Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Mittelerde & andere phantastische Welten » Der Herr der Ringe - Die Filmtrilogie » Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers'

Eorl87Team

Gefährte

Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers'

Und es geht weiter.
Der Übersicht halber werden ab sofort hier die Übersetzungen für "The Two Towers" erscheinen.
Unsere offizielle Website ist hier zu finden: Annotated Scores in Deutscher Übersetzung.
Der Thread für "The Fellowship" befindet sich hier.

In Bezug auf:
Disc: 1
1. Glamdring Fleuz
2. Elven Rope Fleuz
In the Making
3. Lost in Emyn Muil Fleuz
Unused Concept Fleuz
4. My Precious - Eorl87
5. Ugluk's Warriors - Eorl87
In The Making- Eorl87
6. Three Hunters - Eorl87
In The Making - Eorl87
7. Banishment of Éomer - Eorl87
In The Making
8. Night Camp
Unused Concept
9. Plains of Rohan
10. Fangorn
In The Making
11. Dead Marshes
In The Making
12. "Wraiths on Wings"
Unused Concept
13. Gandalf the White - LuthiensTochter
Unused Concept
14. Dreams of Trees - LuthiensTochter
15. Heir of Numenor - LuthiensTochter
16. Ent-Draught - LuthiensTochter

Disc: 2
1. Edoras
In The Making
2. Court of Meduseld
3. Theoden King
4. King's Decision
In The Making
5. Exodus from Edoras
6. Forests of Ithilian
Unused Concept
In The Making
7. One of the Dunedain
Unused Concept
8. Wolves of Isengard
In The Making
9. Refuge at Helm's Deep
10. Voice of Saruman
In The Making
11. Arwen's Fate
In The Making
12. Story Foretold
13. Sons of the Steward
In The Making
14. Rock and Pool
15. Faramir's Good Council

Disc: 3
1. Aragorn's Return
2. War Is Upon Us
In The Making
3. "Where Is the Horse and the Rider?"
In The Making
4. Host of the Eldar
Unused Concept
5. Battle of the Hornburg
6. Breach of the Deeping Wall
7. Entmoot Decides
8. Retreat
9. Master Peregrin's Plan
In The Making
10. Last March of the Ents
In The Making
11. Nazgûl Attack
12. Théodon Rides Forth
In The Making
13. Tales That Really Matter
Unused Concept
14. "Long Ways to Go Yet"

Geändert durch Lúthien (14.12.2007 10:38)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

In Bezug auf:
04 | "My Precious" – Mein Schatz
Übersetzer: Eorl87

An ein Seil gebunden versucht Gollum mit den Hobbits zu verhandeln. Als er wieder seine untertänige Gestalt annimmt und um Barmherzigkeit bittet, wird sein schmerzhaftes ‚Mitleid‘-Thema wieder eingespielt. Er ist immer noch zwiegespalten in den armen Sméagol und den fiesen Gollum. Altflöte und Englischhorn spielen das ‚Mitleid‘-Thema bis Gollum seine Hilfe anbietet und damit auf den Ring schwört. Die Oboe schafft den Übergang in das ‚Geschichte des Ringes‘-Thema und verbindet auf diese Weise zum ersten Mal Gollums ‚Mitleid‘-Thema mit dem ‚Geschichte des Ringes‘-Thema.

Sam ist argwöhnisch. Er hetzt den Gefangenen zu einem auf tiefen Streichern gespielten Ausläufer des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas. Frodo zeigt indes mehr Verständnis für Gollum missliche Lage. Er sieht in Gollum sein eigenes Leiden und seinen inneren Zwist – und wohlmöglich seine eigene Zukunft. Er fordert Gollum auf, sie nach Mordor zu geleiten und passend dazu führt Shore ‚Der Weg nach Mordor‘ ein – ein neues Mitglied des musikalischen Arsenals um Sauron; dazu spielt ein Waldhorn über erwartungsvolle tremolo Streicher. Gollum stimmt der Aufgabe zu und führt sie in Saurons Land.

Während Gollum befreit ist und schnellen Schrittes durch die messerscharfen Felsen der Emyn Muil schreitet, wird er von einer grotesken Variante seines ‚Bedrohung‘-Themas begleitet, welches gleichermaßen die Reisemusik darstellt, erst auf dem Cimbalom, dann auf einem gestopften Waldhorn. Bläser und Streicher nehmen die ersten drei Noten des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas auf und schleudern sie durch ein harmonisches Spektrum, während Gollum die Hobbits anführt und das Trio von der Bildfläche verschwindet.

05 | "Uglúk’s Warriors" – Uglúks Krieger
Übersetzer: Eorl87

Merrys und Pippins Reise aus dem Auenland in südöstlicher Richtung war keinesfalls einfacher. Die zwei wurden von den Uruk-hai am Ende von „Die Gefährten“ gefangen genommen, gefesselt und auf derbe Art und Weise auf den Schultern der Uruks durch Mittelerde getragen. Während die Horde voranschreitet, lebt Shores Komposition mit schroffen, grunzenden Blechbläsertönen auf; Waldhörner hallen in ihren tiefsten und kehligsten Tonlagen, Klarinette und Fagott nehmen den Anfang einer entschlossenen aber angespannten Variante des ‚Auenland‘-Themas auf. Merry und Pippin wurde bisher noch kein Leid getan. Diese stolze Variation wird durch nachhallende Blechbläser beendet, denn die Uruks sind wieder in Bewegung. Die Partitur begleitet die brutalen Absichten als sich die Hammerschläge des Fünfvierteltaktes in die musikalische Umgebung zwängen und das ‚Isengard/Ork‘-Thema zurück in die Partitur einschleusen.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Der Ausbruch des Chores „The Missing“ am Ende dieses Titels wurde im Film nicht verwendet, ist hier aber an seiner zugedachten Stelle zu hören.

06 | "The Three Hunters" – Die Drei Jäger
Übersetzer: Eorl87

Ein Mensch, ein Elb und ein Zwerg bilden den Rest der Gefährten, die nun Merry und Pippin verfolgen, während Frodo und Sam den Ring hüten. Obwohl sie ihre Reise dezimiert fortsetzen, ist ihre Aufgabe nicht weniger nobel. Daher wird dieses interkulturelle Trio von der energischsten Auslegung des ‚Gefährten‘-Themas in „Die Zwei Türme“ begleitet. Passend im Dreiertakt komponiert, beginnt das ‚Gefährten‘-Thema unausgeglichen und passiert dann für Gimlis Erscheinen eine eher zwergische Variation. Während die drei Jäger mutig voraus eilen, überwiegen majestätische Blechbläser-Variationen des ‚Gefährten‘-Themas wobei die Streicher heftig durch die Begleitungen fliegen. Die Melodie hat seit dem ersten Film einiges an Glanz verloren, ist aber noch nicht bereit, eine Niederlage einzustecken. „Es ist nicht ganz so heroisch wie in Moria“, sagt Shore. „Es ist immer noch energisch, aber dies hier ist nur ein Teil der Gemeinschaft, und ihr Abendteuer verläuft momentan nicht grade gut.“

Die ‚Gefährten‘-Variationen drosseln ihre Intensität als das Trio auf einem Hügel Halt macht und über die Ebenen von Rohan schaut. Die erste Hälfte des ‚Rohan‘-Themas verkündet das neue Land in einer einfachen, bescheidenen, royalen Weise. Doch das Klangbild verbittert sich als Legolas den Pfad der Uruks begutachtet. Die Kreaturen bringen die Hobbits zu Saruman in Isengard. Einem feindlichen Übergriff nahekommend erfasst die dichte, schief-klingende Musik Isengards und Mordors die feine Symmetrie des ‚Gefährten‘-Themas.

Isengards Fünfvierteltakt beginnt als geschichtetes Klangmuster unter zunehmenden Blechbläserakkorden, wird aber binnen kurzem von dem schneller werdenden Dreivierteltakt verdrängt, der wiederrum von der Musik Mordors erlischt wird. Von diesen schartigen Tönen ummantelt entbrennt Saurons exotisches Thema; zuerst in den Waldhörnern, dann in gedämpften Trompeten und in der marokkanischen Rhaita. Saruman lässt von der Vision in seinem Palantír ab um seine Armee zu mobilisieren; das ‚Isengard‘-Thema und der Fünfvierteltakt treten wieder in den Vordergrund. Aber der Weiße Zauberer wird nun durch ein neuen musikalischen Verbündeten ermutigt: Kratzende Bruchstücke der absteigenden Terz Mordors vermischen sich mit einem deformierten ‚Isengard‘-Thema. Sarumans Bindung zu Sauron hat sich seit „Die Gefährten“ verstärkt. Obwohl sich musikalische Phrasen wie ‚Die Bedrohung durch Mordor' oder die ‚Mordor‘-Skizze einst in der Nähe des Isengardmaterial bewegten, vermischt sich die absteigende Terz nun direkt damit.

Es ein gefahrbringendes Bündnis, auf das Saruman bereits prahlt: „Wer behauptet sich nun noch gegen das Heer von Isengard und Mordor. Wer behauptet sich gegen die Macht Saurons und Sarumans und gegen das Bündnis der zwei Türme?“

Isengards Armeen wurden befohlen, ein kleines Dorf in den Randgebieten Rohans anzugreifen. Als eine Mutter ihre zwei kleinen Kinder voraus schickt um deren Leben zu retten, ertönt ein Chor im 'Gefährliche Zeiten'-Motiv und stimmt ein Klagelied in der Sprache der Rohirrim, Altenglisch, an. „Rohan, mein Herr, steht kurz vor dem Fall“, verspricht der Weiße Zauberer.

In der Entstehung

In der Extended Edition des Filmes bleiben die ersten Aufnahmen Isengards ohne Musik, um den Fünfvierteltakt für eine spätere Sequenz, in der die Uruk-hai den Fangorn-Wald abholzen, aufzusparen. Hier ertönt das Schema an seiner dafür vorgesehenen Stelle.

07 | "The Banishment of Éomer" – Die Verbannung von Éomer
Übersetzer: Eorl87

Éomer entdeckt den verwundeten Sohn des Königs und bringt ihn zurück nach Edoras. Er bittet Théoden eindringlich, Rohan ordnungsgemäß vor Sarumans Vormarsch zu schützen. Aber der König bleibt stumm. Während dieser gesamten Rohansequenz meidet Shore, bis auf eine frühe Fassung des ‚Éowyn‘-Themas, sämtliche Leitmotive. Anstatt dessen befasst er sich ausschließlich mit den musikalischen Ausdrucksweisen Rohans: offene Harmonien, alternierende Dur- und Moll- Modi, tiefstimmige Blechbläser und Streicher. Die Bedrängnis um den Einen Ring hat Edoras noch nicht erreicht – zumindest noch nicht spürbar – und so verbleiben die Rohirrim am Rande des Geschehens. „Dies wurde als Oper geschrieben“, sagt Shore. „Kleine Mienenspiele, kurze Augenblicke und Pausen – solche intimen, dunklen und gotischen Szenen verleihen dem Handlungsablauf das Gefühl einer Oper aus dem neunzehnten Jahrhundert.“

Gríma Schlangenzunge begibt sich aus den dunklen Ecken Meduselds um dem König das Sprechen abzunehmen. Schaudernde Akkorde in F-Moll benetzen die Streicher und türmen sich immer höher über die tiefen Blechbläser auf, während ein Trotzanfall von sich wiederholenden Waldhörnern das Ensemble entrüstet.

Andernorts beschreiten die Gefährten des Ringes das Land der Pferdeherren, dicht auf den Fersen der Uruk-hai. In demselben Maße wie die Orks ist nun das Isengardmaterial angespornter und aggressiver. Als die bösen Mächte in ihrem Feldzug über Mittelerde immer weiter voranschreiten, nimmt die Isengard Musik eine parasitäre Stellung ein und windet sich korrumpierend ihren Weg in jede Musik, auf die sie trifft. Hier zwingt sich Isengards Fünfvierteltakt auf das ‚Gefährten‘-Thema und verunstaltet so die Melodie mit seiner ganzen mechanischen Macht. Über diesem Angriff singt ein gemischter Chor unheilvoll Bruchstücke aus „Namárië“ um einen Abschied anzukündigen … nur wem ist dieser bestimmt?

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Die Zuhörer werden bemerken, das "The Three Hunters" / „Die Drei Jäger“ und "The Banishment of Éomer" / „Die Verbannung von Éomer“ einige identische Rhythmen enthalten.

Das Ende von “The Three Hunters” beinhaltet einen prophezeienden Hinweis auf Éowyns Hauptthema, ' Éowyn Schildmaid der Rohirrim'. Die Kinoversion von „Die Zwei Türme“ zeigt nach dem Angriff der Uruks auf die Westfold direkt wie Éowyn einige Treppen hinauf hetzt um auf den verwundeten Théodred zu treffen.

Auf der erweiterten DVD-Version des Films geht Éowyns Treppensteigen eine weitere Szene voraus, in der Éomer den Körper Théodreds an einem Flussufer entdeckt. In diesem Falle wird “The Three Hunters” aus der Szene ausgeblendet bevor es zu Ende ist. Am Ende der Komposition existiert zwar das ‚Éowyn‘-Thema, doch bleibt es aufgrund des Schnittes ungehört. Da “The Three Hunters” in
The Two Towers: The Complete Recordings nicht vorzeitig ausgeblendet wird, kann man das ‚Éowyn‘-Thema bei 5:58 hören.

Auf der DVD beginnt Shores “The Banishment of Éomer“ als Éormer Théodred zurück nach Edoras trägt. Éowyns Treppensteigen schließt sich kurz danach an, so das bei 0:31 dasselbe ‚Éowyn‘-Thema zu hören ist, das ursprünglich “The Three Hunters” in der Kinoversion beenden sollte.

The Two Towers: The Complete Recordings beinhaltet die unveränderten Fassungen von “The Three Hunters” und “The Banishment of Éomer”, sodas die frühe Version des ‚ Éowyn‘-Themas in beiden Kompositionen spielt.




Tremolo - http://de.wikipedia.org/wiki/Tremolo
Stopped Horn – gestopftes Waldhorn - http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_horn_techniques

Aktueller Stand

In Bezug auf:
Disc: 1
1. Glamdring Fleuz
2. Elven Rope Fleuz
In the Making
3. Lost in Emyn Muil Fleuz
Unused Concept Fleuz
4. My Precious - fertig
5. Ugluk's Warriors - fertig
In The Making- fertig
6. Three Hunters - fertig
In The Making - fertig
7. Banishment of Éomer - fertig
In The Making - fertig
8. Night Camp Eorl
Unused Concept Eorl
9. Plains of Rohan Eorl
10. Fangorn Eorl
In The Making Eorl
11. Dead Marshes Eorl
In The Making Eorl
12. "Wraiths on Wings" Eorl
Unused Concept Eorl
13. Gandalf the White - LuthiensTochter
Unused Concept
14. Dreams of Trees - LuthiensTochter
15. Heir of Numenor - LuthiensTochter
16. Ent-Draught - LuthiensTochter

Geändert durch Eorl87 (15.12.2007 18:53)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

bei mir wirds wohl noch etwas dauern...Jahresendstress eben. Aber ist alles schon in Arbeit.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Fleuz

~*Fea én Târa*~

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

eine kommen morgen.
Schön, dass es weitergeht...
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Fleuz]

So, ich hab meine weiteren Übersetzungen auch bald fertig
So im Jahres-End-Stress wirds mit der Zeit echt knapp... dann noch die Hobbit-News... Mein Hobbit-Blog ist auch am Brodeln ... einfach geil alles... und dann noch irgendwann die fertigen Übersetzungen der AS... Ein besseres Weihnachtsgeschenk kanns garnet geben
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Fleuz

~*Fea én Târa*~

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

orry dass ich gerade etwas hinterher hinke.
Ich bin auch im End-Jahres-Stress, versuch aber meine Beiträge bis Weihnachten hier zu posten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eorl87Team

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Fleuz]

So, ich habe jetzt einmal meine alten Übersetzungen von TTT nochmal überarbeitet und die neuen auch angefügt.
Also, ich muss sagen, die Zwei Türme sind wesentlich komplexer, nicht nur die Musik, sondern auch der Satzbau von Doug Er schreibt so verdammt Bildhaft, das es manchmal echt ein Krampf ist, die Sätze sinnvoll in Deutsche zu übertragen. Aber ich denke, wir schlagen uns das ganz gut

In Bezug auf:
04 | "My Precious" – Mein Schatz
Übersetzer: Eorl87

An ein Seil gebunden versucht Gollum mit den Hobbits zu verhandeln. Als er wieder seine untertänige Gestalt annimmt und um Barmherzigkeit bittet, wird sein trauriges ‚Mitleid‘-Thema wieder eingespielt. Er ist immer noch zwiegespalten in den armen Sméagol und den fiesen Gollum. Altflöte und Englischhorn spielen das ‚Mitleid‘-Thema bis Gollum seine Hilfe anbietet und damit auf den Ring schwört. Die Oboe schafft den Übergang in das ‚Geschichte des Ringes‘-Thema und verbindet auf diese Weise zum ersten Mal Gollums ‚Mitleid‘-Thema mit dem ‚Geschichte des Ringes‘-Thema.

Sam ist argwöhnisch. Er hetzt den Gefangenen zu einem auf tiefen Streichern gespielten Ausläufer des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas, während Frodo mehr Verständnis für Gollum missliche Lage zeigt. Er sieht in Gollum sein eigenes Leiden und seinen inneren Zwist – und wohlmöglich seine eigene Zukunft. Er fordert Gollum auf, sie nach Mordor zu geleiten und passend dazu führt Shore ‚Der Weg nach Mordor‘ ein – ein neues Mitglied des musikalischen Arsenals um Sauron; dazu spielt ein Waldhorn über ungeduldige tremolo Streicher. Gollum stimmt der Aufgabe zu und führt sie in Saurons Land.

Während Gollum befreit ist und schnellen Schrittes durch die messerscharfen Felsen der Emyn Muil prescht, wird er von einer grotesken Variante seines ‚Bedrohung durch Gollum‘-Themas begleitet, welches gleichermaßen die Reisemusik darstellt; erst auf dem Cimbalom, dann auf einem gestopften Waldhorn. Bläser und Streicher nehmen die ersten drei Noten des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas auf und schleudern sie durch ein harmonisches Spektrum, während Gollum die Hobbits anführt und das Trio von der Bildfläche verschwindet.

05 | "Uglúk’s Warriors" – Uglúks Krieger
Übersetzer: Eorl87

Merrys und Pippins Reise aus dem Auenland in südöstlicher Richtung war keinesfalls einfacher. Die zwei wurden von den Uruk-hai am Ende von „Die Gefährten“ gefangen genommen, gefesselt und auf derbe Art und Weise auf den Schultern der Uruks durch Mittelerde getragen. Während die Horde voranschreitet, lebt Shores Komposition mit schroffen, grunzenden Blechbläsertönen auf; Waldhörner hallen in ihren tiefsten und kehligsten Tonlagen, Klarinette und Fagott nehmen den Anfang einer entschlossenen aber angespannten Variante des ‚Auenland‘-Themas auf. Merry und Pippin wurde bisher noch kein Leid getan. Diese stolze Variation wird durch nachhallende Blechbläser beendet, denn die Uruks sind wieder in Bewegung. Die Partitur begleitet die brutalen Absichten als sich die Hammerschläge des Fünfvierteltaktes in die musikalische Umgebung zwängen und das ‚Isengard/Ork‘-Thema zurück in die Partitur einschleusen.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Der Ausbruch des Chores „The Missing“ am Ende dieses Titels wurde im Film nicht verwendet, ist hier aber an seiner zugedachten Stelle zu hören.

06 | "The Three Hunters" – Die Drei Jäger
Übersetzer: Eorl87

Ein Mensch, ein Elb und ein Zwerg bilden den Rest der Gefährten, die nun Merry und Pippin hinterherjagen, während Frodo und Sam den Ring hüten. Obwohl sie ihre Reise dezimiert fortsetzen, ist ihre Aufgabe nicht weniger nobel. Daher wird dieses interkulturelle Trio von der energischsten Auslegung des ‚Gefährten‘-Themas in „Die Zwei Türme“ begleitet. Passend im Dreiertakt komponiert, beginnt das ‚Gefährten‘-Thema unausgeglichen und passiert dann für Gimlis Erscheinen eine eher zwergische Variation. Während die drei Jäger mutig voraus eilen, überwiegen majestätische Blechbläser-Variationen des ‚Gefährten‘-Themas wobei die Streicher heftig durch die Begleitungen fliegen. Die Melodie hat seit dem ersten Film einiges an Glanz verloren, ist aber noch nicht bereit, eine Niederlage einzustecken. „Es ist nicht ganz so heroisch wie in Moria“, sagt Shore. „Es ist immer noch energisch, aber dies hier ist nur ein Teil der Gemeinschaft, und ihr Abendteuer verläuft momentan nicht grade gut.“

Die ‚Gefährten‘-Variationen werden in ihrer Intensität gedrosselt, als das Trio auf einem Hügel Halt macht und über die Ebenen von Rohan schaut. Die erste Hälfte des ‚Rohan‘-Themas verkündet das neue Land in einer einfachen, bescheidenen, royalen Weise. Doch das Klangbild verbittert, als Legolas den Pfad der Uruks entdeckt. Die Kreaturen bringen die Hobbits zu Saruman in Isengard. Einem feindlichen Übergriff nahekommend erfasst die dichte, schief-klingende Musik Isengards und Mordors die feine Symmetrie des ‚Gefährten‘-Themas.

Isengards Fünfvierteltakt beginnt als geschichtetes Klangmuster unter zunehmenden Blechbläserakkorden, wird aber binnen kurzem von dem schneller werdenden Dreivierteltakt verdrängt, der wiederrum von der Musik Mordors erlischt wird. Von diesen schartigen Tönen ummantelt entbrennt Saurons exotisches Thema; zuerst in den Waldhörnern, dann in gedämpften Trompeten und in der marokkanischen Rhaita. Saruman lässt von der Vision in seinem Palantír ab um seine Armee zu mobilisieren; das ‚Isengard‘-Thema und der Fünfvierteltakt treten wieder in den Vordergrund. Aber der Weiße Zauberer wird nun durch ein neuen musikalischen Verbündeten ermutigt: Kratzende Bruchstücke der absteigenden Terz Mordors vermischen sich mit einem deformierten ‚Isengard‘-Thema. Sarumans Bindung zu Sauron hat sich seit „Die Gefährten“ verstärkt. Obwohl sich musikalische Phrasen wie ‚Die Bedrohung durch Mordor' oder die ‚Mordor‘-Skizze einst in der Nähe des Isengardmaterial bewegten, vermischt sich die absteigende Terz nun direkt damit.

Es ist ein gefahrenbringendes Bündnis, auf das Saruman bereits prahlt: „Wer behauptet sich nun noch gegen das Heer von Isengard und Mordor. Wer behauptet sich gegen die Macht Saurons und Sarumans und gegen das Bündnis der zwei Türme?“

Isengards Armeen wurden befohlen, ein kleines Dorf in den Randgebieten Rohans anzugreifen. Als eine Mutter ihre zwei kleinen Kinder voraus schickt um deren Leben zu retten, ertönt ein Chor im 'Gefährliche Zeiten'-Motiv und stimmt ein Klagelied in der Sprache der Rohirrim, Altenglisch, an. „Rohan, mein Herr, steht kurz vor dem Fall“, verspricht der Weiße Zauberer.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

In der Extended Edition des Filmes bleiben die ersten Aufnahmen Isengards ohne Musik, um den Fünfvierteltakt für eine spätere Sequenz, in der die Uruk-hai den Fangorn-Wald abholzen, aufzusparen. Hier ertönt das Schema an seiner dafür vorgesehenen Stelle.

07 | "The Banishment of Éomer" – Die Verbannung von Éomer
Übersetzer: Eorl87

Éomer entdeckt den verwundeten Sohn des Königs und bringt ihn zurück nach Edoras. Er bittet Théoden eindringlich, Rohan ordnungsgemäß vor Sarumans Vormarsch zu schützen. Aber der König bleibt stumm. Während dieser gesamten Rohansequenz meidet Shore, bis auf eine frühe Fassung des ‚Éowyn‘-Themas, sämtliche Leitmotive. Anstatt dessen befasst er sich ausschließlich mit den musikalischen Ausdrucksweisen Rohans: offene Harmonien, alternierende Dur- und Moll- Modi, tiefstimmige Blechbläser und Streicher. Die Bedrängnis um den Einen Ring hat Edoras noch nicht erreicht – zumindest noch nicht spürbar – und so verbleiben die Rohirrim am Rande des Geschehens. „Dies wurde als Oper geschrieben“, sagt Shore. „Kleine Mienenspiele, kurze Augenblicke und Pausen – solche intimen, dunklen und gotischen Szenen verleihen dem Handlungsablauf die Gestalt einer Oper aus dem neunzehnten Jahrhundert.“

Gríma Schlangenzunge begibt sich aus den dunklen Ecken Meduselds um dem König das Sprechen abzunehmen. Schaudernde Akkorde in F-Moll benetzen die Streicher und türmen sich immer höher über die tiefen Blechbläser auf, während ein Trotzanfall von sich wiederholenden Waldhörnern das Ensemble entrüstet.

Andernorts beschreiten die Gefährten des Ringes das Land der Pferdeherren, dicht auf den Fersen der Uruk-hai. In demselben Maße wie die Orks ist nun das Isengardmaterial angespornter und aggressiver. Als die bösen Mächte in ihrem Feldzug über Mittelerde immer weiter voranschreiten, nimmt die Isengard Musik eine parasitäre Stellung ein und windet sich korrumpierend ihren Weg in jede Musik, auf die sie trifft. Hier zwingt sich Isengards Fünfvierteltakt auf das ‚Gefährten‘-Thema und verunstaltet so die Melodie mit seiner ganzen mechanischen Macht. Über diesem Angriff singt ein gemischter Chor unheilvoll Bruchstücke aus „Namárië“ um einen Abschied anzukündigen … nur wem ist dieser bestimmt?

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Die Zuhörer werden bemerken, das "The Three Hunters" / „Die Drei Jäger“ und "The Banishment of Éomer" / „Die Verbannung von Éomer“ einige identische Rhythmen enthalten.

Das Ende von “The Three Hunters” beinhaltet einen Andeutung auf Éowyns Hauptthema, ' Éowyn Schildmaid der Rohirrim'. Die Kinoversion von „Die Zwei Türme“ zeigt nach dem Angriff der Uruks auf die Westfold direkt wie Éowyn einige Treppen hinauf hetzt um auf den verwundeten Théodred zu treffen.

Auf der erweiterten DVD-Version des Films geht Éowyns Treppensteigen eine weitere Szene voraus, in der Éomer den Körper Théodreds an einem Flussufer entdeckt. In diesem Falle wird “The Three Hunters” aus der Szene ausgeblendet bevor es zu Ende ist. Am Ende der Komposition existiert zwar das ‚Éowyn‘-Thema, doch bleibt es aufgrund des Schnittes ungehört. Da “The Three Hunters” in
The Two Towers: The Complete Recordings nicht vorzeitig ausgeblendet wird, kann man das ‚Éowyn‘-Thema bei 5:58 hören.

Auf der DVD beginnt Shores “The Banishment of Éomer“ als Éormer Théodred zurück nach Edoras trägt. Éowyns Treppensteigen schließt sich kurz danach an, so das bei 0:31 dasselbe ‚Éowyn‘-Thema zu hören ist, das ursprünglich “The Three Hunters” in der Kinoversion beenden sollte.

The Two Towers: The Complete Recordings beinhaltet die unveränderten Fassungen von “The Three Hunters” und “The Banishment of Éomer”, sodas die frühe Version des ‚ Éowyn‘-Themas in beiden Stücken spielt.




In Bezug auf:
08 | "Night Camp" – Das Nachtlager
Übersetzer: Eorl87

Die Orks verbringen die Nacht am Rande des Fangorn-Waldes. Merry und Pippin hören die Bäume aus Protest über die neuen gewaltsamen Ankömmlinge stöhnen; doch schon bald ertönt eine wohlklingende Melodie. Eine Klarinette, die an die Hobbitweise erinnert, spielt das Thema der 'Rückforderung der Natur', ein Thema, dass seitdem Gandalf der Graue auf der Spitze Orthancs zur Motte geflüstert hat nicht mehr zu hören war. Merry erzählt Pippin die Legende von Fangorn und den Ents. „Hier hört man einen kleine Teil des ‚Natur‘-Themas, welches später noch einmal auftauchen wird“, bemerkt Shore.

Die Erzählung wird rasch von der Gier der Orks nach Fleisch unterbrochen. Als ein dürrer Mordorork behauptet, er habe seinen Hunger für Hobbitfleisch lange genug zurück gehalten, jagt eine abweichend harmonisierte drei-Noten-Phrase für die Blechbläser und das gestreichelte Tamtam einher und schreckt das Orchester auf. Uglúk enthauptet ihn und beschert seinen Kriegern eine kannibalische Leckerei. Doch während der anschließenden Fütterungsektase sucht ein weiterer ausgemergelter und lederiger Ork, Grishnákh, sein Verlangen nach den Hobbits zu sättigen.

In einem rasenden Tusch der Streicher und Blechbläser erfolgt Merrys und Pippins Rettung wieder einmal gerade noch rechtzeitig; dieses Mal durch die Reiter Rohans. Während die Orks abgeschlachtet werden, bringt Shore seine Partitur auf Vordermann, indem er eine krampfartige Panik des hämmernden Schlagzeuges, der messerartigen Trompeten und des kläffenden Geheuls der hohen, improvisierenden Waldhörner inszeniert.

Ungenutztes Konzept
Übersetzer: Eorl87

Die Musik für die Szene, in der die Reiter die Orks attackieren, wurde durch Musik, die für eine andere Szene in „Die Zwei Türme“ geschrieben wurde, ersetzt. In The Complete Recordings ist jedoch Shores aufrührerischer, endgültiger Entwurf der Musik zu hören, der das Gewirr und die Brutalität der Szene wiederzugeben weis.

Allerdings beinhaltete der allererste Entwurf der Komposition eine schwungvolle Fassung des ‚Rohan‘-Themas – Die Fanfare. Es wurde jedoch entschieden, dass die volle Version der Fanfare nicht spielen sollte, bis Théoden den Thron von Meduseld zurück gefordert hat. Somit wurde die vorliegende Szene in einem Moment der Panik, nicht der Heldentaten, umgestaltet. Die Version der Rohan-Fanfare wurde nie aufgenommen – es ist das einzige Stück Musik aus „Die Zwei Türme“, das es nicht bis ins Tonstudio geschafft hat.

09 | "The Plains of Rohan" – Die Ebenen von Rohan
Übersetzer: Eorl87

Celli und Fagott gleiten über Mollpassagen, begleitet von schweren Rasseln. Die Reiter von Rohan traben auf die Gefährten zu. Während sie die drei Jäger umzingeln, hört man tiefe Blechbläser und hohe Holzblasinstrumente, die in Tonpaaren ansteigen, ähnlich der Musik während des Angriffes der Rohirrim auf das Orklager. Gimli, der keine Anstalten macht, sein zwergisches Temperament zu zügeln, beginnt sofort damit, Éomer zu beschimpfen. Obwohl dies nicht grade ein vielversprechender Start ist, so dies denn noch die erste Zusammenkunft zwischen den Gefährten und den Rohirrim. Diesen Zustand nutz Shore, um ein neues Thema in einer noch nicht ausgereiften Form einzuführen: ‚Die Gefährten in Rohan‘. Jene Phrase wird fortan die Anwesenheit der Gefährten im Land der Pferdeherren begleiten.

Éomer offenbart den Gefährten, dass sie in der vorherigen Nacht eine Meute Orks erschlugen und ihre Körper auf der Ebene verbrannten. Sie sahen unter ihnen keine Halblinge; niemand wurde am Leben gelassen. Diese Worte lasten schwer auf Aragorn, Gimli und Legolas. Eine resignierte Fassung des ‚Gefährten‘-Themas wird von einem Horn und einer Harfe gespielt und verleiht der Komposition eine unbeirrbare, dunkle und leidvolle Wendung.

10 | "Fangorn" – Fangorn
Übersetzer: Eorl87

Aragorn, der Waldläufer aus dem Norden, sucht den Boden um den Scheiterhaufen der Orks nach Spuren ab – die Hobbits waren tatsächlich hier. Aragorn macht ihre Wege durchs Gras ausfindig und die Partitur legt eifrig zu; die Akkorde springen nun zwischen den mittleren und tiefen Stimmlagen des Orchesters hin und her. Er verfolgt ihre Spuren, die ihn an den Rand des Fangornwaldes führen. Die Musik schaudert und es ertönen zwei Durakkorde, einen Tritonus voneinander entfernt (A und Es). Ein neuer Klang ist zu hören: Ein tiefes, grummelndes Rollen auf der Bassmarimba stellt die Musik der Ents in einer frühen Fassung ihrer steigenden und fallenden Bögen und der trägen Rhythmen vor. Dennoch ist das Thema unvollendet: Es fehlen noch die charakteristischen Harmonien. Fangorn ist ein geheimnisvoller Ort, und es ist noch nicht klar, ob dieses Land die Hobbits willkommen heißen wird.

Im Unterholz von Fangorn kauernd werden Merry und Pippin von Grishnákh, nun hungrig, blutüberströmt und mehr als nur ein wenig verärgert, entdeckt. Während er auf die beiden zustürmt, entwickelt sich die Partitur zu einer rasenden polyrhythmischen Feuersbrunst, in der sich Mordors Dreivierteltakt und Isengards Fünfvierteltakt düster vereinen. Die Kombination ist recht interessant, da es sich hier um einen Ork aus Mordor handelt; somit hat sich der Isengarder Fünfvierteltakt durch das gesamte Volk der Orks, die Feine der Natur, gestreut. „Dieser Teil war kniffelig“, erinnert sich Shore. „Es hat eine Weile gedauert, die rhythmischen Elemente und den Fluss des Stückes zu bewerkstelligen.“

Das Hobbitduo schafft es, einen Baum hinauf zu klettern. Doch der Ork erwischt Merrys Bein, zieht ihn vom Baum und schleudert ihn in den Dreck. Noch einmal wallt die Partitur auf und verdreht den Fünfvierteltakt in ein brodelndes Durcheinander, indem sie die typischen 3-plus-2-Schläge in 1,5-plus-1,5-plus-2 unterteilt.

Die Partitur ruht sich kurz auf einem einfachen, natürlichen C aus, als der Ork sein Schwert erhebt, um es der Länge nach in Merrys Bauch zu rammen. Auf einmal öffnen sich vor Pippin zwei Augen, und auch der Hobbit reißt seine eigenen vor Schreck weit auf. Ein weiteres Mal benutzt Shore zwei Durdreiklänge, die einen Tritonus voneinander entfernt liegen (dieses Mal As und D). Der Fünfvierteltakt versucht, sich in der Musik durchzusetzen, wird aber schnell von den Kesselpauken, der Basstrommel, den tiefen Streichern und den Oktaven im Tremolo am Klavier abgeflacht. Die Fassungslosigkeit, ausgedrückt durch den Tritonus, ertönt ein weiteres Mal in gedämpften Blechbläsern, als eine große, mit Rinde ummantelte Kreatur die beiden Hobbits hochhebt und sie ansieht.

„Baum? Ich bin kein Baum! Ich bin ein Ent.” Da Baumbart seine wahre Natur offenbart, verändert sich auch das Klangbild: Aus der aggressiven und gefährlichen Gestalt wird ein schwankender und wohlmütiger Charakter. Dies ist die unverkennbare Musik der Ents in ihrem vollständig entwickelten Stadium. Bassmarimba, Log Drums und Streicher gleiten entlang, während das Fagott sich in einem tiefen Knarren an einer charmanten und schwerfälligen Melodie probiert.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Etliche Abschnitte der Fangornkompostionen wurden im endgültigen Film gar nicht verwendet. Die ersten 45 Sekunden des Stückes waren dazu gedacht, Aragorns Spurenlesen zu untermalen, wurden jedoch später durch Soundeffekte ersetzt. Die ersten Schläge auf der Bassmarimba waren ursprünglich für eine Weitwinkelaufnahme der Baumreihe bestimmt, und die zweite und dritte Wiederholung jener Dreiklänge für Baumbarts zermalmenden Tritt auf den Ork; sie wurden jedoch mit einer anderen Musik ersetzt.

Nachdem Baumbart musikalisch gekennzeichnet wurde, wird er lediglich von der entischen Bassmarimba, der Log Drum und tiefen Streicherphrasen begleitet – das Fagott wurde aus dem Film beseitigt. „Peter hat versucht, das Fagottsolo einzubauen, aber es waren bereits so viele Tonspuren vorhanden, sodass wir es nicht benutzt haben“, erinnert sich Shore.

Auf dieser CD haben alle Elemente aus Shores Komposition an ihren ursprünglichen Platz zurückgefunden.

11 | "The Dead Marshes" – Die Totensümpfe
Übersetzer: Eorl87

Mit einer abgeschwächten, unvollständigen Fassung des ‚Auenland‘-Themas führt Gollum Frodo und Sam aus der Emyn Muil in die Totensümpfe. Die Totensümpfe sind ein entsetzliches und von Geistern heimgesuchtes Land, doch Gollum weis, dass sie einen sicheren Pfad nach Mordor bieten. Die Eröffnungsharmonien für Gollums ‚Mitleid‘-Thema (B-Dur und Fis-Dur), schwellen an und ebben wieder ab als sie ihren Weg fortsetzen. Als sie das Moor betreten, bleibt jedoch ein Schleier von hauchdünnen Tönen bestehen; Grüppchen von improvisierenden Streichern, Kesselpauken und das metallene Gejammer eines gebogenen Tamtams winden sich durch die bedrückende Atmosphäre.

Ein schwerwiegendes Unbehagen ist es jedoch, das Frodo und Gollum miteinander verbindet. Gollum kennt die schmerzvolle Verlockung, die von dem Ring ausgeht, und Frodo sieht in Gollum etwas, das seine eigene Zukunft sein könnte. Teils aus Verständnis, teils aus machtloser Hingabe an seinen Schatz unternimmt Gollum Annäherungsversuche an Frodo. Ein Englischhorn verspottet die beiden indem es die Anfangstöne des ‚Geschichte des Ringes‘-Themas anspielt. Diese Melodie wird jedoch nicht zu Ende geführt, sondern durch die ersten vier Töne des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas aufgefangen, welche sich untermischen um die Phrase nun künstlich zu beenden.

Ausgeprägte Portamentos begleiten die Komposition in eine eher makabere Richtung. Als die toten Menschen, Elben und Orks, die die Sumpfgewässer übersäen, auf die Lebenden zurückstarren, werden durch die lyrische Sopranistin Isabel Bayrakdarian und einige Geigen die Töne bedächtig nach oben gebogen. Frodo wird in ihren Bann gezogen und der Schleier aus improvisierenden Streichern und Kesselpauken schwächt ab. Frodo fällt in das trübe Gewässer, umgeben von dem Sprechgesang „The Dead Marshes“.

Während die Hörner mit Wucht ausbrechen holt Gollum Frodo aus dem Wasser und zieht ihn an Land. Gollum, stückweise in Sorge um seinen Meister, gibt jenem einen Rat: „Folgt nicht den Lichtern.“ Tiefe Streicher entfalten eine im arpeggio gespielte F-Dur-Variante des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas – ein heroischer Moment? Es ist vorübergehendes Heldentum (falls es überhaupt Heldentum ist), denn die Streicher verblassen schnell wieder zu einem F-Moll Arpeggio.

Es ist Nacht und Frodo liegt wach. Er fährt mit seinem Finger behutsam über die Außenkanten des Ringes. Wieder einmal erklingen die ersten Töne des ‚Geschichte des Ringes‘-Themas in den Streichern und überlagern sich in Oktaven. Phantasierend über seinen ehemaligen Besitz des Ringes ahmt Gollum Frodos Benehmen einige Fuß entfernt nach und zeichnet so ein trostloses Bildnis der Zukunft des Hobbits.

In der Entstehung
Übersetzer: Eorl87

Teile dieser Komposition werden im Film nicht verwendet. Darunter fallen insbesondere Frodos Begegnung mit den Geistern im Wasser, Gollums flinkes Rettungsmanöver und Frodos Liebkosung des Ringes. Auf dieser CD ist die Musik so zu hören, wie Shore zu ursprünglich geschrieben hat.

12 | "Wraiths On Wings" – Geister mit Flügeln
Übersetzer: Eorl87

Violinen schwellen entlang den drei Anfangstönen des ‚Mitleid für Gollum‘-Themas an. Aber anstatt sie, der Linie folgend, wieder nach unten abschwellen, gleiten sie unheimlicher weise nach oben und erzeugen zwei seufzende, einen Halbtonschritt voneinander entfernte Töne – Die ersten Noten des ‚Geschichte des Ringes‘-Themas. Frodo kommt Gollums Vergangenheit auf die Spur und nennt ihn zum ersten Mal in der Geschichte sogar Sméagol; und in einer einzigen Passage sagt uns die Partitur alles, was wir wissen müssen. Gollums trauriges Thema verflechtet sich nun mit dem ‚Geschichte des Ringes‘-Thema und beide zusammen bilden sie ein leidgeplagtes Klangbild. Gollums Geschichte ist im Grunde die Geschichte des Ringes.

Diese Offenbarung ist jedoch nur von kurzer Dauer. Eine raue Abfolge natürlicher Ds in gleichmäßigem Abstand drückt die aus mehreren Teilen bestehende ‚Weg nach Mordor‘-Phrase zurück in die Partitur und lenkt die Blickrichtungen gen Himmel. Ein Ringgeist, nun fliegend auf seinem Reittier, dem Fell Beast, und immer noch auf der Suche nach dem Einen Ring, erscheint über Gollum und den Hobbits. Ein gemischter Chor trägt die Schwarze Sprache und die geschlossenen Harmonien der Ringgeister zurück in die Partitur. Mit einem schnellen Vorstoß des Themas der 'Bedrohung durch Mordor' bricht das Thema der Ringgeister durch das Klangbild – jede Melodie wird nun durch die gedämpften Trompeten verdoppelt und erinnert somit an den bedrückenden Ton der Rhaita.

Ungenutztes Konzept
Übersetzer: Eorl87

Die Erscheinung der Ringgeister im fertigen Film war von verschiedenen Choreinlagen begleitet und war durch eine geringere Entwicklung im ‚Ringgeist‘-Thema gekennzeichnet. Auf dieser CD ist die Komposition so zu hören, wie Shore sie ursprünglich geschrieben hat.




Anmerkungen

Portamento
Zwischen zwei Tönen eines größeren Intervalls wird eine kurze chromatische Verbindung oder ein kurzes gleitendes Glissando gespielt, die näher am zweiten Zielton liegt. Notiert wird es durch einen verbindenden Strich zwischen den zwei Noten.

Tremolo
Mit Tremolo bezeichnet man einen elektronisch oder akustisch erzeugten Klangeffekt, bei dem fortlaufend in kurzen Zeitabständen die Amplitude y und somit die Lautstärke des musikalischen Signals moduliert wird. Vom Tremolo zu unterscheiden ist das Vibrato. Unter Vibrato versteht man die überwiegend tieffrequente, sinusförmige Modulation der Frequenz f eines Signals.
http://de.wikipedia.org/wiki/Tremolo

Stopped Horn
gestopftes Walshorn
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_horn_techniques

In Bezug auf:
Der neue Stand:

CD1
Disc: 1
1. Glamdring Fleuz
2. Elven Rope Fleuz
In the Making
3. Lost in Emyn Muil Fleuz
Unused Concept Fleuz
4. My Precious - fertig
5. Ugluk's Warriors - fertig
In The Making- fertig
6. Three Hunters - fertig
In The Making - fertig
7. Banishment of Éomer - fertig
In The Making - fertig
8. Night Camp - fertig
Unused Concept - fertig
9. Plains of Rohan - fertig
10. Fangorn - fertig
In The Making - fertig
11. Dead Marshes - fertig
In The Making - fertig
12. "Wraiths on Wings" - fertig
Unused Concept - fertig
13. Gandalf the White - LuthiensTochter
Unused Concept
14. Dreams of Trees - LuthiensTochter
15. Heir of Numenor - LuthiensTochter
16. Ent-Draught - LuthiensTochter

CD2
Disc: 2
1. Edoras Eorl
In The Making Eorl
2. Court of Meduseld Eorl
3. Theoden King Eorl
4. King's Decision Eorl
In The Making Eorl
5. Exodus from Edoras Eorl
6. Forests of Ithilian
Unused Concept
In The Making
7. One of the Dunedain
Unused Concept
8. Wolves of Isengard
In The Making
9. Refuge at Helm's Deep
10. Voice of Saruman
In The Making
11. Arwen's Fate
In The Making
12. Story Foretold
13. Sons of the Steward
In The Making
14. Rock and Pool
15. Faramir's Good Council


Ich war einfach mal so frei, und hab mich schon die nächsten Titel geschnappt

Geändert durch Eorl87 (21.12.2007 14:19)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

LuthiensTochter

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: Eorl87]

@Eorl - wie recht du hast!!! Ich glaub kaum dass ich es vor Weihnachten noch schaffe.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

UweB

Gefährte

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: LuthiensTochter]

Danke an dieser Stelle noch mal an alle, die sich die Zeit nehmen und Mühe machen. Sehr klasse Projekt! Respekt und Dank dafür.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Fleuz

~*Fea én Târa*~

Re: Projekt Übersetzung: Annotated Score - 'The Two Towers' [Re: UweB]

o. Jetzt bin ich auch fertig. Zumindest mit meinem ersten Teil. War schwerer als ich dachte:


1 | Glamdring

Die Gemeinschaft des Rings ist zerbrochen. Der Einfluss des Dunklen Herrn dringt tiefer in Mittelerde vor, während die, welche ihm entgegenstehen, straucheln. Und doch, verborgen von seinem Blick, stößt der Eine Ring immer weiter vor, den Flammen Mordors entgegen. "Der Herr Der Ringe: Die Zwei Türme" wird mit Streichern und Hörnern eröffnet, bis schließlich das Londoner Philharmoniker Orchester vertraute Töne erklingen lässt. Howard Shores "Geschichte Des Rings"-Thema tritt hervor. Mit einer kalten zweitönigen Einstellung der Figur, die eine leichte A-Melodie über eine leichte F-Harmonie setzt und uns wieder in J.R.R. Tolkiens Mittelerde zurück holt.

Aber bevor die Handlung weitergehen kann, müssen wir uns erst wieder erinnern. So werden wir wieder zurück nach Moria geführt, zur düstersten Stunde der Gemeinschaft, als sie gerade die Brücke von Kazad-Dûm passiert hat. Außer Atem warten sie auf Gandalf den Grauen, der den Balrog zurückhält. Shores Musik schärft ihre Ecken und kehrt zurück zum selben Zwergenstil, der für das letzte Erscheinen den Stadt unter dem Berg genutzt wurde. Blöcke von Blechbläsern und Trommlern schaukeln sich gegenseitig hoch, als das Vordringen des Balrogs die Brücke zusammenfallen lässt. Howard Shore hat diese Sequenz für "Die Zwei Türme" neu geschrieben, wählte aber gleiche Passagen wie in "Die Gefährten". "Der Schlag ist ähnlich und das Ausrutschen Gandalfs wurde gleich untermalt", erinnert sich der Komponist. Mit dem Erdinneren Morias. Der Chor mit Philippa Boyens Text "Die Tiefe" tritt ein, während sich die ansteigenden Kolonaden des Moria-Themas und die stechenden Blechbläser Pyramiden des "Dunkle Orte Der Welt" Themas um die Vorherrschaft kämpfen.

Der Soundtrack peitscht weiter zu einer rythmischen Extase bis Gandalf und der Balrog in die weiten Tiefen hinabstürzen. Das Paar har die Welt der Zwerge verlassen und der Soundtrack wechselt schlagartig zu einem großartigen Akkord mit gemischten Chor und tiefen Streichern. Stimmen im 3/4-Takt singen in den elbischen Worten, Quenya, "Der Kampf". Ein letzter gewaltiger Aufschlag führt den Kampf in den See unten, sodass Frodo aus einem beunruhigenden Traum gerüttelt wird.


2 | "Elven Rope" - Elbenumhang

Eine kleine Vorstellung der Rohan Fanfare, verkörpert durch verhaltene Streicher eröffnet offiziell den zweiten Teil der Saga, "Die Zwei Türme". Und es wird ein düsterer Teil werden. Kaum versuchen sich Frodo und Sam die steilen steinernen Hänge runter zu kämpfen, holt Shore die schweren Zeilen des "Böse Zeiten" Motivs, eine Mischung aus "Die Suche Nach Dem Ring" und "Der Eine Ring" Themen auf den Plan. Dieses Motiv ist das einzige, das in "Die Zweit Türme" mehr als einmal vorkommt.

Fordo und Sam müssen große Leiden überstehen. Der Einfluss der Rings nimmt zu, seine Bürde wird schwerer. Hier am Anfang dieses Kapitels, beginnt das Hobbit Duo das zu begreifen. Shore wechselt hier zwischen Hoffnung und Verbissenheit. Das Auenland Thema und dessen leise jubelnden Klänge sind immer noch vertreten. Der Ring beginnt jedoch schon seinen Schrecken auf Frodo auszuüben. Als der Hobbit die Vision von Saurons lidlosen Auges hat, drängen die Töne Mordors die bisher herrschende Helligkeit zurück. Mit denselben Akkorden, die bei den Ringgeistern benutzt wurden.

"In der Mache"

Im fertigen Film wurde das Auenland-Thema, das direkt nach Sams Aufmunterung einsetzt, durch eine Version den "Böse Zeiten"-Themas ersetzt. Auf dieser CD wurde die warme Stimmung des Auenland-Themas drin gelassen.


3 | "Lost In Emyn Muil" - Verloren In Emyn Muil

Auf ihrem Weg, gönnen sich Frodo und Sam ein bisschen Komfort - etwas Ruhe und etwas zu Essen - als Sams kullinarischer Enthusiasmus den Geist seines Freundes stärkt. Klarinetten vertonen eine nachdenkliche Abwandlung des Auenland-Themas und Shore erlaubt dem Thema sich unverfälscht zu entfalten. "Manchmal arbeite ich experimentell mit den Themen, und manchmal gebe ich sie direkt wieder."

Der Komfort dauert aber nicht lange an. Früh setzt eine windige Passage einer Altflöte und einer cor anglais ein und erinnert uns daran, dass die beiden Hobbits immer noch verfogt werden. Das Sméagol-Thema setzt ein, wird aber kurz darauf wird es von Blechbläsern und Streichern verdrängt. Eine kurze Choreinlage beschreibt die ominöse Stille der Umgebung, mit dem Text aus "The Road To Mordor", einer Sindarin-Übersetzung derselben Linien, die Gollum später im Film sprechen wird.

Die verschundene Kreatur kehrt zurück, um seinen geliebten Schatz wieder zu bekommen. Nicht länger ein passiver Charakter, setzt nun das "gollum"-Thema ein, untermalt von nervösen Tönen eines Cimbaloms. Gollums Plan jedoch bleibt nicht unbemerkt, als er sich über den Hobbits aufbaut. Ein hecktischer Kampf entsteht, begleitet von lauten, chaoitschen Blechbläsern, die sich gegen ansteigende Streicher wehren. Nach langen hin und her mit beißen, schlagen und kratzen findet sich Gollum am Ende Stichs, Bilbos Schwert, wieder. Jetzt, abhängig von der Laune der Hobbits, zittert schluchzt Gollum, als wieder das Cimbalom unter ihm bebt.

Ungenutztes Konzept

Shore schrieb eine frühe Version dieser Szene, die er auch aufnahm, die entscheidend anders war. Im original Entwurf stellten sich progressive Chöre über statische Einblendungen tiefer Streicher. Ungefähr die Hälfte dieses Meterials wurde im entgültigen Suandtrack eingebunden, um die felsige Landschaft genauer zu beswchreiben. " Es ist eine zusammengesetzte Entscheidung", führt er an.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken