Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Du befindest dich im Archiv unseres Forums. Hier sind alle Beiträge der Jahre 2000 bis Mitte 2008 gespeichert.

Auf Beiträge im Archiv kannst du nicht mehr antworten und Du bist hier auch nicht eingeloggt.

An aktuellen Diskussionen kannst Du in unserem Forum teilnehmen.


Spiel & Spaß » Das Mathom-Haus » LLL-DELL¹ für Anfänger und Fortgeschrittene

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

LLL-DELL¹ für Anfänger und Fortgeschrittene

Auf mehrfachen Wunsch eröffnet, wird's in diesem Thread hier um ...
    Lack-, Leder- und Latex-Spielchen mit Computern gehen!

Okay. Nicht so ganz.

Es soll mehr ein kleiner Latein-Einführungs- und -Auffrischungskurs werden. Wer mag, ergötze sich an den Formentabellen, und wer ganz bestrebt ist, darf auch Hausübungen machen, die ich vermutlich hier in den Thread als Angabe stellen werde, und sie mir dann als PM schicken. (Ihr sollt ja schließlich nicht voneinander abschreiben, ne? )


____________
¹ Latein-Lernen (mit) El - Die El-Latein-Lektüre
sponsored by the lovely users of the MH
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Sphinx

Gefährte

Re: LLL-DELL¹ für Anfänger und Fortgeschrittene [Re: El_Tardis]

ich find so falsche versprechungen gemein
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

arodir

Leuchtfeueranzünder aus Gondor

Re: LLL-DELL¹ für Anfänger und Fortgeschrittene [Re: Sphinx]

*einschreib*
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Aussprache und Betonung [Re: Sphinx]

@ Sphinx: Ich bin ja auch fies und gemein.

    Aussprache und Betonung

    So, ich fange jetzt mal wirklich ganz am Anfang an. Wer schon ein bisschen Ahnung von Latein hat, kann das ja gern überspringen. Von der Aussprache her ist das Lateinische nicht allzu schwierig, sondern gleich eigentlich in fast allen Belangen unserer modernen deutschen Aussprache.

    Die Vokale sind wie im Deutschen, an Diphtongen gibt es ae, au, eu und oe, die man im Grunde genommen genauso aussprechen kann, wie man es im Deutschen täte. (Alles andere ist sprachgeschichtlicher Kleinkram, um den es hier nicht gehen soll.)

    Konsonanten
    Grundsätzlich wieder wie im Deutschen, allerdings ist k eher selten (z.B. Kalendae, -arum f. - der Monatserste) und w mehr oder minder fast inexistent.

    Das tückische C
    ... das gar nicht so tückisch ist. Wer Italienisch oder Spanisch kann, dem dürfte Ähnliches schon untergekommen sein. Vor e und i kann man das c als z sprechen. Das war allerdings nicht in allen Sprachperioden so (Daher auch immer dieser Zäsar/Käsar-Disput.), und wer's so nicht mag oder einfach zu faul ist, es sich zu merken, kann einfach überall k sagen und sich darauf berufen, dass er sich an die Aussprache der klassischen Periode hält.

    Die Kombination -ti-
    ... wird vor Vokalen zu [zi], nach s, t und x bleibt es ti, z.B.: Lentia [Lenzia] (Linz), aber bestia [bestia] (Tier), Sextius etc.

    Ansonsten gilt:
    ~ Ein i wird konsonantisch, also j, wenn es vor Vokalen steht, z.B. Iulius, Iuppiter

    ~ v wird immer als w gesprochen

    ~ u hat nach q (logisch) und ng ein bisschen einen w-Charakter, ähnlich wie im Englischen: question, language > questio, lingua

    ~ s + ch/p/t wird nie als [sch] gesprochen: z.B. schola > [skola] (Schule), spatium > [spatium, nicht schpatium] (Raum, Platz)


    Betonung

    Im Grunde nicht schwierig:
    ~ Zweisilbige Wörter werden bis auf wenige Ausnahmen auf der vorletzten Silbe betont, z.B. rósa (Rose), mágnus (groß)

    ~ Drei- oder mehrsilbige Wörter werden auf der vorletzten Silbe betont, wenn diese lang ist. Ist die vorletzte Silbe kurz, wird auf der drittvorletzten Silbe betont. Dieses Phänomen nennt sich die Paenultima-Regel. [paene - fast, ultimus/-a/-um - letzter > paenultimus - fast letzter = vorletzter] Bsp.: Augústus, natúra (Natur), aber ínsŭla (Insel), Sicílĭa

    Wann genau jetzt eine Silbe kurz oder lang ist, ist für uns erst einmal irrelevant. Als Hilfe sei da jetzt nur kurz das Wörterbuch genannt, in dem kurze Vokale mit einem Punkt drüber, einem ˘ oder gar nicht markiert, Längen mit einem ˉ. (Diphtonge sind immer lang!) Da das hier aber eh kein Laut-Vorlese-Kurs wird, ist das jetzt aber erst einmal zweitrangig. Ansonsten kommt man mit der Paenultima-Regel und einem Wörterbuch recht weit.


So, das war erst einmal einleitendes trockenes Blabla, das im Wesentlichen nicht weiter interessant ist, aber trotzdem irgendwo mal festgehalten werden sollte. Wenn es Fragen gibt, nur zu. Das nächste Kapitel gibt's hoffentlich in Bälde.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

PurslaneCo-Moderator

Gefährte

Re: Aussprache und Betonung [Re: El_Tardis]

Okay, es heißt spatium, nicht schpatium. *merk*

Was heißt spatium? Platz?
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

thehole

Gefährte

Re: Aussprache und Betonung [Re: Purslane]

Hm, soweit ich weiß "Zwischenraum".
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Re: Dies und das [Re: thehole]

Raum, Platz.

*ergänzen.geh* :)
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Centaurea

Gefährte

Re: Dies und das [Re: El_Tardis]

El schrieb:
Die Kombination -ti-
... wird vor Vokalen zu [zi], nach s, t und x bleibt es ti, z.B.: Lentia [Lenzia] (Linz), aber bestia [bestia] (Tier), Sextius etc.



Interessant, interessant. Hab ich anders gelernt - wir hätten auch [Lentia] gesagt.

Das mit der verschiedenen Aussprache von C in verschiedenen Sprachperioden ist mir auch neu, das kannst du von mir aus bei Gelegenheit und Lust gern näher ausführen.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

AlcarinqueTeam

Flugdachs

Re: Dies und das [Re: Centaurea]

Eine tolle Idee das ist.
Interessiert mich schon lange da ich damals Französisch gewählt habe...

Auch wenn ich sicher zu faul bin um wirklich was zu lernen, so ein paar Grundlagen könnte sicher nicht schaden.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

VianneCo-Moderator

Miss Terium

Re: LLL-DELL¹ für Anfänger und Fortgeschrittene [Re: El_Tardis]

El_Tardis schrieb:
[...] Es soll mehr ein kleiner Latein-Einführungs- und -Auffrischungskurs werden. [...]
____________
¹ Latein-Lernen (mit) El - Die El-Latein-Lektüre
sponsored by the lovely users of the MH


!

Das ist ja mal eine geniale Idee, ich wollte mein Latein schon lange mal wieder etwas aufpolieren! El, ich würde Dich küssen, wenn das nicht erfahrungsgemäß die meisten Leute in heillose Panik versetzen würde, so daß ich mich auf und beschränke.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Persephone

Gefährte

Re: Aussprache und Betonung [Re: El_Tardis]

Oh, da will ich auch mitmachen!

El_Tardis wrote:

Die Vokale sind wie im Deutschen, an Diphtongen gibt es ae, au, eu und oe, die man im Grunde genommen genauso
aussprechen kann, wie man es im Deutschen täte.




D.h. ae spricht man [ä:] und oe [ö:] aus?
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

arodir

Leuchtfeueranzünder aus Gondor

Re: Aussprache und Betonung [Re: El_Tardis]

El_Tardis schrieb:

Ansonsten gilt:
~ Ein i wird konsonantisch, also j, wenn es vor Vokalen steht, z.B. Iulius, Iuppiter


In Latin Jehovah begins with an "I"!
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Re: Dies und das [Re: Centaurea]

Thiii! Freut mich, dass ihr alle so begeistert seid.


Centaurea schrieb:
El schrieb:
Die Kombination -ti-
... wird vor Vokalen zu [zi], nach s, t und x bleibt es ti, z.B.: Lentia [Lenzia] (Linz), aber bestia [bestia] (Tier), Sextius etc.



Interessant, interessant. Hab ich anders gelernt - wir hätten auch [Lentia] gesagt.


Das ist mehr oder minder wie die C-Aussprache Geschmackssache bzw. geht auf die verschiedenen Sprachperioden zurück. Bis 200 n. Chr. hat man wohl das ti+Vokal als tj+Vokal ausgesprochen, danach kommt es zur sog. Assibilierung und es wird zu tsj+Vokal, also z.B. natjo > natsjo (Volk, Stamm)
Im Grunde ist es das gleiche wie mit c, allerdings hört man auch bei uns am Institut niemanden, der wirklich ganz rein tj sagt. (Deshalb ist mir das wohl auch durch die Finger gerutscht. Danke für den Hinweis. ) Eher so eine Mischform, bei der das t nicht ganz deutlich zu z (ts), sondern nur leicht "angezischt" wird.
Aber wie ich schon sagte, auch das ist Geschmackssache.

In Bezug auf:
Das mit der verschiedenen Aussprache von C in verschiedenen Sprachperioden ist mir auch neu, das kannst du von mir aus bei Gelegenheit und Lust gern näher ausführen.



Das c wurde bis ca. 400 n. Chr. auch vor (a)e und i wie ein k ausgesprochen. Erst dann kommt es zu dieser oben schon erwähnten "Anzischung" (Assibilation). Das wirkt sich insofern aus, dass Lehnwörter, die zwar von etymologisch verwandten lateinischen Wörtern stammen, deshalb trotzdem manchmal nicht gleich ausgesprochen werden. Bekanntestes Beispiel: Keller von cellarium (Vorratsraum), während man bei Zelle die spätantike z-Aussprache bei cella (Kammer) übernommen hat.



Persephone schrieb:
Oh, da will ich auch mitmachen!

El_Tardis schrieb:

Die Vokale sind wie im Deutschen, an Diphtongen gibt es ae, au, eu und oe, die man im Grunde genommen genauso
aussprechen kann, wie man es im Deutschen täte.




D.h. ae spricht man [ä:] und oe [ö:] aus?


Jap. Bzw. wenn es jemand ganz klassisch mag, kann er die Diphtonge auch wenig getrennt sprechen, z.B. dass das ae in Caesar in etwa so wie das ai in Kaiser klingt. Aber [ä:] und [ö:] sind auf keinen Fall falsch.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Centaurea

Gefährte

Re: Latein für Angeber und Fortgeschrittene [Re: El_Tardis]

Whee! Meine Bildung hab' ich aus dem Forum *sing*

Danke für die Ausführung. Das erklärt ja dann auch die Sache mit Zar und Kaiser. Coool.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Nachtrag zur Aussprache [Re: Centaurea]

Noch eine kleine Ergänzung zur Aussprache - die Vokalkombination eu kommt meistens am Wortende vor und sieht dort zwar aus wie ein Diphtong, wird aber getrennt und sehr häufig¹ kurz (>Betonung rutscht nach vorne) gesprochen, z.B. aúre-us (golden), lígne-us (hölzern), so auch de-us (Gott).



____
¹ Ausnahmen bilden Wörter, die aus dem Griechischen abgeleitet sind.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

VianneCo-Moderator

Miss Terium

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: El_Tardis]

  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

PurslaneCo-Moderator

Gefährte

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: Vianne]

Vianne schrieb:




Genau jenes hab ich mir auch grad überlegt.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Nazgul

Gefährte

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: Purslane]

Da meine letzte Lateinstunde ein gutes Dreivierteljahr her ist, lurk ich einfach mal mit.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Legolas

Hüterin der Geschichten

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: Nazgul]

Ich auch. Aus den sieben Jahren Latein ist nicht sooo viel hängen geblieben *hust*
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

astrolenni

Gefährte

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: Legolas]

Bei mir ist es jetzt etwa 15 Monate her, bis zum Großen Latinum und nicht weiter. Hätte meinem Abi auch im Nachhinein nicht weitergeholfen.

Und bevor hier jetzt irgendjemand fragt: "Großes Latinum, das gibt es noch?" - Ja, gibt es. Es gibt auch noch das Kleine und das normale, aber eben nicht in allen Bundesländern. *fuchtel*
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Stina

flauschiger Gutmensch

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: astrolenni]

Cool, mir wurde gesagt, das kleine gibt es nicht mehr, nur noch das normale und das große.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

astrolenni

Gefährte

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: Stina]
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Órin

Gefährte

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: astrolenni]

Nomina mihi quinque animalia qui in africa vivunt

Ähja. Bin dabei. Was würde ich es gerne fließend sprechen. *hach**hachhach*

Aber verstehen ist auch ein guter Anfang
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Centaurea

Gefährte

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: Órin]

Órin schrieb:
Nomina mihi quinque animalia qui in africa vivunt



Du heißt wie fünf Tiere, die in Afrika leben? Das muss ja furchtbar sein.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Órin

Gefährte

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: Centaurea]

Sehe den Imperativ :P

Ist ein Witz. Geht weiter mit "Tres leones et duo elephanti" oder so ähnlich.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Centaurea

Gefährte

Re: Nachtrag zur Aussprache [Re: Órin]

Asooo. Ich sah "nomina" als Substantiv. *gg*



Aber so kam es auch zustande, dass wir in Lateinklausuren oft den übelsten Blödsinn übersetzt haben. Besonders bei den Cicero-Reden zu Catilina (?).

Geändert durch Centaurea (09.04.2008 20:12)

  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Fea

Katze mit Hut

*frag* [Re: Centaurea]

Wo wir grade bei Blödsinn übersetzen sind: Was heißt "Caesar ora classis puellae"* eigentlich wirklich?



*Keine Garantie für richtige Schreibung, hab es immer nur gehört.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Re: *frag* [Re: Fea]

Ich musste ob meiner Inkompetenz bezüglich Worträtseln erst mal googlen.

Im Internet scheint's als "Caesar ora classis Romana." geläufig zu sein.

Vokabelangaben
Caesar - Caesar [O rly? ]
ora - Küste
classis - die Flotte
Romana - Römerin

Fire away.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Fea

Katze mit Hut

Re: *frag* [Re: El_Tardis]

El_Tardis schrieb:
Im Internet scheint's als "Caesar ora classis Romana." geläufig zu sein.

Vokabelangaben
Caesar - Caesar [O rly? ]
ora - Küste
classis - die Flotte
Romana - Römerin


Ah, kann auch sein, dass ich das falsch im Gedächtnis habe. Aber obige Version kenne ich, mich interessiert die richtige Übersetzung viel mehr.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Re: *frag* [Re: Fea]

Naja, das ist die Übersetzung. Nur heißt es, wenn man es nicht als Wortspiel sieht, nicht wahnsinnig viel. "Caesar - die Küste - die Flotte - die Römerin."
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Fea

Katze mit Hut

Re: *frag* [Re: El_Tardis]

Hmpf. Mein armes Weltbild.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

VianneCo-Moderator

Miss Terium

Re: *frag* [Re: Fea]

Ich könnte ja jetzt mit „unum ignis quis vir ...“ anfangen.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

AlcarinqueTeam

Flugdachs

Re: *frag* [Re: Vianne]

Jetzt bleibt doch zuerst mal bei den Grundlagen, bevor ihr mit erweitertem Bahnhofisch anfängt!


  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

VianneCo-Moderator

Miss Terium

Re: *frag* [Re: Alcarinque]

Ahaber das und die Asterixzitate sind doch das Einzige, was ich noch über Latein weiß. :flunsch:
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Omoroca

Gefährte

Re: *frag* [Re: Vianne]

Sic transit gloria mundi, sag ich da nur.
Mein Latein beschränkt sich leider auf 2-3 Sätze aus Latein für Angeber (was mich nicht davon abhält, meine Umwelt damit zu nerven, aber egal).
Jedenfalls ist das ein schönes Projekt hier, das allen armen Franzosen und dummen Naturwissenschaftlern die Chance zur Horizont-Erweiterung gibt. Freu mich auf den nächsten Teil
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

astrolenni

Gefährte

Re: *frag* [Re: Omoroca]

:stina: Es gibt auch Naturwissenschaftler, die Latein können...
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

grashopperCo-Moderator

Haariger Buchling

Re: *frag* [Re: astrolenni]

Und es gibt auch Geisteswissenschaftler, die es eigentlich können müssten, und es nicht (mehr) können.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

GinosGirl

Gefährte

Re: *frag* [Re: grashopper]

Wow, tolle Idee, dieser Thread!
Könnte man so einen Forumskurs nicht auch mit Altgriechisch machen? Darin muss ich nächstes Jahr meine Prüfung ablegen und das ist total eingerostet bei mir

In Bezug auf:
~ Zweisilbige Wörter werden bis auf wenige Ausnahmen auf der vorletzten Silbe betont.

~ Drei- oder mehrsilbige Wörter werden auf der vorletzten Silbe betont, wenn diese lang ist. Ist die vorletzte Silbe kurz, wird auf der drittvorletzten Silbe betont. Dieses Phänomen nennt sich die Paenultima-Regel.


Das ist genau wie im Elbischen, sollte also kein Problem für uns sein
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

TheLaird

Gefährte

Re: *frag* [Re: GinosGirl]

Kennt etwa jemand den noch nicht?
Datis nepis potus Colonia.
Mit der Bitte um Übersetzungsversuche. Im übrigen bin ich bekennender Latein-Hasser.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

GinosGirl

Gefährte

Re: *frag* [Re: TheLaird]

In Bezug auf:
Datis nepis potus Colonia.


Lösungshilfe:
SPOILER
Den Nachttopf aus Köln
kenne ich


Kennt Ihr diesen Satz:

situs vi lateinis et abernit!

Geändert durch GinosGirl (14.04.2008 17:20)

  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

TheLaird

Gefährte

Re: *frag* [Re: GinosGirl]

Mhmpf - warum hast du's denn schon (fast) verraten. Ich habe diesen schönen "datis nepis"-Satz jedenfalls mal einer Studentin verpasst, die gerade ihr Latinum nachmachte. Und sie hat mit ihrem Lateinlehrer einen halben Nachmittag verbracht, das Rätsel zu lösen. Ohne Erfolg übrigens.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

GinosGirl

Gefährte

Re: *frag* [Re: TheLaird]

Sorry, ich dachte, ich hätte undeutlich genug geantwortet. Ich habs aber mittlerweile in Spoilertags verpackt, ok?

Ja, ich hab damals auch ziemlich lange daran geknabbert. Daher kommt wohl auch mein Übereifer, die Antwort gleich rauszuschreien

Geändert durch GinosGirl (14.04.2008 17:23)

  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Re: *frag* [Re: GinosGirl]

*hüstel* Also, soviel zu "das nächste Kapitel hoffentlich in Bälde". Aber ihr wisst ja, dass ich's mit der Zeiteinteilung nicht so habe, ne?

Jetzt aber nur ein ganz kurzes Kapitel, da ich gleich wieder zur Uni muss.

    Genera

    Wie im Deutschen gibt es auch im Lateinischen drei Geschlechter:
    maskulin - m.
    feminin - f.
    neutral - n.

    Grundsätzlich kann man sich merken:
    Maskulin sind die meisten Berufe, Völker und Flüsse (+ Flussgötter).
    Feminin sind die meisten Bäume, Städte, Länder und Inseln.

Die Genera sind unter anderem wichtig beim Bestimmen der
    Kongruenz

    Die Übereinstimmung von Wörtern, die zusammengehören, ist quasi der Schlüssel zum Lateinischen. Wer erkennt, was wo dazugehört, hat schon halb gewonnen. Zu diesem Thema aber dann etwas später mehr, wenn wir uns der Syntax widmen. :)

Also dieses Kapitel war jetzt wirklich sehr kurz. *feststell*
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

AlcarinqueTeam

Flugdachs

Re: *frag* [Re: El_Tardis]

Oh, schön es geht weiter.


Öhm, da du ja offensichtlich etwas Ahnung von Latein hast und so, ich hätte da eine lateinische Textstelle an welcher anscheinend schon mehrere Leute verzweifelt sind und keinen Sinn reinbekommen, kann ich das hier mal reinstellen?
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Re: *frag* [Re: Alcarinque]

Certe.

(= Sicher. )
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

AlcarinqueTeam

Flugdachs

Re: *frag* [Re: El_Tardis]

Ok, das wäre die Transkription (der fett geschriebene Teil ist wohl das Problem):

In Bezug auf:
... Wen of das geet dy zwey woerter vor / noch / das ist vorslag und nochslag / in mete in und hoe quasi quomodo prius irlichm sine atque meo

Wobei diese anscheinend anzuzweifeln sei, hier noch betreffende Ausschnitt aus dem Original (welches ich einfach mal frech kopiert habe):



Ich erkenn da irgendwie kaum was...
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Re: *frag* [Re: Alcarinque]

Hmmm. Das Problem ist, außer den Präpositionen und Konjunktionen ist da nicht mehr viel Latein dran. Der Rest, würde ich mal sagen, ist aus der germanischen Sprachfamilie, aber mehr erkenne ich da auch nicht. Vor allem so ohne Kontext ist es halt schwer. Ich fürchte, ich steh da genauso an. Tut leid.

Was mich jetzt halt interessieren würde, ist, wo genau das her ist? :neugierig:
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

AlcarinqueTeam

Flugdachs

Re: *frag* [Re: El_Tardis]

Macht nichts.
Das ist aus dem Hs 3227a.
(ca. 1389 ist natürlich "etwas" nach der Hochzeit des Lateins... )

Leider scheint es das Original im Netz nicht zu geben (an und für sich ist erstaunlich viel zu finden), aber dafür etliche Transkriptionen.

Edit: Ha! Jetzt habe ich doch tatsächlich das Buch vom Dürer online gefunden.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Hesych

Gefährte

Re: Dies und das [Re: El_Tardis]

El_Tardis schrieb:

Persephone schrieb:

D.h. ae spricht man [ä:] und oe [ö:] aus?



Jap. Bzw. wenn es jemand ganz klassisch mag, kann er die Diphtonge auch wenig getrennt sprechen, z.B. dass das ae in Caesar in etwa so wie das ai in Kaiser klingt. Aber [ä:] und [ö:] sind auf keinen Fall falsch.



Hmm, also "ö" halte ich schon für grundverkehrt. In der klassischen Zeit haben wir /oi/ (wie wir auch an grch. Lehnwörter sehen ), das dann in späterer Zeit zu /e:/ monophthongiert wird.
Ich wüsst jetzt auch nicht, dass irgendjemand da einen Zwischenschritt /ö:/ ansetzt.

Klar, alles Geschmackssache, aber wohl nicht historisch.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

El_TardisCo-Moderator

Gefährte

Re: Dies und das [Re: Hesych]

In Bezug auf:

Hmm, also "ö" halte ich schon für grundverkehrt. In der klassischen Zeit haben wir /oi/ (wie wir auch an grch. Lehnwörter sehen ), das dann in späterer Zeit zu /e:/ monophthongiert wird.
Ich wüsst jetzt auch nicht, dass irgendjemand da einen Zwischenschritt /ö:/ ansetzt.

Klar, alles Geschmackssache, aber wohl nicht historisch.



Hm. Also du bezweifelst, dass oe jemals als [ö:] ausgesprochen wurde?

Im Moment habe ich keine vertiefendere Literatur zu diesem Thema da, also muss ich wohl erst einmal zum Stowasser greifen, der mir sagt:
In Bezug auf:
Die lat. Diphthonge ae und oe sind immer lang. Sie wurden bis gegen Ende des 1. Jh. v. Chr. als ai und oi gesprochen.


Die von dir angesprochene Monophthongierung findet meines Wissens (Edit: Und auch laut Stowasser.) erst im Spätlatein statt, d.h. allerfrühestens 200 n. Chr. Davon ausgehend liegen also mindestens 200 Jahre zwischen oi und e. Sämtliche regionale Varianten mal außer Acht gelassen. Das [ö:] von vornherein gänzlich auszuschließen, erscheint mir also schon ein wenig ... radikal, no offence.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Hesych

Gefährte

Re: Dies und das [Re: El_Tardis]

El_Tardis schrieb:

Hm. Also du bezweifelst, dass oe jemals als [ö:] ausgesprochen wurde?




Mehr oder weniger, insbesondere, da laut Maddieson das ö eines der seltesten Vokalphoneme in den Sprachen der Welt ist. Ich halte eine Entwicklung /oj/ > /ej/ > /e:/ für typologisch plausibler (so auch Meiser HLFL).
Aber es stimmt schon, es ist schwer zu beurteilen, wann die Lippenrundung verloren gegangen ist, da man das an den Schriftzeugnissen nicht erkennen kann, deshalb kann man nur mit Wahrscheinlichkeiten und Parallelentwicklungen argumentieren.

Auf jeden Fall haben wir eine Aussprache /ö:/ nirgendwo attestiert, /oi/ und /e:/ hingegen schon.

Und man sollte sich auch keinesfalls von der deutschen Schreibung oe = ö irreführen lassen. ;-)

Ich halte es halt wie Meiser, der schreibt:
"Solche Tradition [i.e. Affrizierung des c, ö etc.] sind europäisches Erbe (die literarische Periode des Mittel- und Neulatein ist immerhin länger, die Überlieferung umfangreicher als die des antiken Latein, dazu kommt der Gebrauch im kirchlichen Ritus) und haben insoweit ihre Berechtigung.
Indessen sollte der Philologe, erst recht der Sprachwissenschaftler, um eine phonologisch einwandfreie und die phonetischen Merkmale [...] nach unserem Kenntnisstand möglichst genau realisierende Aussprache des klassischen Latein bemüht sein.
[...]
Für die Ermittlung der Aussprache ist es daher erforderlich, sämtliche verfügbaren Informationen zu nutzen. Auch dann bleiben noch gewissen Komponenten wie die Satzintonation oder die genaue phonetische Realisierung einiger Laute unbekannt.

Immerhin können wir wohl annehmen, daß Cicero unsere rekonstruierte klassische Aussprache als nur mäßig barbarisch empfunden haben dürfte."

Empfohlen sei hier:
W.S. Allen: Vox Latina,
A. Traina: L'Alfabeto e la Pronunzia del Latino.

Geändert durch Nolendil (08.06.2008 22:58)

  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen

Stina

flauschiger Gutmensch

Re: Dies und das [Re: Hesych]

:geekgasm:

Sorry, weitermachen.
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
Zusatzinformationen