinem Vater abends auf dem Balkon, die Barbies meiner Kusine im Berlinger Bach versenkt zu haben und die Geschichten meiner Mutter.

Rosie (Jahrgang 78)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Catriona

Drachenkätzchen

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Tarma]

Ich zähle mich, als 1986'er, mal so "dazwischen". Und zwar zwischen euch, also die um ca. '75, und der "heutigen Jugend" bzw. den Kindern von heute. Anmerkung von vorneherein: Ich bin ein Kleinstadtkind. Unser schönes Städtchen zählt ca. 25.000 Einwohner inklusive Gemeinden.

Einerseits kann ich euch echt gut verstehen und beneide euch auch ein bisschen, andererseits ist es vielleicht nicht ganz so schlimm für die heutigen Kids wie viele denken.

Ich zum Beispiel kenne und liebe Ahoi-Brause, habe meine Gleitschuhe noch immer im Keller stehen und habe, als ich etwa etwa sechs Jahre alt, mit Papa und Schwester ein Baumhaus zusammengezimmert. Von dem sind heute noch ein paar Bretter übrig, und ich erinnere mich an viele blaue Flecken, die ich mir in unserem Goldregen zugezogen habe.
Morgens am Wochenende bin ich mit meinem Schwesterherz in aller Herrgottsfrühe aufgestanden um Sachen wie "Augsburger Puppenkiste" oder "Sendung mit der Maus" zu gucken. Der erste Fernseher, an den ich mich in unserem Haushalt erinnern kann, hatte drei Programme. Benjamin Blümchen habe ich abends immer noch heimlich bis zum Einschlafen gehört, und die Zahl der Batterien für die Taschenlampe, um unter der Bettdecke noch zu lesen, kann ich nicht mehr zählen.
Bei uns war der King, wer im Sommer am längsten barfuß auf dem glühend heißen Teer stehen konnte. Oder es am längsten im eiskalten Wasser aushielt.
Wie oft haben wir mit den Kindern von Freunden Abends Verstecken gespielt, während unsere Eltern auf der Terasse beisammen saßen? Und wieviele Nester und Höhlen hab ich für meine ganzen Plüschtiere im Garten gebaut und wie oft nachher geheult, weil ich nicht mehr alle wiederfand?
Klingt das alles gar so schlimm?

Gut, ich habe Computer, Internet und Farbfernseher früher kennengelernt, aber schlechter dran war ich deshalb glaube ich trotzdem nicht. Natürlich gibt es auch die Kehrseite der "heutigen Jugend", deren Eltern von Morgens bis Abends arbeiten und die mehr beim Kindermädchen aufwachsen als bei der eigenen Mutter. Doch das ist nicht immer so!

Liebe Grüße, Cat (1986)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

katha

Berner Schildmaid

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Silwen]

Also, ich hab noch nicht alles gelesen: ABER!

Bei meinen drei kleinen süssen Nachbarinnen wird ein Sonnenschirm mit Badetüchern auch immer noch zum Zelt / Palast/ Haus.

Aus einem Eimer mit Dreckwasser wird immer noch Supper. Und gekocht und gebacken wird immer noch mit Dreck.

Natürlich hat sich einiges verändert... sie lesen nicht Hannu und Nanni sondern Harry Potter. Sie schauen nicht so wie ich Wiki und die starken Männer sondern irgendwie so eine kleine Hexe...

Aber sie wissen sich durchaus zu beschäftigen, sie prügeln sich auch, oder spielen Klingelspiel und erschrecken, wenn man sie dabei ertappt

Verletzungen haben sie auch öfters, in der Schule bleiben sie auch sitzen....

Oder ist das nur in der idyllischen Schweiz so?
(ich wohn natürlich etwas auf dem land...)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Zarathustra

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: katha]

Mhh...früher. Ja, das war noch was.
Ich erinnere mich, wie ich mal an weihnachten stundenlang (wirklich) mit meinem bruder am fenster gestanden habe, um dem schnee zuzugucken. War irgendwie spannend. Und keiner hat was gesagt. Fernsehen war nie wichtig, bis ich ein "teen" wurde...okay, in der ddr gabs auch nicht so die tollen sachen. Ausser das Sandmännchen. Das war irgendwie klasse, aber auch mehr, weil ich dann mit meinen Eltern fernschauen durfte, und mich so groß gefühlt habe.
Kennt ihr das auch? Daß ihr irgendwann mit 10 an euren beinen runterguckt und irgendwas ist anders? Weil da plötzlich keine blauen flecken mehr sind. War bei mir jedenfalls so..
Am liebsten haben wir auch bauhalden rumgespielt, irgendwo, wo viele steine lagen und wir uns alles hätten brechen können. Haben meine Eltern angst gehabt? Keine ahnung, die einzigen regeln, die sie hatten, waren : sie wollten wissen, mit wem ich mir diesmal wieder die beine aufschürfe und daß ich in der nähe des hauses bin, wenn es dunkel wird. Hat auch mehr oder weniger oft geklappt.
Bei uns in der Gegend gab es ganz viele Schutthalden, und auf denen konnte man rumklettern und sich so dreckig machen, wie nirgends sonst. Und ich meine richtigen dreck, von oben bis unten. Der auch mit nochsoviel scheuern nicht unter den fingernägeln vorkommt.
Dreckig sein...spielen...lachen. *seufz* schön wars.
Burgen im Matsch bauen..und wenn es doch mal geregnet hat und wir auf keinen fall draussen bleiben durften haben wir irgendwas gespielt. Meine eltern hatten uns da ein paar große schaumstoffkissen gekauft, mit denen wir burgen gebaut haben. und unter dem tisch, das war die höhle, wo uns keiner finden kann.
Als ich noch nicht lesen konnte, bin ich ein paar Mal nachts zu meinem bruder ins bett geklettert. Das war ein Abenteuer. Im dunkeln durch den flur *tapptapptapp*
die tür aufmachen *quiiiiiietsch*
ins bett klettern. Aber halt, so geht das nicht. Bezug runter, in den Bezug klettern.
Und dann hat er die taschenlampe rausgezogen und was vorgelesen.
Ich wüßte ja zu gern, wie schwer es meinen Eltern gefallen ist, mir da nicht hinterherzulaufen und zuzugucken. *g*

@katha, nein. das gibt es auch hier(dtl) immer noch. Mein kleiner cousin bekommt von seinen eltern zwar alles mögliche geschenkt, aber am liebsten spielt er hasch mich und verstecken und kitzeln und ich- sehe-was-was-du-nicht-sieht. Man darf kinder nur nicht abstellen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

WhiteLadyOfRohan

Gefährte

Re: Wir hatten ja nüscht! Kindheitserinnerungen [Re: Zarathustra]

wir haben immer aus den polstern von omas sofa häuser gebaut
da konnte man hinterher das ganze wohnzimmer wieder einräumen
ansonsten waren wir im wald und am bach
sind auf jeden baum geklettert auf den wir irgendwie rauskamen
überhaupt klettern, jede steinmauer bin ich hoch und wenn sie 3 meter hoch war
meine mama hat regelmäßig die krise gekriegt und ich frag mich immer noch, warum ich damals nie irgendwo runtergefallen bin
(aber im kindergarten vom schaukelpferd, da bin ich gefallen und mir ist die augenbraue geplatzt, sieht man heute noch...)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken