Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Spiel & Spaß » Das Mathom-Haus » so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt

Sphinx

Gefährte

so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt

einleitend:
gernhardt:

Sonette
Materialien zu einer Kritik an der bekanntesten Gedichtform italienischen Ursprungs
Sonette find ich sowas von beschissen
so eng, rigide, irgendwie nicht gut.
Es macht mich ehrlich richtig krank, zu wissen,
daß wer Sonette schreibt, daß wer den Mut

hat, heute noch so'n Scheiß zu bau'n.
Allein der Fakt, daß so ein Typ das tut,
das kann mir echt den ganzen Tag versau'n.
Ich hab da eine Sperre und die Wut

darüber, daß so'n abgefuckter Kacker
mich mittels seiner Wichserein blockiert
schafft in mir Aggressionen auf den Macker.

Ich tick nicht, was das Arschloch motiviert.
Ich tick es echt nicht, will's echt nicht wissen.
Ich find' Sonette unheimlich beschissen.



nun denn!
dieser thread ist dem sonett gewidmet. für jeden beitrag, der nicht mindestens ein selbiges enthält, droht sofortige bannung.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

sub

Gefährte

Re: so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt [Re: Sphinx]

weiter in bester manier

die herdenlos in räumen residieren,
ins theo-, philo-, träume-sophen flüchten,
nostal-, neuralgisch säume-strophen züchten,
die werden bloß, wie bäume, existieren;

das »leben« selbst zelotenhaft blockieren: –
kein greifen nach zu roten, schönen früchten –
trotz alterslos erotem sehnen, süchten,
verfemen sie, »verboten« zu agieren.

doch eben dies erschließt das eden-streben:
statt sich mit träumen, göttern zu umzäunen,
befreit, genießerisch auf wegen schweben,

und sinnes-schäumend äther zu durchstreunen;
vom »sein« erheben, und das leben leben –
sich rein in weltlichen genüssen bräunen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sphinx

Gefährte

Re: so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt [Re: sub]

ich bin
weil ich
punkt strich
so bin

ein doppelt ich
gott gande mir
ist er nicht hier
bin ich doch ich

auf meinem bett
und finde mir
auch ohne bier

auch ohne sein
jedoch mit wein
mein seins -sonett
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Tamira

Gefährte

Re: so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt [Re: Sphinx]

Ach, sattgrünes Laub, wie Du will ich sein!
Lass mich am Zweig neben Dir rasten!
Dich rührt nur dir Sorge um Nahrung allein,
Und nichts wird Dich sonst je belasten.

Du lebst einen Sommer - und dann bist Du fort
Und musst Dich um Renten nicht sorgen,
Zahlst Steuern nicht, Miete auch nicht für den Ort
An dem Du so grünend geborgen.

Und ach, überhaupt - Deine Zukunft ist klar:
Du wächst, und Du grünst in der Sonne,
Und dann im Herbst welkst Du - bei Gott, es ist wahr:

Ich wünschte mir die simple Wonne!
Denn ich leb noch lang, und in Unsicherheit,
Und Du, sattes Laub, bist von Sorgen befreit.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sphinx

Gefährte

Re: so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt [Re: Tamira]

in jedem augenblick heißt welt auch: buntheit,
heißt wirrnis, schattenspiel und farbgefleck,
heißt tod und leben, asche staub und dreck
heißt wahnsinn und heißt gleißende gesundheit-

wenn denn gesundheit klarheit meint. doch besser
nennt man die klarheit irrsinn, weil das licht
zu hell ist und der geist daran zerbricht:
die klarheit hat mehr schneiden als ein messer.

drum sammeln sich in halb erhelltem schatten
die menschen gern und schonen ihre nerven
und zeichnen sich mit ketten und kravatten

im licht die andern aber sind allein:
im grellen licht zu gehn heißt: schatten werfen.
und jeder schatten kann auch abgrund sein.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sphinx

Gefährte

Re: so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt [Re: Sphinx]

Der Mensch ist sein verstümmeltes Produkt,
voll Eitelkeit und falschem Aberglauben,
er lässt sich Ruh und Hoffnung niemals rauben,
und nichts gibts, was er nicht am Ende schluckt.

Er hat sich die Fiktionen warm wattiert
Und Riten für Angst und Gewalt gefunden,
er hat sich seine Netzte gut gebunden
und sich zum Stolz Kunst und Gesetz kreirt.

Er biedert sich an alles gerne an,
er liebt das Abenteuer im Roman
und füttert seinen Gott aus Eitelkeit.

So sucht er immer nach geringer Reibung,
so wandelt er von Rührung zu Betäubung
und hält sein Dasein schlicht für Ewigkeit.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Gypsy

Gefährte

Re: so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt [Re: Sphinx]

Ein Pirat, ein Pirat, ja ein Pirat will ich sein
Und über die sieben Meere segeln fein
Und mein Leben bestreiten durch Räuberei'n
Und das Meer die einzig' Umgebung mein
Ja ein Pirat, ein Pirat, ein Pirat will ich sein.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sphinx

Gefährte

Re: so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt [Re: Gypsy]

das ist kein sonett, gypseline!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Gypsy

Gefährte

Re: so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt [Re: Sphinx]

Pira-hat.



Was ist denn ein Sonett?


Ich dachte, das hier sei der allgemeine Gedicht-Thread.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Re: so nett- dichtung, geschnürt und gebügelt [Re: Gypsy]

Ein Sonett besteht aus vier Strophen, zwei Vierzeiler, gefolgt von zwei Dreizeilern. Also insgesamt 14 Zeilen.

Sonette sind toll. Einfach so.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken