Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Gesellschaft, Kultur, Freizeit » Actors Club » Die härtesten Horror-Filme!

Sador

Gefährte

Die härtesten Horror-Filme!

Ich nannte im Fantasie-Filme Thread schon "Tears of Kali". Welcher Film hat euch so richtig Angst gemacht? Her damit!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

TheHutt

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Sador]

Ich fand das Original "Texas Chain Saw Massacre" von Tobe Hooper sehr schreckenerregend. Selbst wenn nichts passierte, gab es diese spannungsgeladene bedrohliche Atmosphäre...

Der kleine Bruder davon - "Blair Witch Project" war auch recht gruselig von der Atmosphäre her.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sador

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Sador]

Gilgalad, ich würde mich über ein Post von dir freuen . Nach deiner Aussag interessiert es mich schon, welche Film du hart findest.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sador

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Sador]

In Bezug auf:
Ich fand das Original "Texas Chain Saw Massacre" von Tobe Hooper sehr schreckenerregend. Selbst wenn nichts passierte, gab es diese spannungsgeladene bedrohliche Atmosphäre...



Ich fande die Neuverfilmung besser. In dieser wurde "Leatherface" viel besser dargestellt, und die Atmo. war auch düsterer. Auch wenn viele behaupten, der Film sei nicht gut, ich find ihn ausgezeichnet
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Sador]

Sind zwar keine Filme die mir Angst gemacht haben aber doch welche die mich nach dem Sehen mit einem miesen Gefühl im Bauch zurück gelassen haben:

Ganz oben steht da
Men behind the Sun
Es geht um Experimente die die Japaner mit Chinesen im 2ten Weltkrieg gemacht haben.
Beruht alles auf einer wahren Geschichte, das Lager in dem Film gab es wirklich (wer mehr darüber erfahren will sollte einfach mal bei google "unit 731" eingeben).
Und es ist einfach grausam was da im Film gezeigt wird.
Abstossend und faszinierend zugleich wozu Menschen fähig sind.
Umso schlimmer das es tatsächlich so passiert ist.


Als nächstes wäre da
Aftermath
Ein Kurzfilm aus Spanien in dem es um einen geistig gestörten Pathologen geht der mehr als nur seine Arbeit macht....
Im ganzen Film (etwa 30 minuten) wird kein Wort gesprochen, alleine nur die Bilder und die Musik sprechen für sich.
Kein Film für Gorefreaks sondern ein Film der ein wirklich ernstes Thema anspricht und zum Nachdenken anregt.
Sicher nicht für jeden geeignet da wirklich ziemlich heftig was das Thema und auch die gezeigten Bilder angeht.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Baragund

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Sador]

Also ich bleibe dabei, solange ich noch keinen anderen Film gesehen habe, der mir mehr Angst macht: The Blair Witch Project!

Es war schon sehr lange her, dass ich diesen Film gesehen habe, also war ich etwas jünger. Und ich habe ihn dann auch nicht noch mal gesehen, kann also nicht sagen, ob ich beim nächsten Mal gucken immer noch so eine Angst habe.

Trotzdem ist das der Film, bei dem ich mich bis jetzt am meisten gegruselt habe.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SackheimBeutlin

Special Extended Edition

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Baragund]

Die Silent Hill - Spiele sind verstörender und angsteinflößender als jeder Film.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sador

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: SackheimBeutlin]

In Bezug auf:
Men behind the Sun



Ich wußte, dass du ihn erwähnst. Der Film ist fast schon eine Legende und nicht selten wird er als der brutalste Film der Welt bezeichnet.
Hatte aber noch nicht das Vergnügen, und werde ihn mir vll. gar nicht anschauen, da ich glaube, dass dieser Film eher geschmacklos ist.

Geändert durch Sador (30.10.2005 18:54)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

peofuss

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Sador]

Men behind the Sun wurde ja schon erwähnt,ein anderer heisser Anwärter auf den Sicko Thron wäre dann noch SALO(Die 120 Tage von Sodom) oder Cannibal Holocaust.SALO ist zwar kein Horrorfilm in dem Sinne ,aber trotzdem einer der härtesten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Baragund

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

Echt, der brutalste Film? Interessant.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

Cannibal Holocaust ist einfach nur mies weil für einen Film echte Tiere getötet wurden.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sador

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

Das finde ich allerdings auch einfach nur scheiße.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

peofuss

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Sador]

Das ist bei Men behind the Sun aber auch nicht anders.Ehrlich gesagt kommts mir schon hoch,wenn ich nur an den Film denke.Hab mal den Fehler begangen und mir das Teil mal vor einigen Jahren bei nem Kumpel angesehen.Würde ich niemandem wirklich empfehlen.Die kaputteste Sch..... die ich jemals gesehen habe.Dagegen ist Cannibal Holocaust der reinste Familienfilm.Unglaublicherweise hat amazon.com das Teil im Programm...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sador

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

Erzähl mal von dem Film. Was ist denn so schlimm an ihm?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

Hmm, stimmt das mit der Katze.
Hatte ich nicht dran gedacht.
Trotzdem empfand ich es bei Cannibal Holocaust schlimmer, warum auch immer.

Sador dafür bist du noch zu klein.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Herzlichen Glückwunsch Feli

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Baragund]

Baragund schrieb:
Also ich bleibe dabei, solange ich noch keinen anderen Film gesehen habe, der mir mehr Angst macht: The Blair Witch Project!

Es war schon sehr lange her, dass ich diesen Film gesehen habe, also war ich etwas jünger. Und ich habe ihn dann auch nicht noch mal gesehen, kann also nicht sagen, ob ich beim nächsten Mal gucken immer noch so eine Angst habe.

Trotzdem ist das der Film, bei dem ich mich bis jetzt am meisten gegruselt habe.


Juhu, ich dachte schon ich wäre allein!! ^^
Haunted Hill war für mich auch schlimm. Vielleicht kein Vergleich zu den Filmen, die ihr genannt habt, aber irgendwie kann ich mich nicht einmal mehr daran erinnern, er war einfach nur bäh ^^ War da eine Frau ohne Gesicht dabei?? *g*
LG
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

peofuss

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Sador]

Grob gesagt geht es um ein Camp (Unit 731) der Japaner im 2.WK in dem Experimente an gefangenen Chinesen durchgeführt wurden.Diese Sachen sind auch tatsächlich passiert.Ich erspare mir hier die Beschreibungen,nur soviel: Mengele hätte da noch einiges lernen können.....

Das teuflische an dem Film ist die abgebildete Realität:erstens weil das ganze wirklich passiert ist und angeblich auch echte Leichen in dem Film verwendet wurden.Der Film hält jedenfalls voll drauf.Hab das Teil mal bei jemanden als Japan Import gesehen.Ich empfehle jedenfalls niemanden sich das anzutun,es sei denn man will unbedingt an die allerschwärzeste Seite der Menschheit errinnert werden.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Herzlichen Glückwunsch Feli

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

Da wird einem ja schon beim lesen schlecht...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

Es wurde tatsächlich eine echte Leiche verwendet, bei der Obduktion.
Näheres dazu erspar ich mir mal.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

die szene mit der katze war gestellt, das hat regisseur Tun Fei Mou einst in nem interview verlauten lassen.
Naja, was den inhalt des films angeht so mögen einige sagen dass es zu extrem und abstoßend sei, aber hey, so war es nun einmal. Nur wird hier eben der ganze Schrecken und die Menschenverachtung der japanischen KZs gezeigt, und zwar wirklich ohne etwas wegzulassen.
und gerade in japan ist dieser film wichtig, da dort nie die dunkle vergangenheit aufgearbeitet wurde (im gegensatz zu hier)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Lexa

Plug-in Baby

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

[mädchen]Mein schlimmster Horrofilm war für mich auch Haunted Hill. Der ist total billig eigentlich und schlecht, aber wenn man Angst vor Sanatorien hat, dann Herr Gott, sollte man ihn nicht anschauen, sonst fängt man mit weinen an.[/mädchen]

Ja Gil, lach mich ruhig aus
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Orange]

Ich hatte irgendwo gelesen das es echt war mit der Katze.
Naja ich denke mal der Regisseur wird es am besten wissen.


Och Lexa, kleines armes Schnuckiputzi.
Ich würd dich doch deswegen nicht auslachen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

für alle die mehr über Men behind the sun wissen wollen:

http://monsterhunter.coldfusionvideo.com/MenBehindSun.html

(achtung, screenshots!)

aja, ein film der in sachen brutalität mit MbtS mithalten kann wäre die Guinea-Pig-Serie:

http://www.guineapigfilms.com/front.html

Filme, die wirklich einfach nur von Folter handeln. Hier ein auszug aus wikipedia:

"War man in Italien in Sachen Gore schon nicht gerade zimperlich, so stand auch der ferne Osten dem in nichts nach: In "Guinea Pig - Devil's Experiment" (Hideshi Hino, Japan, 1985), einem der wohl kontroversesten Filme aller Zeiten (45 Minuten ist die Folterung einer wehrlosen Frau durch drei männliche Jugendliche zu sehen), sieht man als gorigen Höhepunkt, wie ein Auge mit einer Nadel durchstochen wird. In den Schatten gestellt wurde der erste Teil dann durch seinen viel gorigen Nachfolger, "Guinea Pig 2 - Flowers of Flesh and Blood" (Hideshi Hino, Japan, 1985), in dem ein als Samurai verkleideter Psychopath langsam eine unter Drogen gesetzte gefesselte Frau zerstückelt. Guinea Pig 2 - Flowers of Flesh and Blood wurde von dem berühmten amerikanischen Schauspieler Charlie Sheen auf einer Party gesehen, woraufhin dieser - da er den Film für Snuff hielt - die MPAA einschaltete, welche wiederum das FBI kontaktierte, welches dann auch Ermittlungen anstellte und herausfand, dass es sich bei dem gezeigten Material nicht um eine reale Tötung handelte. Die Macher des Filmes brachten später ein Making-Of heraus um zu beweisen, dass der Film kein Snuff ist. Sowohl Guinea Pig - Devil's Experiment als auch sein Nachfolger geben im Vorspann an, auf authentischen Filmdokumenten zu beruhen, die lediglich nachgedreht worden seien."
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

peofuss

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Orange]

Orange schrieb:
die szene mit der katze war gestellt, das hat regisseur Tun Fei Mou einst in nem interview verlauten lassen.
Naja, was den inhalt des films angeht so mögen einige sagen dass es zu extrem und abstoßend sei, aber hey, so war es nun einmal. Nur wird hier eben der ganze Schrecken und die Menschenverachtung der japanischen KZs gezeigt, und zwar wirklich ohne etwas wegzulassen.
und gerade in japan ist dieser film wichtig, da dort nie die dunkle vergangenheit aufgearbeitet wurde (im gegensatz zu hier)



Hab ich auch gehört,allerdings war die Szene auch völlig unnötig.Nun gut ,man könnte den ganzen Film als unnötig abtun,allerdings hatte ich damals den Eindruck der Regisseur wollte in dieser Szene keine "Message" rüberbringen,sondern er mochte ganz einfach keine Katzen. Aber egal,ich werde jetzt mal nicht weiter auf dieses Machwerk eingehen,"Wichtig" hin oder her,schliesslich wollte ich nachher noch was essen und ich glaube lieber an das Gute im Menschen.

Nur eins noch:Wenn der Film irgendeinen Sinn haben sollte ,dann den ,dass es solche Grausamkeiten nicht nur in Deutschland gab,sondern überall auf der Welt.Manche meiner "Freunde" von der Political Correctness Front vergessen das gerne mal.Angeblich hat ja auch der echte Aufseher dieses Camps danach von den Amis Immunität bekommen ,im Austausch gegen sein "Wissen".Soviel zum Thema "Good vs.Evil"...

So,ich schau jetzt "Batman begins"

Geändert durch peofuss (30.10.2005 20:36)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Orange]

Die Guinea Pig Reihe hat aber noch weniger Sinn (wenn man überhaupt sagen kann men behind the sun habe keinen sinn, als eben mbts).
Für mich sind die Filme aus der GP Reihe nichts weiter als SFX Demos die eben ziemlich krank sind.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

der regisseur hatte nach eigenen aussagen das anliegen, den schrecken der japanischen kriegsverbrechen zu zeigen. mittlerweile gibt es auch schon den 4ten teil der reihe. in diesem teil geht es um das Nanking-Massaker (eines der schlimmsten ereignisse in der menschlichen zivilisationsgeschichte)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

yupa, Guinea Pig ist wirklich sinnlos (wobei, also ich fand "Super süß und super sexy" um einiges sinnloser^^ )


edit: sry, doppelpost

Geändert durch Orange (30.10.2005 20:39)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Miaugion

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Orange]

An der Spitze der widerlichsten, entartetsten Filme überhaupt wird auch oft August Underground's Mordum gesehen. (Keine Angst, der Link führt nach IMDb, ohne Fotos.) Geht man nach den Beschreibungen in den Reviews, geht's ungefähr darum: Drei Schwachsinnige halten sich zu Hause ein paar Gefangene und machen mit ihnen ... alles.

Das ist bestimmt was für mich.

Ich konnte ja noch nicht mal "Pleiten, Pech und Pannen" ertragen, weil die Leute da ständig aufs Steißbein gefallen sind, aua.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Miaugion]

Der ist gar nicht so schlimm, zwar schon krank aber noch erträglich würd ich sagen.
Da sind die Guinea Pigs und Men behind the Sun Filme schlimmer, finde ich zumindest.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

nicht zu vergessen ist auch Ichi:The Killer. ebenfalls aus fernost, gaaaanz krank.

krank-lustig sind die Evil-Dead-Filme oder Braindead^^
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Orange]

So gut wie alle Takashi Miike Filme sind doch krank.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

yea, aber das lustige is: die steigern sich von film zu film (obwohl ich net weiß, wie man Ichi:The Killer noch steigern will, siehe unter www.schnittberichte.com ^^
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

shadra

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Orange]

Ich hab Ichi zwar noch nicht gesehen, aber was Steigerung angeht: Izo
Brutal - Krank - Durchgeknallt


Und mit meiner Meinung zu The Blair Witch Project steh ich glaub ich eh allein da:
Langweilig, nervig wackelig, wirr.
Und ich hatte ihn ohne jedliches Vorwissen gesehen.

Geändert durch shadra (31.10.2005 01:33)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Araglas

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: shadra]

Mit deiner Meinung über Blair Witch stehst du nicht alleine da, ich fand den auch absolut mies.

Return of the living Dead 3 ist noch ganz spassig, ist aber jetzt kein so n krasser Film wie mbts oder Cannibal Holocaust eher nur n goriger spassiger Zombie film nur "technisch" gesehen noch besser als z.b. Braindead oder Bad Taste
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

MimWormtongue

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Araglas]

Hmmm....
Also, da muß ich grübeln...
Ein Film, bei dem ich mich echt fast nass gemacht habe???
Hm.
Ich fand SAW ganz schön heftig, wobei das ja mehr Psycho ist.
Der neue Amityville Horror war nicht schlecht.
(Aber ich bin auch ein riesen Fan von Ryan....)
Am übelsten wurde mir damals bei Brain Dead.
Da war ich aber auch erst 18, vielleicht war ich einfach anfällig in dem Moment....
Gestern haben wir uns DOOM angeschaut.
Hm, etwas eklig, aber super-dumm.
Naja, war mir aber trotzdem egal, weil Karl einfach der Hammer war! Endlich sieht man ihn mal prügeln!!!
Éomer vs. Scorpion King.
Schon lustig.
Was Blair Witch angeht.... Nach dem 3 Mal anschauen fand ich ihn nicht mehr ganz so Scheiße.
Alles in allem hat mir dann doch der neue Amityville Horror am meisten Schreck gemacht...
Mim
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Angelién

Nightshadow

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: MimWormtongue]

Also, ich fand "Saw" lustig. Ich hätte ihn jetzt eigentlich nicht zu den härtesten Horror-Filmen gezählt, aber das ist ja - wie hier jeder weiß - Ansichtssache.

Ich empfand damals als Kind "Event Horizon" als sehr hart und konnte ihn dann erst nach ein paar Jährchen mit einem wahrlich erbärmlich gemachten Ende fertig anschauen. Schade, aber den Rest des Filmes fand und find ich ganz gut.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Fedaykin

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: MimWormtongue]

Mal ´ne allgemeine Frage...was reizt euch eigentlich, so dermassen kranke Filme wie dieses Men behind the Sun oder Cannibal Holocaust reinzuziehen?
Ich kann das rational nicht nachvollziehen...ich meine, auf der welt passiert soviel scheiße...reicht das nicht aus? Filme, deren einziger Daseinszweck es ist, Gewalt und Folter auf möglichst perverse Weise darzustellen, verdienen diesen Namen nicht...ich habe mal bei einem freund von mir diesen schwachsinn cannibal holocaust (oder so ähnlich) angeguckt und man merkt dass sich der regisseur an der gewalt einfach nur aufgeilt...sorry in meinen Augen ist das krank...
Vieleicht sollte man solche Leute einfach mal in die Kriegsgebiete dieser Welt schicken und ich GARANTIERE, dass bei einer eventuellen Heimkehr die Lust an solchen Filmen nicht mehr existent sein wird...
Ich möchte niemanden seine Vorlieben absprechen, ist jedem seine Sache, aber ich nehme mir dann auch heraus, zu sagen, dass ich diese absoluten sinnentleeren Splatter-Orgien für kranke scheiße halte...
Als auf dem Balkan noch der Krieg tobte, wurden in den Nachrichten dort tagtäglich und wie selbstverständlich Reportagen ausgestrahlt in denen entsetzlich massakrierte und gefoltere Menschen gezeigt wurden...Sachen, die so schlimm waren, dass jeder das Kotzen kriegt...und wie selbstverständlich wurden auch Videos verkauft (so als ob du jetzt hier mal schnell zu media markt gehst), in denen sich diverse "Spezialeinheiten" bei ihrer "Arbeit" selbst aufgenommen haben...
Der Punkt ist...eine Gesellschaft in einem so barbarischen Krieg verroht in starkem Maße (und vieles diente auch der propaganda), nur würde jeder dort unten nur mit dem Kopf schütteln wenn er/sie wissen würde, welche filme man sich in den wohlstandsländern ansieht...als ob die Realität nicht schon schlimm genug wäre.
Kurzgesagt: allen fans dieser Extrem-Filme kann ich nur empfehlen...holt euch doch mal solche Aufnahmen aus dem Kongo, schaut euch an, was Menschen tagtäglich anderen Menschen antun, und dann sagt mir, ob ihr immer noch Lust habt auf diese Extrem-Hardcore-Filme...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Fedaykin]

Keine Ahnung wie es bei den anderen ist, aber ich sehe mir solche wirklich krassen Filme meist nur einmal an und dann nicht mehr.
Mich interessiert es einfach, sei es die Thematik (wie bei mbts) oder eben was dran ist, was andere sagen oder schreiben.
Ich will es einfach selber sehen.
Solche Filme sind für mich ganz sicher keine Unterhaltung, vor allem nicht solche die auf wahren Begebenheiten beruhen.
So Sachen wie Braindead oder Tanz der Teufel sind wiederum einfach nur Unterhaltung und nehmen sich selber nicht ernst.
Und bevor man irgendwelchen Regisseuren unterstellt sie haben es gedreht weil sie gewaltgeil sind, sollte man sich vielleicht näher mit den Filmen und den Leuten die sie drehen befassen.
Und wenn man das nicht will, sollte man nicht so vorschnell urteilen und irgend etwas daherquasseln.
Die Filme sind nix für dich weil du sie abstossend oder was auch immer findest, ok deine Meinung aber bitte nicht anderen leuten irgendwas unterstellen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Dhuma

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

Ich fand "Schatten der Wahrheit" absolut grauenerregend. Blut und Gemetzel bringen mich nur selten aus der Fassung (außer vielleicht die Hirnfresser Szene aus Hannibal, bei der mir etwas schwummrig wurde) - Aber sobald in einem Film gruselige Begegnungen im Spiegel stattfinden oder ein sich veränderndes Bild vorkommt (Musterbeispiel: Hexen Hexen) gruselts mich schon ganz fabelhaft
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Baragund

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Miaugion]

Miaugion schrieb:
Ich konnte ja noch nicht mal "Pleiten, Pech und Pannen" ertragen, weil die Leute da ständig aufs Steißbein gefallen sind, aua.


So schlimm ist es bei mir nicht, aber ich finde es total ekelhaft, wenn ich im Fernsehen sehe, wie Menschen Spritzen bekommen. Ob Film oder Doku, ich kann das nicht sehen.

Dafür habe ich nichts gegen solche Kopf- und Armabhacksachen oder so. Ein bisschen Blut, na und?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Fedaykin]

@ Fedaykin

glaub mir, ich weiß was für ne scheiße in der welt abgeht, sei es im Kongo, im Sudan, in Nordkorea oder im Irak vor der Befreiung von Saddam Hussein.
Ein grund warum ich mir einen film wie MbtS ansehe ist der, um genau zu wissen was damals passiert ist, denn MbtS beruht auf den unterlagen aus dieser zeit, und ohne einen solchen film oder entsprechende dokumentaraufnahmen kann sich kein mensch vorstellen was damals wirklich abging.
die restlichen filme sehe ich mir zur unterhaltung an, zb Cannibal Holocaust oder viel eher Evil Dead (dass dann aber meist mit freunden, da zb evil dead 1-3 doch sehr sehr unterhaltsam sind, und cannibal holocaust is ja eh schon wieder lächerlich)

im übrigen wollte ich noch was bezüglich gewalt in der welt sagen: als die USA eine krieg gegen saddam hussein geplant hatten haben millionen von menschen demonstriert. während etwa der gelichen zeit sind im kongo bis zu 4 millionen menschen getötet worden, aber es hat niemanden gejuckt. udn da sehe ich den auftrag der medien (auch der filmwelt), aufmerksamkeit dafür zu errgen (zb Hotel Ruanda, welcher leider zu spät erschien und hier zu lande kaum promotion erhielt)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Hathor

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Fedaykin]

Fedaykin schrieb:
Filme, deren einziger Daseinszweck es ist, Gewalt und Folter auf möglichst perverse Weise darzustellen, verdienen diesen Namen nicht...ich habe mal bei einem freund von mir diesen schwachsinn cannibal holocaust (oder so ähnlich) angeguckt und man merkt dass sich der regisseur an der gewalt einfach nur aufgeilt...sorry in meinen Augen ist das krank...
Vieleicht sollte man solche Leute einfach mal in die Kriegsgebiete dieser Welt schicken und ich GARANTIERE, dass bei einer eventuellen Heimkehr die Lust an solchen Filmen nicht mehr existent sein wird...
Ich möchte niemanden seine Vorlieben absprechen, ist jedem seine Sache, aber ich nehme mir dann auch heraus, zu sagen, dass ich diese absoluten sinnentleeren Splatter-Orgien für kranke scheiße halte...




ich stimme dir da völlig zu. ich kann es auch in keiner weise nachvollziehen, warum sich leute sowas anschauen und warum sowas überhaupt gedreht wird. wenn es wirklich das anliegen des regisseurs wäre, die unmenschlichen zustände der damaligen geschehnisse zu zeigen, dann kann er ja einen dokumentarfilm oder sowas machen...

ich habe bei solchen filmen immer das gefühl, dass es wirklich nur darum geht, sich irgendwie an der perversität der menschheit zu ergötzen. das ist genau das gleiche prinzip wie z.b. bei www.rotten.com.
die menschen scheinen es irgendwie auf eine gewisse weise faszinierend zu finden, was man sich alles abartiges gegenseitig antun kann.

ich persönlich schaue wirklich gerne horrorfilme, aber sowas - insbesondere wenn es um reale ereignisse geht - finde ich einfach geschmacklos. und das härteste ist ja noch, dass da wirklich tiere für sterben mussten! das ist echt das letzte. und da soll mir mal jemand erzählen, der regissuer würde sowas nur drehen, um an die schlimmen grausamkeiten zu erinnern etc...
ich finde es echt krank, sorry.
wenn ich mich über solche dinge informieren will, lese ich ein buch oder schaue eine reportage oder dokumentation.
sind die menschen echt schon so abgestumpft, dass sowas nötig ist?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Hathor]

In Bezug auf:
ich persönlich schaue wirklich gerne horrorfilme, aber sowas - insbesondere wenn es um reale ereignisse geht - finde ich einfach geschmacklos.


Dann findest du auch zum Beispiel Schindlers Liste geschmacklos?
Denn für mich gibt es da keinen Unterschied ob nun Menschen erschossen, verbrannt, vergast werden und das im Film gezeigt wird oder eben die Dinge die man bei Men behind the Sun zu sehen bekommt.
Beides ist wirklich passiert und beides wird genau so gezeigt wie es passiert ist.
Und solche Filme sind einfach wichtig, egal ob es um Juden geht oder um Chinesen oder sonst wen.
Das hat mit Blutgeilheit oder sowas nichts zu tun. Und wer sich solche Filme ansieht weil er es cool oder geil findet was er da sieht, der hat ein Problem.
Wieso müssen Leute immer irgend was daherplappern ohne sich vorher mal zu informieren?

Bei CH mag das vielleicht was anderes sein, ich hab keine Ahnung was einen Regisseur veranlasst für einen Film Tiere zu töten. Es ist unnötig und sinnlos.

In Bezug auf:
wenn es wirklich das anliegen des regisseurs wäre, die unmenschlichen zustände der damaligen geschehnisse zu zeigen, dann kann er ja einen dokumentarfilm oder sowas machen...

Tja und bei MBTS hat er eben "oder sowas" gemacht, nämlich einen Film der die Grausamkeiten der Japaner gegenüber den Chinesen aufzeigen sollte.
Da gibt es keinen Unterschied zum oben erwähnten Schindlers Liste oder anderen Filmen über Krieg usw.

Aber das war ja schon immer so, dass Leute die Horrorfilme sehen krank und pervers sind und sowieso irgendwann Amok laufen werden.
Es ist echt traurig.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Thingol_

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

Gilgalad schrieb:
In Bezug auf:
ich persönlich schaue wirklich gerne horrorfilme, aber sowas - insbesondere wenn es um reale ereignisse geht - finde ich einfach geschmacklos.


Dann findest du auch zum Beispiel Schindlers Liste geschmacklos?



Es gibt einen Unterschied: Das eine ist Naturalismus, das andere "nur" Realismus
Ich glaube, da unterscheidet Hathor... oder!?

edit: Kennt ihr das schon WHAT NIGHTMARES ARE MADE OF ...

Geändert durch Thingol_von_Beleriand (01.11.2005 11:34)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

grinning_angel

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Thingol_]

Also bezüglich des Themas kann ich da Orange zustimmen. Klar, bei so einer großen Macht wie den USA schreien alle auf, aber vor allem in den 3.-Weltländern interessiert es doch kein Schwein was da abgeht.
Es ist doch alleine so wenn man Nachrichten schaut und es kommt nur ne minimale Ansage, dass meinetwegen in Nicaragua ein Wirbelsturm ist, der total viel verwüstet hat. Da gibt es keine Sondersendungen oder extra-Spendenaktionen mit 20 Stars. Ne, so in der Art, denen gings immer schlecht, also ändert sich ja net viel.
Und durch solche Filme, die dann über gerade solche Länder und wahre Begebenheite berichten, wird der Rest der Welt mal drauf aufmerksam gemacht.
Wie soll man den Leuten auch Hilfe leisten, wenn man nix über sie weiß???
Naja, es gibt bestimmt ein paar perverse, die sowas auch voll geil finden. Ich lach mir auch den Arsch ab, wenn irgendwo sinnlos das Blut sprizt (also nicht in Psychofilmen, dich mir echt Angst machen) aber wenn ich erfaher, dass das dann wirklich so geschehen ist kann ich nicht mehr hingucken und bin echt kurz davor zu heulen.
So gehts mir allein schon, wenn ich mir Bilder aus KZ's angucke. Das geht bei mir überhaupt nicht und vielleicht übetreibe ich dann auch.
Aber trotzdem werden solche Probleme in fremden publiziert und bekannt gemacht. Es ist einfach ein guter Weg um die Leute darauf aufmerksam zu machen, auch mal genau diese Länder zui betrachten und eventuell dann auch Hilfe zu leisten
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: grinning_angel]

was Cannibal Holocaust angeht: in der besagten szene wird eine riesenschildkröte vor der kamera real getötet. laut aussagen des regisseurs diente sie danach aber der film-crew als nahrung, es wäre also rechtfertigt gewesen, da sie so oder so getötet worden wäre. (dies sollte für alle nicht-vegetarier als rechtfertigung genügen, da für ein schnitzel genauso tiere getötet werden. Da ich aber Vegetarier bin halte ich Tiere töten allerdings in(fast) jedem fall für grausam.

Und der vergleich mit Schindlers liste ist exakt meine meinung. im grunde ist das das gleiche wie MbtS, nur dass hier die wirkliche grausamkeit der realität zum teil ausgelassen wird (und natürlich, dass Schindlers Liste vom filmischen her um welten besser ist)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Hathor

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

Gilgalad schrieb:
Dann findest du auch zum Beispiel Schindlers Liste geschmacklos?
Denn für mich gibt es da keinen Unterschied ob nun Menschen erschossen, verbrannt, vergast werden und das im Film gezeigt wird oder eben die Dinge die man bei Men behind the Sun zu sehen bekommt.
Beides ist wirklich passiert und beides wird genau so gezeigt wie es passiert ist.
Und solche Filme sind einfach wichtig, egal ob es um Juden geht oder um Chinesen oder sonst wen.



ich stimme dir da im prinzip vollkommen zu - solche filme finde ich auch wirklich ok und wichtig. für mich ist es allerdings entscheidend, auf welche art und weise mit einer solchen thematik umgegangen wird.
ich habe men behind the sun nicht gesehen und von daher kann ich in dem fall auch nicht über die qualität des film urteilen. aber von dem, was ich bisher über den film gehört habe, wäre ich jetzt nicht unbedingt auf die idee gekommen, ihn mit schindlers liste zu vergleichen. ich finde es eben unnötig bis geschmacklos, folterungen u.ä. bis in winzigste detail ausgebreitet zu zeigen. so viel phantasie hat ja wohl jeder noch, sich das auch so vorzustellen.

aber ok, vielleicht irre ich mich bei mbts ja auch wirklich und der film ist doch irgendwie anders, als ich mir das vorstelle. vielleicht schaue ich ihn ja mal bei gelegenheit an. kann man den einfach so auf dvd ausleihen?

davon abgesehen ist ein film wie schindlers liste ja nun auch wirklich alles andere als ein "horrorfilm". horrorfilme schaue ich mir wirklich zur unterhaltung an und finde ich auch keineswegs krank und abartig, wenn dann in irgendwelchen zombie-filmen ordentlich das blut spritzt. mit sowas habe ich wie gesagt nicht das geringste problem.

mir geht es eher ganz allgemein um solche filme, die nur in einer aneinanderreihung perverser gewalt- und folterszenen bestehen (ganz unabhängig auch davon, ob das einen realen hintergrund hat oder nicht).
da denke ich z.b an solche sachen, wie von orange zitiert:

In Bezug auf:
War man in Italien in Sachen Gore schon nicht gerade zimperlich, so stand auch der ferne Osten dem in nichts nach: In "Guinea Pig - Devil's Experiment" (Hideshi Hino, Japan, 1985), einem der wohl kontroversesten Filme aller Zeiten (45 Minuten ist die Folterung einer wehrlosen Frau durch drei männliche Jugendliche zu sehen), sieht man als gorigen Höhepunkt, wie ein Auge mit einer Nadel durchstochen wird. In den Schatten gestellt wurde der erste Teil dann durch seinen viel gorigen Nachfolger, "Guinea Pig 2 - Flowers of Flesh and Blood" (Hideshi Hino, Japan, 1985), in dem ein als Samurai verkleideter Psychopath langsam eine unter Drogen gesetzte gefesselte Frau zerstückelt. Guinea Pig 2 - Flowers of Flesh and Blood wurde von dem berühmten amerikanischen Schauspieler Charlie Sheen auf einer Party gesehen, woraufhin dieser - da er den Film für Snuff hielt - die MPAA einschaltete, welche wiederum das FBI kontaktierte, welches dann auch Ermittlungen anstellte und herausfand, dass es sich bei dem gezeigten Material nicht um eine reale Tötung handelte. Die Macher des Filmes brachten später ein Making-Of heraus um zu beweisen, dass der Film kein Snuff ist. Sowohl Guinea Pig - Devil's Experiment als auch sein Nachfolger geben im Vorspann an, auf authentischen Filmdokumenten zu beruhen, die lediglich nachgedreht worden seien."




solche art von filmen meinte ich eigentlich. DAS finde ich nunmal wirklich nicht nachvollziehbar und abartig.

wenn mbts wirklich so einen aufklärerischen hintergrund und den anspruch eines ernstes filmes haben sollte, dann gehört er ja eher nicht in diese kategorie von film.

insgesamt habe ich aber irgendwie den eindruck, dass asiaten eine besonders seltsame affinität für die darstellung von merkwürdigen gewalt- und folterszenen haben.
ich muss gestehen, ich habe zu diesen asiatischen filmen allgemeinen keinen zugang. ich fand schon "old boy" wirklich jenseits der grenzen, obwohl es zugegebenermaßen ein filmisch interessanter film ist. trotzdem haben einige szenen für mich etwas so menschenunwürdiges, dass ich das einfach nicht sehen möchte.

horrorfilme sind das aber irgendwie alles für mich nicht.
horrorfilme sollten irgendwie gruselig sein, und nicht einfach aus gewalt bestehen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

shadra

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Hathor]

Wir entfernen uns irgendwie vom "Horror-Film" ansich.
Darstellungen, wie in mbts, sind für mich keine Horror-Filme mehr. Ich weiss nicht, in welches Genre ich sie stecken würde, aber gewiss nicht in die filmisch titulierten Horrorfilme.
Zwar mag der Begriff hier besser denn je passen (Horror -> Schrecken, Entsetzen, Abscheu), trotzdem mag ich solche Filme nicht im selben Atemzug nennen, wie Freddy, Jason oder Dracula.

Ist die Gewaltdarstellung in sochen Filmen von Bedeutung? Bringt sie Licht in die Geschichte oder die Geschichte des Filmes selbst voran, oder besteht die ganze Geschichte des Filmes nur rein von der Darstellung dieser?

Hathor schrieb:

mir geht es eher ganz allgemein um solche filme, die nur in einer aneinanderreihung perverser gewalt- und folterszenen bestehen (ganz unabhängig auch davon, ob das einen realen hintergrund hat oder nicht).
da denke ich z.b an solche sachen, wie von orange zitiert:

In Bezug auf:
War man in Italien in Sachen Gore [ ... ]



solche art von filmen meinte ich eigentlich. DAS finde ich nunmal wirklich nicht nachvollziehbar und abartig.



Dem Teil von Hathor kann ich von meiner Seite her nur zustimmen. Das hat für mich nichts mehr mit "Film" zu tun.
Auch wenn es auf eventuelle wahre Begebenheiten beruht (Juden bei Schindlers Liste, Krieg bei James Ryan, etc.), muss man nicht jede Grausamkeit und Brutalität in Nahaufnahme, Zeitlupe und 5 verschiedenen Kammeraeinstellungen dem Zuschauer nahebringen. Meist ist in solchen Momenten weniger mehr. Die Fantasy des menschlichen Geistes ist meist eh schon krank genug, um sich den Rest selber ausmalen zu können. Und das kann viel schlimmer sein, als es ununterbrochen vor Augen zu haben.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man den Zuschauer mit der ununterbrochenen Darstellung von Gewalt auch langweilen kann. Man gewöhnt sich im laufe des Filmes daran. Was einem die ersten 30 Minuten noch schockiert und abgestoßen hat, wird zur Routine im Film. Es hat nichts schockierendes oder abstoßendes mehr. Es ist einfach.

Zu "härtesten Horror-Filme" kann ich so nichts sagen, da mir noch kein Horror-Film (nach meiner Vorstellung eines Horrorfilms) über den Weg gelaufen ist, der mir jetzt wirklich sonderlich hart vorkam (bin wohl filmisch zu abgebrüht dafür).
Wenn es sich jedoch um reale Bilder handelt (egal, ob jetzt eine Nachrichtensendung ausm Kriegsgebiet, oder seis auch "Gesichter des Todes" - das Original von ... ?), da wirds mir anders und sowas kann ich nicht ohne weiteres sehen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Hathor]

@ Hathor: yo, das stimmt, asiaten haben zum thema gewaltdarstellung eine ganz andere einstellung als wir. dort hat das darstellen extremer gewalt eine tiefer verwurzelte tradition und daher kommen auch heute noch die härtesten gore-filme von da (andersrum gesehen ist dort aber die allgemeine gewaltbereitschaft bzw. die statistik der gewaltverbrechen nicht mal ansatzweise so hoch wie bei uns; ich fände mal ein gespräch zwischen der deutschen zensur und der japanischen zensur interessant, da hier ja wirklich alles zensiert/geschnitten/beschlagnahmt wird^^)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

peofuss

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Orange]

Nochmal aufs Thema zurückzukommen."Härte" definiert jeder anders.Mir sind gut gemachte Psychoschocker am liebsten z.B.:"Der Mieter" von Roman Polanski oder "Sweet Angel Mine".Bei Splatterfilmen etc. muss ich meistens lachen...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

yo, thema is ja "welcher film hat euch angst gemacht?"
also da würde ich sagen "Tears of Kali" oder "Der Exorzist", ebenso einige Szenen aus "Shining"
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

peofuss

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Orange]

"Shining" finde ich in der verstümmelten Europäischen Version eher überbewertet,obwohl Nicholson natürlich brilliant ist.Müsste mir halt mal die US-Uncut Version besorgen,die soll ja rund 50 Minuten (oder so) länger sein...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Dwarfstar

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

Ich persönlich konnte, nachdem ich mir "Ju On the grudge" angeschaut habe, zwei Nächte lang nicht mehr schlafen. Ich meine das japan. Original und nicht das olle Remake mit S.M. Gellar, denn der war echt mau und gar nicht unheimlich...
Besonders toll finde ich ja, dass der Film so ganz ohne aufwendige Spezialeffekte funktioniert.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

peofuss schrieb:
"Shining" finde ich in der verstümmelten Europäischen Version eher überbewertet,obwohl Nicholson natürlich brilliant ist.Müsste mir halt mal die US-Uncut Version besorgen,die soll ja rund 50 Minuten (oder so) länger sein...


Es sind etwas mehr als 20 Minuten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

yuppa, 23 minuten 13 sekunden:

http://schnittberichte.com/index.php?ID=1215

im übrigen ne sehr interessante seite^^
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Aratirion

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Orange]

shadra schrieb:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man den Zuschauer mit der ununterbrochenen Darstellung von Gewalt auch langweilen kann. Man gewöhnt sich im laufe des Filmes daran. Was einem die ersten 30 Minuten noch schockiert und abgestoßen hat, wird zur Routine im Film. Es hat nichts schockierendes oder abstoßendes mehr. Es ist einfach.



Allerdings nicht bei Filmen wie Braindead. Die wären ohne dieser maßlos übertriebenen Brutalität sehr viel weniger lustig. Ansonsten stimme ich dir aber in dem Beitrag voll und ganz zu.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

shadra

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Aratirion]

Naja .. wobei Braindead weder sich selbst, noch die Brutalität im Film ernst nimmt. Den würde ich sowieso mehr Richtung "Splatterkommödie" schubsen
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eddard

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: shadra]

Zwar nicht direkt ein Horrorfilm, dennoch hat mich dieser Film sehr verstört und angewiedert zurückgelassen.
Mann beisst Hund

Hab hier mal eine Kritik aus dem Internet rausgesucht:
Ben ist ein Mörder. Mit cooler Arroganz und

ungeheuerlicher Leichtigkeit ermordet er einen Menschen
nach dem anderen, immer auf die unterschiedlichste Art
und Weise. Begleitet wird er neuerdings von einem Fernseh-
Reporterteam, die eine Dokumentation über ihn drehen und
jeden seiner Morde filmisch festhalten. Im Laufe der Zeit
entwickeln sie eine Faszination für Ben und werden mit
jedem weiteren Mord zu Mittätern und scheuen auch nicht
davor zurück, ab und zu selber einzugreifen...


Diese belgische Arbeit, in schwarz-weiß gedreht und
ständig aus der Perspektive der Handkamera, bringt auf
krasse Art und Weise die Sensationslust der Medien ans
Licht. Anstatt das die Reporter den Mörder anzeigen und
das Filmmaterial als Beweis übergeben, sind sie stets
immer dabei, wenn er seiner dreckigen "Arbeit" nachgeht.
Im letzten Drittel des Films stürmen sogar alle zusammen
sturzbesoffen in eine Wohnung eines Ehepaares herein und
einer nach dem anderen vergewaltigt die Ehefrau. Auch der
gewaltsame Tod eines Teammitgliedes kann sie nicht von
ihrer Arbeit abbringen.


Die Idee, die Handlung aus der Perspektive einer wackligen
Handkamera zu zeigen, ist ja spätestens seit dem Erfolg
von The Blair Witch Project weitläufig bekannt. Aber
anders als der Film oder Cannibal Holocaust von Ruggero
Deodato arbeitet Mann beißt Hund nicht mit Horror- bzw.
Splatterelementen, sondern bringt die auf dem Bildschirm
passierende Gewalt erstaunlich echt rüber. Von da her
läßt er sich noch am ehesten mit der japanischen
Produktion Focus vergleichen. Aber anders als in Focus
treibt das Reporterteam nicht sein Objekt tiefer in den
Gewaltstrudel, sondern hier bringt das Objekt, also Ben,

die Reporter der Gewalt näher. Der Zuschauer fühlt sich
gleichermaßen angewidert und fasziniert von dem
Geschehen. Dieser Faktor wird noch dadurch erhöht, das
Ben immer direkt in die Kamera spricht und somit auch
direkt zu dem Zuschauer. Es bleibt keine Möglichkeit zur
Flucht, man ist immer mitten im Geschehen. Ein teilweise
zermürbendes Werk, das man aber unbedingt gesehen haben
sollte!

Geändert durch Eddard (04.11.2005 08:31)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Hathor

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Eddard]

Was für eine Intention hatte denn der Regisseur von diesem "Mann beißt Hund"? Zu welchem Zweck sieht man sich einen solchen Film an?

Zum Beispiel sowas wie:
In Bezug auf:
Im letzten Drittel des Films stürmen sogar alle zusammen sturzbesoffen in eine Wohnung eines Ehepaares herein und einer nach dem anderen vergewaltigt die Ehefrau.



Für sowas hab ich irgendwie echt kein Verständnis. Will der Regisseur zeigen, wie schlimm Vergewaltigungen sind? Muss man das dann auf diese Art und Weise tun? Jeder normale Mensch kann sich ja wohl auch ohne direkte Bilder sowas vorstellen, oder?
Ich finde, es ist was anderes, wenn Vergewaltigungen als Teil der Handlung in einem Film vorkommen und für die Handlung irgendwie von Bedeutung sind (aber auch da muss man das wohl bitte nicht im Detail sehen), aber bei so einem Film habe ich einfach den Eindruck, es geht echt nur darum, Gewalt darzustellen und sich irgendwie daran "aufzugeilen". Dies meine ich nicht im sexuellen Sinne, sondern in bezug auf das Sensationsbedürfnis der Menschheit und der Faszination, die irgendwelche abartigen Perversitäten auf einen ausüben.

Was sonst hat so ein Film für einen Sinn?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

ShoshanaModerator

Wetterhexe

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Eddard]

Eddard schrieb:

Hab hier mal eine Kritik aus dem Internet rausgesucht


Bitte Quelle angeben und nicht einfach so den Text kopieren!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Orange

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Hathor]

Der film hat den sinn, die gewaltgeilheit der medien und der gesamten gesellschaft darzustellen - und dafür ist gewalt nunmal nötig. und zu deiner frage: nein, man muss eine vergewaltigung nicht so detailiert darstellen, aber man kann es. wie schon gesagt, man hätte in Schindlers Liste die Szenen im KZ und im Gettho auch nicht so ausführlich zeigen müssen - aber dadurch, dass sie gezeigt wurden prägen sich diese szenen viel mehr im gedächtnis ein.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eddard

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Shoshana]

Sorry die Kritik findet man auf der Seite von senseofview und
zwar genau hier
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Adraorien

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Sador]

Tut mir leid, mich konnte noch kein Horrorfilm erschrecken. Damals bei SAW waren meine Schwester und ich die einzig weiblichen Wesen im Kino, weil sich wohl viele im Vorfeld von den Kritiken abschrecken ließen. Ich fand ihn stellenweise ganz witzig, aber so nach ner Dreiviertelstunde wurde er langweilig und so ging es mir eigentlich mit vielen Filmen dieser Art. Entweder sie langweilen oder enttäuschen. Am liebsten habe ich da noch so "Meisterwerke" wie R. Zombies HAUS DER 1.000 LEICHEN, die so überdreht und trashig sind, daß man herzlich lachen kann. Ich muß allerdings auch gestehen, daß unseren Humor viele Leute beängstigend finden.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

FlavioBriatore

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Adraorien]

Coole Meinung für ein weibliches Individuum!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: FlavioBriatore]

Wenn ich deSade lese ,lese ich die kranken Fantasien eines Mannes der sich nicht ausleben konnte...

viele der sogenannten "Horrorfilme" die hier genannt wurden scheinen genau diese Fantasien zu beinhalten (wie ich den Inhaltsangeben entnehmen konnte).Da ist Sodom ja noch ein Waisenknabenfilm dagegen (gut- Sodom entbehrt auch nicht eines gewissen Anspruchs) Schon Beim Lesen von deSade gab es Seiten die hab ich überblättert. Das auf einer leinwand/bildschirm auch noch zu sehen ist das widerlichste, ekelerregenste und abartig menschenunwürdigste was ich mir vorstellen kann- doch frage ich mich- was ist schlimmer: Die Leute die den Film machen oder die Leute die sich sowas krankes reinziehen und das dann auch noch "Lustig" finden...wie ich hier entsetzt feststellen muß.

Und da können die Herren Filmemacher erzählen was sie wollen. Bei dem großteil dieser Gorefilme geht es einzig und allein darum seine eigenen Perversitäten auszuleben, deSade macht es durch Romane, die Japaner (und andere natürlich auch) durch Filme !(gut die Japaner haben eh einen an der waffel und das ganz gewaltig, aber das ist ein anderes Thema). Und das ist einfach nur ätzend und sollte schlichtweg verboten werden. So etwas auf das Menschliche Auge/Nervensystem und Seele loszulassen ist schon eine Folter und damit ein Verbrechen.

my 2 cents
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: LuthiensTochter]

Niemand ist gezwungen sowas anzusehen und dann gleich von Verbot zu reden ist echt so typisch für dieses Land.
Was man nicht versteht oder was einem nicht passt, verbieten und am besten gleich gestern.
Schonmal was von wegschalten, nicht ansehen, nicht erwerben, einfach ignorieren gehört?
Kommst du zufällig aus Bayern?


In Bezug auf:
Und da können die Herren Filmemacher erzählen was sie wollen. Bei dem großteil dieser Gorefilme geht es einzig und allein darum seine eigenen Perversitäten auszuleben, deSade macht es durch Romane, die Japaner (und andere natürlich auch) durch Filme

Na, mal gut das du so gut bescheid weisst was ein Regisseur mit seinen Filmen bezwecken will.

Geändert durch Gilgalad (08.11.2005 14:34)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

das war klar dass du so antwortest. Sicher, hätte ich auch gemacht. Ich mag Verbote auch nicht.Und die Kirche auch nicht. Aber sowas , tut mir ganz ehrlich leid, ist einfach nur pervers. Es gibt durchaus brutale und ekelerregende Filme die auch umstritten sind und die ich auch nicht mag, wie zum Bsp. L'Irreversible. Aber da kann man sich wenigstens noch über das Anliegen des Regisseurs streiten. Bei den Gore Filmen allerdings nicht, sorry.

Der einzige Film jedoch bei dem mir und auch den anderen Kinobesuchern (Programmkino-kein Cinestar o.ä.)wirklich übel wurde war dieser
(vorsicht spoiler)
da habe ich auch Männer rausgehen sehen.
Er zählt allerdings in die Kategorie Spielfilm ist aber erschreckend realistisch dargestellt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: LuthiensTochter]

Mal gut das sowas immer im Auge des Betrachters liegt.
Aber dann immer sofort von Verbot zu sprechen ist doch wohl ein wenig übertrieben und zu schreiben solche Filme sind Verbrechen ist ein Witz.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

das klingt krass und hart, aber ich empfinde es nunmal so.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

shadra

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: LuthiensTochter]

Gilgalad schrieb:
Kommst du zufällig aus Bayern?




Verboten gehört sowas höchstens im Nachmittagsfernsehen.
Und wenn du sowas als Verbrechen bezeichnest, würde es mich dann doch mal interessieren, wie du das bei einer Anzeige begründen würdest.
Wurdest du gezwungen, im Kino sitzenzubleiben? Festgeschnallt am Sessel?
Wenn mir was nicht passt, wenn ich was nicht sehen oder lesen will ... du meine Güte ... keiner zwingt mich dazu!
Jeder hat die freie Wahl, sich das anzutun, oder es bleiben zu lassen. Whats the Problem?

Wenn ich alles verbieten wollte, was nach meiner Empfindung verboten gehört .. oh oh ..

EDIT
Und was hat denn jetzt die Kirche damit zu tun ... ?

Geändert durch shadra (08.11.2005 16:30)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: LuthiensTochter]

LuthiensTochter schrieb:
das klingt krass und hart, aber ich empfinde es nunmal so.

Nein diese Meinung klingt einfach nur lächerlich.



@shadra

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Speckwolf

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: LuthiensTochter]

In Bezug auf:
gut die Japaner haben eh einen an der waffel und das ganz gewaltig, aber das ist ein anderes Thema



DIE japaner? Wer sind DIE Japaner, und warum haben sie eh einen an der Waffel? Mag off-topic sein, aber mich würde das mal interessieren, wie man so pauschal (aus deiner natürlich vollkommen objektiven Sichtweise) über ein ganzes Volk bzw. offenbar über eine millionenfache Ansammlung einen-an-der-Waffel-habenden, lebenden Stereotypen urteilen kann. Der gleichen Logik folgend, sind DIE Italiener vermutlich faul, während DIE Polen zu Diebstahl neigen und WIR alle Sauerkraut und Panzer über alles lieben?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

My Dying Bride

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Speckwolf]

gemach, speckwolf...ihre sig gibt bereits auskunft genug:

RinCon 05: Ich habe Physalis-na und
Lawrence for RingCon 06!!!
Mitglied der Haradrim RingCon05
Sterbender und von Haldir und Gil-Galad wieder auferweckter Elb auf der RingCon04 (CostumeContest)
Befehlshaberin Leibgarde Howard Shore
Stolzes Mitglied der
Elbenfraktion
Zitatesammlerin


soviel zu "ein an der waffel haben"...

Geändert durch My Dying Bride (08.11.2005 20:40)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Renia

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: LuthiensTochter]

Liebe Luthiens Tochter, hier schnell, offtopicmässig, ein klitzekleiner Exkurs in Sachen deSade:

Die Frage ob es sich bei deSades Schriften lediglich um die Absonderungen eines Perverslings, sprich um Dumpfpornograpie oder etwa um Aufruf zur Ausübung von sexueller Gewalt geht, lässt sich in 2 Sätzen abhandeln.

Falls es sich überhaupt um Pornographie handelt, dann eindeutig um wenig gelungene. Bei allem Willen zum Tabubruch, die anatomischen Möglichkeiten zwischen 2 oder auch mehreren Personen sind nun mal begrenzt, und deSade ist kein sonderlich guter Schriftsteller. Die endlose Aneinanderreihung gleichartiger Vorgänge führt hier eher zu Achselzucken beim Leser.

Aufruf zur Gewalt? Eindeutig nein. Gerade durch die hemmunglsose Überzeichnung des Geschilderten relativiert sich die Sache und man muss es einfach für das ansehen als was es vom Autor gemeint ist: als Groteske. ( deshalb erlauben sich auch einige sowas witzig zu finden...)

Zum wichtigsten Punkt: du schreibst du hättest bei der Lektüre etliche Seiten überblättert. Vielleicht all diejenigen, auf denen deSade sein Hauptanliegen verdeutlicht, nämlich die äusserst scharfe Kritik an jeglicher Obrigkeit und besonders der Kirche, damals eine Ungeheuerlichkeit.

Und deshalb, und zwar ausschliesslich deshalb, hat er auch ewig und 3 Tage im Knast gesessen. Nicht etwa weil er 100 Jungfrauen zum Frühstück quer verspeist hätte.

Das "Ausleben seiner Perversionen" wie du schreibst, wäre ihm als Angehöriger des Adels übrigens ein Leichtes gewesen, wenn es darum gegangen wäre. Der dubiose Verbleib eines Dienstboten hätte im feudalen Frankreich vergleichsweise keine Gerichtsbarkeit gross in Wallung gebracht.

Und da ich von Haus aus überaus harmoniebedürftig bin, möchte ich auf den Hinweis, dass das natürlich alles nicht persönlich gemeint oder gegen dich gerichtet ist, an dieser Stelle keinesfalls verzichten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

CultCatModerator

Die Listenreiche

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Renia]

Merci, Renia!!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Hathor

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: LuthiensTochter]

LuthiensTochter schrieb:
Und das ist einfach nur ätzend und sollte schlichtweg verboten werden. So etwas auf das Menschliche Auge/Nervensystem und Seele loszulassen ist schon eine Folter und damit ein Verbrechen.




also mal ganz davon abgesehen, dass ich sämtliche forderungen von verboten und zensuren in diesem bereich nicht nachvollziehbar finde, ist mir nicht ganz klar, wo man denn dann z.b. im falle eines verbots die grenze ziehen sollte. was sollte denn deiner meinung nach verboten und was noch erlaubt sein? das ist doch wirklich ein absolut subjektives empfinden.
solche filme kommen zumeist sowieso nicht im fernsehen und dann schon gar nicht nachmittags. klar sollten z.b. kleine kinder sowas nicht sehen, aber die sollten auch vieles andere nicht sehen, was aber sicher auch deiner meinung nach nicht verboten werden sollte (z.b. kriegsfilme).
und als erwachsener mensch hat ja wohl jeder die freiheit, sich anzusehen, was er möchte.
wie oben bereits erwähnt, mag ich persönlich auch manche solcher filme nicht. aber generell schaue ich wirklich sehr gerne horrorfilme und ich finde nicht, dass ich bisher schaden daran genommen habe...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Hathor]

Passt hier wohl ganz gut rein:

Mitarbeiter der Media Data Corp veröffentlichten jetzt ihre Liste der "angeblich" heftigsten Horrorfilme.
In den Streifen von 1975 bis 2005 zählten sie einfach folgende Szenen:
"[...]Bissverletzungen (bite injury), Verbrennungen (charred skin), Enthauptungen (decapitation), Verwesung (decomposition), Entstellungen (disfigurement), elektrische Tötungen (electrocution), Eingeweide (entrails), Pfählungen/Aufspiessungen (impalement), in Personen steckende Fremdkörper (protruding object), abgetrennte Gliedmassen (severed limb), Skelette und Knochen (skeletal remains), Transformationen (transmogrification) sowie verdrehte Körperteile (twisting body part). (In Klammern jeweils der von der MDC verwendete Originalbegriff.)[...]"
Die komplette Analyse gibt es
hier.
von blairwitch.de
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

peofuss

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Gilgalad]

Die Liste ist bis auf wenige Ausnahmen lächerlich
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Closer

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

Mal ein Aktuelles beispiel.
Zur zeit Läuft ja DESCENT in den Kinos.
Knallharter klaustrophobischer Horror Schocker.
Eine absolute Perle unter den Horrorfilmen.

hier gehts zum Trailer
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: Renia]

Renia schrieb:
Liebe Luthiens Tochter, hier schnell, offtopicmässig, ein klitzekleiner Exkurs in Sachen deSade:

Die Frage ob es sich bei deSades Schriften lediglich um die Absonderungen eines Perverslings, sprich um Dumpfpornograpie oder etwa um Aufruf zur Ausübung von sexueller Gewalt geht, lässt sich in 2 Sätzen abhandeln.

Falls es sich überhaupt um Pornographie handelt, dann eindeutig um wenig gelungene. Bei allem Willen zum Tabubruch, die anatomischen Möglichkeiten zwischen 2 oder auch mehreren Personen sind nun mal begrenzt, und deSade ist kein sonderlich guter Schriftsteller. Die endlose Aneinanderreihung gleichartiger Vorgänge führt hier eher zu Achselzucken beim Leser.

Aufruf zur Gewalt? Eindeutig nein. Gerade durch die hemmunglsose Überzeichnung des Geschilderten relativiert sich die Sache und man muss es einfach für das ansehen als was es vom Autor gemeint ist: als Groteske. ( deshalb erlauben sich auch einige sowas witzig zu finden...)

Zum wichtigsten Punkt: du schreibst du hättest bei der Lektüre etliche Seiten überblättert. Vielleicht all diejenigen, auf denen deSade sein Hauptanliegen verdeutlicht, nämlich die äusserst scharfe Kritik an jeglicher Obrigkeit und besonders der Kirche, damals eine Ungeheuerlichkeit.

Und deshalb, und zwar ausschliesslich deshalb, hat er auch ewig und 3 Tage im Knast gesessen. Nicht etwa weil er 100 Jungfrauen zum Frühstück quer verspeist hätte.

Das "Ausleben seiner Perversionen" wie du schreibst, wäre ihm als Angehöriger des Adels übrigens ein Leichtes gewesen, wenn es darum gegangen wäre. Der dubiose Verbleib eines Dienstboten hätte im feudalen Frankreich vergleichsweise keine Gerichtsbarkeit gross in Wallung gebracht.

Und da ich von Haus aus überaus harmoniebedürftig bin, möchte ich auf den Hinweis, dass das natürlich alles nicht persönlich gemeint oder gegen dich gerichtet ist, an dieser Stelle keinesfalls verzichten.



*lol* Warum muß man Autoren immer so ausinterpretieren? *nerv* schon Tolkien hasste das Allegorische...und in deSades Werken ausschliesslich reine Kritik an der Obrikeit und blabla zu sehen, ist entweder der Übereifer der Pseudointelektuellen, oder du mußt tatsächlich blind sein. Es kann natürlich auch daran liegen, dass dir die zensierte Ausgabe vorliegt.
du unterstellst ihm mehr Genius als er wirklich hatte...und der gute Mann hat sich an auch an Damen und Mägden gütlich getan, wie hinreichend aus seiner Biographie zu lesen ist.
Bitte behellige mich nicht mit der Persönlichkeit de Sade, mit der ich mich schon eine Weile beschäftige.

Außerdem klinke ich mich aus der Diskussion aus...es führt zu nichts. Ich reagiere bei diesem Thema sehr hitzig, äußere meine Meinung arg übertrieben und die political-correctness Leute hauen mir dafür eine drauf. *angenervt+angeödet* Einen schönen Tag noch. *vorsichherpfeif*

PS.: Oh man stellt fest ich habe einen an der Waffel...multumesc multumesc c'est juste!!!

Geändert durch LuthiensTochter (22.11.2005 18:21)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

peofuss

Gefährte

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: LuthiensTochter]

Hähä,hier gibs 2 lustige Cartoonparodien zweier Horrorklassiker,nachgespielt von süssen Häschen in 30 Sekunden.

The Shining:
www.angryalien.com/0504/shiningbunnies.html

The Exorcist:
www.angryalien.com/0204/exorcistbunnies.html

LOL
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GilgaladCo-Moderator

Kaufhauszombie

Re: Die härtesten Horror-Filme! [Re: peofuss]

Texas Chainsaw Massacre und Freddy vs Jason sind auch klasse.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken